zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 527
Tageswanderung 
Region Prättigau
Webcam Furna
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: St.Antönien, Stelserberg, Stels
Anreise: Bahn via Landquart - Schiers nach Küblis. Postauto nach St.Antönien Platz/Post
Autofahrer lassen ihr Auto am besten beim Bahnhof Schiers oder Küblis stehen.
Rückreise: Postauto Stels Mottis (oder Stels, Hof de Planis) nach Schiers (Kleinbus, wenige Kurse), 
Bahn ab Schiers -Fahrplan
Wanderkarte von Swisstopo
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)

Hochmoorwanderung St. Antönien - Stelserberg - Stels

Hinweise: Einsame, aussichtsreiche Höhenwanderung im Prättigau. Fantastische Moorlandschaften!
Teilweise sumpfige Wege (Schuhputzen ist anschliessend angesagt).
Standfestigkeit ist gefragt auf einigen wurzeldurchsetzten Wegen und beim Überqueren der Moore auf teilweise losen Brettern.
Gewandert: Ende September  2003.

Abenteuer-Tipp: Talfahrt mit Trottinett


3h15, aufwärts 500m, abwärts 455m
Route: St.Antönien Platz 1414m - Aschüel 1610m (40min) - Untersäss 1774m (50min) - 1826m - Stelsersee 1668m (1 h) - Stels Mottis (Stelserberg) - Berghaus Mottis 1460m (45min)

Wegweiser St.AntönienIm Walserdorf St.Antönien stehen bei der Haltestelle Platz/Post mindestens drei Restaurants, wo man sich für den Aufstieg stärken kann. Neben der Post folgen wir dem Strässchen Richtung "Stels/Salfsch" bergauf. Nach 5 Minuten bei der Verzweigung wechselt die Route auf Naturbelag. Wir wandern im Zickzack bergauf, kommen beim Berghaus Michelshof vorbei und drehen bei einer Scheune rechts zu den Häusern. 7 Minuten lang folgen wir der Strasse leicht bergauf nach Aschüel. Strässchen nach links. In der Kurve zweigen wir links Richtung "Stels" ab. Schöner Wiesenpfad und ein erstes Sumfgebiet (auf der Bretterbrücke in der Mitte gehen, lose Bretter!).

Weiter Richtung "Stels". Lockerer Wald mit Farnkraut, Beerenstauden und dazwischen immer wieder schönste Hochmoore, die im Herbst golden leuchten. Der Weg ist mit Pfosten und Zeichen gut markiert. Im Hintergrund erscheinen die ersten Berggipfel. Doch das Balancieren über die teils wackligen Bretter und die vielen Wurzeln im Wald erfordern volle Aufmerksamkeit. Oben beim Waldausgang dann das Panorama von der Schesaplana bis zu den Österreicher Bergen! Auf Wiesenpfaden gehts halbrechts bergauf. Wegweiser nach 5 Minuten:

  • Varianten: Wir könnten via Alp Valpun 1882 m und Obersäss zum Chrüz 2196 m hochsteigen (Panorama-Rundblick!) und von dort direkt zum Stelserberg absteigen.

  • Oder wir könnten die mittlere Route nehmen und von der Alp Valpun ebenaus Richtung "Stelserberg" gehen - dieser Weg trifft nach 20 Min. mit der unteren Route zusammen.
    Wir aber wählen die untere Route, folgen dem Wegweiser "Stelserberg" und gelangen ebenaus bei Untersäss zu einem grossen Brunnentrog; die Wegweiser am Pfosten sind abgerissen, die Markierung "Stels" am Trog übermalt; doch die markierten Pfosten weisen halbrechts bergauf, führen uns sicher über zwei Bachtobel und zur Abzweigung, wo der obere Weg von Valpun herkommt. Der Höhenkurve entlang wandern wir zu Punkt 1826. Hier steigt ein weicher Wiesen-Gratweg bergab zu den ersten Häusern vom Stelserberg. Wo er in den Kiesweg mündet, weist ein Wegweiser links zum Stelsersee (2 Minuten), ein Abstecher, der sich lohnt. Die Seerosen blühen in ganz Europa nicht so hoch wie im Stelsersee.

    Zurück beim Kiesweg, wandern wir zum nahen Berggasthaus zum See, wo man sich verpflegen (und auch übernachten) kann. Zu den Bushaltestellen "Mottis" (30min) oder "Stels" (1 h) gibt es drei Varianten

    Bei trockenem Wetter steigen wir also hinter dem Berggasthaus im Zickzack steil durch die Wiese bergab und 100 m weiter unten links in den Wald hinein. Dort weiter leicht bergab, auf feuchten Wegen, die auch vom Vieh benützt werden und dementsprechend aussehen. Wir wollen in Mottis aufs Postauto warten und folgen dem schmalen Pfad der Höhenkurve entlang - auch hier ziehen wir manchen Schuh aus dem Schlamm. Nach 10 Minuten halten wir die Richtung; unser Kiessträsschen mündet in den Fahrweg, wo wir uns nach rechts wenden und in Kürze die Haltestelle Stels Mottis und das Berghaus Mottis erreichen. Auch hier kann man einkehren, übernachten oder ein Trottinett mieten.

    Ausbau zu einer 2-Tagestour mit:


    Gasthäuser
    • St.Antönien: Hotel Madrisajoch, Tel. 081 330 53 53, neu, neben Kirche, "ausgezeichnete Küche, Zimmer/Frühstück zu Fr. 60/65.— pro Person. Die neue Belegschaft (seit April 2005) ist sehr auf das Wohl der Gäste bedacht. " Karl K.
    • St.Antönien: Hotel-Restaurant Rhätia, Tel.  081 332 13 61
    • St.Antönien Platz: Hotel Gemsli, Tel. 081 332 13 47
    • St.Antönien: Berggasthaus Michelshof (10 Min.oberhalb St.Antönien Post), Tel. 081 330 56 56, Mo/Di Ruhetag, Trottinett-Vermietung
    • Stelsersee: Berggasthaus zum See, Tel. 081 328 11 50, Trottinett-Vermietung, Zimmer und Lager
    • Stelserberg: Berggasthaus Mottis, Tel. 081 328 13 19, Mo/Di gesch., Zimmer und Lager
    • Stels Post: Tagungszentrum Hof de Planis, Tel. 081 328 11 49,  ganzjährig geöffnet, Getränke (Mahlzeiten auf Bestellung)
    Links
    Karten und Bücher
    • 1:50'000 Blatt 248T Prättigau, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
    • 1:60'000 Prättigau / Albula, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
    • Digitale Karten:
    • Wanderung Stels - Chrüz - St.Antönien, in "Rheintal/Prättigau/Mittelbünden", Terra Grischuna, bei bei BAW
    • "Das Grosse Wanderbuch Graubünden", David Coulin, AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "Hinauf ins Rätikon", Wanderungen im Grenzland zwischen Prättigau, Montafon und Liechtenstein, Rotpunktverlag, bei Amazon.de
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben