zur Titelseite
alle Winterwanderungen
 
W52
Winterwanderung
Flims
Karte    Webcam Flims
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Scheia, Foppa, Startgels, Runcahöhe, Flims
Anreise: Bahn nach Chur, Postauto Chur - Flims Post  -Fahrplan
Shuttlebus Flims Post - Fidaz Post (Endstation) Fahrplan
Rückreise: Postauto Flims Post - Chur

 
 
 

 

Fidaz - Foppa - Runcahöhe - Flims

Hinweise:
  • Höhenwanderung auf der Sonnenseite von Flims, mitten durch die weite Ski-Arena, mit vielen Einkehrmöglichkeiten. Nicht umsonst streift unser Weg den (sommerlichen) "Kulinarik-Trail", wo man für jeden Gang ein neues Bergrestaurant aufsucht.
  • Die "Weisse Arena" zwischen Laax und Flims weist 60 km gespurte Winterwanderwege auf. Weitere Vorschläge finden Sie in http://snow.myswitzerland.com/
  • Der Weg an der Sonnenseite hat den Nachteil, am Nachmittag aufgeweicht und am Vormittag vereist zu sein. Vorsicht ist angebracht!

  • Gewandert Januar 2006

Höhenweg über Fidaz,
in der Bildmitte liegt Flims

3h45, aufwärts 430m, abwärts 500m
Route: Fidaz 1180m - Scheia 1222 m (15min) - Spaligna (45min) - Foppa 1424m (20min) - Startgels 1590 m (40min) - Runcahöhe 1337m (50min) - Runcs 1198m (35min) - Flims Post 1110m (20min)

Bei der Endstation in Fidaz berät der freundliche Chauffeur die ortsunkundigen Winterwanderer, denn lila Wegweiser gibt es hier keine. Wir gehen 5 Minuten in Fahrtrichtung bis zum Dorfrand, wo links ein gelber Wegweiser "zum Höhenweg" weist. Nach kurzem Aufstieg wird der gepfadete Weg flacher und führt dem sonnigen Hang entlang. Beim Weiler Scheia gehts in gleicher Richtung weiter - der Kaffee muss warten, das Restaurant hat Wirtesonntag.

Unser nächstes Ziel ist "Spaligna". Wir folgen der Via Begl, die durch Schmelzwasser ziemlich vereist ist. Nach einem kurzen Waldstück ignorieren wir die Abzweigung nach Flims und wandern auf dem oberen griffigen Pfad durch eine stille Winterlandschaft leicht bergauf. Lehrtafeln am Weg erklären Spannendes über die romanische Sprache (viandar = wandern). Auf der Anhöhe, mit schönem Blick ins Tal, stehen Tisch und Bänke für Picknicker bereit. Fünf Minuten später dann die Einkehrmöglichkeit im rustikalen Restaurant Spalegna. Auch hier ist eine Abstiegsmöglichkeit nach Flims angegeben. Wir aber wählen den oberen Weg, unterqueren den Sessellift und wandern ziemlich steil bergauf zur Mittelstation Foppa, mitten im belebten Skizirkus.
Rechts vom grossen Restaurant Foppa sind Tafeln mit den Wandermöglichkeiten angegeben - unser nächstes Ziel "Startgels" ist mit grünen Stecken markiert. 

Hinweistafeln bei Foppa, im Hintergrund der Flimserstein

Der Weg führt bergauf, an den alten Holzhütten vorbei, unter der Sesselbahn hindurch und quert einen Fichtenwald.

Bei der Verzweigung "Naraus" auf der Anhöhe halten wir die Richtung und gehen ebenaus Richtung "Startgels". Fünf Minuten später, nun wieder in offenem Gelände und auf einer blauen Skipiste, kommen wir zu einer weiteren Verzweigung. Wir aber wählen den Weg über "Startgels" und erreichen zehn Minuten später Startgels, die Talstation des Grauberg-Lifts, mit dem bekannten Spezialitätenrestaurant oberhalb der Station. Wir sind nun auf dem höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung angelangt und beginnen mit dem Abstieg unterhalb des Liftgebäudes.

Nach der Brücke folgt ein kurzer heikler Abstieg, den man vorsichtig am Rande der Skipiste möglichst rasch hinter sich bringt. Wo es flacher wird, zweigt rechts wieder ein schöner Wanderweg ab. Bald mündet auch der "direkte Weg" in unsere Route ein. Wir durchqueren ein romantisches Waldstück und geniessen den Blick in die grandiose Bergwelt. Ebenso romantisch ist unsere nächste Einkehrmöglichkeit, das Bergbeizli Runcahöhe.

Für den anfangs recht steilen Abstieg nach Flims sind wir wegen der vereisten Stellen froh um unsere Schuhkrallen. Der Weg führt in den Wald, immer den (jetzt wieder lila) Pfosten entlang. Nach der Kreuzung der zweiten Skipiste gibt es zwei Wege nach Flims:

Wir folgen den Pfeilen "Flims Dorf" ebenaus, unterqueren die Gondelbahn und wandern bergab zu den obersten Häusern von Flims. Ab Parkplatz und Wegweiser Runcs könnten wir auf schneegeräumten Quartierstrassen auf kürzestem Weg ins Dorf hinunter gelangen. Wir aber wollen die Schneewege auskosten, gehen kurz bergauf und folgen dem sonnigen Hangweg rechts der Höhenkurve entlang Richtung "Fidaz". Zehn Minuten später zweigt unser Weg rechts ab und führt hangabwärts, rechts an der Kirche vorbei, direkt zur Bushaltestelle Flims Post.



 
Gasthäuser
  • Scheia: Rest.Haldenstein, Tel. 081 911 11 29, Di-Do geschl.
  • Spaligna: Bergrestaurant Spalegna, Tel. 081 911 21 28
  • Foppa: Bergrestaurant Foppa, Tel. 081 911 16 50
  • Startgels: Bergrestaurant Startgels Alpenrose, Tel. 081 911 58 48; Holzofenbrot, Gourmetrestaurant
  • Runcahöhe: Bergrestaurant Runcahöhe, Tel. 081 911 15 88, gemütlich und gastfreundlich
  • Flims Dorf: Hotel-Rest.Vorab, Tel. 081 911 18 61, gegenüber "Flims Post"
  • Gastroliste Flims

Links
Wanderplan Falera / Laax / Flims
Karten und Bücher
  • Pistenplan, erhältlich bei allen Seilbahnstationen
  • 1:50'000 Sardona, Blatt 247T, erhältlich bei Schweizer Wanderwege
  • Digitale Karten:
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • "Winterwandern in Graubünden", T.Lampert, Terra Grischuna, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de

Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite