zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 300
2-Tageswanderung 
Region Entlebuch
Karte Webcam Marbach
Schwierigkeit: sportlich, Bergwege T2, Trittfestigkeit erforderlich (diverse Rutschhänge sind zu queren) 
Einkehrmöglichkeit: Bättenalp, Kemmeriboden, Innereriz
Übernachtung: Hotel Kemmeribodenbad
Anreise: Bahn nach Schüpfheim, Postauto nach Flühli LU
Rückreise: Postauto Innereriz Säge - Thun  -Fahrplan

Der Schrattenflue entlang

Einsame Höhenwanderung vom Entlebuch ins Emmental, am Nordhang der Schrattenflue und des Hohgants entlang.
Teilweise war 1996 die Strecke am 2. Tag schlecht markiert; schöne, teilweise feuchte Naturpfade
Unterdessen ist die Gegend von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt worden. Die Route vom 1.Tag wurde als als Moorlandschaftspfad markiert.
  • Sowohl am 1. als auch am 2. Tag sind diverse Rutschhänge zu queren; Stöcke empfehlenswert, Trittfestigkeit unbedingt erforderlich!
Gewandert: 1996 (noch vor der Wandersite-Zeit)
Oberi Chemmeri ob Kemmeriboden


2-Tageswanderung Flühli - Hilferenpass - Kemmeriboden - Wimmisalp - Innereriz

1. Tag
6.30, aufwärts 840 m, abwärts 750 m
Flühli 884m - Hilferenpass 1310 m  - Bättenalp 1427m - Imbrig 1417m - Lauizug 1305 m - Schibenhüttli 1261m - Chemmeri - Kemmeriboden 976m, Postautohaltestelle

Moorlandschaftspfad - kostenlose Begleitbroschüre und genauere Infos unter: http://www.biosphaere.ch

Tageswanderung über den Hilferenpass mit vielen waldigen Hangwegen. Als ständiger Begleiter das ungewohnte Gesicht der Schrattenfluh mit ihren steilen, felsigen Abhängen. Die Moorlandschaft Hilferen ist eine abwechslungsreiche Landschaft: in hohen Lagen prägen Alpweiden mit dunklen Fichtenwäldern und blumenreichen Flachmooren das Bild. In mittleren Lagen bilden Moorweiden und Streuewiesen ein faszinierendes Mosaik. Selbst in tieferen Lagen finden sich noch immer grosse und zusammenhängende Flachmoore. Die typischen Streusiedlungen sind noch weitgehend erhalten.

Speziell: KemmeribodenbadÜbernachtung:
Schibengütsch, Blick
                  von Bumbach
Schrattenflue mit Schibengütsch

Lauizug, Blick zum Hohgant
Steilhang
                  zwischen Lauizug und Schibehüttli
Rutschhang vor Schibenhüttli
Blick zum Brienzer
                  Rothorn
Aussicht vom Schibehüttli

Baumgartenalp, Hohgant

2. Tag
5h30, aufwärts 700 m, abwärts 560 m
Kemmeriboden-Bad 950m - Baumgartenalp 1226m - Luterschwändi 1416m - Gmeinenwängen 1285m - Wimmisalp 1422m - Rotmoos 1190m - Innereriz/Säge 1040 m

Wanderung von Alp zu Alp an den stotzigen Hängen des Hohgants ins Eriztal


Wegweiser
            KemmeribodenVariante Rundwanderung

am 2.Tag ab Kemmeriboden:
Kemmeribodenbad 950m - Salwideli 1353m - Sörenberg 1159m (3 h) - Südelhöchi 1110m - Hirseggbrügg 958m - Flühli 890m (2 h)


Variante 2-Tagestour (Trittfestigkeit erforderlich!)

1.Tag: Kemmeribodenbad - Schibenhüttli - Lauizug - Ober Habchegg - Chadhus - Marbachegg (2h45)
2.Tag: Marbachegg - Chadhus - Imbrig - Bättenalp - Toregg - Flühli (5 h)


 
Variante als 1-Tageswanderung:

5.20 h, aufwärts 450 m, abwärts 1040 m
Marbachegg 1483m - Chadhus 1318m - Imbrig 1417m (1h15) - Bättenalp - Hilferenpass 1319m (2h50) - Schwändiegg 1168m - Schwändi 1103m - Thorbachbrücke 895m - Flühli 883m (1h15)

Anreise: Postauto bis Marbach, Gondel hinauf zum Marbachegg. Hier letzte Verpflegungsmöglichkeit (großes Restaurant, Übernachtungsmöglichkeiten).

Ab Marbachegg bis Imbrig auf einem verkehrsfreien Teersträsschen im Ab und Auf nach Imbrig. Ab Imbrig der Schrattenfluh entlang Richtung "Flühli", auf durchschnittlich 1300 - 1500m Höhe. Sehr abwechslungsreich über Wiesen und durch Wald zum Hilferenpass. Tolle Aussicht über das Entlebuch bis hin zum Jura. Es gibt am Hilferenpass zwei versetzte Wegweiserstangen - die Route Richtung "Flühli" ist beim unteren Wegweiser angezeigt. Nach 10 m zweigt links etwas unscheinbar unser Weg ab, dem Zaun entlang bergab. Wir befinden uns auf dem Moorlandschaftspfad und könnten für 10 Minuten barfuss gehen - der Boden ist federnd und weich. Weiter unten schlängelt sich der Pfad durch ein Waldstück, das sturmgeschädigt ist, wie übrigens viele Wälder der Umgebung.Es riecht wunderbar, eine reiche Flora konnte sich aufbauen. Zäune werden auf kurzen Leitern überklettert.

Wieder aus dem Wald, wandern wir durch eine Wiese zum Alpsträsschen hinunter, dem wir nach links folgen. Es mündet bei Schwändiegg in die Passstrasse ein.  Eine Viertelstunde später gut auf die Markierung achten: Hinter dem Haus Schwändi zweigt rechts der Wanderweg ab und führt als schmaler, holpriger Pfad dem Rande eines Tobels entlang hangabwärts. Noch einmal queren wir die Passstrasse und wandern in der Falllinie auf Wiesen- und Feldwegen bergab. Unten in der Ebene nach links zur Thorbach-Brücke. Das Dorfzentrum von Flühli erreicht man auf dem schönen linken oder rechten Uferweg der Emme entlang.

Gasthäuser
  • Flühli: Hotel-Rest.Kurhaus Flühli, Tel. 041 488 11 66
  • Flühli: Hotel Sonne, Tel. 041 488 11 10, Mi/Do geschl.
  • Flühli: Gasthaus Stutz, alte Gemeindestr. 5, Tel. 041 488 11 52
  • Vorder Bättenalp: Zimmer mit Frühstück in Alphütte, Fam.Emmenegger, Tel. 034 493 34 25 oder 034 493 39 89
  • Alp Ober Habchegg, Alpwirtschaft: Tel. 034 493 32 53 oder 041 486 14
  • Alp Imbrig, Alpwirtschaft: Tel. 034 493 33 70 
  • Kemmeriboden: Hotel und Landgasthof Kemmeriboden-Bad, Tel. 034 493 77 77 (im Winter Mo geschl.), Zimmer + Lager
  • Innereriz: Gasthof Säge, Telefon 033 453 13 21 (Zimmer), Mi geschl.
  • Innereriz: Gasthof Schneehas, Telefon 033 453 18 38 (Zimmer), Mo/Di geschl.
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle 2-Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben