zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer

Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
159
Wandertage Schwierigkeit Webcam
Eingesandt
3
T3
Diese Route stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.

Panoramaweg Liechtenstein von Malbun bis Ruggell

Der Liechtensteiner Panoramaweg (Wegweiser Nr. 66) ist Liechtensteins Höhenklassiker.
Im Rahmen einer 3- bis 4-Tagestour verbindet er inmitten alpiner Blütenpracht Grate, Gipfelerlebnisse, Berghütten und Rundblicke vom Rätikon bis zum Bodensee.
Details und Infos: http://ww.tourismus.li
Die Etappen 
Webkarte Wanderland Schweiz
mit eingezeichneter Route
Abstieg vom Augstenberg

Anreise mit ÖV:     Bahn nach Sargans, Bus Sargans - Triesenberg - Malbun FL (SBB-Fahrplan)
Rückreise:;   Bus Ruggell Kirche- Vaduz - Sargans (oder Buchs)

An- und Rückreise mit Auto:


zur Titelseite
nach oben
Die Etappen

1. Tag: 6h30, 16 km, aufwärts 1050m, abwärts 1350m - T2
Route: Malbun1602m - Sareiserhöhe / Sareiserjoch 2010m - Fürstin-Gina-Weg - Augstenberg 2359m - Pfälzerhütte 2108m - Steg 1303m

 Abkürzungsmöglichkeit: Sesselbahn Malbun - Sareis. Von der Seilbahn-Bergstation Sareis gehts auf dem Gratweg zur Sareiserhöhe.

Von Malbun Jöraboden folgen wir dem Wanderweg zur Sareiserhöhe. Dort wird der Weg anspruchsvoller. Bergauf gehts auf schmalen Pfaden auf dem blumenreichen Fürstin-Gina-Weg zum Augstenberg, der höchsten Erhebung am Liechtensteiner Panoramaweg. Die letzten 200 Höhenmeter verlaufen mitten durch Fels- und Steinblöcke mit teilweise hohen Stufen. Vom Gipfelkreuz aus geniesst man einen herrlichen Rundblick zur Falkniskette und den Schesaplanastock.

Der markierte Bergweg Richtung "Pfälzerhütte" führt zunächst der Höhenkurve entlang, dann auf steilem, an ausgesetzten Stellen mit Seilen gesichertem Gratweg hinab zur idyllischen Pfälzerhütte beim Bettlerjoch, die sich ideal für die erste Übernachtung eignet.


Von der Pfälzerhütte geht es weiter auf dem Panoramaweg. Durch die Nordflanke des Naafkopfs und durch die Schrofen im Schlussbereich des Valünatals senkt er sich zum Schwarztobel und zum Alpelti hinab - der gesamte Weg mit atemberaubenden Ausblicken, bis zuletzt im Saminatal die Kapelle des Weilers Steg einen Übernachtungsort signalisiert, während das Berggasthaus „Sücka“ direkt am Weg liegt.

Gratweg zum Sareiser Joch

Augstenberg Gipfel

Rast vor der Pfälzerhütte

Pfälzerhütte

Angeln am Stegersee

Links


2. Tag: 6h30, 13 km, aufwärts 1400m, abwärts 1250m - T3
Route: Steg 1303m - Silum - Fürstensteig - Gafleisattel 1937m - Kuegrat 2123m - Garsellikopf 2105m - Drei Schwestern 2053m - Gafadurahütte 1428m

Aussichtsreich und bequem führt der Weg an der Alp Silum vorbei, ehe der Panoramaweg dann im Gleichlauf mit der Via Alpina dem Fürstensteig folgt, einer der kühnsten Weganlagen des Rätikons. Der in die Felsen getriebene Steig windet sich zwischen bizarren Felsformationen höher und höher, und am Gafleisattel öffnet sich der Blick auch auf den Vorarlberger Wald.

Teils in der Ostflanke, teils auf dem Grat steigt der Panoramaweg zum Gipfelkreuz auf der Gafleispitz an und erreicht den aussichtreichen aussichtsreichen Kuhgrat. Nach dem Abstieg vom Garsellikopf wartet der gesicherte Steig durch die Felsflanken der Drei Schwestern. Dann senkt sich der Weg mit Säntis-Blick dem wohlverdienten Lager auf der Gafadurahütte zu.


Hinweis:
Kinder bei der Begehung des Fürstensteigs an das Seil nehmen, bei schmalen Wegstellen vorsichtig absteigen. Die Abschnitte über den Fürstensteig und über die Drei Schwestern sind nur für trittsichere und schwindelfreie Wanderer geeignet (ansonsten mit Varianten umgehen):

Fürstensteig

gesicherter Fürstensteig

Aussicht ins Rheintal

Kuhgrat

Gafadurahütte

Links


3. Tag: 6h05, 19 km, aufwärts 480m, abwärts 1450m - T2
Route: Gafadurahütte 1428m - Planken 786m - Schaanwald - Mauren 454m  - Schellenberg 611m - Ruggell 432m

Das Finale beginnt bei Sonnenaufgang: Im Wechsel aus Serpentinen im Wald und aussichtsreichen Almwegen führt der Panoramaweg hinab nach Planken. Im Schutzwald führt der Weg steil hinab und erreicht das Dorf Nendeln, verlässt in Schaanwald den schützenden Wald und strebt via Mauren dem Eschnerberg zu, wo in Hinter-Schellenberg der kurze Abstieg nach Ruggell beginnt.


Aussicht auf Eschen-Panorama

Ruggeller Riet

Ruggeller Riet

Links

April 2009
zur Titelseite
nach oben


Dokumentation und Karten
Links

Geführte Wandertage, Pauschalangebote mit Gepäcktransport



Wanderungen in der Gegend:


zur Titelseite
nach oben