zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wandertipps 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Adressen Interessantes für Wanderer
Winter-Wanderungen Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände

Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
44
Wandertage Schwierigkeit Wanderland-Karte Webcam
6 - 7 T2-T4

-Tour des Combins

Diese Tour ist gut dokumentiert:

Cab.F.X.Bagnoud (Panossière)

Sicht von der Hütte
Hinweise
  • Eine anspruchsvolle, gebirgige, sehr abwechslungsreiche Trekkingroute, abseits von der Zivilisation.
  • Kurze Gletscherüberquerung, die aber umgangen werden kann.
  • In der ausgezeichneten Homepage http://www.tourdescombins.ch  finden Sie eine Übersichtskizze, die Etappenbeschreibung samt Bildern, Adressen und Marschzeiten (F)
  • "Wie im Himalaja", Tour des Combins, Juli 2012:http://www.tagesanzeiger.ch
  • Die Reservationen rechtzeitig vornehmen. Zuerst in der am meisten frequentierten Cabane Chanrion fragen, erst dann von vorne beginnen.
  • Verpflegung: In den Hütten Halbpension. Unterwegs besteht keine Möglichkeit, etwas zu kaufen (Ausnahme 2.Etappe: Hütte unterwegs).
  • Ausrüstung: Übliche Ausrüstung für mehrtägige Bergwanderungen. ID-Karte, CH und EURO! 
  • Pickel, Steigeisen, Anseilgurt und Seil sind nicht erforderlich. Trittfestigkeit und Ausdauer erforderlich.
  • Einige ausgesetzte Stellen sind mit Ketten oder Seilen gesichert
  • Teils decken sich die Etappen mit der Tour Val de Bagnes.und dem Alpenpässeweg
  • http://map.wanderland.ch, digitales Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten sowie ÖV-Haltestellen

  • Bildquelle:
    http://www.tourdescombins.ch
    nach oben
    zur Trekking-Auswahl
    zur Titelseite

    Erlebnisbericht
     


    August 2005
    Von Andreas Oppliger aus Deitingen, der die Tour mit einer 10-köpfigen Gruppe unternahm, ist folgender spannende und informative Erlebnisbericht eingetroffen. Herzlichen Dank!

    Verpflegung:
    In den Hütten hatten wir Halbpension. Die Zwischenverpflegung musste jede/jeder selber mitnehmen und mitschleppen. Unterwegs bestand keine Möglichkeit, irgendwo etwas zu kaufen.
     

    Die Etappen

    1. Tag: 4.30 h
    Wetter: Sonnig, gegen Abend Bewölkungsaufzug und kühl

    Bourg-Saint-Pierre 1632 m - Creux du Mâ 1975m - Boveire d'en Bas 2200m - Le Coeur 2233 m - Pt. 2493 - La Vuardette 2450 - (schöner Höhenweg) - Cabane Col de Mille 2473 m.

    Uebernachtung mit Halbpension, CHF 51.00 (exkl. Marschtee)
    Das Essen war gut (zu ersten Mal Reis) Die sanitären Anlagen sind sehr dürftig: als Waschgelegenheit dient ein Brunnen vor der Hütte, und für 40 Personen gibt es eine einzige (Baustellen-)Toilette. Erstaunlich, dass eine solche private Unterkunft im SAC-Hüttenverzeichnis aufgeführt ist. Wohl deshalb, weil es keine andere Möglichkeit gibt.....


    2. Tag: 6.00 h
    Wetter: Stark bewölkt, Nebel, windig. Wir nutzten die einzige Einkehrmöglichkeit der Tour (Cab. Brunet). Hier begann es zu regnen und wir warteten ca. 1½ Stunden, bis der Regen nachliess. Zum Mittagessen gab es eine Suppe.

    Vorgesehene Route bei guten Verhältnissen:
    Col de Mille 2473m - La Chaux 2091m - Servay 2074m - Cabane Brunet SAC 2103m - Dyure de Sery 2026m - La Maye 2106m - Pt. 2140 - Plan Goli - Cabane F.X. Bagnoud (Panossiere)

    Die Cab. Panossiere wurde durch eine Lawine weggefegt. Die neue Hütte wurde im Jahre 1997 erstellt und heisst heute Cab. F.-X. Bagnoud; schöner Standort am Gletscherrand.
    Uebernachtung mit Halbpension CHF 50.00 (Marschtee + CHF 5.00). Toilettenanlage und Waschgelegenheit im Untergeschoss der Hütte. Alles sehr sauber.
    Freundlicher Empfang, dann hört aber die Freundlichkeit schon bald auf: alles wird kommandiert, und Preise für Getränke und Sonstiges aus meiner Sicht stark überhöht. So kostet z.B. 1 Scheibe Brot zum Essen zusätzlich CHF 1.00. Tipp: Getränk selber zubereiten, denn das Hahnenwasser ist trinkbar, und Brot aus dem Rucksack. Das Essen war in Ordnung (zum zweiten Mal Reis).



    3. Tag: 8.00 h
    Wetter: Sehr schön, stahlblauer Himmel, herrlicher Blick auf den Glacier de Corbassière und den Grand Combin. Relativ kühl, auch tagsüber, windig.

    Cab. F.X. Bagnoud (Panossière) 2645m - Col des Otanes 2846m - Pt. 2520 - La Tseumette 2297 m- Pazagnou 2140m - La Tsoumette 2297m - Les Rosses 2178 bei Ecurie de la Lia - La Tsessete 2517m - Tsè des Tsardons 2392 - Pont du Lancet Pt 2042 - Cabane de Chanrion 2462 m, viel besuchte SAC-Hütte.

    Diese Etappe war konditionell und technisch die Anspruchsvollste. S = bis T4. Für die Jahreszeit noch hervorragende Flora. Mattenweise Edelweiss gesehen! Unterhalb des Col des Otanes grosse Steinbockkolonie gesichtet. Im weiteren Verlauf der Etappe zwei Gämsenherden gesichtet.

    Uebernachtung mit Halbpension CHF 52.00 inkl. Marschtee. Das Essen war gut (aber zum dritten Mal Reis). Offenbar pflegen die Hüttenwarte untereinander keinen Kontakt.


    4. Tag: 8 h
    Wetter: Sehr schön, weiterhin nicht all zu warm.

    Cab. de Chanrion 2462 m -  La Paume 2356m - La Barme 2182 - Fenêtre Durand 2797 m - Alpe des Thoules 2378m - Balme de Bal 2128m - Farinet 2009m - Praz du Champ (Aufstieg zur Wasserleitung, entlang dieser bis zur Alpe Champillon 2078m - Cab. Champillon 2465 m.

    Vom Fenêtre de Durand aus sieht man in weiter Ferne bereits die Cab. und den Col Champillon! Auf der Strecke weitere Edelweiss und Steinböcke gesehen.
    Unterhalb des Col Champillon wurde, finanziert von der Gemeinde Doues, der Bau einer Unterkunft realisiert. Es handelt sich um die Cabane Champillon. Die Einweihung fand am 25.6.2005 statt (Hüttenbuch anschauen!). Die Hütte ist gut eingerichtet, das Essen ist sehr gut und es gibt sogar einen Expresso! Bewartet von ca. Mitte Juni bis Mitte September. Koord. 587.250 / 078.200, 2465 müM. Diese Uebernachtungsmöglichkeit erspart den Abstieg nach Vaud/Ollomont auf rund 1400 müM und den mühsamen Wiederaufstieg am anderen Tag. Achtung: die Hütte ist, vor allem im August während der Ferienzeit der Italiener, schnell ausgebucht. Tel: +39 339 4351001
    Uebernachtung mit Halbpension EURO 34.00. Benützung der Dusche EURO 2.00.
    Achtung: Die in einigen Landkarten, in Führern und im Internet immer noch aufgeführte "Baita Giorgio e Renzo" gibt es schon lange nicht mehr!


    5. Tag: 7.30 h
    Wetter: Schön und warm, am späteren Nachmittag Bewölkungsaufzug aus Südwesten.

    Cabane Champillon 2465 m - Col Champillon 2708m - Ponteilles Dèsot 1809m - Combe Germain 1868m - Aufstieg zur Wasserleitung, dieser folgend bis M.gne Barasson 1865m - Pt 1959 - Pt 2009 - Plan Puitz 2127m - Passstrasse Pt. 2203 Cantine d'Aosta - Col du Grand-St-Bernard 2469 m

    Vom Col Champillon herrlicher Blick bis zum Mont Blanc!
    Die heutige Etappe wich von der in verschiedenen Führern und Beschreibungen vorgeschlagenen Route ab. Einzige Uebernachtungsmöglichkeit in St-Rhémy ist das stilvolle Hotel Suisse. Hier kostet Uebernachtung mit HP für 67.00 EURO pro Person (ca. CHF 105.00), was ich als zu teuer fand. Deshalb entschied ich, dass wir ab Alp Barasson die Höhe hielten und von dort direkt auf den Col du Grand-St-Bernard marschierten, wo wir übernachteten. Im Bereich von Pt. 2127 machten wir die Mittagspause am Eingang eines ausrangierten Bunkers. Henri inspizierte diesen mit der Stirnlampe und fand am andern Ende einen Ausstieg, den wir schliesslich benutzten.

    Der Weg von M.gne Barasson zu Plan Puitz ist wie folgt zu finden: Ab M.gne Barasson vorerst dem ausgeschilderten Weg folgen, nach einem kurzen Stück im Wald nicht mehr den ausgeschilderten Weg nach St-Rhémy nehmen, sondern dem Fahrweg folgen. In der ersten Haarnadelkurve ca. 50 m geradeaus, dann auf einem kaum sichtbaren Fussweg hoch zur zweiten Haarnadelkurve, dann diesem Weg folgen, bis er vor dem Bunker endet. Von dort herrlicher Blick auf die darunter liegenden Dörfer und auf die Passstrasse. Auf dem Col du Grand-St-Bernard begegneten wir erstmals während unserer Tour einem Touristenstrom. Dieser löste sich jedoch am späteren Nachmittag auf.

    Unsere letzte Uebernachtung mit vorherigem gemütlichem Abendessen verbrachten wir im Restaurant Mont-Joux, 1946 Col du Grand-St-Bernard, (unmittelbar neben dem Hospice).Tel. 027 787 11 66, Halbpension in Doppelzimmern CHF 50.00, Duschgelegenheit, (exkl. Marschtee). 4-Gang-Menue. Erstaunlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, freundliches Personal. Da hatte ich eine gute Nase. Diese Adresse kann weiter empfohlen werden. Nach dem Abendessen Rückblick auf die Tour.
    (Weitere Uebernachtungsmöglichkeit: Hospice du Grand-St-Berhard, Tel. 027 787 12 36)


    6. Tag: 3.15 h
    Wetter: Während der Nacht Gewitter und starke Regengüsse. Am Morgen Ende der Niederschläge.

    Col du Grand-St-Bernard 2469m - La Pierre 2039m - Barrage des Toules 1730m - Bourg-Saint-Pierre  1632 m. Schöner alter Saumweg abseits der Strasse, Postautostrecke.

    Tipp: Bei gutem Wetter kann bei dieser leichten Etappe noch der Besuch des schönen Alpengartens in Bourg-Saint-Pierre "angehängt" werden, sofern die Zeit dazu ausreicht. Der Alpengarten wird durch das Botanische Institut der Uni betrieben.
    Wir marschierten rechtzeitig los und trafen um die Mittagszeit in Bourg-St-Pierre ein, wo wir uns vor der Heimreise verpflegen konnten.
    Der Entscheid, vom Grand St-Bernard doch nicht den Bus zu nehmen, erwies sich als richtig, denn es regnete kaum mehr. Der Regenschutz musste jedenfalls nicht montiert werden.
    Rückfahrt mit öV: ab Bourg-St-Pierre  (Fahrplan)

    nach oben
    zur Trekking-Auswahl
    zur Titelseite

    Etappeneinteilung mit Start in Mauvoisin 

    Gewandert: 1996 + 98 (Schweizer Teil).

    Hotel Mauvoisin; Bild Peter Burn, 2014Anreise:
    Bahn bis Martigny und Le Chable, mit Postauto via Lourtier nach Mauvoisin. (Fahrplan)


    1. Tag: 4 h, aufwärts 790 m, abwärts 170 m

    Mauvoisin 1841m - Col de Tsofeiret 2625m - (ausgesetzte Stelle mit Sicherungsseilen) Violettes 2522m - Cabane de Chanrion 2462 m, viel besuchte SAC-Hütte
    Abkürzungsmöglichkeit -1 h: Kiesstrasse dem rechten Ufer entlang. (in der Nähe der Chanrion-Hütte haben wir Edelweiss gesehen).
     

    2. Tag: 8 h, aufwärts 980 m, abwärts 980 m
    Cab.de Chanrion 2462 m -  La Barme 2182 - Fenêtre Durand 2797m (2.50 h) - Alpe des Thoules 2378m (1.10 h) - Balme 2128m (0.45 h) - Cabane Champillon 2465 m (3.15 h)


    3. Tag: 6.55 h, aufwärts 330 m, abwärts 1180 m
    Cabane Champillon 2465 m - Col de Champillon 2708m (2 h) - Montagne Pointier 1809m (2.10 h) - M.gna Barasson 1865m (1.35 h) - St-Rhèmy 1619m (1.10 h)
     

    4. Tag: 5.40 h, aufwärts 860 m, abwärts 850 m
    Abkürzungen mit Postauto möglich
    St-Rhèmy 1619 m - Col du Grand Saint-Bernard 2469 m, Hospice du Grand-St-Bernard (2.30 h) -  La Pierre 2039m (1.10 h) - Barrage des Toules 1730m (1.10 h) - Bourg-Saint-Pierre 1632m (0.50 h)
    Postautohaltestelle, Übernachtung in umgebauten Klosterzellen. Bernhardiner-Zucht, tagsüber grosser Rummel, abends Stille; öffentliches Abendgebet der Mönche.
    Abstieg: Schöner alter Saumweg abseits der Strasse, Postautostrecke.
    Dieser leichten Tour kann gut noch der Besuch des Alpengartens in Bourg-Saint-Pierre "angehängt" werden.
     

    5. Tag: 4.20 h, aufwärts 840 m
    Bourg-Saint-Pierre 1632 m - Creux du Mâ 1975m (1.30 h) - Boveire d'en Bas 2200m (0.50 h) - Le Coeur 2233m (0.25 h)- La Vuardette 2450 (0.45 h) - schöner Höhenweg zur Cabane Col de Mille 2473m (0.50 h).
    Barackenartiger Holzbau, schön gelegen. Hier oben wurden wir mit Holdertee begrüsst und mit Salat aus eigenem Garten verwöhnt!
     

    6. Tag: 6 h, aufwärts 650 m, abwärts 450 m
    Col de Mille 2473m - Servay 2074m (1.10 h) - Cabane Brunet SAC 2103m (1 h) - Col des Avouillons 2647m (2 h) - Corbassière-Gletscher 2600 - Cabane F.-X.B (Pannossière) 2645 m(1 h)
    Der Weg über den Col des Avoullons ist gesperrt; heute führt die Route von der Cabane Brunet via La Maye 2106m und Plan Goli 2233m zur Panossière-Hütte (den Artikel im Tagesanzeiger 2012).

    Dutzende von jungen Steinböcken tummelten sich unmittelbar hinter der (alten) Hütte.
    Die neue Hütte ist unterdessen fertigerstellt und heisst heute F.-X. Bagnoud-Hütte; spektakulärer Standort am Gletscherrand.
    Detailkarte: http://map.wanderland.ch/?lang=de&p&etappe=6.23

    7. Tag: 3.20 h, aufwärts 340 m, abwärts 1160 m
    Cab. Pannossière 2545m - Col des Otanes 2846m (0.50 h) - Pazagnou 2140m (1.30 h) - La Tsoumette 2297m - Mauvoisin 1841m (1 h)
    Herrliche Sicht auf die Schneeberge auf dem Col des Otanes - verschiedene Markierungen (etwas verwirrend) lotsen durch die wild umherliegenden Felsbrocken - oft liegen noch Schneereste.

    nach oben
    zur Trekking-Auswahl
    zur Titelseite


    Autour des Grands Combins, geführte Tour



    Unterkunftsliste



    Karten und Dokumentation

    Links

    Weitere Trekkingrouten in der Gegend:
    Ihre eigene Tourenbeschreibung, Ihre Anregungen oder eine Zusatzinformation nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    nach oben
    zur Trekking-Auswahl
    zur Titelseite