zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 842a
Tageswanderung SG
Region Walensee
Webcam Walensee
Schwierigkeit: sportlich (T2), ab Rütiloch leicht
Einkehrmöglichkeit: Ziegelbrücke, Weesen
An- und Rückreise: Bahn nach Ziegelbrücke   (Fahrplan)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus
facebookGefällt mir

Ziegelbrücke - Biberlichopf - Weesen - Linthkanal - Ziegelbrücke

Hinweise
  • Wenn über dem Mittelland Nebel liegt, scheint hier oft die Sonne
  • Der Weg über den Biberlichopf ist steil und sollte schneefrei sein. Der zweite Teil ab Rüti-Loch ist leicht und ganzjährig begehbar
  • Wem der Biberlichopf zu mühsam ist, der kann ihn dem Linthkanal entlang umgehen - das ergibt dann insgesamt einen leichten Spaziergang
  • Der Biberlichopf ist seit jeher ein strategischer Beobachtungspunkt: Archeologische Ausgrabungen, Ruinen, Antenne
  • Kunst und Architektur am Weg: Linthkanal, Büelkirche und Städtli in Weesen
  • Gewandert: Januar 2020


2h45, auf- und abwärts je 215m
Ziegelbrücke 423m - Lindenboden 520m (30min) - Biberlichopf 566m
(20min) - Rütiloch (15min) - Weesen Schulhaus - Büelkirche 450m (30min) - Weesen See 424m (10min) - Linthkanal - Ziegelbrücke 423m (1h)

Vom Bahnhof Ziegelbrücke gehen wir zum Wegweiser an der Strasse und drehen nach links Richtung "Weesen". Nach 5 Minuten, bei der Linthbrücke, überqueren wir die Strasse, dem Pfeil "Biberlichopf" folgend. Im Wäldchen befindet sich etwas versteckt das Denkmal des Linthkanal-Erbauers Hans Conrad Escher ("Eidgenossen, Euch sey er Vorbild"). Es lohnt sich, die Geschichte dieses umtriebigen Mannes zu erforschen.

Über eine Passerelle überqueren wir die Geleise, Der Wanderweg führt sofort steil bergauf, an wuchtigen Nagelfluh-Felsen vorbei. Das steile Kiessträsschen verlassen wir in der Kurve und folgen den markierten hohen Felstritten durch den Wald, einem Bächlein entlang. Weiter oben treffen wir auf ein Teersträsschen; es führt weiter aufwärts durch Weidegebiet bis zum Lindenboden.

Antenne am
                  BiberlichopfWir folgen weiter den Pfeilen "Biberlichopf". Ein Natursträsschen führt durch den Wald aufwärts zum Aussichtspunkt Biberlichopf. Oben steht eine Bunker-Ruine aus dem ersten Weltkrieg: darunter liegt ein römischer Wachtturm aus der Zeit um Christi Geburt! Von diesem strategischen Hügel überblickt man das Gebiet zwischen Linthal, dem Zürich- und Walensee, was die Strategen von der Römerzeit bis in die heutige Zeit zu nutzen wussten. Heute steht oben ein riesiger Sendeturm der Swisscom.

Für den Abstieg wählen wir den Südhang. Am Waldrand unterhalb der Antenne steht der gelbe Wanderwegpfeil. Ein steiles, etwas ruppiges Weglein führt dem sonnigen Waldhang entlang schräg abwärts. Meist findet man hier früh im Frühling die ersten Blumen und Bärlauch. Dann kommt ein sanftes Wegstück durch eine Weide und ein letzter Abstieg im Wald. Unten am Waldrand trifft man auf den Picknickplatz Rütiloch (Waldkindergarten).

Nun drehen wir nach links und schlendern dem sonnigen Waldrand entlang Richtung "Weesen". Schöner Weg neben dem Ried mit vielen Aussichtsbänken; Blick auf Amden, Leistchamm und die Glarner Berge. Büelkirche Weesen,
                        FreskenAm Dorfrand von Weesen geht's halbrechts zu den Schulhäusern.

Beim Parkplatz drehen wir nach links Richtung Büelhügel, wo oben die beiden Kirchen thronen. Bei der alten Mauer könnte man entlang der Spittelstrasse ebenaus ins Städtli gelangen. Wir aber wollen die Kirchen besichtigen und folgen der Büelstrasse. Zwischen der reformierte Zwinglikirche und der katholischen Büelkirche geniesst man über dem Friedhof eine tolle Aussicht auf Weesen, den Walensee und die Berge. Sehenswert sind die alten Fresken, die schönen Tafelbilder und Skulpturen in der mittelalterliche Büelkirche. Kopfwehloch in der Aussenmauer!

Ein Treppenweg führt direkt ins Städtli hinab. Am Dominkanerinnenkloster vorbei schlendern wir durch die alten Gassen von Weesen. Speziell erwähnenswert ist auch das Nostalgiecafé Liszt. Wo die Gassen in die Hauptstrasse münden, befinden sich diverse Restaurants und neben dem "Schwert" die Bushaltestelle Weesen See.

Anstatt mit dem Bus zurückzufahren, wandern wir dem Linthkanal entlang nach Ziegelbrücke. Wir gehen rechts ans Ufer des Walensees, bewundern nochmals die Aussicht und das Jet d'Eau und drehen nach rechts an den Linthkanal. Viele Spaziergänger geniessen die Sonne und den bequemen Uferweg. Ein bisschen neidisch blicken wir zu den hübschen Villengärten.

Das Volk hatte dem Erbauer Conrad Escher damals viel zu verdanken. Dank der Linth-Korrektur zwischen Walensee und Zürichsee wurde der Walensee um 5,5m gesenkt und das Malaria-verseuchte Sumpfland trockengelegt. In letzter Zeit wurde der Kanal naturalisiert und attraktiver gemacht. Den Biberlichopf sehen wir nun von unten. Wir unterqueren die Bahnlinie Chur - Ziegelbrücke, umgehen einen Weiher und wandern nochmals ein Stück dem Linthkanal entlang. Bald wird auch die Bahnlinie Glarnerland - Ziegelbrücke unterquert, und auf bekanntem Trottoir wandern wir zur Bahnstation Ziegelbrücke zurück.
Biberlichopf
Biberlichopf
Bunker-Ruine auf dem Biberlichopf
Ruinen am Biberlichopf
Abstieg vom
                    Biberlichopf
Abstieg vom Biberlichopf
Rütiloch - Weesen
Waldrandweg nach Weesen
Blick auf Amden Arvenbüel und Leistchamm
Abstieg nach Weesen
Wasserspiel im Walensee, Weesen
Jet d'eau am Walensee
am
                    Linthkanal, Blick Richtung Weesen
am Linthkanal

zur Titelseite
Gasthäuser
  • Ziegelbrücke: Bistro im Bahnhofkiosk
  • Weesen: Parkhotel Schwert, Tel. 055 616 14 74 (neben Bushaltestelle "Weesen See")
  • Weesen: Café Liszt, Nostalgiecafé im Städtli 33, Tel.055 615 55 05, offen Do - So nachmittags
  • Gastrolisten: Amden & Weesen Tourismus, Tel. 058 228 28 30
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Swisstopo-Wanderkarten Blatt 236TLachen, bei  http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch
  • Digitale Karte: https://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten und ÖV-Haltestellen
  • "Glarnerland", Walensee, Obertoggenburg, Flumser Berge. 50 ausgewählte Tal- und Höhenwanderungen, bei Amazon.de
  • "Wandern und entdecken: Glarnerland-Amden-Walensee". Das Rezeptbuch gegen Sonntagslangweile, bei Amazon.de
  • "Rund um den Walensee - Auf brennenden Füssen durchs Paradies", Emil Zopfi: bebilderte Kurzgeschichten über seine Lieblingsgegend, bei-Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen:Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben