zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W67
Winterwanderung
Chur
Karte Webcam Feldis
Schwierigkeit: leicht - sportlich, je nach Variante
Einkehrmöglichkeit: Feldis, Ragutahütte
An- und Rückreise: Bahn nach Chur -(Fahrplan Bahn/Bus/Gondelbahn)
Bahn nach Rhäzüns, Bus oder zu Fuss (7 Minuten) zur Gondelbahn-Talstation
oder ab Bahnhof Chur mit Churer Bus Nr.1 nach Rhäzüns-Gondelbahn-Talstation
Gondelbahn-Rhäzüns - Feldis (gratis für GA- und Tageskartenbesitzer)
eventuell Sesselbahn Feldis - Mutta

 
 
 
 

 

Feldis - Ragutahütte - Alp da Veulden - Feldis

Hinweise:
  • Nicht weit von Chur thront das hübsche Dorf Feldis auf einer Sonnenterrasse. Im Winter verwandelt es sich zu einem tollen Gebiet für Winterwanderer - auch wenn Markierungen noch weitgehend fehlen. Bei der folgenden Winterwanderung sind in Kombination mit dem Sessellift und mit Hilfe der Zwischenzeiten mehrere Varianten möglich, was für gemischt wanderfreudige Gruppen und Familien ideal ist.
  • Variante für Wandermuffel: Schlittel- und/oder Schlittschuh-Tag! Schlitten können am Sessellift gemietet werden, Schlittschuhe sind bei der Ragutahütte erhältlich, wo sich eine Natureisbahn mit traumhafter Aussicht befindet.
  • Kürzestes Wander-Variante: Sessellift Feldis - Mutta, Umrundung der Hochebene, Fahrt mit Sessellift oder Schlitten nach Feldis.

  • Gewandert: Dezember 2007

Winterwanderwege mit ungefähren Zeitangaben

4h30, auf- und abwärts je 630 m
Route: Feldis Seilbahnstation 1460m - Talstation Mutta-Sessellift 1460m (20min) - Plaun digls Mats 1770 m (1 h) - Ragutahütte 1950m (40min) -  Alp da Veulden 1946m -  Leg Palus (20min) - Emser Skihütte Term Bel 1949m (30min) - Alp dil Plaun 1950m (10min h) - Plaun digls Mats 1770m (30min) - Feldis 1460m (1 h)

Auf dem Weg zwischen Bergstation Gondelbahn und Sessellift-Talstation wandert man durch das hübsche Dorf Feldis und geniesst vielleicht einen wärmenden Kaffee in einem der Restaurants. Vom Dorfrand gehts ebenaus auf dem verschneiten Strässchen zur Talstation des Sessellifts, wo man Schlitten für die Abfahrt reservieren kann. Weiter auf dem gekiesten Strässchen, an einem kunstvoll geflochtenen Holzzaun vorbei. Nach einem Waldstück, 10 Minuten nach der Talstation, zweigt unsere Route Richtung "Alp dil Plaun" links ab und steigt an.

In angenehmer Steigung und vielen Kehren führt das Strässchen, das auch als Schlittelweg benützt wird, bergauf. Sonnige Lichtungen wechseln ab mit kurzen Waldstücken; der Blick in die Surselva mit dem Flimser Skigebiet lässt uns innehalten. Es ist Vormittag - noch sind die Schlittler nicht unterwegs. Die Route ist perfekt präpariert, der Schnee heute weich und griffig. Das kann sich natürlich je nach Wetter ändern - es ist von Vorteil, Schuhkrallen mitzunehmen.

Eine Abzweigung nach links (Rumadetsch) nicht beachten! Wir bleiben auf dem breiten Weg und halten die Richtung - auch bei der Alp Plaun digls Mats, wo sich die Route teilt. Nach rechts ginge es zur "Alp dil Plaun" hinauf, die bei guten Bedingungen ebenfalls gespurt wird. Sie führt aber durch einen windigen Hang mit Schneeverwehungen, sodass wir sie besser als Variante für den Abstieg wählen. Wir bleiben also auf dem Schlittelweg, der nun mehr und mehr belebt ist.

Im Wald, eine Viertelstunde oberhalb der Alp, endet der bequeme Weg, nach einer scharfen Linkskurve gehts etwas steiler bergauf. Oberhalb der Waldgrenze entdecken wir die Bergstation der Sesselbahn und die Skiabfahrtspiste. Traumhafte Aussicht auf die Bündner Berglandschaft! Ein letztes Wegstück bergauf, und wir befinden uns bei der Ragutahütte. Der Hüttenwart präpariert die Natureisbahn, die zur höchsten der Schweiz gezählt wird. In der Hütte brennt ein offenes Feuer, angeboten werden kleine Imbisse und eine leckere Gerstensuppe. Zur etwas höher gelegenen Bergstation Mutta sind es noch 10 Minuten - entsprechend beliebt ist dieser gemütliche Zwischenhalt.

Wir könnten nun auf gleichem Weg talabwärts wandern oder uns bei der Bergstation Mutta einen Schlitten leihen. Bei schönem Wetter wäre es aber schade, nicht wenigstens einen kleinen Rundweg auf der Hochebene der Alp da Veulden (oder "Feldiser Alp") zu unternehmen. Leider sind die verschiedenen Möglichkeiten (noch) nicht markiert, aber bestens präpariert. Oberhalb der Hütte, 200 m nach rechts, treffen wir auf die kombinierte Wander/Loipenspur.

Ihr folgen kurz nach links, zielen aber nicht auf die Sesselliftstation, sondern drehen nach rechts um den kleinen Hügel herum. Beim Wegweiser oberhalb der Alpsiedlung gehen wir nicht zum Weiler "Alp da Veulden" hinunter, sondern nach rechts, am Leg Palus vorbei. Neben den Holzfiguren liegt der kleine See unter einer Schneedecke. Weiter im Auf und Ab durch eine stille (Moor-) Landschaft, mit Blick auf die Stadt Chur. Auf der Nordseite des Hügels treffen wir 10 Minuten später auf den zweiten Rundweg, der um den Tgom Aulta führt.

Anstatt direkt zur Ragutahütte (20min) zurückzukehren, bleiben wir auf der Schattenseite und umrunden den Tgom Aulta links herum (Sonnenhungrige gehen besser rechts herum, 20 Min. länger). An der im Winter geschlossen Emser Skihütte Term Bel vorbei gehts zur Alp dil Plaun, wo Langläufer ihre Runden drehen. Beim Wegweiser "Alp dil Plaun" müssen wir uns entscheiden:


Heute ist windstill, der Weg bergab gut gespurt, weshalb wir ab dem Wegweiser Alp dil Plaun den direkten Abstieg ("Scheid") wählen. Ein paar Schneeschuhläufer kommen uns entgegen, sonst sind wir allein unterwegs. In gut angelegten Kehren senkt sich der Weg durch den schneeverwehten Hang. Beim Weiler Plaun digls Mats treffen wir wieder auf den Schlittelweg. Während die Schlittler einige Abkürzungen nehmen, bleiben wir auf dem bequemen Strässchen und kehren auf dem bereits bekannten Hinweg nach Feldis zurück.

 
 

perfekt präpariert

Ragutahütte mit Natureisfeld

beim Leg Palus

Blick auf Chur

Alp dil Plaun mit Loipen

Verlängerungsmöglichkeit:



 
Gasthäuser
  • Feldis: Hotel-Restaurant Cas'Aulta, am oberen Dorfrand, Tel. 081 655 11 33, Mi/Do geschl., schöne grosse Terrasse mit Rundsicht 
  • Feldis: Pension Sternahaus, Tel. 081 655 12 20 (Maria B, Okt.2007: "gutes, fantasievolles Essen und einfache, geschmacklich schön eingerichtete Zimmer")
  • Feldis: Gasthaus Wildenstein, Tel.081  655 11 37, Di geschl.
  • Alp Raguta: Ragutahütte, Tel. 079 480 40 56, mit Natureisbahn
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Wanderkarte Blatt 248T, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • Digitale Karten:
  • Winterwandern in Graubünden, Terra Grischuna, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de
Wanderungen in der Gegend


Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite