zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 815
Tageswanderung 
Region Fribourg
Swisstopokarte mit Wanderwegnetz der
                            Schweiz
Wanderwegnetz    - -Webcam Schwarzsee FR.ch/
Schwierigkeit: sportlich, heikle Stellen, T3 - T4
Einkehrmöglichkeit: Jaun, Steinige Rippa, Schwarzsee
Anreise: Bus ab Boltigen, Bulle oder Fribourg nach Jaun- (Fahrplan)
Rückreise: Bus Schwarzsee Bad - Fribourg

 
 
 

 

 Jaun - Schopfenspitz - Schwarzsee

Spannende Wanderung im Fribourgerland. Eigentlich weist der Weg keine allzu grossen technischen Ansprüche auf (Felsstufe ist mit Kette gesichert), einzig die Steilheit ist im Abstieg vom Sattel mit Geröll und viel Kieselsteilen problematisch (Rutsch- aber keine Absturzgefahr), weshalb sie in diesem Abschnitt blau/weiss (alpin) markiert ist. 
Eingesandt von Markus Trachsel, Juli 2009 - Herzlichen Dank!
Outdooractive-Karte mit Höhenkurve und GPS
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 


6h30, aufwärts 1290m, abwärts 1260m
Jaun 1015m - Striflera 1257m - Unter Jansegg 1372m - Maischüpfen 1702m - Schopfenspitz 2104m - Combi 1824m - Rippetli 1483m - Steinige / Unteri Rippa 1336m - Seeweid 1060m - Schwarzsee Bad - Schwarzsee Gypsera 1047m

Die einzige deutschsprachige Gemeinde im Greyerzbezirk ist Jaun. Viele Wanderwege nehmen hier ihren Beginn, leider ist die Markierung im unmittelbaren Siedlungsbereich nicht gerade sehr professionell aufgezogen.

Vom Dorfplatz gehen wir zum Lebensmittelladen, wo sich der Wegweiser befindet. Vorerst folgen wir den Routen in Richtung "Euschelspass", der direkten Verbindung von Jaun zum Schwarzsee, eine relativ einfache Bergwanderung von 3 Stunden. Bei einem Bachbett zweigt unser Weg links ab und führt auf eine Weide. Hier unbedingt dem unteren Zaun folgen und nicht rechts gehen (dieser gut sichtbare Weg steigt einige Minuten ganz steil aufwärts, endet jedoch abrupt in einem Dickicht von Jungbäumen und Sträuchern).

Der offizielle Weg kreuzt später die Route „Rund um Jaun“ und steigt am Stall von Striflera vorbei zur Unter Jansegg. Auffallend auf der ganzen Wanderung ist übrigens, dass wir nur sehr wenige Waldgebiete durchwandern. Die Bergspitzen in dieser Gegend sind vor allem mit Gras bewachsen. Von der Unter Jansegg könnte man links nach Im Fang absteigen oder rechts in Richtung Euschelspass einschwenken. Wir aber gehen gerade aufwärts auf dem nun asphaltierten Fahrweg. Wenige Minuten später geht rechts die Bergroute auf die "Combiflue" weg, aber wir nehmen den linken Weg, der sich kurz darauf unterhalb einer kleinen Materialtransport-Seilbahn nochmals verzweigt. Links nach "Im Fang", rechts steil hinauf, dies ist unsere Route!

Wir gewinnen rasch an Höhe und erreichen den Kessel von Maischüpfen. Dies ist ein steiniger Trichter zwischen Maischüpfen- und Schopfenspitz. Bald zieht der Weg nach rechts und plötzlich wird es ganz steil. Eine lange Kette ermöglicht uns den Aufstieg durch eine felsige Rinne. Es empfiehlt sich, hier auf- statt abzugsteigen. Beim Punkt 1847 stösst von links die Wanderroute aus Charmey zu uns. Der Wanderweg schwingt sich nun auf einen Sattel unterhalb des Gipfels, wo 4 Wege zusammentreffen. In einer knappen Viertelstunde erreicht man von hier den Schopfenspitz auf 2104m. Oben schweift der Blick von den Berner Westalpen zu den Gastlosen und weiter zum Vanil Noir, dem höchsten Berg des Kantons Fribourg. Direkt unter uns das Jauntal.

Wir gehen zurück zum Sattel und nehmen den östlich absteigenden Weg. Er ist auf der Wanderkarte als weiss-blaue Alpinroute eingezeichnet. Es gibt zwar blaue, selten weiss-blaue Markierungen, daneben aber auch weiss-rote, was etwas verwirrend ist. Eigentlich weist der Weg keine allzu grossen technischen Ansprüche auf, einzig die Steilheit ist in einem Abschnitt mit Geröll und viel Kieselsteilen problematisch (Rutsch- aber keine Absturzgefahr). Wir passieren die Alphütte Combi und wählen beim kurz darauf folgenden Wegweiser den rechts als Bergroute markierten Weg zum "Rippetli". Von hier weg sind die Zeitangaben etwas mit Vorsicht zu geniessen. Die 1 Std. 30 Min. bis Schwarzsee stimmen nach meiner Erfahrung eigentlich recht gut.

Wir behalten nun für eine Weile mehr oder wenig die Höhe und wandern entlang der Felswände von Chörblispitz und Spitzenfluh bis zum Rippetli, einer Alphütte auf 1483m. Rechts geht es nach "Euschels", wir zweigen links ab und stossen bald auf die Bergwirtschaft Steinige Rippa. Hier wird nun immer noch eine Wanderzeit von 1 Std. 20 Min. bis Schwarzsee angezeigt.

 Keine zehn Minuten danach folgt mit Unteri Rippa eine Alp, bei der dann ein wunderschöner Waldweg durch den Breccaschlund rechts abzweigt. Hier steht „Schwarzsee 1 Std. 5 Min. Es werden weniger sein, denn nach einer Viertelstunde münden wir in einen breiten Forstweg in der Nähe von Welschi Rippa und sehen nun schon das Ziel Schwarzsee Bad vor uns. Auf der Forstpiste geht es nun in mässiger Neigung über die Seeweid zum Campingplatz und weiter zum grossen Parkplatz beim Schwyberglift. Das Hotel-Restaurant Schwarzsee Bad liegt dann nur noch 200m weiter gegen Norden.


Aufstieg aus dem Couloir, Foto Daniel St.
Aufstieg auf den Couloirs
Blick vom Schopfenspitz; Bild Daniel St
Blick vom Schopfenspitz
Abstieg nach Schwarzsee, Bild Daniel St
Abstieg nach Schwarzsee
Schwarzsee,
                  Riggisalp FR; Bild Simon Wüthrich
Schwarzsee

Rückmeldung:


Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben