zur Titelseite
alle Winterwanderungen
 
W35
Winterwanderung
Berner Oberland
Karte    -Webcam Adelboden
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Adelboden, Schärmtanne, Tschentenalp
Anreise: Bahn nach Frutigen, Bus nach Adelboden (Endstation) -Fahrplan

 
 
 

 

Adelboden - Schärmtanne - Tschentenalp

    Hinweise:
    Schöne Winterwanderung an der Sonnenseite von Adelboden, mit vielen Varianten. Die Wege sind nach Schneefällen oder wegen Schneerutsch- und Lawinengefahr manchmal gesperrt - besser zuvor im Tourismusbüro nachfragen!
    Unter den Tannen gibt es gerne vereiste Stellen, die mit Sägemehl entschärft werden - trotzdem ist die Route im Aufstieg problemloser.
    Die 40 km gespurten Winterwanderwege um Adelboden sind nicht - wie sonst üblich - mit separaten lila Wegweisern markiert, sondern man hat auf den gelben Wegweisern Schneemännchen angebracht. Die Wanderzeiten hingegen sind im Winter meist etwas länger als angegeben.
    Gewandert: Mitte Jan.2005

Pistenplan Adelboden

3h15, aufwärts 700m, abwärts 110m
Route: Adelboden 1351m - Weidli 1380 m (15min) - Uelisgraben 1515m (25min) - Senggihütte - Fluhweid 1604m (25min) - Abzweigung Schärmtanne 1520m (30min h) - Tschentenalp 1945m (1h40)

Es ist ein Vergnügen, vom Busbahnhof Adelboden taleinwärts durch das Dorf zu schlendern, wo sich ein Laden an den andern reiht. Es lohnt sich, an der Dorfstrasse das Picknick einzukaufen, falls nötig ein Paar der "gäbigen" Schuhkrallen anzuschaffen, im Tourismusbüro den Winterwanderprospekt zu holen und sich über allenfalls gesperrte Wege zu informieren. Nach ca. 400m, beim Märitplatz, folgen wir dem Wegweiser nach rechts Richtung "Taubenfels" (leider fehlt hier das Schneemännchen, auch ist Richtung "Schärmtanne" nur die Strassen-Variante angegeben).

Wir steigen also auf der Senggistrasse bergauf, am Weidli vorbei zur Panoramastrasse bei den obersten Häusern von Adelboden. Links, beim Waldeingang, teilen sich die Wege (geradeaus ginge es nach Stigelschwand) - wir drehen nach rechts Richtung "Taubenfels". Im lichten Wald schraubt sich der breite Weg in bequemen Kehren bergauf. Bei der Verzweigung Uelisgraben wandern wir weiter Richtung "Fluhweid/Schärmtanne".

Varianten:
Nach rechts ginge es vom Uelisgraben zu den Aussichtspunkten Taubenfels (5min) und Hörnli 1493m (1 h).
Ab Hörnli entweder rechts um den Berg herum zum Sessellift Möser-Tschentenalp (Fahrt auf die Tschentenalp - Weg nur für Schlittler) oder Abstieg nach Adelboden (Hörnli-Rundweg total 2 h).
Aufstieg zur Fluhweid
Fünf Minuten nach dem Uelisgraben gelangen wir zur Senggihütte, eine im Winter geschlossene Alphütte mit Bank, Tisch und Brunnen. Wir befinden uns auf dem Erlebnispfad "Schutz, Wald, Mensch", mit einer riesigen Installation im Wald, eine Kurve weiter oben. Dort heisst es aufpassen - der Winterweg  dreht scharf nach links und wird schmaler. Tief eingefräst in einen Steilhang, quert er zur Fluhweid (oder Flueweid) hinauf, ein traumhafter Aussichtspunkt mit Alphütte und Aussichtsbänklein.

Unser Weg bergab ist nun voll der Sonne ausgesetzt, Schnee schmilzt und vereist hier gerne. Nach 10 Minuten gelangen wir zur Verzweigung "Stigelschwand/Schärmtanne".

Variante: Falls der Weg über Fluhweid gesperrt ist, könnten wir ab Adelboden entweder der Strasse entlang oder via Weidli nach Stigelschwand wandern und hier am Waldrand den Anschluss finden.
Die Route folgt nun mehrheitlich dem sonnigen Waldrand, etwa 100 Höhenmeter über dem Talboden, mit Sicht auf das Bergpanorama. Bei der Verzweigung beim Aussichtsbänklein "Allenbach" befinden wir uns in Hörweite des Restaurants Schärmtanne, das sich unten an der Strasse befindet. Wir könnten dort einkehren (Busverbindung nach Adelboden) und dann auf der andern Talseite via Aebi/Gilbach (total 4 h) oder via Bergstation Sillerenbühl/Nr.36 nach Adelboden zurückkehren.

Wir aber haben heute die Bergstation Schwandfeldspitz im Visier, an dessen Fuss wir bisher gewandert sind. Unser Weg beginnt zu steigen und ist mit hohen, lila markierten Stecken gesäumt. In perfekt angelegten Zickzackkehren durch den lichten Wald gewinnen wir an Höhe. Es gibt ein paar vereiste Stellen, die besser aufwärts als abwärts zu meistern sind. Wir kommen an schön gelegenen Alphütten und Aussichtspunkten vorbei. Dutzende von Gleitschirmfliegern drehen über unsern Köpfen die Runden.

Bei der Hütte auf 1816 m haben wir das Anstrengendste hinter uns. Ebenaus queren wir einen Hang, durchqueren ein Waldstück und wandern in einer langgezogenen Zickzackkurve (Abkürzung nicht beachten) über offenes Gelände bergauf zu einer weiteren Alphütte. Sonnenhungrige von der nahen Bergbahn geniessen hier die Aussicht. Gegenüber sehen wir die beiden andern Winterwandergebiete Engstligenalp und Sillerenbüel, das wir morgen besteigen werden.

Zusatzschleife, +15min: Wer den Schwandfeldspitz 2025 m besteigen möchte, kann von der Hütte weg steil bergauf dem Fussweg folgen. Oben gibt es einen direkten Abstieg zur Tschentenalp.
Ab der Hütte  geht es in 10 Minuten auf breiten Pisten der Höhenkurve entlang, am gedeckten Picknickplatz des Bikeclubs vorbei, zur Tschentenalp. Grosses Restaurant mit Aussichtsterrasse. Talfahrt nach Adelboden mit Gondelbahn.
Wer noch nicht genug hat, mietet beim Möser-Sessellift einen Schlitten, fährt damit zur Talstation und wandert via Hörnli zurück nach Adelboden.


 
Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Winterwander-Prospekt "Winterwandern/Winter Nordic Walking/Schneeschuhwandern in Frutigen und Adelboden", Fr. 2.- bei Adelboden Tourismus
  • Winterwander-Prospekt zum Gratis-Download
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • Digitale Karten:
  • Frühlingswanderung: Adelboden - Uelisgraben - Wannegg - Stiegelschwand / Schärmtanne - Horebrügg - Aebi - Gilbach - Stiegelschwand - Adelboden: http://pfanniblog.blogspot.ch
  • Sommer-Wanderkarte 1:50'000 Blatt 263T Wildstrubel, erhältlich bei Schweizer Wanderwege
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite