zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 403
Tageswanderung 
Region Rheintal
Webcam Studnerberg / Margelchopf
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Buchs, Berghaus Malbun, Alp Valspus, Werdenberg
Anreise: Bahn nach Buchs SG -(Fahrplan)
Rückreise: Bus Werdenberg - Bahnhof Buchs SG (oder zu Fuss +25min) 
Wanderland-Karte mit eingezeichneter Route
zur Detailkarte (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)

c Rundwanderung Buchs SG - Berghaus Malbun - Valspuus - Studnerberg - Werdenberg (- Buchs)
  • Ein Wandervorschlag für warme Sommertage (Aufstieg im Wald) oder sonnige Herbsttage über dem Nebel (Föhngebiet)
  • Viel Wald, wenig Hartbelag, immer wieder tolle Aussicht ins St.Galler Rheintal, in den Alpstein und die Berge des Fürstentums Liechtenstein
  • Abkürzungsmöglichkeit: im Sommer besteht am Wochenende eine Busverbindung zwischen Berghaus Malbun, Buchserberg und Buchs
  • Zum Abschluss in Werdenberg Besichtigung des Schlossmuseums und des hübschen Städtchens
  • Zusatzvariante Margelkopf (auch als 2-Tagestour)
  • Gewandert: Okt.2011
Aussicht vom Buchserberg

5h50, auf- und abwärts je 950m
Route: Buchs 446m - Rathaus - Runggels 501m (20min) - Schachen - Buchserberg 1111 m (1h40) - Berghaus Malbun 1369m (50min) - Alp Valspuus 1170m (50min) - Gschwemmtenwald 1160m (Richtung "Schwendi/Grabs") (5min) - Anggelrienen 1070m - Studnerberg/Gruben 821m (1 h) - Prestenegg 701m (15min) - Untergatter (20min) - Egeten 495m (15min) - Werdenberg 447m (15min)

Vom Bahnhof Buchs gehen wir links zur Bahnhofstrasse mit der schönen Allee und an den vielen Läden vorbei zum Rathaus. Auf der andern Strassenseite, neben dem Restaurant Traube, beginnt unsere Rundwanderung Richtung "Buchserberg". Durch ein ruhiges Quartier gehts zunächst ebenaus, dann aufwärts zum Waldeingang. Oben geniessen wir die Sicht auf den Alpstein und das Schloss Werdenberg; ein Naturweg führt zur Verzweigung Runggels am Waldrand.

Herbstwald
            oberhalb Buchs SG Richtung Berghaus Malbun, Tageswanderung
            403Nun folgt ein längerer, gut markierter Aufstieg im Wald - zunächst auf breiten Waldwegen, dann zunehmend schmaler werdenden Wurzelpfaden, das Fahrsträsschen mehrmals kreuzend. Jetzt im Herbst leuchten die Bäume in allen Farben. Wo wir aus dem Wald kommen, wandern durch das Naturschutzgebiet Guggi mit einem schönen Hangmoor. Toller Blick ins Rheintal! Nach nochmaliger Kreuzung der Fahrstrasse gehts durch Wiesen und Weiden mit mächtigen Tannen zum ehemaliges Kurhaus Buchserberg. Alles ist geschlossen; es scheint dem Untergang gewählt, obwohl die Aussichtslage traumhaft ist.

Wieder gehts in den Wald; die Wege sind schmal, ruppig und treppendurchsetzt. Nach einer halben Stunde sind wir wieder auf offenem Gebiet und treffen auf den Rheintaler Höhenweg, dem wir bis zum Gschwemmtenwald folgen werden. Aufstieg entlang einer alten Trockenmauer; über unsern Köpfen thronen Alvier und Margelkopf. Das Berghaus Malbun ist fast ganzjährig geöffnen; der Föhn rüttelt am Haus, wo wir eine gemütliche Pause machen.

Die nächste Vierstelstunde verlaufen auf Hartbelag: Ab Berghaus Malbun der Fahrstrasse entlang; nach den ersten 200m aufwärts zum Wald und nach rechts in den Wald hinein. Bald zweigt rechts der Wanderweg ab, kreuzt weiter unten nochmals die Strasse und quert den Waldhang nach links. Dabei kommen wir an einer spannenden Spielstation des Walderlebnispfads vorbei. Abwärts durch den Hochwald zum Wegweiser Valpuus; immer wieder Sicht auf den Alpstein und ins Rheintal.

Alpbeizli Valspus oberhalb WerdenbergAuf der nahen Alp ist um diese Zeit das Alpbeizli Valspuus (auch "Ivelspus") geschlossen - so haben wir das einst im Sommer erlebt: "Wir kommen zum Alpbeizli Valspuus (offen am Wochenende und abends), an dem vorbeizugehen schade wäre. Riesige Portionen von Meringues, Älplermakronen und vier verschiedene hausgemachte Torten werden aufgetischt. Komfortable WC-Anlagen erfreuen die Besucher. Nebenan werden die Kühe in den Stall geholt, wir bestaunen die Aussicht - und weit, weit weg ist der Alltag!"

Für den weiteren Abstieg gibt es im Gschwemmtenwald (wo wir den Rheintaler Höhenweg verlassen) wiederum zwei Varianten: Entweder das Kiessträsschen oder den etwas kürzeren feuchten Pfad (von dem uns Einheimische bei Feuchtigkeit abraten). Wir folgen also dem Kiessträsschen, kommen aus dem Wald, am Startplatz der Gleitschirmflieger vorbei. Sicht in die Berge des Fürstentums Liechtenstein, des Alpsteins und über das Rheintal. Wieder im Wald, macht unser Weg macht eine Spitzkehre und führt (Richtung "Grabs") zu den sonnigen Hängen vom Studnerberg.

Wo wir beim Bauernhof auf das Teersträsschen treffen, zweigt nach wenigen Metern der Wanderweg links ab. Auf  alten Trampelpfaden wandern wir nun über die aussichtsreichen Wiesen des Studnerberges talabwärts Richtung "Grabs". Werdenberg. Wo wir erneut auf das Stässchen treffen, folgen wir ihm rund 10 Minuten zur Verzweigung Gruben (Studnerberg); dort wieder wiesenabwärts. Bei der Prestenegg teilen sich die Wege; wir folgen in einer Spitzkehre den "Werdenberg"-Pfeilen. Gut auf die Markierungen achten; über die Wiesen gehts schräg abwärts nach Obergatter und Untergatter. Dort über die Brücke und leicht aufwärts, dann auf bequemem Kiesweg dem Hang entlang.

Werdenberg mit
            SchlossBei der Verzweigung Egeten müssen wir uns entscheiden - nach rechts um die Rebbergmauer gehts ins "Städtli", nach links zum Schloss Werdenberg, das wir wählen. Wir nehmen aber nicht den gelben Fussweg, sondern treten durch das Schlosstor in den schönen Schlosshof. Von dort gibt es eine Treppe durch den Rebberg ins Städtli Werdenberg hinunter. Schöne alte Riegelhäuser! Wir drehen nach links zur Bushaltestelle Buchs Werdenberg an der Hauptstrasse hinunter

Weiter zu Fuss nach Buchs (+25min):

Hier folgen wir dem Pfeil durch die dicken Mauern eines der Riegelhäuser im Städtli zum Werdenbergersee. Ihm ehntlang und - die Richtung haltend - auf ruhigen Quartiersträsschen wandern wir nach Buchs; an der Kirche vorbei gehts zum Restaurant Traube, wo der Kreis geschlossen wird. Wir kreuzen die Hauptstrasse und spazieren auf bekanntem Weg zum Bahnhof Buchs zurück.

Runggels, Alpstein

beim Bergaus Malbun

Blick ins Liechtenstein

Studnerberg, Alpstein

Wiesenpfade am Studnerberg

Werdenberg-See, Buchs

Zusatzvariante Margelkopf, 3h50:

Berghaus Malbun 1369m - Margelkopf 2163m (2h20) - Berghaus Malbun 1369m (1h30)

Die weiss-rot-weisse Bergmarkierung führt über Dossen, Lunabrunnen auf den Sisitzgrat. Von dort erreicht man über eine kurze, gut abgesicherte Felspartie problemlos den Margelkopf (auch Margelchopf). Diese Anstrengung wird mit einer herrlichen Rundsicht belohnt. Gleicher Weg zurück zum Berghaus Malbun, wo im Sommer am Wochenende eine Busverbindung nach Buchs besteht.

  • 2-Tages-Tipp: Im Berghaus Malbun übernachten und obige Wanderung ins Tal am 2.Tag fortsetzen.

  • Gasthäuser
    • Buchs SG, Bahnhofstrasse 61, Café-Konditorei Rhyner, Tel. 081 756 11 20
    • Buchs SG: Gastroliste
    • Valspuus: Alpbeizli Valspus, Tel. 079 406 78 91 oder 081 771 39 02 (offen im Sommer Sa/So und werktags ab 17.30 Uhr)
    • Buchserberg: Berghaus Malbun, Tel.081 756 15 85, ganzjährig geöffnet (ausser Betriebsferien), Mo geschl.
    • Werdenberg: Seecafé, St.Gallerstr.46, Tel. 081 756 02 10, Mi geschl.
    Links
    Karten und Bücher
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben