zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 731a
Tageswanderung Berner Oberland
Region Adelboden
Karte -----------Webcam Engstligenalp
Schwierigkeit: leicht bis sportlich, je nach Auswahl
Einkehrmöglichkeit: Unter dem Birg, Engstligenalp 
Anreise: Bahn nach Frutigen
Bus Frutigen - Adelboden Unter dem Birg (via Adelboden),
Seilbahn Unter dem Birg - Engstligenalp
Rückreise: Bus Adelboden Oey - Bahnhof Frutigen   -(Fahrplan Bahn und Bus)

 
 
 

 

Engstligenalp bei Adelboden

Auf der alpinen Hochebene Engstligenalp, "umgeben von mächtigen Bergen wie dem Wildstrubel, dem Stäghorn, dem Tschingellochtighorn, erstrecken sich sanfte Alpwiesen mit duftenden Blumen und Kräutern. Durch die Wiesen schlängeln sich unzählige Rinnsale und Bäche." Die Engstligenalp wurde 1996 ins Bundesinventar der Kulturlandschaften von nationaler Bedeutung aufgenommen, bietet aber trotzdem Raum für ursprüngliche Alpwirtschaft. Ein spezielles Spektakel sind denn auch die Alpfahrten im Frühling und Herbst, wenn das Vieh den steilen Weg (Route a) unter die Füsse nimmt (Alpaufzug auf die Engstligenalp: http://www.youtube.com).
  • Unsere Wandervorschlag kann nach Lust, Zeit und Ausdauer ausgewählt oder zusammengehängt werden. 
  • 2-Tagestour: Am schönsten ist es natürlich, alles auf 2 Tage zu verteilen und oben auf der Engstligenalp zu übernachten. 
  • Ideal für gemischt wandertüchtige Gruppen!
  • Eine Wanderung ohne Hartbelag; gewandert August 2011
Oberer Engstligenfall
Route Wanderzeit aufwärts abwärts Schwierigkeit
a) Aufstieg Unter dem Birg - Engstligenalp
b) Rundwanderung Engstligenalp  (wird im Winter gespurt)
c) Unter dem Birg - Unterer Engstligenfall - Adelboden Oey
1.50 h
1.20 h
1.50 h
750
60
50
0
60
210
T2, sportlich
T1, leicht
T1, leicht
Total
5h 860 270  

a) Aufstieg Unter dem Birg - Engstligenalp

1h50, aufwärts 750m
Route:  Adelboden Unter dem Birg (Seilbahn-Talstation) 1400m - Abzw. oberer Wasserfall 1740m (1 h) - oberer Engstligenfall - Chummihütte 1904m (30min) - Engstligenalp 1964m (20min)

Beim Wegweiser Unter dem Birg wählen wir die direkte Route "Engstligenalp 1h45", am Parkplatz vorbei und über die Brücke. Nach 5 Minuten teilt sich der Weg (geradeaus ginge es zum unteren Engstligenfall) - wir drehen nach links und sind nun eingefädelt. Unter der Seilbahn schlängelt sich unser Weg ziemlich steil bergauf. Nach einer knappen Viertelstunde mündet ein Weg vom unteren Engstligenfall in unsere Route.

Im felsigen Gebiet wurden die Wege teils in den Fels gesprengt, oft sind sie mit Treppen versehen und gesichert. Kaum zu glauben, dass hier jeweils im Frühling und Herbst die Kühe durchgehen. Zurückblickend sehen wir Adelboden und ins Engstligental. Alpenblumen wachsen aus den kleinsten Felsritzen. Bei einer Geländekuppe kommen wir zu einer Verzweigung: Der etwas kürzere Weg führt (in Blickrichtung) links vom Engstligenfall bergauf - wir nehmen den längeren Weg Richtung "Oberer Wasserfall / Chummihütte" nach rechts.

Fünf Minuten nach der Verzweigung stehen wir bereits auf der Brücke beim Oberen Engstligenfall. Mit Wucht und Getöse werden wir Zeuge dieser Naturkräfte, und beim Aufstieg durch die Wasserstaubwolke am Gegenhang erfahren wir eine wohltuende Abkühlung, und oben auf dem Aussichtspunkt lohnt sich ein Halt. Eindrücklich ist auch der Blick auf die Schichten des Vorderen Loners.

Der Schlussaufstieg führt durch Kuhweiden und an Alphütten vorbei; der Weg wurde wegen einer Baustelle verlegt, ist aber gut markiert. Bei der Alpwirtschaft Chummihütte kann man den Durst löschen oder Alpkäse kaufen. Nach der Brücke über den Engstligenbach, wo ein kleines Wasserkraftwerk entstanden ist, haben wir die Engstligenalp erreicht. Der Weg teilt sich: nach rechts geht zum Berghaus Bärtschi, nach links zum Hotel Engstligenalp und zur Seilbahn Bergstation.
 

Engstligenfall, Blick aus der Seilbahn

Blick ins Engstligental

Oberer Engstligenfall

Vorderer Lohner

Chummihütte, Engstligenalp


b) Rundwanderung Engstligenalp

1h20, auf- und abwärts je 60m
Engstligenalp Bergstation 1964m - Engstligenalp 1940m - Start Rundweg (10min) - Grosse Lägerstei 1965m (20min) - Läger, Härdöpfelbrunnen (30min) - Ende Rundweg (10min) - Engstligenalp Bergstation 1964m (10min)

Bei der Bergstation Engstligenalp lohnt sich der Blick in die Tiefe - das ganze Engstligental, das wir heute noch durchwandern werden, liegt zu unseren Füssen. Zuerst geniessen wir die traumhafte Hochebene Engstligenalp, welche von mächtigen Bergen umgeben ist. Im Gehege beim nahen Hotel-Restaurant Engstligenalp grasen nicht Hirsche, sondern Rentiere! Wir folgen dem "Rundweg Engstligenalp", vorbei am Gasthaus Bärtschi; die Abzweigungen rechts und links ignorierend.

Nach Überquerung der Brücke sind wir am Rundweg-Startwegweiser angelangt. Er ist zwar kinderwagen- und rollstuhlgängig, doch das Kiesweglein wurde nicht einfach als langweiliger Kreis gebaut, sondern schlängelt sich durch das Hochplateau, sodass es kaum sichtbar ist.

Wir starten den Rundweg im Gegenuhrzeigersinn, wandern an heimeligen Alphütten vorbei zum Fuss des Engstligengrats und des Wildstrubels, der über der Engstligenalp throhnt. Ganz zuhinterst liegen grosse und kleinere Felsblöcke, und um den grössten, den Lägerstein, ranken spannende Geschichten. In der ebenen Wiese liegen die Blöcke verstreut wie in einer Parklandschaft; auf den Bänkli kann man ausruhen und die Ruhe und die Kraft spüren. Kletterer bouldern gerne auf den Felsen.

Unser Weg schlängelt sich um die Felsblöcke und neigt sich zu einer schönen Wasserlandschaft mit mäandrierenden Bächen und weidenden Kühen. Schliesslich wandern wir dem jungen Engstligenbach entlang. Kurz nachdem der Weg vom Ammertenpass über den Steg in unsere Route einmündet, treffen wir auf den Pfeil "Härdöpfelbrunnen". Der kurze Abstecher lohnt sich, eine moosige Quelle erfreut das Auge. Beim "Rundweg"-Wegweiser sind wir am Ende der Rundwanderung (in der nahen Alphütte sind Rahmstäfeli zu erstehen).

Auf bekanntem Weg gehen wir an den beiden Gasthäusern vorbei zur Seilbahnstation Engstligenalp hinauf.


Wegweiser Engstligenalp

Hochebene Engstlenalp

Grosse Lägerstei

Quelle Härdöpfelbrunnen

Engstligenbach, Lohner

c) Unter dem Birg - Unterer Engstligenfall - Adelboden Oey

1h50, aufwärts 50m, abwärts 210m
Adelboden Unter dem Birg (Seilbahn-Talstation) 1400m - Engstligenfall 1428m (15min) - Adelboden Chäli 1372m (15min) - Raufmatta 1320m (25min) - Adelboden Brügge 1295m (15min) - Adelboden Oey 1238m (40min)

Nach der Seilbahnfahrt Engstligenalp - Unter dem Birg starten wir unsere Talwanderung mit einem ersten Höhepunkt. Beim Parkplatz oberhalb der Talstation Unter dem Birg und des Restaurants Bergbach queren wir über die Brücke. Nach 5 Minuten teilt sich der Weg - wir folgen dem Pfeil "Engstligenfall" in den Wald hinein, an einem komfortablen Picknickplatz vorbei. Bereits hört man es rauschen, und nach einem kurzen Aufstieg steht man am Fuss des unteren Engstligenfalls. Hier lohnt sich eine Pause, nicht nur wegen dem Naturspektakel des Wasserfalls, sondern auch um den Kletterern zuzuschauen, welche zum Klettersteig unterwegs sind.

Die Fortsetzung unseres Weges verläuft dem Engstligenbach entlang. Im lichten Auenwald treffen wir auf den Pfeil "Chälistii" (Abstecher: Wer den riesigen Kletter-Felsblock sehen möchte, steigt fünf steile Minuten bergauf). Unsere Route führt durch Wald und Weiden talabwärts; stellenweise ist der Weg etwas ruppig und nur bedingt kinderwagengängig. Bei Adelboden Chäli kreuzen wir die Strasse (hier haben wir den Bus nach Adelboden bestiegen).

Wer breite Kiesweg führt weiter der Engstlige entlang, meist durch schattigen Uferwald, und senkt sich nach Raufmatta (Bushaltestelle) hinunter. Weiter vorn wechselt man die Uferseite; auf teils sonnigen Naturwegen führt der Uferweg nach Adelboden Oey am unteren Dorfrand von Adelboden. Bei der Brücke mündet der Weg in die Bonderlenstrasse. Noch 5 Minuten auf der Teerstrasse: 120m nach links zur Bodenstrasse, dann 100m nach rechts zur Hauptstrasse (Bäckerei). Die Bushaltestelle Adelboden Oey Richtung "Frutigen" befindet sich rechts um die Ecke.

Blick von der Engstligenalp ins Engstligental Richtung Adelboden
Engstligental, Adelboden

Brücke ob unter dem Birg

Unterer Engstligenfall

Chälistein

Raufmatta

zur Titelseite
nach oben
d) Tipp für eine 2-Tageswanderung

Obige Tageswanderung kann gut auch auf 2 Tage verteilt werden und eignet sich dann bestens für gemischt wanderfreudige Gruppen:


Gasthäuser
Restaurant Unter dem Birg
  • Engstligenalp: Berghotel Engstligenalp (mit Webcam), Tel. 033 673 22 91 ( Doppelzimmer, Mehrbettzimmer und Massenlager)
  • Engstligenalp: Berghaus Bärtschi, Tel. 033 673 13 73, (Doppelzimmer und Massenlager)
  • Engstligenalp: Gruppenunterkünfte in ausgebauten Alphütten
  • Unterhalb Engstligenalp, siehe a): Chummihütte, Fam.Stoller, Alpwirtschaft mit Käseverkauf, Koord. 609'372 / 144'082 (dies ist nicht die Chumihütte)
  • Unter dem Birg, Adelboden: Restaurant Bergbach, neben Talstation Engstligenalplift, Tel. 033 673 32 00
  • Unter dem Birg, Adelboden: B&B Adelbed, Engstligenstr. 57, Tel. 033 673 05 93 oder 079 770 79 28
  • Bunderle, 15 Gehminuten ob Oey-Adelboden, 1320m, Bunderle Bistro, Bonderlenstrasse 63, Tel. 078 897 55 03, Schlafen im Stroh (nicht am Weg)
  • Adelboden: Wanderhotel Beau-Site, Tel. 033 673 22 22
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben