zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W101
Winterwanderung
Davos
Webcam Davos, 1600m
Schwierigkeit: sportlich, Wanderstöcke und Schuhkrallen empfehlenswert
Einkehrmöglichkeit: Bergstation Pischabahn, Mäderbeiz
An- und Rückreise: Bahn nach Davos Dorf-(Fahrplan)
Gratis-Shuttlebus
Davos - Dörfji im Flüelatal
Seilbahn Dörfli - Pischa (früher Mitteltälli)
Pistenplan und Winterwanderkarte Davos
Winterwander-Karte Davos

Pischa - das skiliftfreie Wintersportgebiet von Davos

  • Auf der Pischa - früher eines der Skigebiete von Davos - sind alle Skilifte abgebrochen. Eine wohltuende Stille, vermischt mit grandioser Aussicht, erwartet heute die alternativen Wintersportler. Pisten sind nur noch für Winterwanderer und Schneeschuhläufer ausgesteckt
  • Für Sonnenhungrige: Windgeschützte Sonnenbänke und die Sonnenterrasse des Gasthauses
  • Zwischen Bahnhof Davos Dorf und Talstation besteht ein kostenloser Shuttleservice - Fahrplan beachten: http://www.davos.ch/winter/berge/pischa/
  • Besonders nach Schneefällen und bei Sonneneinstrahlung immer wichtig: Wegzustandsbericht
  • Gewandert: Februar 2016
Pischa, Start der
                    Rundwanderung
Nähe Pischa Bergstation



Zwei Wanderungen zum Zusammenhängen, total 2h50, aufwärts 870m, abwärts 180m, 5,5km:

Beim Bahnhofplatz Davos Platz nimmt man den Bus Nr.4 bis "Stilli" und steigt dort um auf den Pischa-Shuttlebus (wer nicht umsteigen will, geht 5 Minuten zu Fuss zur Haltestelle "Seehofseeli", wo der Shuttlebus startet). Eindrückliche Fahrt ins tiefverschneite Flüelatal zur Talstation Dörfji. Nach der Bergfahrt mit der Seilbahn lohnt sich eine Einkehr beim fröhlichen Pischa-Gastwirt.
Hier oben gibt es für Winterwanderer zwei Möglichkeiten - eine Rundwanderung Richtung Pischagrat oder der Abstieg ins Tal - wir haben beides kombiniert:

ungefährer Wegverlauf, gezeichnet
                  SchweizMobilCarda) Rundwanderung von der Bergstation 2483m zum Pischagrat 2580m, Wanderzeit 1h30, auf- und abwärts 180m, 2.5km
Bei der Bergstation Pischa gehts rechts unter der der Gallerie des früheren Skilifts vorbei zum Start der Rundwanderung: Ebenaus ginge es zur Langlaufloipe, doch unser Winterwanderweg dreht links ab. Ziemlich steil führt die breite, gewalzte Spur bergaufwärts. Weit oben sieht man den Pischagrat, in dessen Richtung wir nun wandern. Auf einer ersten Anhöhe nach 10 Minuten teilt sich die Route.

Wir halten die Richtung; der Weg führt leicht nach rechts und kurvt weiter bergauf, bis er fast den Grat erreicht. Die Aussicht ist überwältigend, es ist, ab ob man das ganze Bündnerland überblickt.

In einem Bogen führt die Spur nach links parallel zum Grat und senkt sich dann talabwärts. Wir kommen an einer Gruppe von Tourengängern vorbei, denen Kenntnisse über die Schneebeschaffenheit und Lawinensicherheit beigebracht werden. Nur allzu bald sind wir wieder zurück beim Gasthaus und der Bergstation Pischa.

ungefährer Wegverlauf, gezeichnet mit
                  SchweizMobilPlusb) Abstieg von der Bergstation 2483m zur Talstation 1799m via Mäderbeiz, 1h20, abwärts 690m, 3km
Wo früher eine rote Piste gewalzt wurde, wandern heute Winterwanderer zu Tal. Wenn man von der Pischa-Bergstation ins Freie tritt, geht man nach links zur Abstiegsroute.
Die angegebene Wanderzeit von zwei Stunden braucht man nur bei prekären Verhältnissen. (Der etwas verwirrlich bezeichnete längere Weg geradeaus via "Flüelamäder" ist wohl eher für Schneeschuhläufer gedacht, denn ein paar Wanderer kommen zurück, sie seien eingesunken.)

Wir nehmen also den direkten Winterwanderweg, der hart gewalzt und gut zu gehen ist. Auf kurzen Strecken ist er recht steil; auf jeden Fall ist es sinnvoll, Schneekrallen dabei zu haben, sollte sich der Weg vereisen. Wir haben Glück, nach dem Schneefall der vergangen Nacht ist er griffig und problemlos zu gehen.  Ein Vater mit zwei Kindern fährt mit Schlitten an uns vorbei, was wir grenzwertig finden, auf jeden Fall ist der Weg nicht als Schlittelweg markiert und für Ungeübte zu gefährlich. Nach einer Hangquerung gehts abwärts zur gemütlichen Mäderbeiz, berühmt für ihre Holzofenpizzas.

Ab der Mäderbeiz folgt der Winterwanderweg einem Strässchen - hier kann gefahrlos geschlittelt werden, was denn auch gern gemacht wird von Leuten, die von unten nur wegen der Pizzas heraufkommen. Nach Überquerung des Dörfji-Bachs gelangen wir zur Talstation der Pischabahn.

Winterwanderung Pischa -
Hier zweigt die Kurzvariante ab
zurück zur Bergstation Pischa
zurück zur Bergstation Pischa
Sonnenterrasse des Bergrestaurants Pischa
Sonnenterrasse des Bergrestaurants
Seilbahn
                  Pischa Mitteltälli
Pischabahn
Querung zur Mäderbeiz
Querung zur Mäderbeiz


Gasthäuser
  • Imbiss-Restaurant in der Bergstation Pischa; Spezialität: selbstgemachte Gulaschsuppe und Kuchen
  • Davos Flüelamäder 2006m: Mäderbeiz, Pizzeria, Tel. 081 416 17 27
Links
Karten und Bücher
  • Winterwander- und Pistenplan Davos
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • Digitale Karte: http://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten und ÖV-Haltestellen
  • "Winterwandern in Graubünden", T.Lampert, Terra Grischuna, bei Amazon.de
  • "Winterwandern - Geschichten von Schnee und Eis", zum gemütlichen Lesen hinter dem Kachelofen, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de
Winterwanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite