zur Titelseite
Nr. 794
Tageswanderung 
AG Jura
Webcam Wasserfluh
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Frick, Wittnau
Anreise: Bahn nach Frick -(Fahrplan)
Rückreise: Postauto Wittnau Mitteldorf - Frick
Webkarte Wanderland Schweiz
mit eingezeichneter Route 

Aargauer Weg: Frick - Ruine Thierstein - Wittnau

  • Teil des Aargauer Wegs. Der regionale Wanderweg führt in 5 Tagen von Frick nach Mellingen und ist mit Nr.42 markiert.
  • Höhepunkte: Ruine Thierstein, Gratweg Thiersteinberg
  • Hartbelagstrecke: 25 Minuten zu Beginn
  • Verlängerungsmöglichkeit (2-Tagestour): Wittnau - Salhöhe (2h35) - Wasserflue - Aarau (3 h), Tageswanderung Nr.793

  • Gewandert: Mai 2009

Wegweiser in Gipf
3h10, aufwärts 430m, abwärts 370m
Route: Frick 361m - oberer Dorfrand von Gipf (25min) - Ruine Thierstein 615m (50min) - Thiersteinberg 749m (45min) - Frozedelle 703m (10min) - Buschberg 690m (10min) - Wittnauer Horn (15min) - Grotte 532m - Wittnau 408m (35min)

Der erste Teil von Frick bis zum Thiersteinberg folgt dem bestens markierten "Fricktaler Höhenweg". Vom Bahnhof Frick marschieren wir auf dem Trottoir durch die Dammstrasse Richtung "Gipf-Oberfrick". Nach 10 Minuten gehts durch die Bahnunterführung zur Verzweigung in Gipf. Unsere Route (Ruine Thierstein 1h15) führt nach rechts durch ein ruhiges Quartier. Nach einem Brücklein gehts an den obersten Häusern vorbei ziemlich steil zur Anhöhe hinauf, wo sich das Strässchen zu einem schönen Wanderweg wandelt.

Blumenwiesen mit vielen Kirschbäumen (wir streifen den "Chriesiweg") erfreuen das Auge; eine Feuerstelle lockt zur ersten Rast - hier die Richtung halten. Wir kommen an verschiedenen Wildgehegen vorbei und wandern in einem Halbkreis zum Wald hinauf. Bequemer Weg durch den Wald zur Ruine Alt Thierstein, eine interessante, gut erhaltene Anlage auf drei Geländestufen mit wunderschönem Blick ins Tal und in den Jura. Picknickplatz mit Feuerstelle.

Für den Aufstieg auf den Thiersteinberg ist gut auf die blauen Wegweiser zu achten; zuverlässig weisen sie uns auf meist schmalen Pfaden im Zickzack zum langgezogenen, bewaldeten Grat hinauf. Das Gebiet bildet mit 12 km2 das zweitgrösste Naturwaldreservat des Kantons Aargau. Der bequeme Gratweg, mit Feuerstellen und Aussichtspunkten, mit Blick bis in den Schwarzwald hinaus, ist Wandergenuss pur. Auffallend sind die ausrangierten Bunker und die alten Grenzsteine.

Wir folgen weiter dem Gratweg bis zum Wegweiser Buschberg; unterwegs bei der Wegkreuzung Frozedelle zweigt der Fricktaler Höhenweg zweigt ab, während wir noch 10 Minuten bis zum Wegweiser Buschberg die Richtung halten.
 
Beim Wegweiser Buschberg werden wir eingeladen, einen Abstecher zur 5 Minuten entfernten Buschbergkapelle einzulegen (gilt als Ort der Kraft).
Die direkte Route dreht nach links zur Strasse am Waldrand, die wir weiter vorne kreuzen;  der Pferdeweide entlang gelangen wir wieder in den Wald, wo sich der Weg verzweigt (nach links, der Pfeil ist etwas versteckt). Wir streifen den "Martinsweg"; weitere spannende Abstecher sind markiert, so am Wittnauer Horn zum 120m entfernten "Refugium" (Mauerreste einer Wehranlage aus der Bronzezeit).

Nach einem kurzen steileren Abstieg treffen wir auf den modernen Stationenweg und die mitten im Wald liegende lauschige Mariengrotte mit Trinkbrunnen.

Bald gelangt man auf offenes Gelände mit schöner Sicht auf die Wasserflue, ändert ein paarmal die Richtung und erreicht nach einer steilen Betonpiste das Schulhaus von Wittnau. Nochmals Kieswege ins Dorf hinein. An der sehenswerten Kirche vorbei gehts zur Bushaltestelle Wittnau Mitteldorf.
 

Blumenwiesen oberhalb Gipf

Ruine Alt Thierstein

Blick vom Thiersteinberg

Grotte Wittnau

Wittnau



 
Gasthäuser
  • Frick: Biergarten Rest.Bahnhof, Tel. 062 871 13 27
  • Frick: Hotel Platanenhof, Bahnhofstr.21, Tel. 062 865 71 71
  • Wittnau: Landgasthof Krone, Hauptstr.86, Tel. 062 871 12 22, Nähe Bushaltestelle "Wittnau obere Gasse", Zimmer, Mo geschl., Sommerferien geschl.
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben