zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 400
Tageswanderung 
Region Toggenburg 
Webcam Iltios 1350m
Schwierigkeit: sportlich, Moorpfad leicht
Einkehrmöglichkeit: Krummenau, Wolzenalp, Ebnat-Kappel
Anreise: Bahn nach Krummenau SG  (evtl. Sesselbahn Krummenau - Wolzenalp)
Rückreise: Bahn ab Ebnat-Kappel (oder Krummenau oder Nesslau)   (Fahrplan)
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus) 

Wiesenpfade im Toggenburg: Zum Hochmoor ob Krummenau

Hinweise:


3h45, aufwärts 510m, abwärts 590m
a) Aufstieg: Krummenau 713m - Wolzenalplift-Talstation (15min) - Wolzenalplift-Bergstation Rietbach 1115h (1h10)
b) Moor-Rundgang: Rietbach - Allmen 1100m (30min) - Rietbach (15min)
c) Abstieg: Rietbach 1115h - Ell 1113m (20min) - Hochschwand - Steinenbach 710m (40min) - Thurau 637m (15min) - Ebnat-Kappel 630m (20min)


a) Aufstieg
KrummenauBei der Bahnstation Krummenau folgen wir dem Wegweiser "Rietbach 1.25 h" nach links, den Geleisen entlang. In einem Schaufenster sind einheimische Schnitzereien und Trachtenutensilien zu bewundern. Beim Hotel Sonne überqueren wir die Hauptstrasse und gehen am Lager mit den Holzschindeln vorbei zum grossen Wolzen-Parkplatz, wo rechts ein Fussweg über die Thur und zur Talstation der Wolzenalp-Sesselbahn führt.

100 m nach links zum Wegweiser, dann 100 m auf dem Strässchen nach rechts, und schon zweigt links der Wiesenpfad ab. Unsere Route verläuft mehr oder weniger parallel zum Sessellift. Je nach Mähgrad sind die Wiesenspuren deutlich oder weniger deutlich zu erkennen - immer gut nach gelben Markierungen und Pfosten Ausschau halten!

Die Wiesenspur führt links am Stall vorbei zu einem blumengeschmückten Toggenburgerhaus hinauf. Dort das Kiessträsschen überqueren und weiter durch Blumenwiesen bergauf - dazwischen kurz nach rechts durch eine Naturhecke. Beim nächsten Stallrechts herum. Hinter dem Stall rechtwinklig berggauf - der Wiesenpfad macht eine Linkskurve zum Pfosten, wo der eine Pfeil fehlt: hier nach rechts, auf der Wiesenkuppe bergauf zum Waldrand hinauf.

Am Waldrand kreuzen wir ein Kiessträsschen und steigen zum Ruhebänklein hinauf. Dahinter beginnt ein schmaler, ziemlich steiler Treppen- und Wurzelpfad durch ein Waldstück. Durch ein Gatter betreten wir wieder Wiesland; der anstrengendste Teil liegt nun hinter uns. Der Pfad führt halblinks zum Teersträsschen hinauf, dem wir für 10 Minuten folgen; oben biegt es rechts ab zur Sesselbahn-Bergstation Rietbach.



Sonne Krummenau

Ried im Herbst

blühende Riedwiese

Barfussweg
b) Moor-Rundgang
Wir befinden uns nun auf der Hochebene der Wolzenalp. Der Weg ist problemlos zu finden - einfach den Holzpfeilen und gelben Plastikbändern entlang. Wir gehen auf dem Kiessträsschen nach rechts; Lehrtafeln erklären Spannendes zum Thema Moorlandschaft und Pflanzenvielfalt.

Der Weg führt in fünf Minuten zu einer Alphütte (Natura Beef), wo links der Moorpfad beginnt und die Schuhe ausgezogen werden können. Es lohnt sich ein Blick auf Speer und Tanzboden. Auf federnden, weichen Pfaden gehts ebenaus dem Hang entlang. Über speziell sumpfige Stellen sind Holzschwellen ausgelegt. Eine Mutter sinkt knietief in das nasse Moor, was die Kinder mit Jauchzen quittieren - für sie ist der Pfad ein spezielles Vergnügen. Im Juni ist eine besonders reiche Flora zu bewundern; ganze Felder sind voller Wollgras und Knabenkräuter!

Beim Wegweiser Allmen kommen wir an den Rand des Moors - nebenan befindet sich das Restaurant Wolzenalp mit Kinderspielplatz. Wir folgen dem Kiessträsschen Richtung "Krummenau"; nach 5 Minuten gehts links wieder in die Moorlandschaft hinein. An der Hütte mit der grossen Feuerstelle vorbei führt der schmale Pfad durch das idyllische Hochmoor. Weiter vorne in einem Waldstück befindet sich eine weitere Feuerstelle. Nur zu schnell sind wir wieder bei der Sesselbahn-Bergstation Rietbach, dem Ausgangspunkt der Rundwanderung (Waschgelegenheit).

PS: Beim Rest.Wolzenalp (Allmen) sind drei markierte Abstiegsrouten angegeben:
    • 1h: Krummenau
    • 1h35: Ebnat-Kappel
    • 1h15: Nesslau 


c) Abstieg
Wir wollen nach Ebnat-Kappel hinunter und gehen auf dem Rundweg nochmals bis zur Alphütte. Dort nach rechts, quer durch die Wiese zum Holzgatter, über ein Bächlein und am Gegenhang nach links, alles auf undeutlichen Wiesenspuren. Wir steigen zum Kiessträsschen auf und gehen bis zur Rechtskurve zum Wegweiser Ell. Dort folgen wir dem Pfeil "Ebnat-Kappel" hangaufwärts, dem Wäldchen zu. Nach wenigen Höhenmetern gehts ebenaus durch ein Waldstück.

Wieder auf Wiesland, kommen wir zu einer schön gelegenen Scheune auf der Hochschwand (Sicht auf Wattwil), wo der Abstieg beginnt. Rechts haltend zum Nagelfluh-Grat, dort links bergab, den gelb markierten Pfosten entlang. Am nächsten Stall wandern wir links vorbei, durch die Kuhweide zum Wäldchen hinunter. Nach dem kurzen Waldstück steigen wir weiter durch Wiesen bergab, Zäune übersteigend, immer die Richtung haltend.

Nach Überquerung eines Strässchens führen die Wiesenspuren leicht nach rechts an den Rand eines Abhangs. Hier beginnen die beschwerlichsten zehn Minuten des Abstiegs: Kuhtritte, Sumpf und Steine erfordern Aufmerksamkeit. Der Weg senkt sich 10 m nach dem gelben Pfosten kurz nach rechts (Markierung an grosser Tanne) und führt dem Waldrand entlang und durch die Weide steil bergab.

Am nächsten Stall geht's links vorbei, hinunter in die rechte Ecke der Waldlichtung. Nach dem Zaun auf Wegweiser achten! Der Weg führt überraschend nach links, ein paar Treppen hinab in den Wald. Dort nicht queren, sondern halblinks weiter im Zickzack bergab durch den Wald. Wir treffen auf ein Teersträsschen, dem wir 200 m nach rechts folgen.

Beim Ruhebänklein (Sicht auf den Säntis) zweigt links ein Wiesenpfad ab. Verblichene Markierungen lotsen uns durch ein steiles Waldstück (Wurzelwege). Am Waldrand geniessen wir nochmals einen traumhaften Pfad durch Blumenwiesen, einer gewaltigen Buchenhecke und einem Stück Hochmoor entlang.

Bei Steinenbach treffen wir auf ein Teersträsschen; nach links. Kurz darauf mündet das Strässchen vom Steintal in unsere Route; leider ist das einladende Restaurant "Oberer Steinenbach" am Sonntag geschlossen. Nach der Brücke führt der Wanderweg nochmals kurz bergauf, dem "Steinergässli" entlang. Ein letztes Stück Wiesenweg, dann bergab zur Thur beim Weiler Thurau. Wir folgen dem "Thurweg" über die Thurbrücke und links dem Ufer entlang. Der Kiesweg wird zu einem ruhigen Quartiersträsschen und führt am Schulhausplatz und an Industriegebäuden vorbei; bei der Pinselfabrik befindet sich rechts die Bahnhofunterführung von Ebnat-Kappel.

zur Titelseite
nach oben

Gasthäuser
  • Krummenau: Rest. zum Bahnhof, Tel. 071 994 12 81, So und Mi geschl.
  • Krummenau: Rest. Sonne, Tel. 071 994 12 31
  • Wolzenalp: Bergrestaurant Wolzenalp, Tel. 071 994 11 81
  • Steinenbach: Rest. Oberer Steinenbach, Tel. 071 993 17 44, Sa ab 12 Uhr und So geschl.
  • Ebnat-Kappel: Gastroliste
Links
Karten und Bücher
Wanderweg in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben