zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 789b
Tageswanderung 
Region Baselland 
Webcam Wasserfallen BergstationWebcam Wasserfallen Bergstation
Schwierigkeit: sportlich, T2
Einkehrmöglichkeit: Waldenburg, Waldweide
An- und Rückreise: Bahn nach Liestal, -(Fahrplan)
Schmalspurbahn Liestal - Bahnstation Waldenburg
(oder Bus ab Bhf. Balstal nach "Waldenburg, Revue Thommen")
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus
facebookGefällt mir

Rundwanderung zum höchsten Punkt im Baselbiet:

Waldenburg - Waldweide - Hinderi Egg - Chellenchöpfli - Waldenburg

Eingesandt von Ueli Leardi, Mai 2019 - vielen Dank!

4h10, auf- und abwärts je 720m, Distanz 12.5km
Waldenburg 517m - Kanzel Richtiflue 686m - Gaggse 906m (1h20) - Bergwirtschaft Waldweide 1015m (30min) - Grillplatz Hinderi Egg 1169m (30min) - Chellenchöpfli
1157m - Sool 998m (40min) - Hinterer Bilstein - Schwyzerboden 923m (25min) - Waldhaus Dürrenberg 811m - Waldenburg (45min)

Von der Bahnstation Waldenburg gehen der Hauptstrasse entlang durch das anschauliche Städtchen. Der Wanderweg zweigt vor dem alten Stadttor nach rechts ab. Wir folgen diesem auf einer Teerstrasse nach Westen ins Battental und steigen in der Folge steil hoch Richtung Richtiflue. Ein Aussicht
            von der Kanzel Richtiflue,schmaler Bergpfad verlässt später die Teerstrasse und man steigt hoch bis zu einer Kanzel, von wo aus man eine schöne Aussicht zurück auf Waldenburg geniesst.

Nun folgen wir auf einem felsigen Pfad dem Grat der Richtiflue und gelangen vor dem Pt. 906 auf eine Lichtung. Mit Glück, und wenn man ruhig auf die Lichtung tritt, kann man hier Gämsen beim Äsen beobachten, aber die Tiere sind sehr scheu und flüchten sofort. Wir treffen auf eine Waldstrasse und folgen dieser weiter bergwärts, bis wir zur Bergwirtschaft Waldweide kommen.

Nach einigen hundert Metern Teerstrasse kommen wir an eine Wegkreuzung. Unsere Route führt am Parkplatz vorbei in den Wald und dann im sonnigen Waldsaum hoch zum Picknickplatz Hinderi Egg. Am gegenüberliegenden Waldrand mit der eingezäunten Weide dazwischen erahnen wir den Abstiegsweg. Die Hinderi Egg ist der höchste Punkt im Kanton Baselland (1169 müM). Hier bietet sich eine Mittagsrast an, denn bei gutem Wetter geniesst man die Aussicht durch die Balstaler Klus bis in die Berner Alpen. Zudem hat es an dieser Stelle eine schöne Grillstelle mit Tisch und Bänken.

Blick vom
            Chellenchöpfli zu den Berner AlpenNach der Mittagsrast bei der Hinteri Egg queren wir die Wiese zum nahen Chellenchöpfli (5min) und geniessen dort noch einmal die Aussicht in die Alpen. Dann folgen wir dem dem schattigen Waldrand entlang bergab Richtung "Sol" (auch Sool). Der schmale Wiesentrampelpfad ist mit doppeltem Stacheldraht zum steil abfallenden Waldhang gesichert - es empfiehlt sich also, vorsichtig zu gehen und nicht über die Wurzeln zu stürzen. Unterwegs sehen wir einen alten Grenzstein aus dem Jahr 1826.
Wer genug hat vom unebenen,
schwach sichtbaren Weg,könnte auf der Höhe des Stalls "Ischlag" (oder schon vorher, ab Waldrand unterhalb "Hinteri Egg") zum sonnigen Wiesensträsschen queren, das parallel mitten in der Waldlichtung verläuft.
Die markierte Route führt weiter zwischen Waldrand und Weide bergab und dreht erst bei Pt. 1024 zum Kiessträsschen.

Ihm folgen wir ein paar Hundert Meter und biegen dann rechts ab, um auf schönem Wanderweg zum Hof Sool zu gelangen. Gras-Kiesweg zum Hof Hinterer Bilstein, wo wir ein Fahrsträsschen kreuzen. Achtung: Einer Wegpfeile zeigt Richtung "Dürrenberg" strassabwärts - gemeint ist damit die Bushaltestelle im Tal unten - was wir ignorieren. Unsere Richtung ist "Schwyzerboden".

Zunächst geht es an den Waldrand. Ihm entlang sanft abwärts in eine kleine Senke. Nun zweimal rechtwinklig abbiegen: Rechts aufwärts bis zum Viehzaun, dann links bis kurz vor einen gemauerten Stall. Bei hohem Gras ist der Weg nicht gut zu sehen - einfach auf die Wanderwegmarkierungen achten!

Unterhalb vom erwähnten Stall machen wir eine Spitzkehre und gehen auf dem grasigen Fahrweg schräg abwärts durch die Wiese zum Waldeingang. Dort treffen auf einen weiteren Wanderweg und drehen im Waldsaum nach rechts. Der Wegweiser Schwyzerboden steht weiter unten in der Mitte der Waldlichtung. Weiter Richtung "Waldenburg 45 Min."

Wir wandern ebenaus über die Waldlichtung, dann wieder im Wald steil schräg abwärts, bis wir auf eine Teerstrasse treffen. Dieser folgen wir, vorbei am Waldhaus Dürrenberg. Nach einer S-Kurve bieten wir auf einen schmalen Pfad ab, dem wir waldabwärts folgen. Nachdem wir die Strasse überquert haben, kommen wir bald in offenes Wiesland. Die Aussicht öffnet sich auf die Burgruine Waldenburg und den gleichnamigen Ort. Bald erreichen wir die ersten Häuser und schliesslich den Ortskern von Waldenburg. Der Hauptstrasse entlang erreichen wir den Bahnhof Waldenburg.

Stadttoor
                  Waldenberg
Waldenburg
Über den Grat
                  der Richtiflue
Richtiflue-Grat
Bergwirtschaft Waldweide
Bergwirtschaft Waldweide
Picknickplatz Hinderi Egg
Picknickplatz Hinderi Egg
auf dem Weg zum Hof Sool
Weg zum Hof Sool
oberhalb
                  Waldenburg
oberhalb Waldenburg


Varianten:
Variante: Spittel
                  (Langenbruck) - Schwyzerboden - Hinteri Egg -
                  Challenchöpfli - WasserfallenUnsere Route führt abwärts aus dem Wald. Blick auf die Belchenflue über dem Waldenburgertal. Auf dem aussichtsreichen Natursträsschen wandern wir dem Wiesenhang entlang, umrunden den Wald zum Chuenisgraben und drehen bei einem Bach talabwärts. Ihm entlang kommen wir aus dem Wald, an einem Picknickplatz vorbei. Sämtliche Abzweigungen ignorierend, gelangen wir zwischen zwei Felsen zum grossen Stall des Hofs Spittel. Unterhalb des Stalls zeigt der Wegpfeil nach rechts zur Hauptstrasse, um die Gänseweide herum. Ohne Trottoir folgt man de Rand der Strasse die 110m bis zur Haltestelle Langenbruck Spittel.

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben