zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 452
Tageswanderung Tessin
Region Lago Maggiore
 Webcam Dirinella
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Monti di Vairano, Vira
Anreise: Bahn nach Bellinzona - Cadenazzo,
Postauto oder Bahn (Richtung Luino) Cadenazzo - Dirinella Gambarogno an der Grenze zu Italien

Varianten: Schiff Locarno - Dirinella. Achtung: schlecht erschlossene Region, besonders am Wochenende!
Rückreise: Bus oder Bahn ab Vira  -Fahrplan
Wanderlandkarte
zur Detailkarte (gezeichnet
mit SchweizMobilPlus)

facebookGefällt mir

Panoramaweg über dem Lago Maggiore

Hinweise:
  • Ist der Aufstieg einmal geschafft, bietet dieser Panoramaweg entlang des Monte Gambarogno eine abwechslungsreiche Genusswanderung. In stetem Auf und Ab zwischen 700 und 900 m.ü.M. werden unzählige Bachtobel überquert. Und immer wieder spektakuläre Ausblicke auf See und Berge.
  • Die Alpsiedlungen (Monti) liegen zwischen 40 und 50 Minuten auseinander, und alle haben Wegverbindung ins Tal.
  • Wer umgekehrt wandert, konsultiere sorgfältig die Fahrpläne (Schiff, Bahn oder Postauto - wenige Kurse!)
  • Tipp für 2-Tageswanderung: Übernachtung im Rifugio Alpetto Caviano, ca. 1h30 oberhalb Monti di Caviano

  • Gewandert: April 2001.
    Wandergebiet, Blick von Ascona

    5h30, aufwärts und abwärts 1060 m; viele Abkürzungsmöglichkeiten.
    Dirinella 197m - Monti di Caviano 695m - Monti di S.Abbondio 819m - Monti di Gerra 794m - Monti di Vairano 934m - Monti di Piazzogna 769m - Monti di Fosano 649m - Fosano 350m - Vira 215m

    Von der Endstation in Dirinella ein paar Meter retour, wo zwischen Häusern der Wegweiser nach "Monti di Caviano" weist. Auf dem Weg bergauf sehen wir rechts immer wieder in die imposante Dirinellaschlucht, wo die Landesgrenze verläuft.

    Oberhalb Monti di Caviano, eine alte Siedlung mit Strohhaus, Brunnen und schön renovierten Rustici, beginnt der Panoramaweg, bergwärts, dann bei der Abzweigung links. Der Pfad ist hier schmal und voller Buchenlaub. Schöner Blick auf Brissago und seine Inseln, das Maggiadelta und die Schneeberge.

    Über den Häusern von Monti di S.Abbondio ignorieren wir rechts den Weg zum Monte Paglione. Wir folgen stur unserem Panoramaweg und wandern Richtung Monti di Gerra. Wo ein Wegweiser nach St.Anna/Indemini weist, befindet sich eine Wasserstelle mit Picknickbank.

    Die nächste Etappe auf dem Panoramaweg führt uns über eine Brücke mit imposantem Tiefblick in die Cedullo-Schlucht nach Monti di Vairano. In der Nähe liegt das einzige Restaurant unterwegs, und wer einkehren möchte, steigt etwa 15 Minuten ab (die man nachher wieder aufsteigen muss). "Ort der Kraft" nennt sich das "Albergo Sass da Grüm", das nur zu Fuss erreichbar ist und viele esoterische Kurse anbietet. Man braucht aber kein Esoteriker zu sein, um auf der Gartenterrasse die wunderbare Aussicht und die Ruhe zu geniessen.

    Nun geht es weiter zu den letzten Weiler, dem Monti di Piazzogna  und dem nahen Monti di Fosano (Postautoverbindung).Beim Abstieg nach Fosano und Vira kreuzen wir immer wieder die Strasse, die von Indemini her kommt.

    In Vira besteigen wir entweder den Bus oder den Zug nach Cadenazzo/Bellinzona, oder wir fahren mit dem Schiff (Vira ab 15.20 und 19h10) nach Locarno, wo wir in 8 Minuten den Bahnhof erreichen.

    Abkürzungen und Varianten