zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 203
2-Tageswanderung 
Region Uri
Webcam EggbergeWebcam Eggberge
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Biel, Unter Balm am Klausenpass
Übernachtung: Biel-Kinzig
Anreise: Bahn nach Flüelen -(Bahn- und Bus-Fahrplan)
ab Flüelen nach "Talstation Eggberge": 
    entweder 15-Min.-Trottoir-Fussmarsch Richtung "Altdorf", den grossen Kreisel unterquerend 
    oder Bus Nr.401 ab "Flüelen Hauptplatz" (Bahnhof Bergseite) Richtung "Altdorf"
    oder Postauto ab Bahnhofgebäude Richtung "Schächental"
ab Talstation mit Seilbahn nach Eggberge
Spezialbillet für Bergfahrt und eine Talfahrt mit einer der vier an der Wanderstrecke befindlichen Seilbahnen Fr. 17.-.
Rückreise: Postauto Klausenpass - Flüelen oder Klausenpass - Linthal-(Fahrplan)
Alpine Ticket zwischen Urigen und Urnerboden (zuschlagspflichtig), 

Schächentaler Höhenweg: Eggberge - Klausenpass

  • Gilt als beliebteste Höhenwanderung der Zentralschweiz, markiert mit schächentaler höhnweg,
                    markierung
  • Er  ist.auch Teil der Alpenpassroute und der Via Alpina
  • Der Höhenweg kann beliebig abgekürzt werden - siehe auch Tageswanderung Nr.558
  • Unterdessen gibt es eine eigene Homepage zum Weg: http://www.schaechentaler-hoehenweg.ch
  • Wegbeschaffenheit: Hartbelag  am 2.Tag zwischen Oflue und Älpeli 20 Min., bei Unter Balm 5 Min., sonst alles Naturwege!
  • Eventuell wurde in der Zwischenzeit ein kleines Teilstück bei der hinteren Gisler-Alp geteert, da die Hygienevorschriften für die Alpkäserei keinen Strassenstaub erlauben...
    Gewandert: 1997 + 2007
Wanderland-Karte
Wanderland-Karte

1. Tag: 2h30, aufwärts 460m, abwärts 180m
Route: Eggberge 1452m - Punkt 1632m (30min) - Fleschseeli 1812m (45min) - Selez Alpstubli (15min) - Ruogig 1730m (15min) - Biel, Skihaus Edelweiss 1730m (45min)

Der "Schächentaler Weg" ist durchgehend mit der Nr.595 ausgeschildert. Bei der Bergstation Eggberge (2 Gasthäuser) folgen wir dem "Schächtentaler Höhenweg" auf Natursträsschen dorfaufwärts. Traumhafte Aussicht auf den Urnersee, das Reusstal und die Berge. Nach einer halben Stunde verzweigt sich bei Punkt 1632m die Route:  Die Normalroute (und Bikeweg) bleibt auf dem breiten Weg, der um den Hang herum in den schattigen Wald führt. Dort steigt er ziemlich steil an, durchquert Waldlichtungen, führt an Heidelbeerbüschen und moosigen Feuchtstellen vorbei zum romantischen Fleschseeli hinauf. An schönen Wochenenden picknicken hier Scharen von Familien. Die grandiose Aussicht, Feuerstellen und neuerdings ein Bistro-Kiosk (mit WC-Anlagen) machen die Rast zu einem Erlebnis.

Auf der andern Seite des kleinen Passes wandern wir kurz abwärts und queren dann die weite Talmulde von Selez mit den verstreuten Bauernhöfen; sie sind nur neun Monate im Jahr bewohnt. An Wochenenden und während der Schulferien könnte man auch im gemütlichen Alpstübli Selez einkehren. Fast ebenaus gehts zur Alp Ruogig (von wo man mit der Luftseilbahn nach Brügg hinunter fahren könnte).

Der Höhenkurve entlang queren wir eine weitere Talmulde. Unterwegs gibt es eine sympathische Sirupstation - Gratissirup und Brunnenwasser in einem Holzhüttchen! An der nächsten Hangkante treffen wir auf den Suworowweg, auf dem wir das Mättental queren. Oberhalb Biel beim Restaurant-Skihaus Edelweiss beenden wir für heute den Höhenweg.

Restaurant Seeblick, Eggberge
Rest.Seeblick, Eggberge
Wegweiser
                      Eggberge
Wegweiser Eggberge

Eggberge über dem Urnersee
Fleschseeli, 2015
Fleschseeli
Hotel
                      Edelweiss Biel-Kienzig
Biel, Skihaus Edelweiss


2. Tag: 5h, aufwärts 760m, abwärts 530m
Route: Biel, Skihaus Edelweiss 1730m - Vorder Wyssenboden 1720m - Hinter Wyssenboden 1670m - unt.Gisleralp 1685m (25min) - Bi der alten Hütten, obere Gisleralp 1850m (30min) - 1833m - Äbneterwald 1734m (35min) - Hegerwald 1737m (35min) - Gruebenhütten 1765m - oberhalb Mettenen 1750m (35min) - 1810m - Alt-Stafel 1810m - Alpbeizli Heidmanegg 1822m (45min) - Untere Balm 1770m (45min) - Klausenpass 1948m (50min)

Das kurze Stück vom Skihaus Edelweiss bis zum Vorder Wyssenboden legen wir auf dem Suworowweg zurück - dort zweigt dieser links ab, während unser Schächentaler Höhenweg dem Kiessträsschen entlang zum Hinter Wyssenboden hinunter führt. Hoch über dem Talkessel sieht man den Weg zum Chinzig Chulm, den Suworow einst mit seiner Armee gegangen war.

Bei der Unteren Gisleralp, wo wir vorbeikommen, könnte man Joghurt und Alpkäse erstehen. 


Wir folgen ab der unteren Gisleralp weiter dem Höhenweg und steigen im Zickzack aufwärts zur oberen Gisleralp; bi der alten Hütten haben wir die Höhe erreicht. Im leichtem Auf und Ab gehts den Weiden entlang, vorbei an der Bergstation des Skilifts (1833m), der von Ratzi heraufkommt. Auf dem Natursträsschen gehts leicht abwärts zum Äbneter Wald.
Der Weg führt durch lichten Wald und schöne Flora dem Hang entlang und mündet 10 Minuten später wieder ins Natursträsschen ein. Beim Kehrplatz verengt sich der Weg und wird ab einer Alphütte zu einem wildromantischen Bergpfad. Gut markiert führt er im Auf und Ab durch ein blumenreiches Bergsturzgebiet. Traumhafte Aussicht auf Ruchen, Schärhorn und Clariden mit ihren Gletschern!

Auf schmalen Bergwegen queren wir abwechslungsweise Waldstücke (Hegerwald) und Geröllhänge (wo wir Schwertlilien entdecken), an den Gruebenhütten vorbei, und gelangen schliesslich auf eine Kuppe oberhalb des Hofs Mettenen. Schöner Weg der Höhenkurve entlang; er mündet in ein Kiessträsschen, auf dem wir bergauf bis zur Linkskurve wandern.

Wiese voller Alpenblumen,
              SchächentalDas folgende Wegstück ist wieder voller Alpenblumen. Der ebene Wiesenweg zweigt rechts ab und führt kurz steil bergab, an Heidelbeerstauden vorbei, zum Wegweiser Alt-Stafel hinunter. Dort treffen wir auf den Bike-Weg, dem wir nach links folgen. Dem Hang entlang erreichen wir den schön gelegenen Weiler Heidmanegg mit dem gemütlichen Alpbeizli.

Auf der Naturstrasse bis zur Klausenpassstrasse, vorbei an den Alpen Chäseren und Vorderen Rustigen, haben wir Musse, die Aussicht und den mächtigen Wasserfall vom Gegenhang zu bewundern. Bei der Haltestelle "Unterschächen Untere Balm" betreten wir kurz die Klausenpassstrasse. Ihr folgen wir rund 100m talabwärts bis zur Kurve, wo links ein schöner Wanderweg abzweigt.

Im ruhigen Tälchen unterhalb des Hotels Klausenpasshöhe wandern wir der Passhöhe zu (unterwegs Verbindungsweg zum Hotel, 10min). Unsere Route führt durch Wiesen und Stauden voller Alpenrosen zum Klausenpass hinauf.

Bei der Haltestelle "Klausen Passhöhe" (Einkehrmöglichkeit) besteigen wir das Postauto nach Flüelen UR oder Linthal GL.  

Wer noch nicht genug hat:


Wyssenboden
Bild: Ruedi
                    Flueler
Blick zum Clariden
Äbnet,
                    Nähe Gruebenhütten, Schächental
Weidegebiet Äbnet
Alpbeizli Heimanegg, feiner Alpkäse 
Alpbeizli Heidmanegg

Hotel Klausenpass
beim Hotel Klausenpass, untere Balm, Blick
                      ins Schächental
Untere Balm, Blick ins Schächental
zur Titelseite
nach oben
Geführte Touren:
Detaillierte Beschreibung und Anmeldung unter:

Suworow-Weg

Vor gut 200 Jahren - Ende September 1799 - hatte der russische General Suworow mit seinem Heer von gegen 22 000 Soldaten und Kosaken-Kavalleristen den Vorstoss gegen Schwyz und Zürich unternommen, um die Truppen Napoleons mit seinen europäischen Eroberungsgelüsten aus der Schweiz zu vertreiben. Weil ihm nach dem erfolgreichen Kampf um den Gotthard und in der Schöllenen der Weg über den See nach Brunnen unmöglich war, wählte er die Route über den Chinzig-Pass ins Muothatal. Dort schnitten ihm die Franzosen den Weg ab. So er zog über den Pragelpass ins Glarnerland und trat schliesslich den Rückzug über den Panixerpass nach Ilanz - Chur - Vorarlberg an (mit Verlusten von rund 5000 Mann).



 
Gasthäuser
  • Flüelen: Hotel-Rest.Sternen, Tel. 041 875 03 03
  • Eggberge: Bergrestaurant Seeblick, Tel. 041 870 36 66, Zimmer und Lager
  • Eggberge: Berggasthaus Eggberge, Tel. 041 870 28 66, Zimmer und Lager
  • Fleschseeli: Flesch-Kiosk, Tel. 079 215 77 56
  • Ruogig: Alpstubli Selez, Tel. 041 870 54 73, Mo/Di geschl.
  • Biel 1720m: Berggasthaus Edelweiss, Tel. 041 870 26 62, einfache Kajütenzimmer und Lager (Duvets)
  • Biel 1630m: Berggasthaus Biel, Tel. 041 870 25 44, Zimmer und Lager, neben Seilbahn nach Brügg am Klausenpass
  • Brügg (Bürglen); an der Talstation der Luftseilbahnen Biel / Ruogig: Gasthaus Brügg, Tel. 041 870 14 71, Bushaltestelle vor dem Haus, Zimmer
  • Obflue: Naturfreundenhaus Rietlig, Tel: 056 245 36 83 (10 Min. unterhalb Weg)
  • Ratzi, unterhalb Höhenweg: Berggasthaus Ratzi, 1520m, Tel.041 879 12 30, Seilbahn nach Spiringen
  • Spiringen, neben Ratzi-Talstation: Gasthaus St. Anton, Tel. 041 879 11 41
  • Unterhalb Höhenweg, ab Verzweigung zum "Älpeli": Razismatt 1585 m: Schlafen im Stroh, Fam. Müller Tel: 041 879 12 05
  • Urigen, an der Klausenpassstrasse: Hotel Posthaus, Tel. 041 879 11 53
  • Unterschächen (im Tal): Hotel Alpina, Tel. 041 879 11 52
  • Unterschächen (im Tal): Hotel Brunnital, Tel. 041 879 11 62, Zimmer und Lager
  • Wannelen: Bergbeizli Bergstation Wannelen-Lift ob Unterschächen (Gegenhang zu Höhenweg), Tel. 041 879 14 43
  • Balm am Klausenpass (oberhalb Höhenweg): Hotel-Rest.Klausenpasshöhe, Tel. 041 879 11 64, neben Postautohaltestelle "Balm Klausen", schräge Nostalgiezimmer und Dépendence mit Zi + Lager
  • Klausenpass (Passhöhe): Rest.-Kiosk Clariden, Tel. 041 879 11 64
  • Urnerboden Dorf: Gasthof Urnerboden, Tel. 055 643 14 16 (empfehlenswerte Küche, neu renovierte Doppelzimmer mit Dusche / WC)

Links  
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle 2-Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben