zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 12
2-Tageswanderung 
Region Nationalpark
Webcam Il Fuorn
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Rest.Buffalora an der Ofenpassstrasse
Übernachtung: Hotel Il Fuorn an der Ofenpassstrasse
Anreise: Bahn nach Zernez
Postauto nach Zernez Champlönch (eine Haltestelle nach Ova Spin, beim Parkplatz 1)
Am besten Bahnbillett "Zernez retour" lösen; Rest im Postauto.
Rückreise:  Postauto Buffalora - Zernez -(Fahrplan)

Karte, gezeichnet mit
                    SchweizMobilPlusZwei Wandertage im Nationalpark
 

Wer es im Unterland vor lauter Hitze nicht mehr aushält, wer gerne wandert und die Berge liebt, wird nach diesen zwei Tagen erholt und zufrieden nach Hause zurückkehren.
Achtung: Zum Schutz des Wildes ist die Mitnahme von Hunden (auch an der Leine) verboten.

  • Tipp: Im "Nationalparkhaus" in Zernez kann man ein GPS-Gerät mieten und die Wanderung satellitengesteuert unternehmen.
  • Reservation unter Tel. 081 856 13 78.

    2-Tagestour

    1. Tag: 2 h, aufwärts 210m, abwärts 260m
    Route: Champlönch/P1 (1842m) - Champlönch-Hochebene 2015m - Fturbrücke 1869m - Hotel Il Fuorn 1794m

    Wer zu Beginn einkehren möchte, kann eine Haltestelle früher bei Ova Spin aus dem Postauto steigen; zum P1 sind es eine Viertelstunde der Strasse entlang.
    An der Haltestelle "Champlönch/P1" beginnt der schöne Weg durch den Nationalpark-Wald. Von schwüler Hitze ist hier nichts mehr zu spüren. Wir folgen dem Wegweiser "Il Fuorn" - gemächlich geht’s bergauf. Obwohl auch hier die Sonne brennt und der Aufstieg durchaus schweisstreibend sein kann - es ist nicht die schwere Luft des Unterlands. Der Duft des Harzes, die Blumen am Weg, der schöne Wurzelpfad - wir vergessen Hitze und Alltag und atmen tief durch. Nach einer knappen halben Stunde haben wir die anstrengendste Etappe bereits überwunden. Wir befinden uns im Hochtal Champlönch, fernab von jedem Verkehrslärm. Zwergföhren säumen den Weg, es ist Zeit für eine erste Pause. Wer Lust hat, kann einen Abstecher zum Aussichtspunkt "Gimmels" einbauen (hin und zurück zusätzlich je 10 Minuten).

    Ein schöner, gut angelegter Weg führt uns im Zickzack zur Brücke hinunter. Auf der andern Seite des Wildbachs geht’s nochmals leicht bergauf. Wir kommen an einem alten Kalkofen vorbei (früher wurde am Ofenpass Erz und Kalk in Schmelzöfen gebrannt - daher der Name) und gelangen bei der Waldlichtung, wo jeden Abend Wild beobachtet werden kann, direkt zu unserem Hotel mit der gleichnamigen Bushaltestelle Il Fuorn.

    Zusatzvariante: 2 h, aufwärts 170m
    Route: Il Fuorn 1795m - P7 - P8 (1880m) - Buffalora 1968m

    Nach dem Einchecken und einer Stärkung können wir faulenzen oder nochmals, diesmal leicht bepackt, dem Ufer der Ova dal Fuorn entlang Richtung Buffalorahütte wandern. Als Erstes kontrollieren wir, wann die Postautos zurückfahren.
    Dann überqueren wir neben dem Hotel Il Fuorn die Brücke und wandern zuerst am orographisch linken, später dem rechten Ufer entlang bergauf. Spannende Lehrtafeln berichten über die Natur im Nationalpark. Ab und zu geht der Weg nah ans Wasser; Brücken sind zu überqueren, der Fluss wird breit wie ein Fussballfeld und dient als Sammelbecken für all die losen Geröllhalden. Der Weg verläuft meist im Wald und ist von den vielen Föhrennadeln weich wie ein Teppich; ein paar Mal streift er die Strasse.

    Wer nach einer Stunde genug hat, kann beim Parkplatz 8, wo wir vorbeikommen, das Postauto besteigen. Nach einer weiteren Stunde im Wald und am Flussufer entlang talaufwärts sind wir bei der Buffalorahütte angelangt, einem Gasthaus mit Zimmern und Terrasse. Es liegt an der Passstrasse neben der Postauto-Haltestelle "Buffalora".

    Wer noch nicht genug hat, wandert weiter bis zur Passhöhe Ofenpass, + 50min
    Links

    2. Tag: 4 h, aufwärts 650m, abwärts 480m
    Rund um den Munt La Schera:
    Il Fuorn 1795m - Alp La Schera 2091m (1h30) - 2378m (1h05) - Alp Buffalora 2038m (1h10) - Buffalora 1968m (15min)

    Hinweise: Wer will, kann zusätzlich eine Gipfelbesteigung auf den Munt la Schera 2586 m mit grossartigem Rundblick einbauen (+ 1 h).
    Wir wanderten im Gegenuhrzeigersinn (Aufstieg im schattigen Wald). Die umgekehrte Variante wäre weniger anstrengend (weniger Aufstieg, - 30min, und das Gepäck könnte im Hotel gelassen werden).
    Tipp: Lunch-Liste am Vorabend oder beim Morgenessen ankreuzen und Lunch-Paket vor dem Abmarsch in Empfang nehmen.


    Vom Hotel Il Fuorn wandern wir auf dem Wiesenweg längs der Strasse 5 Minuten bergab: dort folgen wir dem Wegweiser "Alp La Schera" nach links in den Wald. Auf schönen, gut angelegten Pfaden voller Wurzeln (Stolpergefahr im Abstieg) geht’s bergauf. Zweimal kreuzen wir Geröllfelder. Unser Pfad windet sich zwischen Arven und Föhren dem Berghang entlang und führt uns zur Parkwächterhütte Alp La Schera, wo ein Brunnen, Bänke und Wiesen zum Picknick einladen. Wir sehen direkt auf den italienischen Lago di Livigno und geniessen eine tolle Sicht auf die Berge.

    Der höchste Punkt ist noch nicht erreicht. Über grasige und steinige Hänge wandern wir auf aussichtsreichen Wegen immer leicht bergauf. Nach 50 Minuten kommen wir zu einem Wegweiser, wo sich Unentwegte zur Gipfelbesteigung entschliessen können; wir Panoramawanderer hingegen geniessen den Höhenweg; eine einzigartige Flora ist zu bewundern. Nach einer gute Viertelstunde gelangen wir an einen weiteren Wegweiser bei Punkt 2378, wo die Gipfelbezwinger herunterkommen.

    Noch eine halbe Stunde auf Höhenwegen, und wir befinden uns an der Nationalparkgrenze (Picknickplatz). Alpenrosen säumen den Weg, und nach weiteren 25 Minuten sehen wir ein einzigartiges Naturschauspiel. Links im Hang steht eine einzelne hohe Föhre, darunter sprudelt ein Bach direkt aus einer Quelle hervor!

    Ab hier geht es nur noch abwärts. Auf steilen Kiessträsschen und Abkürzungen, vorbei an einem Brunnen, kommen zur wir Alp Buffalora. Zum Schluss gibt's eine kurze Barfusswanderung. Auf weichen Wiesenwegen geht’s sanft zum Bachbett hinunter. Bretter und improvisierte Brücken überwinden zwei breite Flusslandschaften. Am andern Ufer steht das Gasthaus Buffalora, wo wir unseren Durst stillen und auf das Postauto warten können.



     
    Gasthäuser
    • Il Fuorn an der Ofenpassstrasse: Hotel Parc Naziunal Il Fuorn, ob Zernez, Tel. 081 856 12 26. Gastfreundlich, gute Küche; Frühstück ab 7.15 Uhr. Zimmer und Touristenlager.
    • Buffalora an der Ofenpassstrasse: Berggasthaus Buffalora, Tel. 081 858 51 74, Zimmer. Geöffnet Mitte Juni - Ende Oktober
    • Passhöhe Ofenpass / Pass dal Fuorn: Restaurant Süsom Givè, Tschierv, Tel. 081 858 51 82, Zimmer und Touristenlager
    • Alp Astras: Die Alpwirtschaft ist nicht mehr in Betrieb (2013)
    Links
    Karten und Bücher
    • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 259T Ofenpass, bei Schweizer Wanderwege
    • 1:60'000 Unterengadin, Nationalpark / Val Müstair, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
    • Digitale Karten:
    • "Unterengadin - die schönsten Tal- und Höhenwanderungen", Rother Wanderführer, bei Amazon.de
    • Um den Munt la Schera,  in "Urlandschaften der Schweiz - die schönsten Wanderungen durch wilde Bergwelten", bei Amazon.de
    • "Der Schweizerische Nationalpark und das Val Müstair", Amazon.de
    • "Das Grosse Wanderbuch Graubünden", David Coulin, AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "Naturschönheiten erwandern", 28 Touren zu Wundern der Natur in der Schweiz (Rundwanderung im Gebiet Il Fuorn), Amazon.de
    • "Wege in die Museumswelt - 20 Wanderungen zu Indoor- und Outdoormuseen der Schweiz" Amazon.de 
    • "Naturpärke erwandern", 22 Schweizer Natur- und Kulturlandschaften entdecken Amazon.de
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle 2-Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben