zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 733
Tageswanderung Berner Oberland
Region Thunersee
Webcam Thunersee
Schwierigkeit: leicht
Einkehrmöglichkeit: Merligen, Beatushöhle, Interlaken
Anreise: Bahn nach Thun -(Fahrplan)
Bus ab Thun Richtung "Interlaken" bis Merligen Beatus  -(Bus der Linie 21
Rückreise: Bahn ab InterlakenWest  (oder Ost)
Panoramaweg Thunersee, Wanderlandkarte
zur Detailkarte, Karte von SchweizMobilPlus

Merligen - Beatushöhlen - Interlaken

Hinweise: 
  • Schöne Wanderung dem bewaldeten Sonnenhang des Thunersees entlang; ein paar kurze Treppen- und Wurzelpfade
  • Hartbelag: Je 10 Minuten zu Beginn, in der Mitte und am Schluss der Wanderung.
  • Höhepunkte: Aussicht auf den Thunersee und die Berge, Beatushöhlen (Besichtigung +1 h), Naturschutzgebiet Weissenau
  • Bushaltestellen unterwegs: Ländteweg, Sundlauenen, Gelbenbrunnen, Neuhaus

  • Gewandert: September 2007

Thunersee mit Interlaken

3h50, auf- und abwärts je 320m (+ Besichtigung Beatushöhlen, ca. 1 h)
Route: Merligen 568m - Fischbalme 640m (30min) - Budelbach 720m (30min) - Kiesgrube 740m (15min) - 615m - Beatushöhlen 678m (30min) - Ländteweg 620m (10min) - Sundlauenen Dorf 610m (10min) - Gelbenbrunnen (15min) - Beatusbad Unterseen 561m (20min) - Neuhaus (5min) - Naturschutzgebiet Weissenau - Ruine Weissenau 559m (25min) - Aarepromenade - Interlaken West 563m (40min)

Gegenüber vom "Hotel-Solbad Beatus" in Merligen folgen wir dem Wegweiser Richtung "Beatushöhlen/Interlaken" dorfaufwärts. Nach knappen 5 Minuten haben wir den Höhenweg erreicht und drehen nach rechts (Jakobsweg/Pilgerweg/Panoramaweg). Die Abzweigung ins "Justistal" ignorierend, wandern wir der Höhenkurve entlang in den Wald. Majestätisch steht der Niesen auf der andern Seite des Thunersees! Falls Ihnen ein Pilger mit grossem Rucksack und Muschel-Anhänger entgegenkommt, ist er auf dem Weg Richtung Santiago da Compostela.

Im Wald führt ein bequemer Kiesweg dem teilweise steilen Waldhang entlang; die vielen Abzweigungen nach "Beatenberg" oder "Beatenbucht" nicht beachten! Nach dem Kreuzen der Drahtseilbahn (Beatenbucht - Beatenberg) ist eine gut erhaltene Trockenmauer zu bewundern. Danach steigt der Weg knapp 100 Höhenmeter an. Auf Ruhebänken über dem felsigen Steilhang kann man - gut gesichert -  die tolle Aussicht auf See und Berge geniessen. Eine gedeckte Holzbrücke führt beim Budelbach über ein wildes Tobel.

An einer weiteren Aussichtsbank mit Brunnen vorbei gehts zum oberen Rand einer gewaltigen Kiesgrube. 5 Minuten später kommen wir an einem Rastplatz mit Feuerstelle vorbei. Die  Kiesstrasse führt in einer S-Kurve talabwärts; 5 Minuten nach dem Rastplatz zweigt unser Wanderweg links ab, überquert ein kleines Tobel und wechselt auf Teerbelag.

Zu den "Beatushöhlen" sind es nun 10 oder 15 Minuten, je nach Weg. Der untere, etwas längere Weg ist eindrücklicher, er nähert sich der Anlage unterhalb des Wasserfalls. Im Zickzack gehts bergauf zum Eingang der Höhle, an einem tollen Spiel- und Picknickplatz vorbei. Im Garten oder in der Gaststube des Höhlenrestaurants kann man sich stärken.

Wir setzen unsere Wanderung Richtung "Interlaken" fort. Treppabwärts gehts zum Wegweiser Ländteweg (Bushaltestelle 1 Min.). Während der Jakobsweg den unteren Weg benützt, setzen wir unsere Hangwanderung fort und steigen erst in Sundlauenen Dorf zur Fahrstrasse hinunter, der wir 3 Minuten lang folgen. Nach dem "Hotel-Restaurant Beatus" und der Brücke zweigt unsere Route halbrechts ab. Ein schmales Weglein führt zum See hinunter und trifft dort wieder auf den Jakobsweg. Schönes Stück dem See entlang; danach steigt der Wanderweg erneut zur Strasse hinauf und folgt ihr 5 Minuten bis zum Rastplatz Gelbenbrunnen (direkt am See).

Auf der andern Seite der Strasse steigt unser Wanderpfad kurz bergauf. Im lichten Wald, mit Sicht auf See und Berge, wandern wir "Interlaken" zu. Beim Wegweiser Beatusbad, wo wir neben einer Ruine wieder auf die Strasse treffen, teilt sich der Wanderweg:

Wir wählen die etwas längere Route rechts herum durch das Naturschutzgebiet "Weissenau".Gut markiert, aber etwas kompliziert, werden wir zwischen der Manor-Ferienanlage und dem Hotel Neuhaus ans Seeufer gelotst. Nach dem Badestrand beginnt das Naturschutzgebiet Weissenau. Direkt dem See entlang führt der Weg durch lichten Uferwald, durch Schilf, Gebüsch und Riedwiesen. Das Gebiet ist wertvoller Brut-, Rast- und Überwinterungsplatz für Wasservögel und im Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung.

Bei der Ruine Weissenau, wo das Naturschutzgebiet endet, überqueren wir die alte Aare und wandern der schnurgeraden Kanalpromenade entlang zum Bahnhof Interlaken West.


Niesen, Blick von Merligen

Eingang zu den Beatushöhlen

Höhenweg über dem Thunersee

Naturschutzgebiet Weissenau
Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 254T (Swisstopo), bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Wanderkarte 1:60'000 Jungfrau-Region (guter Überblick über das gesamte Gebiet), Kümmerly+Frey, bei Amazon.de
  • Digitale Karten:
  • "Berner Oberland West", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, bei Amazon.de
  • "Berner Oberland Ost", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, bei Amazon.de
  • "Drachenzauber und Zaubermärchen", Familienausflug zu den St.-Beatus-Höhlen, Revue Schweiz, 4/2008
  • "ViaJacobi - auf historischen Wanderrouten durch die Schweiz", mit Höhenkurven und Kartenausschnitten 1:303000, ViaStoria und Coop, Fink-Verlag
  • 45 Familienwanderungen zwischen Grimsel und Gstaad", bei http://www.buchhaus.ch
  • "Genusswandern im Schongang ", 28 unangestrengte Touren in der Schweiz, im Amazon.de
  • "Wanderungen ins Innere der Schweiz: Geheimnisvolle Stollen und Höhlen entdecken", R.Brühwiler, Amazon.de
  • "Thunersee - Hohgant - Entdeckungsreisen zu Menschen und Landschaften", 100 Ausflugstipps sowie eine siebentägige Wanderung rund um die ganze Region, bei Amazon.de
  • "Naturdenkmäler der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, , Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben