zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 252
2-Tageswanderung 
Region Jura
Webcam Tête de RanWebcam Tête de Ran
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: siehe Liste
Übernachtung: Le Locle
Anreise: Bahn nach La Chaux-deFonds, Bus nach "La Maison Monsieur" am Doubs
Rückreise: Bahn ab Les Hauts-Geneveys- Fahrplan

Ein Wochenende am Doubs und auf Jurahöhen

Der Doubs, der den grössten Teil des gesamten Juramassivs entwässert, entspringt bei Mouthe im französischen Département du Doubs, "besucht" in unserem Wandergebiet die Schweiz, zieht dann bei Saint-Ursanne eine grosse Schleife von 180 Grad und kehrt wieder in seine Heimat zurück. Nach 400 Kilometern mündet er schliesslich in die Saône.
zur Detailkarte 
(gezeichnet mit SchweizMobil Plus)
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
  Eingesandt von Gerd Müller, Okt.2000 - herzlichen Dank!


1. Tag: 6 h, aufwärts 360m, abwärts 120m, 22 km
Route: Maison-Monsieur 630m - Les Graviers 620m - Le Châtelot  - Lac de Moron 780m - Saut-du-Doubs - Lac des Brenets 770m - Les Brenets 876m

Mit dem Postauto fahren wir ab La Chaux-de-Fonds über die Jura Hochebene und anschliessend in vielen Kehren hinunter zum Fluss Doubs zum Restaurant Maison Monsieur. Dort geniessen wir den Kaffeehalt mit Gipfeli.

Nach dieser Stärkung beginnt die Wanderung auf einem Waldweg dem Doubs entlang mit seinem manchmal turbulenten, und dann wieder ruhigen Charakter. Wir geniessen die Ruhe und die frische Luft, erfreuen uns an dieser idyllischen, weitgehend unberührten Fluss- und Seelandschaft. Führt uns doch die Wanderung in eine der schönsten Gegenden im schweizerisch- französischen Grenzgebiet. Der Doubs, in dessen Mitte über weite Strecke die Landesgrenze verläuft, bildet hier zwei Seen, den natürlichen Lac des Brenets und den gestauten Lac de Moron, der die ehemals tiefe Schlucht von Moron auffüllt. Nach ca. 1 Stunde erreichen wir Les Graviers und machen unsern ersten kurzer Halt .

Weiter geht es entlang der Schweiz- und Frankreichgrenze. Nun wird das Tal enger und enger. Schroffe Felsen versperren uns manchmal den Weg. Der Pfad schlängelt sich hinauf zwischen den Felsen mit seinen Höhlen und dann geht es wieder hinunter zum Ufer. Manchmal hilft nur ein Tunnel, um sich ein Weg durch diese romantische Schlucht zu bahnen. Nach 2 1/2 Std. Wanderung erreichen wir das kleine Restaurant Le Châtelot, das uns an Schmuggler Romanzen erinnern könnte. Kleiner Imbiss.

Weiter geht die Wanderung zum Staudamm und dem Lac de Moron entlang. Hier wird das Wasser gefasst für das gemeinsame französische / schweizerische Kraftwerk, dem wir früher begegnet sind. Noch eine Stunde und wir sind schon fast an unserem Ziel. Doch das Naturschauspiel des Saut-du-Doubs, des grössten Wasserfalls von Frankreich, wollen wir uns nicht entgehen lassen. 27 Meter stürzt die Wassermasse hinunter (nur bei Hochwasser, in Trockenperioden versickert der Wasserfall im Gestein). Nochmals weitere 10 Minuten und wir sind am Anlegeplatz von Lac des Brenets und bereit für unsere 5 km lange Mini-Kreuzfahrt. Verkürzen können wir die Wartezeit bis zur "Einschiffung" im nahe gelegenen Restaurant "Saut-du-Doubs".

Der Lac des Brenets ist ein rund 2 Kilometer langer See, der durch einen Bergsturz nördlich von Les Brenets gebildet wurde. Die natürliche Stauung des Doubs füllte eine bis zu 300 Meter tiefe Schlucht zu einem schönen See auf. Auf der Schiffreise werden wir Gelegenheit haben, den eindrucksvollen Fischerfelsen zu entdecken, worauf noch Spuren des Sprungbretts zu sehen sind, das Dr. Girard benutzt hat. Er hält immer noch den Weltrekord im Kopfsprung (42m).Nicht weit entfernt die "Hercules Platte". Von diesem Felsen stellte Olivier Favre am 30. August 1987, den Weltrekord mit einem Sprung aus einer Höhe von 54 m. Das Wasser erreicht hier eine Tiefe bis zu 50 m und die Felsen scheinen den Himmel zu berühren. Mutter Natur war sehr launisch und fand Gefallen daran, Felsen mit menschlichen Häuptern oder Fabelwesen zu versehen. Wir werden Gelegenheit haben, das stolze Profil Louis-Philippes zu bestaunen und den Sphinxfelsen, der den See mit seinem herausfordernden Blick überragt, sowie den kolossalen Echofelsen, der jedes Wort mehrmals wiederholt. Im Winter verwandelt sich der ganze See in den grössten natürlichen Eislaufplatz Europas.
Nach der Ausschiffung steigen wir hinauf zum Bahnhof Les Brenets. Von dort bringt uns das Bähnchen nach Le Locle, und bald sind wir in unserem Hotel des Trois Rois.
Le Locle verdankt sein Stadtbild wie La Chaux-de-Fonds einem verheerenden Brand im Jahre 1833, wegen der topographischen Besonderheiten wurde es allerdings nicht so konsequent schachbrettartig wieder aufgebaut. Wie La Chaux-de-Fonds ist auch Le Locle eine Uhrenstadt und besitzt ein bedeutendes Musée d'horlogerie.

Wanderland-Karte mit eingezeichneter Route
2. Tag: 4h30, aufwärts 480m, abwärts 660m -
Route: Col de La Tourne 1131 - Grande Sagneule 1313m (1 h) - Mont Racine 1438m (30min) - Tête de Ran 1422m (1h30) - Les Hauts-Geneveys 954m (1h30)
In La Tourne kann auf Wunsch noch ein kurzer Kaffeehalt gemacht werden. Dann beginnt unsere Tour durch lichten Wald Richtung Mt. Racine, einem Teilstück der Route "Basel - Genf" in Richtung Vue des Alpes. Wir geniessen unterwegs die Ruhe und Abgeschiedenheit der Gehöfte und Alpbetriebe Coeuries, Chauvillère und Petite-Sagneule.

Nach ca. 1 Std. erreichen wir die Buvette Grande Sagneule für einen kurzen Erfrischungs-Halt. Nochmals eine halbe Stunde und wir sind auf dem Mont Racine. Von diesem Aussichtspunkt aus erhalten wir eine ähnlich grossartige Rundsicht wie später vom Gipfel des Tête de Ran: Das Val de Ruz, der Neuenburger- und Murtensee, das Mittelland, die Voralpen, die Alpenkette, der Chaumont, der Chasseral, die Freiberge, die Vogesen und La Chaux-de-Fonds sind nur einige der markanten Punkte, die es zu entdecken gibt. Auf dem Gratweg können wir nun diese Aussicht während 1 1/2 Std. geniessen bis hinauf zum Tête de Ran.

Ein kurzer aber happiger Abstieg und wir gelangen zum Restaurant Tête de Ran.
Nach einer guten Mittagspause nehmen wir den sanften Abstieg unter die Füsse. Der Wald- und Weideweg führt uns zum Bahnhof Les Hauts-Geneveys. Über Neuchâtel bringt uns der Zug in die Deutschschweiz zurück.

Bergrestaurant La
                  Sagneule
Buvette Grande Sagneule

Mont Racine

Pouet Carre

idyllischer Picknickplatz
Blick über die
                  Osterglockenwiesen nach La Chaux-de-Fonds
Blick vom Tête de Ran


zur Titelseite
nach oben
Rückmeldungen - herzlichen Dank!
"Wir haben die oben genannte 2-tägige Wanderung gemäss Beschrieb auf der Wanderseite in Angriff genommen. Es war wirklich ein schönes Erlebnis und die Tour sehr vielseitig. Technisch und konditionell gesehen waren die beiden Etappen leicht zu bewältigen, aber die Eindrücke waren herrlich. Danke für den tollen Wandertipp."
  • Markus D., Juli 2008
  • "Zuerst ein Riesenkompliment für eure Wandersite. Ich konnte daraus viele tolle Tipps entnehmen. Am vergangenen Wochenende unternahmen wir zu viert die Wanderung 252 am Doubs entlang. Dazu habe ich einige Hinweise. Eure Zeitangabe von vier Stunden (Archiv gerd.li) ist unseres Erachtens zu tief. Wir waren zügig unterwegs und brauchten für die Strecke Maison Monsieur - Einschiffungsstelle Lac des Brenets fast fünf Stunden Wanderzeit.

    Wichtig wäre auf dem Streckenbeschrieb auch zu erwähnen, dass der Aufstieg von der Ausschiffungsstelle am Lac des Brenets zum Bahnhof (ca. 100 Höhenmeter) nochmals eine gute halbe Stunde in Anspruch nimmt. Jedoch besteht für Ausgepowerte die Möglichkeit, sich von der Schifffahrtsgesellschaft für Fr. 5.50 pro Person mit einem Bus zum Bahnhof transportieren zu lassen. In Le Locle sind wir im Maison du Bois abgestiegen, wo wir in romantischen Zimmern mit einem tollen Frühstück für Fr. 70.--/Person logierten."


    Gasthäuser
    • Maison Monsieur: Auberge Maison Monsieur, Côtes-du-Doubs 15, Tel. 032 558 37 37, Zimmer und Lager
    • Maison Monsieur: Buvette Le Caprice, Tel. 032 968 23 38 oder 079 254 33 92, Mo/Di geschl., 2 Zimmer
    • Biaufond: Guesthouse Maison-Biaufond, Tel. 032 968 60 60 oder 079 647 71 19, Zimmer und Lager
    • Les Planchettes: Rest. Le Châtelot, Tel. 032 912 12 51
    • Saut-du-Doubs: Rest. Saut-du-Doubs, Tel. 032 932 10 70
    • Les Brenets: Château Rose, Tel. 032 932 14 88, eigene Bauernhofprodukte (Gästezimmer), info@chateau-rose.ch
    • Le Locle: Hotel des Trois Rois, Rue du Temple 29, Tel. 032 932 21 00
    • Le Locle: Maison Du Bois, Grande-Rue 22, Tel. 079 342 25 37, Zimmer mit Frühstück im ältesten Uhrmachergebäude der Schweiz
    • La Tourne: Hotel de la Tourne, Tel. 032 855 11 50 (Di nachm. + Mi geschl.)
    • Grande Sagneule: Rest.Métairie de la Grande Sagneule, Tel. 032 855 11 74, Schlafen im Stroh
      • "Die schönsten Alpwirtschaften der Schweiz" 2013, AT-Verlag, bei Amazon.de
    • Vue-des-Alpes: Rest. Tête-de-Ran, Tel. 032 853 18 78 (Mo geschl.)
    • Les Hauts-Geneveys: Buffet de la Gare, Tel. 032 854 43 00
    Links
    Karten und Bücher
    • 1:50'000 Wanderkarten Blatt 232T und 231T, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch
    • Digitale Karten:
    • Vue des Alpes - Tête de Ran - Mont Racine - La Tourne, "Die schönsten Gratwanderungen der Schweiz", AT-Verlag, bei Amazon.de
    • Die Wasserfälle der Schweiz, mit 53 Wanderungen zu spektaktulären Naturschauplätzen , bei Amazon.de
    • "Die schönsten Wanderungen im Jura", AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "Jura"; die 40 schönsten Touren im Jura, Iris Kürschner, Bruckmann-Verlag, bei Amazon.de
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle 2-Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben