zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W18
Winterwanderung
Thusis
Karte     - Webcam Tschappina-Urmein
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Dultschinas, Parsiras, Flerden oder Obertschappina
Anreise: Bahn nach Thusis
Postauto Thusis - Sarn/Lescha Talstation (wenige Kurse)  -(Fahrplan)
Sessellift Sarn/Lescha - Dultschinas
Rückreise: Postauto Obertschappina oder Flerden nach Thusis (den dünnen Fahrplan zum voraus konsultieren!)

 
 
 

 

Höhenweg Heinzenberg

Auf dem sonnigen Heinzenberg gibt es zwei kleine Familienskigebiete, die durch Höhenwege miteinander verbunden sind. Und beidseits kann auf Schlittelwegen auf- oder abwärts gewandert (oder geschlittelt) werden, so dass die Wanderung individuell angepasst werden kann. 
Gewandert: Februar 2002 + 2011
Tipp: Ideal für gemischtes Publikum: Aufstieg zu Fuss oder per Sessellift, Abstieg zu Fuss oder per Schlitten.
  • Zusatzvariante zu Beginn: Aufstieg zu Fuss,  +1h20, +400 Höhenmeter
  • Abkürzungsvariante zum Abschluss: Schlitten mitnehmen!
  • Heinzenberg, 3.2.2011
    Pistenplan Heinzenberg

    2h40 h, aufwärts 300m, abwärts 180m
    Route: Dultschinas, Sesselbahn-Bergstation 1700m (1h20) - 1672m - Parsiras 1840m (35min) - Verzweigung 1730m (30min) - PP Ober Urmein 1609m (15 min) - Obertschappina 1577m (45min)

    Wo das Postauto im Skigebiet Lescha anhält, muss man sich entscheiden, ob man hinauf fährt oder ob man den Weg unter die Füsse nimmt. Die Bähnlifahrer gehen nach links zur Talstation des Sessellifts

  • Zusatzvariante zu Beginn, +1h20, Aufstieg Lescha Talstation 1300m - Dultschinas 1700m:

  • Die Wanderer folgen rechts bergauf dem gewalzten Strässchen, das auch als Schlittelweg dient. Wem es zu sanft ist, kann bei wenig Schnee auf den markierten Sommerwanderweg wechseln, der das Strässchen immer wieder kreuzt und von Wanderern und Traktoren gespurt ist (es sei denn, es liege viel Neuschnee - bei unserem Besuch war es unten noch aper). Selten kommt uns ein Schlittler entgegen, ab und zu hören wir Stimmen vom Sessellift, den wir unterqueren - genussvoll wandern wir durch Wald und Wiesen bergauf. Nach einer Stunde kommen wir an einem Wegweiser vorbei, wo wir entweder direkt zum Höhenweg oder nach rechts zur Bergstation "Dultschinas" hinauf wandern. 20 Minuten später sind wir angekommen!
    Im Restaurant Dultschinas können wir uns stärken. Oberhalb der Sessellift-Bergstation beginnt der breite, markierte Winterwanderweg. Traumhafter Blick auf den Piz Beverin, den Piz Scalottas, den Dreibündenstein und wie sie alle heissen. Liebevoll gepolsterte Sonnenbänke locken zur Rast. Im leichten Ab und Auf gehts dem Hang entlang. Unten im Tal ist der Schnee bereits weggeschmolzen, während er sich hier oben erstaunlich gut gehalten hat. Die Wege sind griffig und gut zu gehen.

    Eine Viertelstunde nach Dultschinas teilt sich der Weg: Geradeaus verläuft die Route ohne grosse Höhendifferenz weiter dem Hang entlang (wer Kinder dabei hat, wird diesen leichten Weg wählen und sie nicht 160 Höhenmeter den Hang hinauf zum "Bergrestaurant Parsiras" schleppen wollen).

    Uns hingegen lockt der Aufstieg; romantisches Weidegebüsch säumt den sonnigen Weg. Nach 20 Minuten kommen wir beim heimeligen Bergrestaurant Parsiras an, wo man auch übernachten könnte. Hier sind wir am höchsten Punkt unserer Wanderung angelangt und geniessen eine tolle Sicht auf die Berge. Auf der Sonnenterrasse lassen wir uns für eine Weile nieder.

    Nun folgen wir den Pfeilen "Ober-Gmeind", zunächst ebenaus, dann bergab (wer einen Schlitten dabei hat, kann ab hier bis nach Flerden schlitteln). Der Weg ist gut präpariert und griffig, bis er in ein Schlittelsträsschen einmündet, dem wir weiter Richtung "Ober-Gmeind" folgen. Wer Schneekrallen dabei hat, zieht sie jetzt an, da der Schnee glatt gedrückt und teilweise vereist ist, je tiefer wir kommen. Nach ein paar Kehren treffen wir auf die untere leichte Route, die bei Punkt 1730m einmündet.

    Unser Schlittelsträsschen führt talabwärts Richtung "Oberurmein". Vor dem Waldrand verlassen wir es nach rechts; unten sehen wir bereits die Häuser von Ober Urmein. Der Wanderweg führt entweder steil oder in weiten Kehren den sonnigen Hang hinunter. Beim Parkplatz oberhalb von Ober Urmein gibt es wiederum zwei Varianten:

    a) Winterwanderweg Ober Urmein - Obertschappina 1577m, 45min:

    Bei Vereisungen abwärts ins Dorfzentrum und nach rechts Richtung "Tschappina".
    Sind die Schneeverhältnisse gut, kann man 40 Höhenmeter sparen und bereits beim Parkplatz oberhalb von Ober Urmein dem Winterwanderweg nach "Tschappina" folgen. Im Schräghang (rutschig) wandern wir leicht abwärts Richtung "Tschappina", den Skilift vorsichtig querend. Bevor wir auch die Skipiste kreuzen (links gehen), geht es nochmals kurz aufwärts. Dort trifft man auf den Weg, der vom Dorfzentrum herauf kommt. Auf der andern Seite der Piste erwartet uns ein breiter, fast ebener Winterwanderweg, dem wir Richtung "Tschappina" folgen. 20 Minunten nach dem Parkplatz mündet einer der Winterwanderwege ein, die von "Obergmeind" herunter kommen. Kurz danach dem Pfeil "Obertschappina" folgen (den Pfeil bergab "Postauto Untertschappina" ignorieren). In leichtem Auf und Ab gehts zur Talstation des Tschappina-Skilifts. Hier und auf der andern Seite der Fahrstrasse könnte man nochmals einkehren. Auf dem Kirchenhügel steht markant, aber leicht schief, die Dorfkirche von Obertschappina. Links davon befindet sich die Postautohaltestelle, die wir auf der Strasse oder über den Hügel erreichen.
    b) Schlittelweg Ober Urmein - nach Flerden 1234m, 1 h:
    Abstieg durch die Häuser von Ober Urmein zum Eisfeld (See und Picknickplatz im Sommer); beim Abfallhäuschen Teersträsschen nach links zum Schlittelweg.. Bald schon sind wir auf der Schattenseite, wo der Weg grösstenteils schneebedeckt ist und Fussgänger in einer Stunde knieschonend nach Flerden führt.

    Dultschinas

    Rest.Parsiras

    Ober Urmein

    Höhenweg bei Parsiras

    Obertschappina, Piz Beverin


     
    Gasthäuser
    Bergrestaurant Parsiras, Heinzenberg
    • Gastroliste Heinzenberg: http://www.viamala.ch/winter/home.html
    • Hexa-Hütta, Talstation Sessellift Lescha - Dultschinas, Tel.078 746 11 76
    • Restaurant und Touristenlager Dultschinas, Tel. 081 651 27 55
    • Bergrestaurant Parsiras, Tel. 081 651 10 89, Touristenlager
    • Obergmeind: Berg- und Skihaus Obergmeind, Tel. 081 651 13 22, Zimmer und Lager
    • am Glaspass, Berggasthaus Beverin, Tel. 081 651 13 23 (Zusatzschlaufe ab Obergmeind)
    • Flerden: Restaurant Gemsli, Tel. 081 651 16 14
    • Flerden: Pension Surval. Tel. 081 651 13 96
    Links
    Karten und Bücher
    • Heinzenberg-Pistenplan - Übersichtskarte mit Wanderwegen
    • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
    • Digitale Karten:
    • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
    • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
    • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
    • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
    • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Winterwanderungen
    zur Titelseite