zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 620
Tageswanderung 
Region Martigny
Webcam Ovronnaz
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Ovronnaz, Jorasse, Col de Fénestral, Sorniot
An- und Rückreise: Bahn nach Sion oder Martigny (Bahn- und Bus-Fahrplan)
Bus via Leytron nach Ovronnaz croisée du centre;
10 Min. Fussweg zur Sessellift-Talstation
Sessellift Ovronnaz - Jorasses, Mittagspause; bei schlechtem Wetter geschlossen (Auskunft Tel. 027 306 45 49)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus 

Rund um den Grand Chavalard

Wanderung durch eine traumhafte Landschaft mit grossartigem Panorama hoch über dem Rhonetal. Entdecken Sie die Wiesen von Euloi und ihre Pflanzenwelt, den Mont Blanc nach dem Aufstieg auf den Col du Fénestral, die Seen von Fully und die Rhone-Ebene zwischen Sorgno und l'Erié - und das alles auf einem angenehmen Wanderweg. Ein Stück verläuft die Route auf der 4-tägigen Tour des Muverans.
Text: Tourismus Ovronnaz.

Zwei Rundwanderungen ab Bergstation Jorasse oberhalb Ovronnaz, ideal für gemischt wandertüchtige Gruppen:

  • a) Ab Jorasse rund um den Grand Chavalard, 5h30 (mit Rückmeldung)
  • b) Jorasse - Col de la Forcle - Jorasse, 1h40
  • Infos und Links
  • Übersichtskarte

    5h30, auf- und abwärts je 980m
    Route: Jorasse 1940m – Petit Pré 1995m (40min) - Euloi 2102m - Col de Fenestral 2453m (1h30) - Lac de Fully 2140m - Sorniot 2064m (50min) - l'Erié 1854m (1 h) - Petit Pré (1 h) - Jorasse (30min)

    Ausgangspunkt
    Die Tour beginnt mit der Sesselliftfahrt von Ovronnaz zur Bergstation Jorasse, dann ein kurzes Stück nach Petit Pré. Hier beginnt der Rundweg, der in beiden Richtungen gemacht werden kann. Wir empfehlen jedoch, den Weg im Gegenuhrzeigersinn zu gehen, denn so hat man die Anstrengung des Aufstiegs auf den Col du Fénestral gleich am Anfang hinter sich. Der Rest der Wanderung ist weniger schwierig und das Panorama ist auch viel spektakulärer.

    Petit Pré - Col de Fénestral
    Hinter den Alphütten von Petit Pré steigt ein Pfad durch ein kleines Couloir bis nach Grand Pré d'Euloi. Hier, in dieser Senke mit der prächtigen Flora und dem Kranz der Berggipfel rund herum, entsteht während der Schneeschmelze (Ende Mai - Juni - Anfang Juli) ein See. Die Kalkfelsen dieser Region können das Schmelzwasser nicht vollständig aufnehmen. Das auf dem Grand Pré versickerte Wasser tritt erst bei Saillon wieder an die Oberfläche.

    Dann folgt der Aufstieg auf den Pass durch das Erosionstal von Fénestral. Die Aussicht von der Passhöhe ist einmalig: im Südwesten das Mont Blanc-Massiv, die Seen von Fully und die Alp Sorgno, im Nordosten der Haut-de-Cry, die Muverans, der Six Armaille und die ganzen Walliser Alpen. Hier treffen sich die Gemeinden von Fully, Leytron und Saillon.

    Col de Fénestral - Sorgno
    Der lange Abstieg auf der linken Seite des Talkessels unter der Dent de Morcles und dem Chavalard führt zum oberen See von Fully. Das Wasser dieses kleinen Stausees trieb die Turbinen eines ehemaligen Elektrizitätswerkes in Fully an. Im Oktober 2000, nach dem Bruch einer Druckleitung mit der Folge eines grossen Erdrutsches bis nach Fully, stellte die Elektrizitätsgesellschaft EOS die Nutzung dieses Stausees ein.

    Der Weg führt weiter nach Sorgno mit seiner Alp, dem Ferienheim von Fully und der Cabane de Sorniot des Skiklubs Chavalard. Dieser zauberhafte Ort mit dem herrlichen Blick auf die Combins-Gipfel eignet sich bestens für die Mittagsrast.

    Unterhalb der Hütte entdeckt man den unteren See von Fully, der viel kleiner ist als der obere und ganz tief im Talkessel liegt. Sein Wasser läuft durch den Seegrund ab und tritt erst in der Nähe des Dorfes Saillon wieder an die Oberfläche.

    Sorgno - l'Erié
    Der Weg folgt jetzt dem eindrücklichen Südhang des Grand Chavalard. Der Blick auf das Rhonetal ist ebenso atemberaubend wie der auf die steil abfallenden Felsen des Chavalard.
    Im Tal unten sieht man Martigny, Fully, Charrat, Saxon und die anderen Dörfer des Mittelwallis. Der Weg ist breit und gefahrlos, obwohl er als Balkon gebaut ist.

    l'Erié - Petit Pré
    Die letzte Etappe führt der Ostflanke des Grand Chavalard entlang. Der Weg verläuft über dem Couloir de l'Etra und gegenüber der Krete von Grand'Garde-Seya. Er folgt der Bergflanke und ist gefahrlos zu begehen. Es gibt nur in der Mitte der Etappe einen grösseren Höhenunterschied zu überwinden. Bevor man zum Petit Pré kommt, sieht man noch die Alphütte von Lui d'Août auf der Alp von Saillon.

    Von Petit Pré aus führt der gleiche Weg, auf dem die Tour begonnen hat, wieder zurück nach Jorasse, von wo man mit dem Sessellift nach Ovronnaz hinunter fährt.

     

    Panoama vom Col Fénestral
    Bild: Ueli Raz

    Bergstation Jorasses
    Blick auf die Muverans

    Blick ins Rhonetal

    Rückmeldung:

    August 2016: "Wir haben gestern die Tour du Grand Chavalard gewandert. Was für eine grandiose Tour! Ich habe sie in meinem Blog verewigt. Wenn du willst, darfst du gerne verlinken. Bea"
    zur Titelseite

    Kleine Rundwanderung Jorasse - Col de la Forcle - Jorasse


    1h40, auf- und abwärts je 270m
    Route:  Jorasse 1940m - Pré de Bougnonne 2040m (20min) - Col de la Forcle 2160m (25min) - Petit Pré 1995m (25min) - Jorasse (30min)

    Jorasse - Pré de Bougnonne
    Die Alpstrasse führt von Jorasse nach Pré de Bougnonne. Der Ausblick auf den herrlichen Gipfelkranz von Haut-de-Cry, Grand Muveran, Petit Muveran, Six Noir, Pointe d'Aufalle und Dent Favre ist einmalig. Darunter liegt das Dorf Ovronnaz. Einige Dutzend Meter von der Abzweigung zum "Col de la Forcle" stehen ein Picknick-Tisch und Bänke.

    Pré de Bougnonne – Col de la Forcle
    Weiter einer Alpstrasse folgend erreicht man den Col de la Forcle, eine kleine Passage zwischen dem Six Armailles und Châtillon. Ein weiterer Picknickplatz befindet sich auf halbem Weg dorthin, in der Nähe der Bergstation des Skilifts Bougnonne. Der Blick vom Col de la Forcle geht über den ganzen Talkessel von Euloi, wo Grand Pré liegt (das in der Schneeschmelze zum See wird) und wo sich die Gipfel von Tita Séri und Grand Chavalard erheben. Dort erblickt man auch den Col du Fenestral, über den man zu den Seen von Fully gelangt.

    Col de la Forcle - Petit Pré
    Man folgt dem sehr angenehmen Weg weiter zu den Alphütten von Petit Pré. Hier gibt es eine weitere Picknickmöglichkeit und einen Brunnen mit Trinkwasser. Petit Pré - Jorasse
    Ein kleiner, unter den Lärchen versteckter Weg führt zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück, n&aumlmlich nach Jorasse, von wo aus man mit dem Sessellift wieder nach Ovronnaz hinunterfährt.



     
    Gasthäuser
    • Bergstation Jorasses: Restaurant Jorasses: Tel. 027 306 45 49, von Juli bis Oktober täglich geöffnet, warme Küche, Getränke
    • Col de Fénestral: Cabane de Fénestral, Tel. 027 746 35 59, Hüttenwart anwesend am Wochenende und Getränkeverkauf im Juli und August.
    • Sorgno: Cabane de Sorniot, renoviert 2008. Hüttenwart anwesend am Wochenende und Verkauf von Mahlzeiten und Getränken im Juli und August. Hütte Tel. 027 746 24 26 (Juli/August), übrige Zeit Tel.079 721 15 58
    • Alp Saillon: Gîte de Lui d'Août, bewartet: Juli und August, Reservation: G.Raymond, Tel. 027 744 30 24
    • Ovronnaz: Hotel du Grand Muveran***, Tel. 027  305 16 16 (Haltestelle "Poste", 15 Min. zur Seilbahnstation), Zimmer mit Badeeintritt
    • Ovronnaz: Pension d'Ovronnaz, Tel. 027 306 23 72 (Haltestelle "Croisée du centre", 10 Min. zur Seilbahnstation), Zimmer und Lager
    • Ovronnaz: Hotel Thermalp***, Tel. 027 305 11 11 (Thermalbad, Haltestelle "Centre therme")
    Links
    Karten und Bücher
    • Wanderkarte: 1:25'000 Ovronnaz – Mayens de Chamoson (erhältlich im Tourismusbüro von Ovronnaz und am Sessellift)
    • Wanderkarte 1:50'000, Blatt 272T Saint-Maurice, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
    • Digitale Karten:
    • "Das Wallis nach dem Tunnel", 25 Touren zwischen Rhonegletscher, Matterhorn und Genfersee, Amazon.de
    • "88 Suonen Wanderungen", Wanderungen entlang der Suonen im Wallis Rotten-Verlag, bei Amazon.de
    • "Unterwallis", Rother Wanderführer, direkt bestellen bei Amazon.de
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben