zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer
Winter-Wanderungen Organisierte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände

Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
119
Wandertage Schwierigkeit Karte Webcam Mte Generoso
9 T2
-

Il Sentiero Smeraldo

Quelle:
                  wwf-si.webofsections.ch
Karte mit eingezeichneter Route:
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 

Allgemeine Hinweise

Il Sentiero Smeraldo - ein Ecotourismus-Projekt von WWF Schweiz, Sektion Tessin: http://www.wwf-si.ch
Die WWF Schweiz und Tourismus Mendrisio und Basso Ceresio lädt zu der 9-tägigen Wanderung ein, welche den Menschen Natur, Kultur und Tradition dieser einzigartigen Gegend näherbringt.

Für jede Etappe gibt es eine Wegbeschreibung mit Angaben von Höhenkurven, Wegzeiten, GPS-Daten, Unterkunftsmöglichkeiten, Restaurants, Kirchen und Kulturgütern. Die Liste erlaubt es, das Trekking zu planen und die Zimmer zu reservieren.

Auf dem Kartenausschnitt sind die Routen eingezeichnet.
Mendrisio Tourismus stellt uns freundlicherweise die Etappenbeschreibungen zur Verfügung; Herzlichen Dank!

Tipp: Diese Trekkingwoche eignet sich bei Schneefreiheit auch für die Vor- und Nachsaison. Höchster Punkt ist das Bellavista am Monte Generoso mit 1202m. Allerdings ist es wichtig, die Übernachtungsgelegenheiten vorher abzuklären.

Hier eine Kurzfassung der Etappen:


1. Tag, Mendrisio - Serpiano, 5h30, aufwärts 820m
Route: Mendrisio/Rancate 354m - Tremona 574m - Meride 573m - Alboree - Cassima 902m - Monte San Giorgio 1097m - Serpiano 640m
Höchster Punkt: 1097m

Beim Bahnhof Mendrisio steigen Sie ins PostAuto, um nach Rancate zu fahren (ca. 5-10 Min.). Erst hier beginnt der Start der Wanderung. Immer leicht ansteigend erreichen Sie Tremona mit der sehenswerten romanischen Kirche San Agata, die auf einem Hügel liegt.

Nächste Station ist Meride. Verweilen Sie in diesem idyllischen Städtchen - vielleicht interessiert Sie ja das Fossilienmuseum. Vorbei an der barockalen Kirche San Silvestro gewinnen Sie allmählich und stetig Höhe, bis Sie den Monte San Giorgio erreichen. Von hier geniessen Sie ein einmaliges Panorama! Das letzte Stück dieser Etappe führt Sie abwärts nach Serpiano.


Gasthäuser und Links:

2 Tag: Serpiano - Stabio; 4 h, aufwärts 580m
Route: Serpiano 640m - Crocifisso 670m - Albero di Sella - Monte Pravello 1015m - Poncione d'Arzo - Pre Sacco - Arzo - Besaio - Stabio 347m
Höchster Punkt: 1015m

Sie verlassen Serpiano und begeben sich auf Natur- und Waldwegen zum höchsten Punkt der Tour, dem Monte Pravello an der Grenze zu Italien. Hier bietet sich die Gelegenheit, auf dem Picknick-Platz zu verweilen und die fantastische Aussicht zu geniessen. Nicht unweit davon ist der um einen Meter tiefere Poncione d'Arzo. Erst danach führt der Weg wieder abwärts bis nach Arzo. Dieses Dorf bietet wahrscheinlich jedem etwas. Erwähnenswert ist sicherlich der Steinbruch.

Über Besazio erreichen Sie schon bald das Naturschutzgebiet «Pre Murin». Jetzt bleiben Sie in der Ebene und lernen noch ein paar schöne und unbekannte Plätze dieser Gegend kennen bis Sie in Stabio ankommen.

Gasthäuser und Links:




 

3. Stabio - Balerna, 5 h, aufwärts 290m
Route: Stabio 347m - Monte Astorio 473m - Monticello - Santa Margherita 354m - Colombera - Genestrerio 342m - Mulino del Daniello - Balerna 270m

Diese Strecke des Sentiero Smeraldo führt von Stabio nach Balerna. Es sind also nicht allzuviele Höhenmeter zu bewältigen. Der Reiz dieser Strecke liegt sicherlich in den speziellen Naturgegenden «Zona Smeraldo della Colombera» und «Parco della Valle della Motta».

Die alte Mühle von Daniello (Mulino del Daniello) im Valle della Motta ist äusserst sehenswert. Sie vermittelt Wissen, Geschichte und Tradition einer anderen Zeit und vermag Gross und Klein zu begeistern. Zwei Dörfer weiter, in Balerna, unserem Ziel, lädt die Schule für Agronomie zu einem Besuch ein. Ein gebührender Abschluss für diese interessante Tour!

Gasthäuser und Links:

zur Titelseite
nach oben
4. Tag: Balerna - Sagno, 3h30, aufwärts 545m
Route: Balerna 270m - Caslaccio - Castel S.Pietro - Lecco - Morbio Superiore 484m - S.Martino 771m - Breccio - Sagno 693m

Diese relativ kurze Strecke ist vor allem geprägt durch den «Parco delle Gole della Breggia», dem ersten Geo-Park der Schweiz. Es lohnt sich auf jeden Fall, durch diesen Park zu wandern und die Besonderheiten der Natur kennen zu lernen. Sie starten in Balerna und begeben sich in Richtung des Baches. Schon bald befinden Sie sich im Park. Bei Castel S.Pietro machen Sie sich auf in die Höhen und besteigen auf Natur- und Waldwegen den Hügel des S.Martino. Dort bietet sich Ihnen die Gelegenheit, das Oratorium zu besichtigen. Sagno, Ihr heutiges Ziel, überrascht Sie mit einem typisch Tessiner Dorfbild.

Gasthäuser und Links:


5. Tag: Sagno - Cabbio, 5h30, aufwärts 630m
Route: Sagno 693m - Pioda - Bedòla - Valleggia 850m - Loasa 908m - Valle della Crotta - Crotta - Piazzò 703m - Uggine 681m - Orsera - Cabbio 645 m

Mit dieser Wanderung haben Sie die Möglichkeit die Naturschönheiten des Tessins immer wieder zu bewundern. Von Sagno wandern Sie dem Grat entlang bis nach Valleggia. Von hier aus lohnt sich ein Besuch des italienischen Gipfel Monte Bisbino (Variante A). Das Panorama wird Sie nicht enttäuschen!

Über die Alpe di Loasa gelangen Sie auf Waldwegen ins Val della Crotta und auf dessen anderen Talseite nach Cabbio. In Cabbio lockt das Etnografische Museum des Valle di Muggio und der Altar der Kirche S.Salvatore zu einem Besuch.

Variante A: Aufstieg zum Monte Bisbino 1325m (zusätzliche Höhe: 163Hm / zusätzliche Länge: 2.5km / zusätzliche Dauer: 1h30)

Gasthäuser und Links:


6. Tag: Rundtour, 5h30, aufwärts 710m
Route: Cabbio 645m - Terzee - Alpe della Bonello 1100m - Rifugio Prabello 1201m - Sasso Gordona - Alpe del Corno 918m - Piazzò 703m - Uggine 681m - Orsera - Cabbio 645m

Diese Rundtour führt Sie in das italienische Grenzgebiet des Sasso Gordona, der im zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle gespielt hat.
Von Cabbio machen Sie sich auf ins Val Luasca und Sie erreichen mit mehreren Kehrtwendungen die Alpe della Bonella. Von hier aus wandern Sie entlang der Schweiz-Italien-Grenze bis zum Rifugio Prabello. Ausgeruht und vollgetankt können Sie sich für eine Umwanderung des Sasso Gordona entscheiden (Variante A).

Auch auf der Orginalroute streifen Sie den Berg. Weiter wandern Sie entlang dem Talkamm des Valle Cugnolo ins Val della Crotta. Von da an kennen Sie den Weg von der vorangegangenen Etappe. Via Uggine und Orsera gelangen Sie nach Cabbio zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

Variante A: Umwanderung oder Besteigung des Sasso Gordona 1410m (Schwierigkeitsgrad um eine Stufe erhöht!)
 
 
Gasthäuser und Links:
  • Rifugio Prabello, Tel. +39 031 547 68 62
  • Sasso Gordona, schöne Bilder
  • Etappenbeschreibung mit Karte und GPS (D,E,F): http://www.gps-tracks.com
  • http://map.wanderland.ch, digitales Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten sowie ÖV-Haltestellen
  • Rückmeldung: "Zuerst vielen Dank für die guten Tipps und nützlichen Routenbeschreibungen. Wir waren vier Nächte im B&B Val in Cabbio und es ist eine ausgezeichnete Unterkunft! 
    Von dort aus haben wir verschiedene Trekkings gemacht. unter anderen auch hinauf zur Alpe Bolla und zum Rifugio Prabello. Dazu möchten wir eine Ergänzung anbringen: Seit dem Sommer 2017 hat das Rifugio Prabello eine initiative neue Leitung: Es wird renoviert und energietechnisch ökologisch ausgestattet, die Küche ist neu und die Zimmer werden in kleinere Einheiten unterteilt und mit neuen Betten und Matratzen ausgestattet. der Leiter heisst Giovanni, die Website ist in Vorbereitung: Christina R., Okt.2017

Rifugio Prabello


7. Tag: Cabbio - Bellavista, 5 h, aufwärts 770m
Route: Cabbio 645m - Muggio 661m - Ronco - Faidello 930m - Muggiasca 951m - Alpe Castello - Cascina d'Armirone 1152m - Bellavista 1202m

Von Cabbio finden Sie schnell nach Muggio. Hier zweigen Sie auf den Wanderweg ab und begeben sich in die Wälder und Weiden, wo Sie viele seltene und bewundernswerte Pflanzen entdecken. Wenn Sie das Ambiente eines idyllischer Tessinerdörfchen erleben wollen, lohnt sich der Abstecher nach Muggiasca.


In Bellavista, einer Haltestelle der Monte-Generosa-Bahn, ist Endpunkt der heutigen Wanderung.

Variante A: Wanderung von Faidello über den Monte Generoso 1601m nach Bellavista (zusätzliche Höhe: 215Hm / zusätzliche Länge: 1.5km). Erhöhung des Schwierigkeitsgrades um eine Stufe!

Gasthäuser und Links:

zur Titelseite
nach oben


8. Tag: Bellavista - Arogno, 3h30, aufwärts 280m
Route: Bellavista 1205m - Alpe di Melano 917m - Roncaccio 571m - Bogo 755m - Lembro - Bossi - Arogno 600m
 

Von Bellavista gibt es 2 Möglichkeiten, die weitere Route zu planen: Entscheidend ist der Endpunkt des Sentiero Smeraldo. Entweder Sie wollen direkt nach Mendrisio zurück, dann wählen Sie besser die Etappe 8b. Wenn Sie jedoch noch einen Abstecher über Arogno, Caprino und Lugano gelüstet (dazu rechnen Sie aber besser noch einen zustätzlichen Tag ein), dann sind Sie mit dieser Etappe richtig.
Von Bellavista steigen Sie über die Alpe di Melano in wundervoller alpiger Naturgegend ab bis nach Roncaccio. Ein kleiner Anstieg führt Sie bis zu einem kleinen Sattel vor Bogo. Von jetzt an geht es praktisch nur noch bergab. In Lembro haben Sie die Möglichkeit, auf eine Variante mit Naturwegen auszuweichen. Arogno wird Ihnen bestimmt gefallen!

Variante 8b: Von Roncaccio wandern Sie nach Rovio auf 500 m und fahren mit dem Bus ins Tal (Fahrplan)

Gasthäuser und Links:




9. Tag: Arogno - Lugano, 2 h, aufwärts 220m, abwärts 520m
Route: Arogno 600m - Pinca Zuccone 684m - Gera - Pugerna 472m - Caprino 274m
Schifffahrt nach Lugano

Von Arogno müssen Sie erst noch einige Höhenmeter bewältigen, bevor Sie den Abstieg zum Luganersee unter die Füsse nehmen. Diese Wanderung mit Sicht auf den See ist besonders schön.
Geniessen Sie die Schiffahrt von Caprino nach Lugano und wer weiss, vielleicht wollen Sie noch ein bisschen in dieser Stadt verweilen.

Je nach Wunsch bringt Sie der Zug dann zurück nach Mendrisio (Fahrplan).

Links:


Rückmeldung

Doris Gasser, Februar 2010:

"Vor drei Wochen habe ich ein Teil des Sentiero Smeraldo Nr. 119 unter die Füsse genommen. Die ersten vier Etappen. Zu dieser Jahreszeit etwas Sonne und Wärme auftanken, es war genial.
Leider sind die Wege, vor allem in den Dörfern, sehr schlecht markiert. Ich musste manchmal lange suchen bis ich den Weg gefunden habe, wenn überhaupt. Aber die Menschen helfen gerne und sind sehr freundlich.
Eine tolle Ergänzung habe ich aber trotzdem: Das B+B Brianza in Stabio. Sehr empfehlswert, gastfreundlich und idyllisch. Vielen Dank, Doris!"


Links


Karten und Dokumentation


Wanderungen in der Gegend




4 Tage auf der Via del Monti Lariani über dem Comersee
Geführte Wandertour von http://www.weitwandern.ch

1. Tag, 3h30: Morbio Sup. oberhalb Chiasso - Monte Bisbino - Rifugio Bugone
2. Tag, 6h: Rif.Bugone - Rif.Murelli - Monte Binate - Rif.Prabello - Alpe di Casasco - Ermagna della Croce -  Alpe d'Orimento, Baita di Orimento, Tel. +39 (0)31 817068
3. Tag, 6h: Alpe d'Orimento - San Fedele Intelvi - La Zerla - Costone - Alpe di Colonna - Rif.Boffalora - Rif.Venini
4. Tag: Rif.Venini - Brente - Bocchetta di Nava - Croce / Menaggio


Sind sie diese Trekkingroute gewandert? Dann freuen wir uns über Ihre Rückmeldung und allfällige Korrekturen: info@wandersite.ch
zur Trekkingliste
zur Titelseite
nach oben