zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 425a
Tageswanderung 
St. Gallen
Webcam Pizol
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Weisstannen, Vermol (nicht direkt am Weg), Mels
Anreise: Bahn nach Sargans
Bus Sargans - Weisstannen Gemse
Rückreise: Bus ab Mels Post  -(Fahrplan)
Karte Wanderland
zur Detailkarte  (gezeichnet mit SchweizMobil Plus)

Schwendi im Weisstannental - Vermol - St.Martin - Mels

Vermol, Weisstannental
  • Wer ein wenig ViaAlpina-Luft (Alpenpassroute Sargans - Montreux) schnuppern möchte, dem sei der diese Wanderung empfohlen, die wir hier umgekehrt gewandert sind
  • Das Weisstannental ist unberührt, viel Wald, und aussichtsreiche, landwirtschaftlich genutzte Wiesenhänge
  • Historischer Verkehrsweg
  • Landschaft von nationaler Bedeutung im Bundesinventar (Rundhöckerlfelsen, Verrocanoschiefer, Hochmoore):
  • Hartbelag zwischen Mels und Sargans - bei Hitze mit Bus umfahren!
  • Tipp für 2-Tagestour
Gewandert: August 2011

3h20, aufwärts 300m, abwärts 810m
Weisstannen Unterdorf 1004m - Windegg 1041m - Müli Schwendi 906m (50min) - unterhalb Vermol 1014m (1h25) - Güetli 914m (20min) - St.Martin (40min) - Mels 491m (10min)

Von Weisstannen bis Schwendi gibt es zwei Wege - den 2 km langen schattigen Uferweg oder den sonnigen Höhenweg (60 Höhenmeter Aufstieg), den wir wählen.
Nach einem Startkaffee im Gasthaus Gemse in Weisstannen Unterdorf gehen wir beim Brücklein links hangaufwärts Richtung "Schwendi/Vermol". Während das Tal am frühen Morgen noch im Schatten liegt, kommen wir am Südhang bald in den Genuss der Sonne. Gegenüber ragt der Westhang des Pizols in die Höhe, Richtung Weisstannen erblicken wir den Laritschchopf und Marchstein, über uns türmen sich die Felsen des Ringgabergs in die Höhe. Beim Hof Windegg haben wir die Höhe erreicht.

Wo der grasige Feldweg an den Waldrand führt, kurvt ein schmaler Pfad zum Holzschopf hinunter und dreht nach links in den Wald. Zum Glück haben nette Bewohner unsere Route mit privaten Pfeilen versehen, wo die gelben Wegweiser fehlen. So werden wir problemlos durch den Wald gelotst und geniessen - wieder auf offenem Gebiet - auf aussichtsreichen Wiesenwegen den Blick ins Weisstannental. Der Wiesenweg wird schmaler und führt wieder durch ein Waldstück; unter moosigen Wasserfällen werden zwei Bächlein durchquert. Beim Steinhof kurvt ein schöner Wiesenweg bergab zur Müli in Schwendi.; hier treffen wir uns mit dem Uferweg, der von Weisstannen her kommt; hier kann man einkehren und es gibt einen Dorfladen und das Bachhüsli, welches einheimische Backwaren und Spezialitäteten anbietet.

Nach dem Gasthof Mühle beginnt unsere Route Richtung "Sargans" wieder anzusteigen. Zwei Minuten später teilen sich die Wege und zwei Varianten nach "Vermol" sind angegeben; wir bleiben noch eine Viertelstunde auf dem Teersträsschen,  Richtung "Vermol/Sargans". Nach dem Hof Egg beginnt wieder ein schöner Feldweg; nach der Brücke über die Eselruns auf die Bodenmarkierung achten!

Schmale Wiesen- und Waldwege führen fast ebenaus dem Hang entlang; im Wald gibt es ein paar hohe Tritte, viele Wurzeln, Bachübergänge mit kleinen Wasserfälles und eine Holztreppe ohne Geländer - für Trittfeste ein wunderschöner Abschnitt. Beim Hof Schigg trifft man auf einen breiteren Weg, dem wir aus dem Wald hinaus folgen (Abzweigung nicht beachten).

Vor uns liegt der Weiler mit der Kapelle von Vermol, vom Aussichtbänklein geniessen wir einen tollen Blick ins Rheintal und zurück ins Weisstannental. Wieder im Wald, brauchen wir kurz die Karte: Den Pfeil "Mels" ignorieren (er führt steil ins Tobel hinunter). Wir wandern ebenaus zu einer Wegverzweigung, wo unser Strässchen in Hartbelag übergeht und Pfeile fehlen:

Saumweg unterhalb GüetliHalbrechts, parallel zum Strässchen, führt die markierte Route sanft abwärts durch den Wald, der wir folgen. Beim Wegweiser Güetli streifen wir das Teersträsschen, biegen aber nach 40 m wieder rechts ab. Neben dem grasigen, teils platten- und steinbelegten alte Saumweg erfreuen Blumen und Blütensträucher das Auge. Am Gegenhang rauscht ein grosser Wasserfall, und wir stellen uns vor, wie früher die Saumpferde hier durchgingen. Beim Kreuz am Waldrand lässt sich auf dem Ruhebänklein die tolle Aussicht auf den Gonzen geniessen.

Rebberg bei St.Martin ob Mels, mit GonzenDer Abstieg nach Mels verläuft teils auf dem Strässchen; nach 200m, beim Weiler Rüti, wählen wir mit Vorteil das schöne, unmarkierte Weglein dem Rebberg entlang, das beim der Kapelle St.Martin wieder in das Strässchen mündet. Wiederum nach 200 m dreht unsere Route nach rechts und führt durch das Wäldchen des Schlosses Nidberg nach Mels hinunter. Dem Wanderpfeil "Sargans" folgend, kommen wir an der Bushaltestelle Mels Post vorbei und werden durch das Dörfchen gelotst. Wer nicht gerne auf Harbelag marschiert, nimmt hier mit Vorteil den Bus nach Sargans.


Weisstannen am frühen Morgen

Windegg

Mühle, Schwendi

Vermol, Blick ins Rheintal
Mels,
                  Blick ins Weisstannental, vorn zwei
                  ViaAlpina-Wanderer
Mels mit Weisstannental

zur Titelseite
nach oben
Tipp für 2-Tageswanderung:
Gasthäuser
Gasthaus Gemse,
                    Weisstannen
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben