zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 445b
Tageswanderung 
Region Walensee
Webcam Mels
Schwierigkeit: sportlich, T1 - T2
Einkehrmöglichkeit: Vermol, Chapfensee, Wildenberg
Anreise: Bahn und Bus nach Schwendi i.W. Dorf -(Fahrplan)
Im Weisstannental wäre bereits bei der Bushaltestelle Mühleboden ein Aufstieg zur Via Alpina möglich, der hätte allerdings den Nachteil steiler zu sein und weniger Aussicht zu bieten, ausserdem spart man mit dem Start bei Schwendi Dorf knapp 100 Hm Aufstieg.

Rückreise: Gondelbahn Wildenberg - Saxli
Bus Flumserberg Saxli - Flums Bahnstation (oder ab Saxli zu Fuss zusätzlich 45min)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet
mit SchweizMobilPlus

Schwendi im Weisstannental - Vermol - Chapfensee - Wildenberg (Schönhalden)

  • Diese Wanderung eignet sich für Wanderer/innen, die stets mit Aussicht wandern möchten
  • die lieber auf- als absteigen        
  • die gerne auf weniger häufig begangenen Wegen unterwegs sind und eine lange Wandersaison schätzen: Empfehlenswert als Spätfrühling-Frühsommer-Wanderung oder Herbstwanderung (im Sommer oft schattenlos)
  • Wasserdichte Wanderschuhe empfehlenswert wegen der diversen Bachquerungen (besonders zur Zeit der Schneeschmelze)
  • An vereinzelten Stellen im steilen Wald ist bei Nässe Trittsicherheit erforderlich wegen Ausrutschgefahr, bei Nässe raten wir von dieser Wanderung ab
  • Teilweise führt die Wanderung über schmale verwurzelte Wege, insgesamt aber sehr gute Wege
  • Geeignet als 2- oder 3-Tageswanderung, z.B. kombiniert mit der Wanderung zu den Wasserfällen von Batöni im Weisstannental (zur Zeit der Schneeschmelze) und/oder Besteigung des Guscha’s oder Mehrtageswanderung auf dem Walsa-Weg
    Eingesandt von Margrit Brunner, 7.6.2019 - herzlichen Dank!

4h50, aufwärts 880m, abwärts 310m, 13km
Schwendi im Weisstannental 906m - Kapelle Vermol - Hauptwegweiser Vermol 1105m (1h40) - Chapfensee West 1035m (55min) - Schwarzenberg (50min) - Punkt 1473m - Wildenberg, Hotel Schönhalden 1489m (1h25)

Am Sa, 1.6.2019 sind wir von Schwendi im Weisstannental zunächst ein Stück auf der Via Alpina Nr.1 nach Vermol gewandert, dort dem Walsa Weg Nr.68 zum Chapfensee gefolgt, nach der Überquerung des Cholschlagerbaches haben wir den Walsa-Weg verlassen und sind steil auf den oberen, sehr aussichtsreichen Wanderweg aufgestiegen und weiter nach Wildenberg zum Berghotel Schönhalden gewandert.
Bereits die Anfahrt im Bus ins Weisstannental bietet diverse Ausblicke auf Wasserfälle, die ihr Wasser in die Seez führen.

Der Wanderwegweiser bei der Bushaltestelle Schwendi Dorf zeigt zwei Möglichkeiten, um nach Vermol zu gelangen: Der längere Weg mit 4h30 führt via "Tamons Vorsäss" nach Vermol. Wir aber wählen den kürzeren Weg mit 1h40 Minuten bis Vermol, der Via Alpina folgend.

Der Wanderweg steigt gleichmässig durch steile Bergwiesen an, führt an braungebrannten Alphütten, an Häusern und Ställen vorbei und gewährt bereits hier schöne Einblicke ins Weisstannental und ins Pizolgebiet zum Garmil und zur Gamidaurspitze. Der Weg verläuft die ersten rund 800 Meter noch auf Asphalt, später dann auf Wiesenwegen und auf schmalen wurzeligen Waldpfaden durch Mischwald stetig an. Wir erreichen die ersten Häuser von Vermol, sehen oben die Kapelle und verlassen im Wald die Via Alpina (Wegweiser war hinter Heuballen versteckt). Wir machen eine Spitzkehre nach links und sind jetzt auf dem Walsa Weg Nr.68 unterwegs.

Wir kommen an der zierlichen Kapelle von Vermol vorbei, deren Türe aber geschlossen war. Wer mag, kann sich im Restaurant Alpenrösli  (Mi – So geöffnet) verpflegen, die Restaurantstube und der kleine Garten sind aussichtsreich gelegen. Vor dem Restaurant gibt es einen weisser Pfeil zum Chapfensee - das wäre die kürzeste, aber nicht mehr markierte Variante. Der Walsa-Weg Nr 68 Richtung "Chapfensee" führt geradeaus am Restaurant vorbei und strassaufwärts nach rechts zum Waldeingang.

Dort zweigt unsere Route rechts ab, führt im Auf und Ab über Wurzeln und auf Holzstegen durch das Naturschutzgebiet. Hochmoor mit Heidelbeerbüschen und grasige Lichtungen wechseln ab mit dichtem Wald - wunderschön! Bei Verzweigungen folgn wir immer dem Pfeil "Chapfensee West". Als wir nach mehreren Richtungswechseln schon denken, da ist etwas falsch, kommen wir an eine breite Waldstrasse, der wir nach rechts folgen - und schon bald sehen wir den Chapfensee.

Wer Wurzelpfade liebt, nimmt hier den schmalen Weg Richtung See und folgt dort dem Seerundweg nach links via "Chapfensee West". Die Nr.68 führt führt rechts um den See via "Chapfensee Ost" und Staudamm. 20 Minuten später beim schönen Grillplatz am See unterhalb des Imbiss-Kiosks treffen die Wege zusammen.

Der Chapfensee liegt eingebettet und romantisch inmitten von Wald.  Der Stausee ermöglicht Fischen ab einem bestimmten Wasserstand, die verschiedenen Nutzungszonen für die Fischer und für die Badenden sind ausgeschildert.

Nach dem Chapfensee wandern wir Richtung "Schönhalden", dem Waldrand entlang. Nach der Brücke über dem Cholschlagerbach  steigt der Weg  schweisstreibend steil zum Schwarzenberg an und weiterhin steil bis zum Punkt 1473. Gleichzeitig wird aber die Aussicht immer grossartiger, Tiefblicke auf den Chapfensee, ins Rheintal, ins Seeztal, auf die Bündner Herrschaft, Weitblicke auf viele Berge der Kantone St. Gallen und Graubünden, unter anderem Vilan, Glogghüs, Falknis, Gonzen und die Alvierkette  erfreuen uns. Der Weg wechselt ab zwischen Wiesenwegen, Forst- und Feldwegen, schmalen Pfaden und kurzen Asphaltstrecken. Dabei ist auf einer Teilstrecke beim steilem Aufstieg durch Wiesen auf rot-weisse Markierungspfähle zu achten.

Die Region, die zu Mels und zu Flums-Kleinberg gehört ist sehr ruhig und relativ wenig begangen (ausgenommen das Gebiet um den Chapfensee). Der letzte Wanderkilometer ab Punkt 1473 bis Wildenberg am Flumser Kleinberg  ist flach und bietet nochmals das ganze wunderbare Panorama nun auch mit den Churfirsten. Beim Berghotel Schönhalden ist dann mehr los, denn Gleitschirmflieger benutzen die Gondelbahn,  um oberhalb des Hotels loszufliegen. Das im 2017 neu eröffnete Hotel (anstelle des früheren Kurhauses) verfügt über eine wunderbare Aussichtsterrasse und einen grossen Kinderspielplatz. Gäste können auch spätabends noch nach Flums-Saxli runtergondeln. Auch wir benützen die Gondelbahn.

Für das letzte Wegstück von der Talstation Flums-Saxli zum Bahnhof Flums kann werktags der Bus benutzt werden. Achtung Fahrplan: nur wenige Fahrten täglich, und nur werktags während der Saison. Sonst muss der Weg von der Talstation nach Flums zu Fuss oder mit dem Walensee-Taxi zurückgelegt werden.
Zu Fuss sind es 211 Höhenmeter Abstieg auf 2,8km,
insgesamt ungefähr 45 Minuten Wanderzeit, davon 30 Minuten auf asphaltierter Strasse. Karte dazu: https://map.wanderland.ch.

Blick ins Weisstannental
Blick ins Weisstannental
Nähe Vermol: Blick
                  auf Sargans mit Gonzen, Falknis, Glogghüs, Vilan
Nähe Vermol, Blick ins Rheintal
Chapfensee mit
                  Guscha
Chapfensee mit Guscha
Tiefblick
                  Chapfensee, Rheintal, Falknis, Glogghüs
Tiefblick zum Chapfensee
Blick auf
                  die Alvierkette
Blick auf die Alvierkette
Alvierkette, links der Chäserrugg
Aussicht von Wildenberg

Weitere Wandermöglichkeiten in der Umgebung:


Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben