zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 526
Tageswanderung 
Region Laax - Flims
Karte mit eingezeichneter Wanderroute  -WebcamWebcam Crap S.Gion
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Nagens, Segnashütte, Naraus, Flims
Anreise: Bahn nach Chur, Postauto via Flims und Falera nach Curnius
Gondelbahn Curnius - Crap Sogn Gion
Rückreise: Sesselbahn Naraus - Flims
Postauto Flims Bergbahnen - Chur  -Fahrplan

 
 
 

 

Panoramaweg hoch über Flims: Crap Sogn Gion - Camona Vorab - Nagens - Segneshütte - Naraus

Hinweise: Die Region Flims - Laax kennen viele als Skigebiet. Hoch oben zwischen den beiden Bergstationen Crap Sogn Gion und Naraus gibt es im Sommer einen schönen, wenig begangenen Panoramaweg. Besonderheiten: An fast allen Punkten der Wanderung sind  Start und Ziel zu sehen. Schöne Bergwege, reiche Alpenflora! Der Verlauf der Wanderung kann auf der Online-Panoramakarte angeschaut werden.
Das Gebiet liegt im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona
Gewandert: August 2003.


5h45, aufwärts 980m, abwärts 790m
Route: Curnius 1636m - Crap Sogn Gion 2228m (1h35) - Crest la Siala 2340m - Stazion Fuorcla 2115m (1 h) - Camona Vorab 2270m - Nagens 2225m (1h35) - Segneshütte 2102m (35min) - Naraus 1843m (1 h)

Bei unserer Begehung konnten wir noch von Laax auf Crap Sogn Gion fahren - nun ist die Gondelbahn im Sommer nicht mehr in Betrieb. Das Tourismusbüro schlägt darum die Wanderung ab Curnius vor, von wo Crap Sogn Gion in 1h30 zu erreichen ist.

Oben auf Crap Sogn Gion folgen wir dem Wegweiser "Fuorcla" und wandern auf dem Kiessträsschen (teilweise Abkürzungen) Richtung Crest la Siala. Nach 10 Minuten gehts rechts steil über einen kleinen Übergang auf die andere Seite des Grats. Dort links dem Hang entlang und immer leicht bergab zur Stazion Fuorcla, eine Winter-Sesselbahn zum Vorabgletscher, den Ende man von hier aus sieht.

Nach einem Bachübergang steigen wir auf schmalem Wiesenpfad in die Höhe - gut auf die rot-weissen Markierungen achten! Oben finden wir uns in einer eindrücklichen Landschaft von blumenreichen Alpwiesen, Karstfelsen und Bergbächen; es ist die schönste Strecke auf der heutigen Tour. Im ständigen Auf und Ab, vorbei an der Camona Vorab, gelangen wir zur Alp Nagens - kurz vorher wird der Weg breiter. In Nagens kann man sich verpflegen oder den Shuttle nach Laax besteigen.

Unser Ziel ist "Naraus"; der Weg steigt nach NageWegweiser
                Segneshütte, 2014ns nochmals an. Wo wir die weite Hochebene des Segnasbodens erblicken, zweigt ein Weg zum Segnaspass und weiter nach Elm ab; wir aber wandern rechts auf dem Zickzacksträsschen bergab und erreichen eine Viertelstunde später die Camona dil Segnes oder auf Deutsch Segneshütte, eine gemütliches Bergrestaurant mit Terrasse.

Von der Segneshütte wandern wir kurz bergab und steigen am Rande des Segnasbodens über die Felsenbrücke zur andern Talseite Richtung "Naraus". Wild mäandrierende Bachläufe und ein mächtiger Wasserfall sind zu bewundern.

Wir hingegen folgen auf dem Segnasboden dem Wegweiser "Panoramaweg" nach rechts Richtung "Naraus". Auf schmalen, aber bequemen Pfaden geniessen wir Höhenweg und blicken voller Stolz auf den weit entfernten Crap Sogn Gion hinüber, von wo wir hergekommen sind. Im Zickzack steigen wir schliesslich zur Station Naraus hinab (Restaurant mit Aussichtsterrasse).

Mit der Sesselbahn lassen wir uns nach Flims hinunter gondeln.

Varianten:
Segneshütte /
                  Camona da Segnes, 2014
Segneshütte
Segnasboden Nähe
                  Segneshütte, 2014
Segnasboden Nähe Segneshütte
Segnasboden, Sep
                  2014
Segnasboden, Tschingelhörner
Wasserfall unterer Segnasboden, 2014
Wasserfall Segnasboden
Panoramaweg
                  Segnashütte - Naraus; Sep.2014
Panoramaweg nach Naraus

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben