zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 635
Tageswanderung
Region Brig
WebcamWebcam Brig
Schwierigkeit: sportlich, T2
Einkehrmöglichkeit: Brig, Naters, Blatten
Anreise: Bahn nach Brig  -(Fahrplan)
Rückreise: Postauto ab Blatten bei Naters nach Brig
 Wanderland-Karte
Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobil Plus

Brig - Naters - Hegdorn - Geimen - Blindtäli - Blatten (Belalp)

  • Sonnige Wanderung am wenig bekannten Hang des Geimen-Horu oberhalb Naters, ab Geimen Aufstieg durch das romantische Blindtäli nach Blatten.
  • Speziell ist die Rundhöckerlandschaft ob Hegdorn
  • Zusatzvariante: Abstieg Blatten - Naters/Brig auf dem alten Saumweg, +1h45
    Gewandert: Okt.2013
oberhalb
                  Hegdorn


3h30, aufwärts 730m, abwärts 80m, 7.3 km
Brig 684m - Dorfkirche Naters (15min) - Chilchmatte 836m (30min) - Hegdorn 904m - Picknick-Hütte 1000m (40min) - Trämel 1080m - Geimen 1037m (50min) - Blindtäli Picknickplatz 1152m (40min) - Blatten 1327m (35min)

Beinhaus in Naters
              "was wir sind, werdet ihr sein"Naters bei der KircheIn der Unterführung im Bahnhof Brig benützen wir den den Ausgang "Naters" und gehen nach links zur Brücke über die Rhone; dort beginnt gleich Naters, das mit Brig zusammengebaut ist. Vorerst folgen wir der markierten Bahnhofstrasse Richtung "Blatten/Gardemuseum". Nach dem zweiten Kreisel sehen wir rechts einen roten Belag - es ist das frühere Trassee der Bahn Richtung Fiesch, das zum Spazierweg ausgebaut worden ist. Ihm folgen wir nach rechts bis zum ehemaligen Bahnhof Naters (heute ein Café) und drehen nach links zur Belalpstrasse. 100 Meter rechts versetzt wandern wir durch die Kirchgasse direkt zum Beinhaus am Südrand der Kirche Naters; durch ein Gitter sehen wir die unzähligen Schädel und das Kreuz mit dem eindrücklichen Spruch "Was ihr seid, das waren wir; was wir sind, das werdet ihr".

Wir befinden uns im alten Dorfteil von Naters, mit seinen schwarzgebräunten Holzhäusern, welche teilweise auf den typischen runden Granitplatten aufgestelzt sind. Unser Weg, zu Beginn schlecht markiert, führt vom Beinhaus rechts um die Kirche und bei der ersten Abzweigung nach rechts in den Hegdornweg. Durch die gepflästerte Gasse spazieren wir zum Fuss des Berghügels, wo ein Wegweiser steil aufwärts zeigt. Nach den obersten Häusern von Naters führt der breite Saumweg durch Wald und Weiden zum Weiler Chilmatte. Auf der Strasse rund 30m nach links zur "Bushaltestelle Bellavista" und weiter aufwärts, dem schönen Wanderweg folgend.

Beim Weiler Hegdorn teilen sich die Wege; wir gehen 100m nach rechts und aufwärts durch die Wiese (Markierung beachten!). Immer die Richtung haltend (ein Natursträsschen wird mehrmals gekreuzt), gelangen wir an den Fuss des Kletterbergs Horu; eine solide Picknick-Hütte mit Bänken und Tischen lädt zur Rast; sonniger ist es bei der nahen "Kapelle der Armen Seelen"; von dort geniesst man eine grandiose Sicht über den Talboden zum Simplonpass und auf die Berge im Grenzgebiet Wallis/Italien; das Ende der Massaschlucht liegt direkt unter uns.

Nun folgt der schönste Teil der Wanderung. Ein romantischer, felsiger Weg mit einigen Treppenstufen führt um das Horu herum Richtung "Geimen". Der südlich ausgerichtete Hang duftet nach Wachholder und Harz; die runden, bemoosten Felsen sind Zeugen einer früheren Gletscherlandschaft. Auf ihnen lässt es sich denn auch bestens pausieren und die Aussicht geniessen. Beim Trämel oberhalb des kleinen Bitschji-Sees treffen wir auf eine weitere Kapelle und wandern ein Stück weit ober- und unterhalb einer Suone (Markierung beachten!).

Sanft abwärts, an Ziegenställen vorbei, wandern wir nach Geimen, das an der Strasse Brig - Blatten liegt. Bei der Kapelle auf der andern Seite des Bachs befindet sich der Hauptwegweiser.

Wir wandern weiter Richtung "Blatten". nach 5 Minuten teilt sich der Weg; während der alte Saumweg via Mählbaum nach Blatten führt, wählen wir den rechts abbiegenden Weg ins schattige Blindtäli (auch Blind-Tal oder Blindtälli). Am Rand einer Weide gehts zum Brücklein über den Bruchi-Bach, wo man nochmals zwei Varianten zur Auswahl hat (beide sind schön). Während der gelb markierte Wanderweg weiterhin dem Waldrand folgt, wählen wir dem parallelen Vita-Parcours auf der andern Seite des Bachs. Bald befinden wir uns in einer mystischen Landschaft voller moosiger Felsen. Bei einem Brücklein stossen die beiden Wege zusammen. Durch Gebüsch und lichten Wald gehts ziemlich eben ins Tal hinein, das beidseits durch hohe Felswände begrenzt ist.

Beim Wasserfall befindet sich eine Feuerstelle mit Tisch und Bänken. Nun folgt der Schlussaufstieg; ziemlich steil geht es durch dichten Wald und Weiden bergauf nach Blatten. Das hübsche Dorf ist Ausgangspunkt weiterer Routen und Talort der Seilbahn zur Belalp, wo sich auch die Postautohaltestelle befindet.

Trämel,
                  Kapelle der armen Seelen
Kapelle der armen Seelen
am
                  Geimenhoru ob Naters
Rundhöckerlandschaft
Kapelle in Geimen
Kapelle in Geimen
Geimen, Blick
                  zur Bellalp
Nähe Geimen, Blick zur Belalp
Blindtäli
im Blindtäli
zur Titelseite
nach oben
alter Saumweg Geimen - NatersZusatzvariante: Abstieg auf dem alten Saumweg via Mählbaum und Geimen nach Naters und Brig, 1h45

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 274T Visp, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Digitale Karten:
  • "Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn", 35 Wanderungen im und ums Unesco-Weltnaturerbe, Rotpunktverlag, bei Amazon.de 
  • "Das Wallis nach dem Tunnel", 25 Touren zwischen Rhonegletscher, Matterhorn und Genfersee, bei Amazon.de
  • "88 Suonen Wanderungen", Wanderungen entlang der Suonen im Wallis Rotten-Verlag, bei Amazon.de
  • "Zu Fuss unterwegs im Wallis - 45 abwechslungsreiche Genusswanderungen zwischen Obergoms und Val d'Hérens, http://www.buchhaus.ch
  • "Oberwallis - die schönsten Tal- und Höhenwanderungen", Rother, bei Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben