zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 776a
Tageswanderung 
Region Baselland 
Karte  mit eingezeichneter Route   -Webcam Reigoldswil
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Lupsingen, Neu-Nuglar, Liestal
Anreise: Bahn nach Liestal, Bus Liestal - Reigoldswil - Bretzwil Eichhöhe
Rückreise: Bahn ab Liestal -(Fahrplan)

 
 
 

 

Eichhöhe - Holzenberg - Lupsingen - Oristal - Liestal

  • Durch Wälder und Wiesen zum Mittelpunkt des Kantons Basel-Landschaft 
  • Kurze steilere Passagen, sonst leichte Wanderung im Baselbieter Jura; Aussicht auf Passwang und Gempenplateau.
  • Ideal für jede Jahreszeit; in der laublosen Zeit viel Sonne.
  • Abkürzungsmöglichkeiten: Start in Lupsingen, Endpunkt bei Orismühle
  • Ein paar kurze Harbelagsstrecken, sonst alles Kies-, Wiesen- und Waldwege
  • Wer vor dem Start gerne einkehrt, fährt bis nach Bretzwil und folgt dem Wegweiser "Reigoldswil" (20 Min.bis Waldrand Eichhöhe)

  • Gewandert: April 2011
blühende Kirschbäume bei
                      Bärsberg, 4.Mai 2006
Blühende Kirschbäume bei Bärsberg

3h30, aufwärts 280m, abwärts 640m
Haltestelle Eichhöhe 685m - Eichhöhe - Bärsberg 706m - Eichen 626m - Holzenberg 610m (55min) - Chleckenberg 523m (35min) - Lupsingen 431m (20min) - Mittelpunkt Kt.BL (15min) - Orismühle (25min) - Neu-Nuglar (15min) - Orishof (15min) - Bahnhof Liestal 327m (30min)

Ab der Bushaltestelle Bretzwil Eichhöhe gehts in fünf Minuten in nördlicher Richtung aufwärts zum Waldrand, wo wir auf den Weg von Bretzwil her treffen (100 m links befindet sich der Picknickplatz Eichhöhe). Nach rechts Richtung "Holzenberg", dem sonnigen Waldrand entlang; mehrere Aussichtsbänklein locken zur Rast. 10 Minuten später führt ein laubiger Weg teils über Holztreppen bergab zu einem gedeckten Picknickplatz mit Feuerstellen. Hier mündet der Weg von Grien/Reigoldswil her in unsere Route ein.

Ein kurzes Teerstück (250m) zu einer Anhöhe hinauf - oben ebenaus zum alten Bauernhaus Bärsberg, die Tafel "privat" nicht beachten. Durch eine Allee von Kirschbäumen wandern wir in offenes landwirtschaftliches Gebiet. Nach Eichen treffen wir auf eine wenig befahrene Strasse, der wir fünf Minuten lang bergab folgen; in der Kurve zweigt links ein weicher Wiesenpfad ab. Er führt in den ausgedehnten Wald des Holzenbergs, schlängelt sich als schmaler Pfad durch die Bäume und mündet in einen breiten Weg. Eine Fahrstrasse kreuzen wir 50 m links und wandern auf der Naturstrasse waldaufwärts, am Wegweiser Holzenberg vorbei.

Abstieg nach Lupsingen; im Hintergrund das
            GempenplateauAuf dem breiten Waldweg Richtung "Chleckenberg", sämtliche Abzweigungen ignorierend. Nach einer Viertelstunde zweigt halbrechts ein markierter Waldpfad ab (eine Abkürzung). Wo wir den breiten Weg kreuzen, halten wir die Richtung. Wir kommen aus dem Wald und geniessen eine sonnige Etappe dem Waldrand entlang, Beim Wegweiser Chleckenberg kreuzen sich mehrere Wanderwege (nach Basel wären es 4 h). Wir folgen dem O.Kleckenbergweg, der über den Waldhügel und etwas ruppig abwärts Richtung "Lupsingen" führt. Über dem Dorf ragt das Gempenplateau. Am alten Schulhaus vorbei gehts abwärts zur Hauptstrasse von Lupsingen; Einkehrmöglichkeit.

Mittelpunkt
            Kt. Baselland, Bild: Familie JermannAuf dem Trottoir marschieren wir rund 300 m nach rechts. Der Weg zum Mittelpunkt des Kantons Baselland, den wir besuchen wollen, ist nicht beschildert. Die gelb markierte Route, die beim Friedhof links abzweigt, ignorieren. Erst am Dorfausgang, nach dem Schulsportplatz, verlassen wir die Strasse nach rechts. Auf unmarkiertem Wiesenweg steigen wir auf den kleinen Hügel. Bei der Wegkreuzung nach links. wo sich nach 100m bei einem Baum mit Badewanne der Weg teilt. Wir gehen geradeaus weiter in die idyllische Waldlichtung hinein und stehen drei Minuten später vor der Tafel Mittelpunkt des Kanton Basel-Landschaft (Koord. 619'878 / 255'694).

Zurück bei der Badewanne, wählen wir nun den unteren Weg, der bald dem sonnigen Waldsaum entlang Richtung "Oristal" führt und weiter vorn als u.Sonnhaldenweg angeschrieben ist. Bald treffen wir auf die markierte Route, die auf unsere Talseite gewechselt hat. Weiter dem Waldrand entlang talauswärts, bis der Weg auf die Seltisbergstrasse trifft. Ihr gehen wir 300 m entlang leicht abwärts, an der Orismühle vorbei (wer müde ist, kann zur Bushaltestelle auf der andern Seite des Orisbachs queren).

Der Wanderweg durch das Oristal führt praktisch alles dem Waldrand entlang, und da sich das Tal etwas dreht, wird der Weg zunehmend schattig. Wir queren schliesslich bei der nächsten Möglichkeit auf die sonnige Seite zum Weiler Neu-Nuglar (Bushaltestelle). Dort genau in Pfeilrichtung gehen: Im Garten des "Curry-Hus" die Steintreppen hinauf; oben beginnt der sonnige Pfad nach Liestal, zwar nahe der Fahrstrasse, doch wunderschön. Im Frühling wird es hier blühen und spriessen!  Auf der Höhe Orishof könnte man Richtung "Sichlern" zu einer höheren Route (oder auf die schattige Talseite) wechseln.

Wir bleiben auf dem schmalen Sonnenpfad und steigen erst auf der Höhe der chemischen Fabrik (hohes Kamin) aufwärts. Mit Blick auf die ersten Wohnblöcke von Liestal folgen wir dem Hangweg zu den obersten Häusern einer aussichtsreichen Quartierstrasse (Sommerhaldenweg). Ihr entlang wandern wir abwärts zu einem Wegweiser; kurz darauf stehen wir direkt oberhalb vom Bahnhof von Liestal; rechts und links führen Wege zu den Unterführungen hinunter.

Hochebene vor Eichen

O.Kleckenbergweg

geographischer Mittelpunkt BL

Sonnenpfad im Oristal
Blick vom Gegenhang
Blick auf Liestal


Gasthäuser
  • Bretzwil: Rest.+ Metzgerei Blume, Hauptstr.29, Tel. 061 941 14 36, Mi geschl. (Variante Start in Bretzwil)
  • Bretzwil: Rest. Eintracht, Hauptstrasse 48, Tel. 061 941 20 44, Mo/Di geschl.  (Variante Start in Bretzwil)
  • Lupsingen: Rest. Rössli, Liestalerstrasse 13, Tel. 061 911 16 62
  • Neu-Nuglar: Rest. Curry-Hus, Tel. 061 911 09 68, Do geschl. (zur Zeit im Umbau)
  • Liestal: Gastroliste (schöne Restaurants in der Altstadt)
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben