zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 614
Tageswanderung 
Aletschgebiet
SchweizTopo-KarteKarte mit eingezeichneter Route -Bettmeralp - Bettmerhorn
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Betten, Martisberg, Fiesch, Bellwald 
Anreise: Bahn nach Betten Bahnstation, Seilbahn nach Betten Dorf
Rückreise: Seilbahn Bellwald - Fürgangen (Bahnstation) -Fahrplan

Karte zur TourBetten - Martisberg - Fiesch - Bellwald

"Bhietna Gott, blib lang nu zwäg, chum wieder einischt durch dä Wäg." Wegspruch bei Martinsberg

Sonnige Hangwanderung unterhalb der berühmten Feriendestination Bettmeralp, bestens geeignet bis in den Spätherbst hinein. Allerdings sollte es in Schattenlagen bis 1350 m unbedingt schneefrei sein.
Zur Verpflegung: Picknick mitnehmen - im November sind die meisten Bergrestaurants geschlossen.

Gewandert: November 2005


5h15, aufwärts 680m, abwärts 360m
Route: Betten 1200m - Martisberg 1348m (1h20) - Ritena/Lax 1200m (35min) - Fiesch 1062m (1h20) - Bellwald 1559m (2 h)

Von der Mittelstation Betten Dorf wandern wir durch das schöne Dorf, an der Kirche vorbei bis zur Spitzkehre rechts von der Brücke. Dort halten wir die Richtung und folgen dem Strässchen, das der Höhenkurve entlang um die Felsen und leicht bergauf führt. Nach 20 Minuten zweigt rechts ein Natursträsschen ab, dem wir folgen. Es führt dem Sonnenhang entlang durch lichten Wald, der immer wieder die Sicht auf die Berge und ins Tal tief unter uns frei gibt. Im Sommer wimmelt es hier von Heuschrecken und Schmetterlingen. Der schöne Weg endet am Dorfrand von Martisberg; dort bis zum Dorfplatz die Richtung halten.

Wir wählen den oberen Weg Richtung "Lax/Fiesch" - der Wegweiser steht etwas versteckt hinter den Informationstafeln beim Dorfplatz. Wiesenspuren führen uns dem Hang entlang, um ein Haus herum und in den Wald des Bärgsitals hinein. Nach einem ebenen Stück kurvt der schmale Pfad im Zickzack steil bergab; der kurze Abstieg sollte unbedingt schneefrei sein, ein Ausrutschen wäre gefährlich. Auch so ist vorsichtiges Gehen angesagt (trockener Sand, rutschige Tannzapfen). Nach 10 Minuten sind wir unten am Bach, überqueren ihn und folgen dem schönen Hangweg aus dem Wald. Bereits können wir in der Ferne Bellwald, unser Tagesziel, erkennen. Der offizielle Weg nach "Fiesch" führt treppab zum Weiler Ritena (oder Rittinen), dort links strassaufwärts in den Wald, wo die beiden Wege zusammentreffen. 100 m nach dem Fahrverbot den Pfeil beachten: Rechts zweigt ein schmaler Waldweg ab, dem wir folgen. Bald führt er am sonnigen Waldrand entlang (Ruhebänklein mit Sicht auf den Weiler Brunne), bald wieder in den Wald hinein. Bei einem baufälligen Stall gehts kurz abwärts zum Kiessträsschen, dort nach links über einen Wildbach.
Hinweis: Bei Hochwasser (oder Holzschlag) steigt man vom Ruhebänklein am Waldrand über die Wiese zum Weiler Brunne ab. Der untere Wanderweg (der von Lax her kommt) führt parallel zum oberen Weg ebenfalls in das Tobel hinein, überquert den Bach aber auf einer Brücke.
Auf der andern Seite des Bachtobels gehts zur Brücke hinunter und auf traumhaftem Panoramaweg dem Hang entlang Richtung "Fiesch". Auf der andern Talseite sehen wir ins Binntal hinein. Beim Wegweiser am Zwergenweg sind zwei Wege nach Fiesch angegeben. Zum Bahnhof sind es bergab 5 Minuten. Auf Abkürzungen gelangen wir zu den obersten Häusern von Fiesch, unterqueren das Bahngeleise und könnten links das Weglein zum Bahnhof Fiesch hinauf benützen.

Wir aber wollen nach "Bellwald" und marschieren auf dem Kiessträsschen zur Strassenkreuzung, überqueren Strasse und Brücke und wandern am Gegenhang via Kirche oder Strasse zur Seilbahnstation Fiesch-Eggishorn hinauf. Zwischen Seilbahnstation und Tierpark führt ein Kiesweg aufwärts zum Geleise der Matterhorn-Gotthard-Bahn. Wir gehen nach links Richtung "Fierschertal" (Pfeil Bellwald fehlt), überqueren die Geleise und finden drei Minuten später die Abzweigung nach "Bellwald". Ziemlich steil gehts auf dem "Rosenkranzweg" im schattigen Wald bergauf. Auf dem Waldrücken treffen wir auf die zweite Route von Fiesch her und wandern nun mehr oder weniger dem waldigen Grat entlang bergauf, sämtliche Abzweigungen ignorierend.

Wo wir die Fahrstrasse streifen, führt parallel dazu ein breiter Saumweg gemächlich aufwärts. Erst bei der St.Anna-Kapelle folgen wir dem Pfad zur Strasse hinab. Die renovierte Kapelle birgt einen Flügelaltar mit integriertem Kreuzweg. Nach "Bellwald" gibt es nun zwei Varianten:

Der direkte Weg führt hinter der Kapelle rechts in den Wald hinein, dreht aber sofort nach links, steil bergauf zum Weiler Ze File, wo ein Wasserrad zu bewundern ist. Alte behauene Natursteintreppen! Und immer wieder bewundern wir das majestätische Finsterarhorn über dem Fieschertal. Der schöne Saumweg mündet bei den ersten Häusern von Bellwald in eine Strasse ein, findet aber schräg gegenüber seine Fortsetzung. Auf diesem Naturweg gelangen wir direkt ins alte Dorfzentrum von Bellwald, das zu besichtigen sich unbedingt lohnt. Rechts befindet sich die Bergstation der Seilbahn nach Fürgangen.



Tipps für eine Mehrtagestour:
  • Zusammen mit Tageswanderung Nr.613 (Bitsch - Ried-Mörel - Betten) eignet sich die Tour gut zu einer 2-Tageswanderung. Übernachtung in Betten oder auf der Bettmeralp (Seilbahn).
  • In Bellwald könnte der Gommer Höhenweg (2 Tage) angehängt werden

  • Gasthäuser
    Links
    Karten und Bücher
    • 1:25'000 Wanderkarte Aletsch - einzige Karte, die das ganze Gebiet abdeckt. Erhältlich am Kiosk oder im Tourismusbüro Brig (in der Bahnhofunterführung)
    • 1:60'000 Aletsch, Goms, Brig, Simplon, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
    • Online-Panoramakarte Aletschgebiet: Belalp - Riederalp - Bettmeralp
    • Digitale Karten:
    • "Wandern an sagenhaften Suonen Wallis", Rotten Verlag, bei Amazon.de
    • "Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn", 35 Wanderungen im und ums Unesco-Weltnaturerbe, Rotpunktverlag, bei Amazon.de 
    • "Oberwallis", Rother Wanderführer, bei Amazon.de
    • "Das Wallis nach dem Tunnel", 25 Touren zwischen Rhonegletscher, Matterhorn und Genfersee, Amazon.de
    • "Wanderungen zu Tier- und Wildparks", (Tierpark Fiesch), Werdverlag
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben
    <