zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 741a
Tageswanderung
Emmental
Mapplus-KarteWebcam Linden
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Oberdiessbach, Ringgis, Chuderhüsi, Würzbrunnen, Röthenbach
Anreise: Bahn nach Oberdiessbach-(Fahrplan)
Rückreise: Bus Röthenbach i.E. - Signau,
Bahn ab Signau





Karte
zur Detailkarte  (gezeichnet mit SchweizMobil Plus)
 

Oberdiessbach - Churzenberg - Chuderhüsi - Röthenbach im Emmental

  • Höhenwanderung im Emmental, mit toller Fernsicht in die Berner Alpen und ins Gantrischgebiet
  • Aussichtsturm beim Chuderhüsi 
  • Hartbelag: 20 Minuten in Oberdiessbach
  • Varianten ab Chuderhüsi
  • Tipp für 2-Tageswanderung

  • Gewandert: Oktober 2011
Churzenberg: Blick zum Gantrisch

4h10, aufwärts 650 m, abwärts 430 m
Oberdiessbach 605m - WW Waldrand (30min) - Güggel 1027m (50min) - Barschwandhubel 1105m - Äbersold 1110m (50min) - Picknickplatz 1150m - Wald 1200m - Ringgis-Beizli 1167m (25min) - Müliseilewald 1180m - Müliseile 1068m (20min) - Aussichtsturm 1170m (15min) - Chuderhüsi 1103m (10min) - Paradisli - Würzbrunnen 958m (30min) - Röthenbach 824m (20min)

Pferdeweide oberhalb
            Oberdiessbach; das Stockhorn über dem NebelVon der Bahnstation Oberdiessbach gehen wir zur Hauptstrasse, am Hotel Löwen vorbei. Links von der Kirche zweigt halbrechts die Freimettigenstrasse ab (Veloweg), der wir bis zum Friedhof folgen. Aufwärts zur Pferdeweide, wo der Hartbelag endet. Schöner Blick über Oberdiessbach ins Gantrischgebiet. Beim Wegweiser am Waldrand teilen sich die Wege - wir wandern aufwärts in den Wald Richtung "Güggel". Die Markierungen, zu denen man bei jeder Ausschau hält, führen zuverlässig zum Churzenberg hinauf.

schöne Berner Bauernhäuser in Aebersold auf dem
            Churzenberg im EmmentalBeim Aussichtspunkt Güggel haben wir die Höhe beinahe erreicht. Traumhafter Blick in die Berner Alpen. Dem Grat entlang wandern wir im Auf und Ab durch den lichten Barschwandhubel-Wald. An der Flanke des Chnubels kommen wir auf offenes Gelände mit toller Aussicht. An Kuhweiden vorbei gehts zu den beiden Weiler Äbersold - dazwischen marschieren wir für knapp 10 Minuten auf Hartbelag. Schöne Berner Bauernhäuser mit reichem Blumenschmuck!

Steile 5 Minuten Aufstieg zum Waldrand, wo ein aussichtsreicher Picknickplatz mit grosser Feuerstelle zur Rast lädt. Hier teilen sich die Wege (der Sonnenweg um den Hang herum ist zu 3/4 geteert); wir wählen den Waldweg (Schattenweg) über den Ringgisberg; beim Selbstbedienungsrestaurant Ringgistreffen die Wege wieder zusammen. Ganzjährig kann man sich hier verpflegen, zum Kaffee gibts hausgemachte Guetsli oder Nidelzältli.

Am Waldrand teilen sich die Wege erneut in Sonnen- und Schattenweg (auch diesmal verläuft der Sonnenweg auf Hartbelag). Wir wählen den schattigen Wurzelweg durch den farn- und moosreichen Wald, der kurz vor Müliseile wiesenabwärts auf den Sonnenweg trifft. Die fünf Minuten durch den Weiler Müliseile verlaufen auf der Betonpiste.

Bereits sehen wir den Aussichtsturm über dem vor uns liegenden Waldhügel. Unser Weg folgt nach einem kurzen Aufstieg dem Waldrand und zweigt beim Wegweiser halblinks in den Wald hinein. Wo es Richtung "Chuderhüsi" wieder ebenaus geht, machen wir bei sichtigem Wetter einen Abstecher nach links; der rot markierte Waldweg führt in fünf Minuten hinauf zum 42m hohen Aussichtsturm. Der Aufstieg über die 195 Treppen lohnt sich; oben geniessen wir ein Rundum-Panorama vom Mittelland bis in die Alpen.

Am Fuss des Turms sind zwei Pfeile mit "Wanderweg" angegeben; unsere Richtung folgt dem Grat durch den Goucherewald; am Waldausgang befindet sich das beliebte Aussichtsrestaurant Chuderhüsi.

Nach einer Stärkung finden wir den nächsten Wegweiser beim Parkplatz unterhalb des Restaurants. Dem sonnigen Waldrand entlang wandern wir Richtung "Würzbrunnen". Wo man auf ein Strässchen trifft, umkurvt man die Weide nach links; ab dem Bauernhaus gehts in der Falllinie durch die Wiesen bergab. Beim Weiler Paradisli treffen wir auf die Fahrstrasse; ihr entlang, dann auf dem parallelen Strässchen unterhalb, wandern wir fünf Minuten bis zum letzten Bauernhaus.

Würzbrunnen-Kapelle ob RöthenbachEin Wanderweg, dann ein Wiesentrampelpfad quert zum Wald. Nach der Bachüberquerung wandern wir durch den moosigen Wald, bis wir auf die Fahrstrasse treffen. Dort nicht dem Pfeil "Waldgärtli", sondern erst nach der Kurve dem gelb markierten Wanderweg folgen. Er macht einen Schwenker nach links und trifft beim Restaurant Kafi-Schöpfli wieder auf die Strasse. Weiter vorn steht die historische Würzbrunnen-Kapelle aus dem Jahr 1495, (bekannt von Gotthelf's "Ueli der Knecht"-Verfilmung), die zu besichtigen sich unbedingt lohnt.

Neben dem Bauernhaus führt ein grasiger Feldweg Richtung "Röthenbach". Er schwenkt nach links zum Waldrand, ihm und dem Waldsaum entlang gehts bergab; nach dem Übequeren des Teersträsschens wandern wir auf der Graspiste zwischen zwei Zäunen talabwärts.  Beim Bauernhaus nicht abwärts zur Fahrstrasse, sondern links dem Hang entlang. Auf sonnigen Pfaden queren wir hangabwärts und erreichen neben dem Haus rechts von der Kirche die Dorfstrasse von Röthenbach. Die Bushaltestellen befinden sich je 100m ab der Strassenkreuzung: bei der Post (Röthenbach Post) und beim Gasthof Bären (Röthenbach Bärenmatte).
 

Aussicht vom Güggel

Reif im lichten Wald

Picknickplatz ob Äbersold

Bergrestaurant Ringgis

Aussichtsturm Chuderhüsi


zur Titelseite
nach oben
Varianten ab Chuderhüsi:
Tipp für 2-Tageswanderung:
Gasthäuser
Restaurant Chuderhüsi ob Röthenbach im
                    Emmental
  • Oberdiessbach: Kirchstrassbeck, neben Kirche, Tel. 031 772 01 10, Mo und So nachm. geschl.
  • Oberdiessbach, div.Restaurants, z.B. Hotel-Rest.Löwen, beim Bahnhof, Tel. 031 771 02 01
  • Ringgis: Bergrestaurant Ringgis, Tel. 031 771 1 82, Massenlager für 14 Pers., Selbstbedienungsrestaurant ganzjährig geöffnet
  • Chuderhüsi: Hotel-Rest. Chuderhüsi, Tel. 034 491 14 22, Mo/Di geschl.
  • Würzbrunnen: Rest.Kafi-Schöpfli, Tel. 034 491 11 07, Mo + Mi geschl., geöffnet April - November
  • Röthenbach: Rest.Moos-Pintli, Tel. 034 491 20 01, Mo geschl.
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben