zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 561
Tageswanderung 
Region Urnersee
Webcam Urnersee
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Flüelen, Ober Axen, Tellskapelle, Sisikon
Anreise: Bahn nach Flüelen
eventuell: Bus Flüelen Kirche - Gruonbach (Endstation)
Rückreise: Bahn ab Sisikon -(Fahrplan)
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus) 

Hoch über der Axenstrasse: Flüelen - Oberaxen - Sisikon

  • Lohnenswerte Bergtour mit grandiosen Aussichtspunkten
  • Gemütliches Bergrestaurant in Oberaxen
  • Abkürzungsmöglichkeiten: 
  • Bus Flüelen Bahnhof - Gruonbach (-25min)
  • Seilbahn Gruonbach - Oberaxen (-1h55)
  • Gewandert: Juni 2001
    Bahnhof
                      Flüelen, im Hintergrund Oberaxen
    Flüelen; links von der Mitte die Terrasse von Oberaxen

    4 h, aufwärts 680 m, abwärts 670m
    Route: Flüelen 435m - Gruonbach (25min) - Gibel 786m (1h) - Balzenrüti 830m (15min) - Ober Axen 1008m - Gasthaus Oberaxen 995m (40min) - Hotel Tellsplatte 508m (1 h) - Tellskapelle 440m - Schiffstation Tellsplatte (10min) - Sisikon 446m (30min)

    Schiffshafen Flüelen, Weg der Schweiz Für die ersten Minuten wandern wir von Flüelen auf dem Weg der Schweiz dem geteerten Seeufer entlang Richtung Sisikon. Beim Gruonbach zweigt der Wegweiser Richtung "Gibel" rechts ab; nach ca. 100m unterquert der Wanderweg die Hauptstrasse und führt dann auf dem Bachdamm bergaufwärts. 20 Minuten später unterqueren wir die kleine Gibel-Seilbahn.

    Bei der Verzweigung nehmen wir den linken Weg Richtung "Gibel" und kommen 5 Minuten später zur Lauibrücke. Unmittelbar nach der Brücke folgen wir dem steilen Pfad, der uns in einer halben Stunde zum Gibel hinaufführt. Hier sind die Wiesen so steil, dass sie grösstenteils von Hand gemäht werden müssen.

    Vom Gibel verläuft der Weg nach links kurze Zeit auf der Höhenkurve, beginnt beim breiten Gittertor zu steigen und führt zum nächsten Wegweiser bei Balzenrüti auf 830m. Hier halten wir die Richtung und wählen den unteren Weg leicht abwärts ins Lauitobel hinein. Tief unten sehen wir den blauen See, vis-à-vis Uri-Rotstock, Ober- und Niederbauenstock. Kurz vor der Bachüberquerung steht ein Wegweiser. Im Bachbett liegen noch Überreste einer Lawine - das Lauitobel wird seinen Namen nicht umsonst haben!

    Am andern Bachufer beginnt nun der härteste Teil der Wanderung. In sehr steilem Zickzack steigen wir die 200 Höhenmeter durch den Wald bergauf. Nach total 2h30 sind wir in Ober Axen angekommen und freuen uns aufs Einkehren im Bergrestaurant Oberaxen. Die Aussicht ist atemberaubend! Gerade kommen die Schulkinder mit einer kleinen Seilbahn von Flüelen herauf; die Stiefel für den Heimweg tragen sie in den Händen.

    Durch Wiesen und Wald gehts hinunter nach Unter Axen 822 m. Am unteren Waldrand findet man links die Markierung. Den Kiesweg links bergab, um den Stall herum: Wegweiser Richtung "Tellsplatte". Von hier sieht man die nahe Bergstation der Luftseilbahn zur Axenstrasse (Abkürzungsmöglichkeit).

    Wir aber wählen den Wanderweg (1 h), den offenbar kürzlich auch die Rinder für ihren Alpaufzug benützt haben. Zur Zeit ist er sehr sumpfig! Wir kommen heil zum Waldsträsschen hinunter, wählen wieder den schmalen Pfad bergab und sehen bald die Rückseite des Hotels Tellsplatte.  Der Weg führt rechts in einem Bogen zum Parkplatz hinunter. Wir finden ein schönes Plätzchen in der grossen Gartenwirtschaft mit wunderbarer Aussicht auf See und Berge.

    15 Minuten ist der Weg zur Schiffstation angeschrieben, eine Stunde nach Sisikon. Wir steigen ans Seeufer zur berühmten Tellskapelle hinunter und wandern auf dem "Weg der Schweiz" am Seerestaurant bei der Schiffstation Tellskapelle vorbei und auf interessantem Weg, treppauf und ab, dem Uferweg entlang nach Sisikon. Bahn- und Schiffstation.
     

    Flüelen, Gruonbach

    steiler Aufstieg

    Oberaxen in Sicht

    oberhalb Oberaxen

    Oberaxen


    Gasthäuser
    Links
    Karten und Bücher
    Wanderungen im Gebiet

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben