zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 417
Tageswanderung 
Region Ostschweiz
Webcam Oberneunforn TG (nähe Ossingen)
Schwierigkeit: leicht
Einkehrmöglichkeit: Ittingen, Iselisberg, Ossingen
Anreise: Bahn nach Frauenfeld, Postauto (vis-à-vis Bahnhofgebäude) nach Frauenfeld-Rorerbrücke
Rückreise: ab Ossingen: Postauto oder Bahn  -Fahrplan
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus) 

Frauenfeld - Kartause Ittingen - Iselisberg - Ossingen

Schöne Wanderung durch Rebbaugebiet und entlang sonniger Waldränder hoch über der Thur. Wenig Hartbelag. Kultur (freie oder geführte Besichtigung der Kartause Ittingen) und Weindegustation können eingebaut werden. Wer umgekehrt wandert, kann die Besichtigung am Schluss nach Gutdünken ausdehnen (Kirche, Museum, Klosterladen, Barockgarten, Gartenwirtschaft) und je nach Wunsch das Postauto bereits in Ittingen besteigen. Weniger Besucher hat es allerdings am Vormittag.
Der Weg ist perfekt markiert; bei Unsicherheiten einfach Ausschau halten - manchmal braucht es einen Sperberblick!
Gewandert: März 2002

3h50, aufwärts 270m, abwärts 230m
Route: Frauenfeld/Rorerbrücke 396m - Ittingen 416m (30min) - Iselisberg 498m (50min) - Trübelbach 507m - Niederneunforn 484m (1 h) - Mülibuck 467m - Langmüli 434m - Ossingen 427m (1h30)
 


Für das erste Stück benützten wir das Postauto und stiegen an der Haltestelle "Rorerbrücke" aus. Wir überqueren die Brücke, wo links der Wanderweg beginnt und uns für kurze Zeit dem Ufer der Thur entlang führt. Bald steigt der Pfad in die Höhe und wir erblicken die Gebäude der Kartause Ittingen. Wir nehmen den Rosenweg der Klostermauer entlang und stehen bald vor dem reich verzierten Toreingang. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall (siehe Links). Wie in eine andere Zeit fühlt man sich versetzt! Und wenn man sich nach einem Rundgang in der Gartenwirtschaft niederlässt, kommt Feriengefühl auf.

Neben dem Parkplatz ausserhalb der Gebäude befindet sich eine Hopfenplantage für den Eigenbrau des Ittinger Biers. Wir folgen dem Wanderweg Richtung Ossingen, zuerst durch den Wald, dann den Waldrändern entlang und immer schön abwechselnd bergauf und bergab. Der Weg führt mitten durch die Rebberge von Iselisberg, wo beim Weinbauern (Tel. 052 746 14 14) der berühmte Iselisberger degustiert werden könnte, kämen wir hier an einem Samstag zwischen 10-12 oder 14-16 Uhr vorbei.

Wir benützen für 200 m eine Strasse, verlassen sie rechter Hand und erreichen beim Reservoir den höchsten Punkt (507 m) unserer Wanderung. Schöner Blick auf die Thurebene. Wir streifen die Rebbaugebiete von Trübelbach und Niederneunforn, wo wir die einzige längere Hartbelagstrecke (1 km) antreffen. Sie mündet in eine Fahrstrasse ein, die wir aber sofort wieder verlassen und von nun an auf erholsamen Wegen "Ossingen" zusteuern.

Nach dem "Mülibuck" sehen wir links ein grosses Sumpfgebiet.
 


Wir aber wollen auf den fussfreundlichen Wegen bleiben und nehmen einen kleinen Umweg in Kauf. Wir wandern Richtung "Barchetsee", überqueren bei "Langmüli" die Strasse (auch hier hätte es eine Postautohaltestelle) und gehen 5 Minuten lang bergauf. Dort steht etwas versteckt in den Bäumen ein Wegweiser. Unser Weg zweigt links ab und führt dem Weinberg entlang bergab zur Bahnunterführung. Dem Geleise entlang wandern wir zur Station Ossingen.


Rückmeldung

Hedy O., Juni 2008: "Gestern haben wir zu zweit diese Wanderung wie beschrieben gemacht. Es war einfach herrlich. Das Wetter, die Wegbeschreibungen, Markierungen, Zeitangaben, alles hat gestimmt. Von uns aus hervorragend zur Weiterempfehlung. Nur schade, dass wir nirgends eine Feuerstelle gefunden haben. Somit haben wir den Cervelat kalt gegessen, vor einer Rebhütte mit einmaliger Aussicht! Danke vielmals und weiterhin so, wir werden wieder einmal die Ostschweiz geniessen."

Variante: Stammheim - Nussbaumersee - Hüttwilersee - Iselisberg - Ittingen
 

Henrik S., März 2007: "Gestern sind wir in "grenzgeschlängelt" zwischen ZH und TG. Beginn in Stammheim, Ende in der Kartause Ittingen. Allein die Fahrt von Winterthur nach Stammheim ist ein Erlebnis. Diese postglazialen Hügelzüge haben was liebliches. Es war noch sehr kühl - Tau lag auf den Dächern.

Wir wanderten von Stammheim hinauf zum Hof St. Anna, hielten uns auf der Höhe bis Nussbaumen, querten dort die Strasse hinab zur Gärtnerei und begaben uns ans Westufer des Nussbaumenersee. Wir wanderten entlang bis zum östlichen Seeende, querten auf die andere Seite zum Westende des Hüttwilersees und rasteten bei der Badi an der Ostseite. An den beiden Seen sahen wir: Blässhühner, Haubentaucher, mehrere Fischreiher, Enten, Schwäne, Möven, Grünfinken, Stare, Buntspechte, Klaiber, Zaunkönige, Buchfinken, Krähen. Wir glaubten, eine Biberburg gesehen zu haben. Wir trafen auf zwei grosse Rudel Rehe am helllichten Tag! Wir sahen einen Wildhasen, zwei Füchse (sehr neugierige) und eine explodierende Flora. Via Horben (Hinter- und Vorderhorben) rückten wir von hinten an die Kartause Ittingen. Dort assen wir schlecht: Uns störte uns auch, dass die Besichtigung der Kloster-Kirche nur möglich ist mit Eintritt ins Museum (10 Franken)!"
 

  • siehe auch: Stammheim - Nussbommersee - Kartause Ittingen - Warth, Tageswanderung Nr.416a

  • Gasthäuser
    • Ittingen-Kartause: Restaurant zur Mühle, Tel. 052 748 44 11
    • Iselisberg: Rest. zur Aussicht, Tel. 052 746 10 90, Di+Mi geschl. (im Winter auch Mo), Gartenwirtschaft, ca. 10 Min. oberhalb des Wanderweges
    • Niederneunforn: Rest.Hirtestübli, Tel. 052 740 23 60, ca 10 Min. unterhalb des Wanderwegs
    • Niederneunforn: Rest.Schwanen, Tel. 052 745 16 29, ca 10 Min. unterhalb des Wanderwegs
    • Ossingen: Rest. Thalacker, Tel. 052 317 13 07, Mo geschl.
    Links
    • http://www.frauenfeld.ch
    • Kartause Ittingen, gegründet 1462, seit 1977 eine Stiftung mit Seminarzentrum, Museum, Gutsbetrieb, Käserei, Weinbau, Bäckerei und Restaurant (täglich geöffnet). Führungen: Tel. 052 748 44 11. Zauberhafte Gärten mit über 200 historischen Rosensorten
    • Öffnungszeiten des Klosterladens
    • Ittingen - Iselisberg - Unterstammheim: Wanderkolumne vom 26.3.09, mit Karte: http://www.tagesanzeiger.ch
    • Weinfelden - Stelzenhof – Ottenberg - Ellighause - Bommer Weiher - Bahnstation Kreuzlingen-Bernrain, 3 h: Wanderkolumne vom 10.12.09: http://www.tagesanzeiger.ch
    • http://www.ossingen.ch/ mit allerlei Interessantes über den Rebbau
    • Andelfingen - Ossingen, in "Magisches Zürich, Wanderungen zu Orten der Kraft", AT-Verlag, bei Amazon.de
    • Varianten.:
      • Eschenz 417 m am Untersee - Steinegg 618m - Hüttwilen - Kartause Ittingen, 3 h
      • Stammheim -. Oberstammheim - Nussbommersee - Hüttwilersee - Buch - Vorderhorbe - Kartause Ittingen, 3h35
    Karten und Bücher
    • 1:25'000 Andelfingen, Blatt Nr. 2 der Zürcher Wanderwege, markierte Wanderwege mit und ohne Hartbelag, am Kiosk oder bei https://www.wandern-zh.ch
    • 1:50'000 Thurgauer Wanderkarte, markierte Wanderwege mit und ohne Hartbelag, mit Bahn-, Bus- und Schiffslinien, bei http://www.thurgau-tourismus.ch
    • Digitale Karten:
    • "Weinwanderwege der Schweiz, Ostschweiz", AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "Wanderungen im Weinland Schweiz", auf 25 Routen durch reizvolle Reblandschaften, Amazon.de
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben