zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W38
Winterwanderung
Solothurner Jura
Karte
Schwierigkeit: sportlich - ganzjährig viel begangen, aber kein extra präparierter Winterwanderweg
Einkehrmöglichkeit: Nunningen, Meltingerberg, Erschwil
Anreise: Bahn nach Laufen, Bus nach "Nunningen Oberkirch" (Dorfeingang) -Fahrplan
Rückreise: Bus Erschwil - Laufen

 
 
 

 

Meltingerberg im Solothurner Jura


3 h, aufwärts 380m, abwärts 550m
Route: Nunningen 630m - Ruine Gilgenberg 690m (30min) - Chrüz 776m (20min) - Chrüzboden 790m (15min) - Meltingerberg 825m (10min) - Horüti 900m (20min) - Chäsel 839m (30min) - Erschwil 455m (55min)

Wegspur Richtung Ruine GilgenbergVon der Haltestelle Nunningen Oberkirch gehen wir 50 m Richtung Dorfzentrum und finden rechts den gelben Wanderwegweiser. Auf dem "Burgfeldweg" halbrechts über ein Brücklein - und schon sind wir auf offenem Gelände. Deutliche Wegspuren weisen den Weg, über uns thront majestätisch die Ruine. Nach der Hangquerung, bei einem Stall, verzweigt sich der Weg - wir wandern waldaufwärts, dem Bach entlang, drehen beim nächsten Wegweiser nach links und umrunden den gigantischen Felsen, auf dem die Ruine Gilgenberg steht.

Bei Schneefreiheit gibt es verschiedene Abkürzungen zum Meltingerberg - wir aber stapfen weiter auf der (gekiesten) Waldstrasse, am Wegweiser "alt Sennhus" vorbei zum Chrüz hinauf. Dort verlassen wir die Waldstrasse und drehen nach rechts Richtung "Meltingerberg". Nach der Waldlichtung haben wir die Höhe erreicht ("Silberbergli"). Wir folgen den gelben Markierungen, ebenaus durch ein Waldstück, dann leicht bergab zur Wegkreuzung Chrüzboden, wo sich Wege aus allen Himmelsrichtungen kreuzen. Den Wegspuren folgend, gelangen wir 10 Minuten später zum Bergrestaurant Meltingerberg. Hier kann man sich auch bei geschlossenem Betrieb verpflegen: Getränke und Imbisse liegen im Kühlschrank zur Selbstbedienung!

Die freundliche Wirtin empfiehlt uns den schönen Weg nach Erschwil, von wo ganzjährig Besucher heraufkommen, weshalb er meistens gespurt ist. Wir folgen also dem Wegweiser "Erschwil" ebenaus zum Waldrand, wo die Route links durch das offene Tor abzweigt und dem Waldrand entlang nach Westen in den Horüti-Wald führt. Der romantische Weg zwischen den Bäumen ist nicht besonders gut gespurt, doch perfekt markiert, und im Wald führt er leicht aufwärts dem Grat entlang, wo der Schnee nicht sehr tief ist. Nach 20 Minuten haben wir den höchsten Punkt erreicht; kurz danach führt der Pfad rechts bergab aus dem Wald.

Auf dem offenen Feld ist die Schneeschicht wieder tiefer. Richtung Westen stapfen wir quer durch die weite Ebene, einem Waldrand zu, wo ein deutlicher Weg auszumachen ist. Am Ende des Waldstücks führt unsere Route in einem Bogen zum Strässchen hinunter, das vom Bauernhof her kommt (Wegkreuz am Waldrand). Hier ist das Schneestapfen zu Ende - auf den glitschigen Fahrspuren oder in der griffigen Mitte des Weges ist ein bequemes Fortkommen möglich. Weit entfernt summen Motorsägen von Waldarbeitern - sonst liegt eine traumhafte Stille über der Hochebene.

Beim Wegweiser Chäsel heisst es aufpassen: Unsere Route macht eine Spitzkehre und führt in einem Bogen in den Wald. Riesige Beigen von Holzstämmen sind kürzlich aufgeschichtet worden. Der schön gelegene Rastplatz Chäsel mit dem gemauerten Cheminé lockt uns heute nicht, Tische und Bänke liegen unter einer Schneeschicht. Hier beginnt der Abstieg. Bei der Tafel "Naturschutzgebiet" führt der markierte Pfad steil bergab durch den Wald - wir nehmen's gemütlich und folgen der weit ausholenden Waldstrasse. Weiter unten treffen die Wege wieder zusammen.

Beim nahen Bänklein stapfen wir gerade hinunter durch die verschneite Wiese und schneiden damit die nächste Kurve der nun geteerten Strasse ab. Wo wir wieder auf die Strasse treffen, zweigt rechts ein Weg ab, dem wir folgen (gelber Pfeil am Baum). Er führt ebenaus in ein Wäldchen, dann bergab dem Waldrand entlang, an einer Holzhütte vorbei. Dort die Richtung halten - der schmale Pfad schlängelt sich zwischen den Bäumen bergab. Wiederum treffen wir auf die Strasse, der wir 150 m folgen. Rechts am Waldrand zweigt ein gespurter Weg ab und führt direkt zum Dorfeingang von Erschwil. Fünf Minuten später sind wir im Dorfzentrum - die Postautohaltestelle befindet sich an der Hauptstrasse, der Kirche gegenüber.



 
Gasthäuser
  • Nunningen: Rest. Roderis, Eichelbergstrasse 6, Tel. 061 791 03 21, Mo/Di geschl. "Spezialität: Forellen, die Beiz ist ein Bijou, als wäre die Zeit stehen geblieben."
  • Meltingerberg: Bergrestaurant Meltingerberg, Tel.061 791 92 85, Mo/Di geschl.
  • Erschwil: Rest.zum Weissen Rössli, Passwangstr.1, Tel. 061 781 18 18
  • Erschwil: Rest.Tierstein, Büsserachstrasse 20, Tel. 061 781 11 07 (neben Postautohaltestelle)
  • Gastroverzeichnis Region Tierstein: http://www.vvsl.ch
Links
Karten und Bücher
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei
  • Digitale Karten:
  • "Solothurnerland", Wandern in den Solothurner Erholungslandschaften und im Jura, bei http://www.solothurner-wanderwege.ch
  • "Dort oben die Freiheit - Streifzüge durch den Solothurner Jura, bei Amazon.de
  • "Rundwandern Schweiz", 28 Wanderungen mit gleichem Start und Ziel Amazon.de
  • "Auf zu Burgen und Schlössern - 22 Wanderungen in mittelalterliche Welten", Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite