zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 406
Tageswanderung 
SG
Webcam Degersheim
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Brunnadern, Bergli, Fuchsacker, Degersheim
Anreise: Bahn nach Brunnadern
Rückreise: Bahn ab Degersheim-(Fahrplan)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte  (gezeichnet mit SchweizMobilPlus)

Brunnadern - Wilkethöchi - Bergli - Fuchsacker - Degersheim

Aussichtsreiche Höhen zwischen Brunnadern und Degersheim

Hinweis: Teil des Neckertaler Höhenwegs: Steile Auf- und Abstiege, ungefährliche Gratwege, herrliche Sicht auf die Berge und zwei Bergbeizli sind die Höhepunkte dieser Wanderung.                                                                                                              Gewandert Mai 2001 und Juni 2015
  • Kreuz und über die Wilkethöchi: Eine weitere Variante: Mogelsberg - Wilkethöchi - Schönengrund ist unter Tageswanderung Nr.406a beschrieben.
Wilket
Blick von der Wilkethöchi


4 h, aufwärts 770m, abwärts 620m
Brunnadern 654m - Alp Oberberg 923m - Sattel - Aussichtspunkt ob Wimpfel 1035m - Gerensattel 1001m - Wilkethöchi 1168m (2 h) - Chubelboden 850m - Höhenschwil - Bergrestaurant Bergli 1020 m (1 h) - Bergrestaurant Fuchsacker 969m - Degersheim 798m (1 h)

Wer in Brunnadern einkehren oder einkaufen möchte, geht die 200 m vom Bahnhof der Strasse entlang zum Hauptwegweiser. Die andern nehmen den kleinen Wiesenpfad dem Bahnhof gegenüber. Er führt unter den Häusern hindurch direkt zur alten Holzbrücke über den Neckar hinunter.

Nun müssen steile 200 Höhenmeter überwundern werden. Beim obersten Haus links durch den Wald hinauf zur Waldlichtung. Dort nicht bis zum Stall, sondern links zum nächsten Waldrand hinaufgehen. Wer gute Augen hat, sieht die gelbe Markierung von weitem. Auch dieses Waldstück ist bald durchwandert. Der Weg verläuft ca. 5 Minuten dem Waldrand entlang bis zum etwas versteckten Wegweiser.

Bald sehen wir das Aussichtsbänklein bei der Alp Oberberg. Der Bahnhof ist nun direkt unter uns, und wir erblicken den Speer. Wir folgen dem Feldweg, der 10 Minuten mehr oder weniger der Höhekurve entlang zu einem Sattel führt.

Wegweiser
              Geerensattel, 2015Der Gratweg führt nun direkt dem Waldrand entlang steil bergauf am Aussichtspunkt oberhalb Wimpfel vorbei zum Geerensattel, einem Wanderkreuzungspunkt. Hier treffen wir auf den Neckertaler Höhenweg, dem wir ein Stück weit folgen.

Fernglas
                gut geschützt auf der Wilkethöchi, Weiter auf dem Richtung "Wilketshöchi/Degersheim". Noch zweimal geht's steil in die Höhe, dafür wird die Aussicht immer grossartiger. Nach total 2 Stunden sind wir auf der Wilkethöchi angelangt, einem herrlichen Aussichtspunkt mit Blick auf Alpstein und Glarner Alpen. Wir geniessen unser Picknick, den Säntis direkt gegenüber. Unter der Panoramatafel liegt ein Fernglas bereit, mit dem man die Aussicht noch besser bestaunen kann - danke dem unbekannten Spender!

Die ersten 10 Minuten geht es nun teils auf Treppenwegen steil waldabwärts. Bei einer Forsthütte gibt es eine Feuerstelle, in der Hütte findet man Schutz bei Schlechtwetter sowie ein reiches Angebot an Getränken zur Selbstbedienung; wir sind begeistert und hoffen, dass dieses Vertrauen in die Ehrlichkeit noch lange möglich ist.

Der nun folgenden Waldstrasse wandern wir ca. 15 Minuten entlang, dann zweigt rechts ganz unscheinbar ein schmaler Pfad ab. Dieser schöne Weg führt uns in einem grossen Zickzack zur Strasse hinunter, dem Chubelboden.

Abkürzung: Vom Chubelboden aus ginge es strassabwärts in 10 Minuten nach Dicken oder in 2 Minuten bei der Postautohaltestelle "Dicken Freihof".
Der Wegweiser beim Chubelboden zeigt zwei Möglichkeiten Richtung "Bergli/Degersheim" (die Variante links herum ist kürzer und sehr steil, führt aber grösstenteils durch den schattigen Wald). Wir folgen den sonnigen Weg rechts um den Hang herum (Neckertaler Höhenweg), der mitten durch die Wiesen zum Weiler Hönenschwil führt. Dort kurz auf Hartbelag bis zum obersten Haus. Steiler Aufsteig durch Wiese und ein Waldstück zum Bauernhof und Bergrestaurant "Bergli". In der gemütlichen Gaststube oder auf der Aussichtsterrasse lohnt sich eine Pause.

Wir brechen auf zur letzten Wanderstunde und verlassen nach 5 Minuten den Neckertaler Höhenweg nach links. Wir passieren einen schönen Grenzstein und stellen fest, dass hier der Grenzverlauf St.Gallen/Appenzell sehr kompliziert  ist. Auffallend sind die vorbildlichen Markierungen. "Fuchsacker" heisst unser nächstes Ziel, auch dies ein Bergrestaurant mitten im Wald.

Wieder müssen wir uns entscheiden, denn zwei Wege führen zum Ziel. Wir wählen den fussfreundlichen "Waldweg", der bald nach dem Fuchsacker nach rechts abzweigt und in einer halben Stunde zum Bahnhof Degersheim hinunter führt.


Panoramatafel Wilkethöchi, 2015
Wilket-Höchi, Panoramatafel
Wiilket-Hütte mit
                  Grillplatz
Wilket-Forsthütte mit Grillplatz
Wilkethütte -
                  bereit für eine Jassrunde...
bereit für eine Jassrunde...
Beim Chubelboden
                  teilt sich die Route, zwei Wege zum Bergli
beim Chubelboden teilt sich der Weg
Blick zurück
                  zum Restaurant Bergli
Blick zurück zum Bergli


Gasthäuser

Bergrestaurant Bergli oberhalb Dicken
  • Brunnadern: Gasthaus Löwen, Tel. 071 374 11 29, Mo/Di geschl.
  • Alp Wimpfel, 816m: Alpwirtschaft Alp Wimpel, offen Sa/So oder auf Anfrage, Tel. 079 224 01 68
    • "Die schönsten Alpwirtschaften der Schweiz", AT-Verlag, bei Amazon.de
  • oberhalb Dicken: Bergrestaurant Bergli, Tel. 071 377 11 94, Mi geschl.
  • oberhalb Degersheim: Bergrestaurant "Fuchsacker, Tel.071 371 11 66, Mo/Di geschl., Zimmer und Massenlager
  • Degersheim: Gasthaus Sternen, Tel. 071 371 13 49; Sa nachm. und So geschl.
  • Degersheim: Hotel Wolfensberg, Tel. 071 371 12 27
  • Dicken: Rest.Freihof, Degersheimerstr.43, Tel. 071 377 11 12 (2min. rechts vom Chubelboden
  • Dicken: Restaurant Rössli. Degersheimerstr. 2, Tel. 071 377 14 78 (nicht am Weg)
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Wanderkarte Appenzell Blatt 227T, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • 1:60'000 St.Gallen, Appenzellerland, Toggenburg, Rheintal, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
  • "Sommerwandern im Appenzellerland", von Hand geschriebenes und gezeichnetes Wanderbuch von Hannes Stricker, bei Amazon.de
  • "Appenzellerland - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen", Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • "Kreuz und quer durchs Toggenburg", Wanderungen zwischen Säntis und Schnebelhorn, bei Amazon.de
  • Appenzeller Panorama-Kalender, Geschenkidee für Liebhaber des Appenzellerlands, bei Appenzeller Verlag
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben