Nr. 570
Tageswanderung 
Region Schwyz
Webcam Einsiedeln
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Schindellegi, Etzel Kulm, St.Meinrad, Egg, Einsiedeln
Anreise: Bahn nach Schindellegi-Feusisberg
Rückreise: Bahn ab Einsiedeln -Fahrplan

Über den Etzelpass nach Einsiedeln

zur Detailkarte, Variante a) 
(gezeichnet mit SchweizMobil Plus) 
Über den Etzelpass führen verschiedenste Wege (Alpenpanoramaweg, Zürichsee-Rundweg, Europäischer Fernwanderweg Nordsee - Mittelmeer); am bekanntesten ist der Jakobsweg. Hier drei Etzelpass-Varianten: 
  • a) Schindellegi - Büel - Etzel - St.Meinrad, Etzelpass - Egg - Hirzenstein - Einsiedeln
  • b) Jakobsweg via Hurdensteg: Rapperswil - Hurdensteg - Pfäffikon - St.Meinrad, Etzelpass - Egg - Einsiedeln
  • c) Jakobsweg via Obersee: Lachen - St.Johann - Bilsten - Schwändi - St.Meinrad, Etzelpass
  • Gasthäuser und Links
  • St. Meinrad am Etzelpass,
                  Bild: Maria B., April 2011
    St. Meinrad

    a) Schindellegi - Büel - Etzel - St.Meinrad, Etzelpass - Egg - Hirzenstein - Einsiedeln

    4h45, aufwärts 490m, abwärts 360m
    Route: Schindellegi 784m - Dreiwässeren 768m (45min) - Wäni 840m - Büel 875m (30min) - Picknickhütte Feusisberg 990m - (30min) - Etzel Kulm 1098m (25min) - St. Meinrad / Etzelpass 950m (20min) - Jureten - Egg 855m (35min) - Hirzenstein 920m (20min) - Badeanstalt Sihlsee (30min) - Einsiedeln 880m (50min)

    An der Einsiedlerstrasse beim Bahnhof Schindellegi gehts parallel zur Bahnlinie strassaufwärts zur Kirche.

    Sihlufer, Blick zurück nach Schindellegi; Okt.2012Wir wählen den etwas längeren, aber schöneren Wanderweg via "Dreiwässeren". Diese Variante ist nicht so aussichtsreich wie die Teerstrasse, dafür schön schattig und abwechslungsreich. Bei der Kirche biegen wir also rechts ab über die Sihlbrücke, gehen unter der Hauptstrasse hindurch zum Sihl-Ufer. Der Weg führt links am Feuerwehrgebäude vorbei und strassaufwärts zum Waldrand (15 Min. ab Schindellegi).

    Von nun an geht es auf Wanderwegen ebenaus durch einen schattigen Laubwald, immer mehr oder weniger der Sihl entlang bis zum Geissboden. Beim nahen Wegweiser Dreiwässeren erzählen spannende Lehrtafeln erzählen vom kleinen Wasserkraftwerk und den Anstrengungen der Naturschützer, dieses Kleinod von Moorgebiet zu bewahren und aufzuwerten. Wir queren die Sihl Ein Amphibienbiotop kann man auf dem Holzsteg bewundern, bevor man dann über "Bleiken - Wäni" gegen den Etzel weiter wandert.

    Beim Weiler Wäni treffen die Routen zusammen. Wir folgen 10 Minuten dem kombinierten Teersträsschen/Parkplatz bis zum Restaurant Büel und geniessen dabei die Sicht auf den Zürichsee, den Höhronen und die Berge. Nach dem Restaurant folgen wir bei trockenem Wetter nicht dem geteerten "Etzelweg", sondern gehen auf der Strasse noch 100m weiter bis zum Wanderwegweiser.

    Treppaufwärts gehts durch eine Weide bergauf, welche beidseitig eingezäunt ist. Der schmale Pfad dazwischen ist etwas ausgewaschen und bei Nässe rutschig. Oben queren wir ein kleines Wäldchen, in dem ein Bunker versteckt ist und eine Herde Rinder weiden (sie machen uns problemlos Platz). Das nächste Wegstück erfolgt im Waldsaum auf weichem Moorboden und über Wurzeln. Wo der Pfad auf das Teersträsschen trifft, folgen wir ihm 300m nach links. Beim Wegweiser am Waldrand zweigt der Wanderweg rechts ab.

    Picknickhütte
          Feusisberg unterhalb Etzel Kulm, Okt.2012Nun folgt der Schlussaufstieg zum Etzel Kulm; zu Beginn noch sanft auf Kiessträsschen im Wald. Ein weiteres Bijou von Moorgebiet lassen wir links liegen und kommen zu einer aussichtsreichen Anhöhe mit toller Sicht auf Einsiedeln, die Mythen, den Sihlsee. Bei der neu erstellten offenen Picknickhütte mit Feuerstelle lohnt sich eine Rast. Der Weg teilt sich.

    Nun beginnt ein wurzliger, ziemlich steiler Aufstieg durch den schattigen Wald zum Restaurant Etzel Kulm. Tipp: Auf der Sonnenterrasse einkehren und die Aussicht geniessen! Auf beiden Seiten des Gebäudes finden wir Panoramatafeln - neben der Sicht in die Innerschweiz sieht man über den ganzen Zürichsee; direkt unterhalb liegen Pfäffikon und der Damm nach Rapperswil.

    Plattenweg zwischen
          Etzel Kulm und Etzelpass, Okt.2012Der Abstieg führt bergab durch den Wald; unregelmässige Platten und Steine erfordern vorsichtiges Gehen. Nach 10 Minuten ist das ruppigste Stück vorbei. Weiter über Weiden nach St. Meinrad hinunter. Das Gasthaus am Etzelpass ist seit alter Zeit eine Pilgerherberge mit Pilgerkapelle; auch hier könnte man einkehren.

    Wir machen bereits ab St.Meinrad einen etwas längeren, aber schönen Umweg via "Egg". Links an der St.Meinradskapelle vorbei steigen wir 5 Minuten auf eine Anhöhe (Alpenpanoramaweg), wo wir eine grandiose Aussicht geniessen: auf der einen Seite sehen wir den Zürichsee, auf der andern den Sihlsee; von den Mythen bis zum verschneiten Glärnisch blicken wir auf das Bergpanorama. Wir folgen dem Teersträsschen (Bauernlehrpfad) nach rechts bis zum nächsten Bauernhaus (5 Min.). Der gelbe Wegweiser an der Schautafel weist uns nach rechts. Ein schmaler Pfad schlängelt sich durch Weiden und blumenreiche Magerwiesen bergab; unten gehts dem Hang entlang nach Egg.

    Hinter der Kirche von Egg steigt ein schöner Wiesenpfad zum Ruhebänklein auf; das Kreuz ist von weitem zu sehen. Oben befinden wir uns im Moorgebiet Roblosen, wo früher Torf gestochen wurde. Beim Wegweiser Hirzenstein mündet der Weg von der "Teufelsbrücke" her in unsere Route. Wir folgen dem Wegweiser "Einsiedeln / Strandweg" und werden auf verschlungenen Pfaden durch das Naturschutzgebiet geführt. Eine Viertelstunde nach "Hirzenstein" heisst es aufpassen: Ein unscheinbarer Pfeil an einem Schopf führt uns nach links auf Wiesenspuren zum Strandbad am Sihlsee hinunter.

    Kloster EinsiedelnDem Uferweg entlang wandern wir zur Staudammbrücke. Nach der Überquerung des Dammes folgen wir der Fahrstrasse links bis zum Wegweiser 'St. Benediktsweg'. Auf Nebensträsschen gelangen wir zum Klosterfriedhof und zur berühmten barocken Klosterkirche von Einsiedeln. Nach der Besichtigung (um 16.30 Uhr wird das Salve Regina gesungen) und einem eventuellen Spaziergang durch die Pferdestallungen bummeln wir in 10 Minuten an den vielen Läden vorbei zum Bahnhof Einsiedeln.

  • Variante über den Klosterhügel:

  • Nach der Staudammbrücke folgt man dem abzweigenden Seeuferweg dem See entlang bis "Under em Birchli". Wo ein Bächlein einmündet, steigen wir ihm entlang zur Fahrstrasse hinauf und weiter aufwärts zum Aussichtspunkt Vogelherd 974m. Schöner Blick über den Sihlsee. Dem Hang des Klosterhügels folgend, gelangt man zur Kapelle St.Benedikt. Nun abwärts und links herum zum Haupteingang des Klosters Einsiedeln.
    Amphibien-Schutzgebiet Dreiwässeren, Okt.2012
    Schutzgebiet Dreiwässeren
    Blick auf
                den Zürichsee vom Etzel Kulm, Okt.2012
    Etzel Kulm, Zürichsee
    Egg; Bild:
                Maria M., April 2011
    Egg
    Sihlsee und Mythen; Bild: Maria B., April 2011
    Sihlsee und Mythen
    Klosterhügel
                Einsiedeln; Bild: Roland zh
    Klosterhügel Einsiedeln

    Rückmeldung:
    "Ich habe gestern bei traumhaftem Wetter die Wanderung 570 von Schindellegi über Etzel Kulm nach Einsiedeln gemacht. Kompliment für den guten Touren-Beschrieb - ich war alleine unterwegs und deshalb froh, einen so ausführlichen Beschrieb folgen zu können. Claudia H." Okt.2007


    zur Titelseite
    nach oben

     
    c) Jakobsweg via Obersee: Lachen - St.Johann - Bilsten - Schwändi - St.Meinrad, Etzelpass

    2h45, aufwärts 540m
    Route: Lachen 408m - St.Johann 504m - Bilsten 698m - Schwändi 694m - St.Meinrad 950m

    Beim Bahnhof Lachen gehen wir zum Wegweiser auf der Südwestseite (also nicht zum Bahnhofsgebäude). Kurz folgt die Route noch den Geleisen und quert dann ein ruhiges Quartier. Wir unterschreiten die Autobahn, danach folgt ein Wegweiser, bei dem wir die rechts abgehende Route wählen. Sie steigt recht steil hinauf zur Kappelle St.Johann, wo sich schon ein schöner Blick auf den Zürichsee ergibt.

    Am Restaurant Johannisburg vorbei streben wir zum Wegweiser im Schlipf,  wo uns ein kleiner Feldweg nach Chessibach führt und eine Route von Altendorf zum Stöcklichrüz gequert wird. Wenig später beginnt die Tour wieder zu steigen, sie folgt kurz einer wenig benutzten Fahrstrasse, um dann in einem schattigen Bachtobel ihren Fortgang zu finden.

    Wir steigen wir nochmals steil aufwärts, münden wieder in die erwähnte Strasse und erreichen den Wegweiser Bilsten. Wir passieren ein Bauernhaus, danach einen grossen Stall. Hier den Wegweiser beachten, d.h. geradeaus gehen und nicht links hinauf!

    Wir geniessen eine tolle Aussicht auf fast durchgehenden Wiesenwegen - zuerst recht flach nach Schwändi, dann wieder anzusteigen. In einer Feuchtwiese schwenken wir in den Jakobsweg ein, der von Rapperswil/Pfäffikon herauf kommt. Durch Wald und Wiesen, ein paarmal die Strasse kreuzend, steigen wir recht steil zum Gasthof St.Meinrad hinauf.

    Markus Trachsel, 2004

    zur Titelseite
    nach oben

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch