zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer
Winter-Wanderungen Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände

Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
167
 
Wandertage Schwierigkeit Wanderwegnetz der Schweiz Webcam Ofenpass Eingesandt
15 T2 Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.

Engadin und Südbünden, 15-tägige Wandertour

Blick von der Chna Boval


Hinweise
Wir haben in zweieinhalb Wochen Unter- und Oberengadin sowie das Puschlav und das Bergell bewandert. Die Touren sind nicht alle zusammenhängend, teilweise sind wir „gehüpft“ und haben Zug oder Bus genommen. Da wir eher gemütliche Wanderer sind, die auch immer wieder die Aussicht und die Blumen am Wegrand geniessen möchten und Ausschau nach Tieren halten, sind die angegebenen Zeiten wohl für einige von Euch allzu gut bemessen. Aber wenn Ihr dann schneller seid, könnt Ihr dafür einen Hüttenkafi mehr trinken beim Ankommen.

Die Wege sind im allgemeinen gut markiert, praktisch alles T1 - T2-Wanderungen.

Eingesandt von Tanja Pfammatter, Dezember 2009 - herzlichen Dank!


zur Titelseite
nach oben
Die Etappen

1. Tag: Von Sta. Maria nach Buffalora, 6 ½ Std.

Route:
Von Sta. Maria 1375m durchs Val Vau und Val Mora 2332m zur Bushaltestelle Buffalora 1968m (beim Ofenpass);

aufwärts 1130m, abwärts 600m;
sanfte An- und Abstiege.
Eher ein Biker- als ein Wanderweg, aber die Täler sind landschaftlich sehr schön und als Akklimatisierungswanderung und Training für den nächsten Tag ist die Tour durchaus geeignet.

Bus nach Zernez. Bahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch

Unterwegs:
- Alp Mora: Lozärner Lebkuchen
- Jufplaun: Edelweisse am Wegrand
 
Val Mora
Unterkunft und Links:


2. Tag: Von Zernez nach Lavin über die Macun-Ebene, 8 ½ Std.

Route:
Von Zernez 1473m über den Munt Baselgia 2682m und über die Fuorcletta da Barcli 2850m auf die Macun-Ebene 2615m, dann über Alp Zeznina 1958m nach Lavin 1412m hinunter.
auf- und abwärts je 1500m;
strenge und lange Tour; oben steinig, kurze leichte Kletterstellen, aber immer gut markiert

Abkürzungsmöglichkeiten:
- von Zernez aus mit Taxi ca 2h bzw. 700 Hm;  (Taxidienst Tel. 081 856 14 76)
- beim Abstieg nach Lavin könnte man von der Alp Zeznina mit Auto hinunterfahren (evtl.Taxi, haben wir aber nicht herausgefunden).

Macun-Ebene
Unterwegs:
- Macun-Ebene: gehört zum Nationalpark; schön und speziell, lohnt sich; eigentlich könnte man auch Tiere sehen, wir hatten aber kein Glück
- Alp Zeznina: da wurde anscheinend Heidi gedreht - hübsche Alp!

Unterkunft und Links:
Wir haben nochmals in Zernez, Piz Terza übernachtet (s.oben)
Wanderkarte Swisstopo 1:50'000, Blatt 259T Ofenpass, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/


zur Titelseite
nach oben
3. Tag: Erholen, einkaufen, Wanderung Pontresina - Chna. da Boval, 3h45

Route:
Nach einem eher strengen Start in unsere Ferien und nachdem wir ja eigentlich von unseren Bürojobs noch erledigt waren, gönnten wir uns bereits eine kurze Erholung und disponierten kurzfristig um.
Mit Zug nach Pontresina – einkaufen (über Mittag ist alles geschlossen!)
Bahn- Bergbahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch

Am Nachmittag Pontresina 1774m - Chna. da Boval 2495m, die erste Hütte…
aufwärts 720m
Wunderschöner Wanderspazierweg (Lärchenwald). Man läuft am Schluss auf der Seitenmoräne und kann wunderbare Ausblicke auf den Morteratsch-Gletscher, die Diavolezza, das Bernina-Massiv, den Piz Palü usw. geniessen. Wunderbar und sehr empfehlenswert ist es, auch da zu übernachten. Die Stimmung so neben den Gletschern ist ganz speziell, sowohl in der Abenddämmerung wie frühmorgens.
 
Blick von der Chna Boval

Unterkunft und Links:


4. Tag: Chna. Boval - Bernina Suot mit Abstecher zum Morteratschgletscher, insgesamt ca. 3 Std.

Route:
Spaziergang von der Chapanna Boval 2495m auf Gletscherlehrpfad zum Morteratschgletscher hinunter und retour nach Morteratsch 1896m, dann dem Flüsschen entlang nach Bernina Suot 2046m,
aufwärts 150m, abwärts 600m
 
Morteratschgletscher
Wegbeschreibungen:


Unterwegs:
- Beim Morteratschgletscher ab ca. 10h30 viele Touristen

Unterkunft und Links:


zur Titelseite
nach oben
5. Tag: Sfazú - Lagh di Saoseo im Val da Camp - Rif. Saoseo ca. 2 Std.

Route:
Postauto bis Sfazú
Bahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch

Sfazú 1666m – Salva Daint 1790m - Terzano 1853m - Lagh di Saoseo 2028m - Rif. Saoseo SAC 1985m
aufwärts 360m

Leichte schöne Wanderung durch Wiesen und Wälder im Naturschutzgebiet Val da Camp (oder Val di Campo). Das Tal lässt lässt sich auf beiden Seiten begehen: ab Salva Daint führt auf der orographisch linken Talseite ein schöner Wanderweg hinauf bis zum wunderschönen Saoseo Bergsee - auf der linken Talseite folgt man dem Naturfahrsträsschen.
Ab Saoseo-See erreiht man die SAC-Hütte in einer Viertelstunde.


Saoseo-See
Unterkunft und Links:

6. Tag: Rif. Saoseo - Pass da Sach - Malghera, 4 ½ Std.

Route:
Vom Rif. Saoseo 1985m auf den Pass da Sach 2731m, dann via Biv.Strambini 2534m nach Malghera 1937m (I) runter.
auf- und abwärts je 760m

Schöne Wanderung, auf der Schweizer Seite noch gut markiert (von der Hütte aus den Holzpfeilen des Hüttenwarts entlang, später gut markiert).
In Italien auf Steinmännchen achten; Weg praktisch nicht mehr markiert, aber ungefährlich
Blick auf Saoseo-See
Unterwegs:
- Steinböcke oben am Pass

Unterkunft und Links:

  • Übernachtung im Rif. Malghera, Tel. (0039) 0342 845 047 oder 3339 258 966; Euros nicht vergessen!! (Übernachtung und Halbpension ca. € 40 inkl. Getränke)
  • Italienischer Hüttenzauber: Wir hatten keine Ahnung, wer von all den Leuten, die in der Hütte und rundherum standen, als wir ankamen, dazugehörte und waren leicht überfordert, da wir trotz Italienischkenntnissen kein Wort verstanden; der Dialekt ist sehr speziell. Aber schliesslich wurde uns unser Schlag gezeigt, und wie offenbar oft in italienischen Hütten, gab es sogar Duschen. 
    Beim anschliessenden typisch italienischen Essen (erster Gang Pasta oder Suppe, dann 3 versch. Fleisch zur Auswahl mit Beilage sowie Aufschnitt, anschliessend Käse und Dessert), welches inklusive Wein serviert wurde und alle Hüttenbesucher, Köchinnen, Hüttenbetreiber und Schaulustige an einem Tisch vereinte, haben wir alle Hemmungen verloren und mitdiskutiert und irgendwie verstand man sich, auch wenn man nichts verstand)
  • "Veltliner Fussreisen", zwischen Bündner Pässen und Bergamasker Alpen, mit Rif. Malghera, bei Amazon.de
  • Variante zum Rif. Federico CAI, 8.Etappe unter Tschiertschen - Engadin - Tirano
  • Wanderkarte Swisstopo 1:50'000, Blatt 279T P.del Bernina, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
· 


zur Titelseite
nach oben
7. Tag: Rifugio Malghera - Poschiavo, 5 ½ Std.

Route:
Von Malghera 1937m über die Forcla di Sassiglion / Passo di Malghera 2542m (Schweizer Grenze) nach Poschiavo 1021m.
aufwärs 605m, abwärts 1521m

Hübscher Aufstieg an kleinen Bergseen vorbei, Wegmarkierung bis zum Pass lückenhaft, auf der Schweizer Seite dann ein ewiger Abstieg.

Wegbeschreibungen:

Poschiavo
Unterkunft und Links:


8. Tag: Poschiavo - Sils Maria / Segl

Route:
Mit dem roten Blitz - der Rhätischen Bahn - und Bus über den Berninapass und via Pontresina und St.Moritz nach Sils / Segl.
Bahn- Bergbahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch
Ursprüngliches Ziel: Öffentliche Waschsalons - gibt es aber im ganzen Engadin nicht


Berninaexpress ob Poschiavo
Unterkunft und Links:

9. Tag: Sils - Val Fex - Isola - Sils, 4 Std.

Route:
Einfacher Rundweg ins Fextal: Sils/Segl 1820m - oberer oder unterer Schluchtweg nach Fex Platta 1890m - Fex Crasta - Curtins 1973m - Motta da Güvé 1968m - Isola am Silsersee 1812m - Sils/Segl 1820m
Unter der Woche und bei nicht sonnigem Wetter waren keine Alpwirtschaften geöffnet.
Einkehrmöglichkeit auf Isola.


Unterkunft und Links:


Schluchtweg Sils Maria

Fex Platta

Waldweg ins Fextal

Curtins: Hotel Fex

Gartenbeiz am See in Isola


zur Titelseite
nach oben
10. Tag: Sils - Fuorcla Surlej - Chamanna Coaz, 5 ½ Std.

Route:
Mit Seilbahn von Sils auf die Furtschellas.
Bahn- Bergbahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch,

Ab Bergstation Furtschellas 2341m über die Fuorcla Surlej 2755m zur Chamanna Coaz 2610m
aufwärts 450m, abwärts 180m


Aussicht auf der Fuorcla Surlej
Unterwegs:
- Extrem sehenswert und hierfür Zeit einzuplanen ist für die Chamanna Coaz, da eine wunderbare Gletschersicht.

Unterkunft und Links:

 
Blick von der Chamanna Coaz


11. Tag: Chamanna Coaz - Rosegtal - Pontresina, Transfer auf den Julierpass, 4 Std.

Route:
Von der Coaz-Hütte, umgeben von wunderschönen Gletschern, abwärts ins Rosegtal via den Lej da Vadrett. Angenehmer Weg bis zum Hotel Roseg. Dann langezogenes Schlussstück mit vielen Spaziergängern nach Pontresina
abwärts 805m

Von Pontresina dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach St. Moritz.
Dort Postauto via Silvaplana auf den Julierpass (Haltestelle "Julier La Veduta") - Achtung, Kurs verkehrt lediglich ein paar Mal pro Tag!
Bahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch
 

Rosegtal
Unterkunft und Links:

zur Titelseite
nach oben

12. Tag: Julierpass - Chamanna Jenatsch, 5 Std.

Route:
Vom Julierpass 2238m auf die Fuorcla d’Agnel 2983m. Die Wegmarkierungen lassen sich auch bei Nebel gut finden.

Abstieg zur Jenatsch-Hütte 2621m auf Kies mit Gletscheruntergrund. Blau-Weiss-Blau-Markierung ist mit Rot-Weiss-Rot übermalt worden (neue Wegführung ohne Gletscherbegehung);.
Für Personen mit Höhenangst bzw. Brückenangst hat es zum Schluss noch zwei tolle „Brücken“.
abwärts 800m
 
Jenatsch-Hütte
Chamanna Jenatsch
Unterkunft und Links:


13. Tag: Chamanna Jenatsch - Spinas - Bever, 4 ½  Std.

Route:
Stetig bergab auf dem offiziellen Hüttenweg: Chamanna Jenatsch 2621m - Spinas 1815m - Bever 1708m
abwärts ca. 900


Unterwegs:

- Zahlreiche Gemsen, ein Steinbock und viele Murmelis
- Val Bever sehr hübsch, aber leider auch ein Weg für Biker
 
Gasthaus Spinas im Val
                  Bever
Spinas im Val Bever
Unterkunft und Links:


zur Titelseite
nach oben
14. Tag: Bever / Maloja - Lagh da Cavloc - Pass dal Caval - Casaccia, ca.5 Std.

Route:
Mit Bahn und Postauto nach Maloja Posta. Bahn- und Busfahrplan: http://www.sbb.ch


Wanderung vom Malojapass 1809m zum idyllischen Lagh da Cavloc 1907m, dann über den Pass dal Caval 2136m und Abstieg nach Casaccia 1458m
aufwärts 340m, abwärts 1020m

Silsersee
Unterkunft und Links:


15. Tag: Casaccia - Val da Cam - Soglio, 8 Std.

Route:
Route ab Casaccia 1458m via Val Maroz und Val da Cam 2456m - Cadrin 2135m - Löbbia 1966m - Tombal 1545m - Soglio 1097m
Traversierung / Höhenweg teilweise anspruchsvoll, da der Weg kaum fussbreit und überwuchert.
aufwärts 1000m, abwärts 1400m

Soglio
Unterkunft und Links:

zur Titelseite
nach oben
Karten und Dokumentation


Nützliche Links


Wanderungen in der Gegend


Trekkingtouren in Graubünden


Ihren eigene Tourenbeschreibung, Ihre Anregungen oder eine Zusatzinformation nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
zur Trekking-Auswahl
zur Titelseite
nach oben