zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 536
Tageswanderung 
Region Sedrun
Karte
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Oberalppass, Sedrun
Anreise: Bahn über Andermatt oder Disentis nach Oberalppass  (Fahrplan)
Rückreise: Bahn ab Sedrun (oder Rueras, Halt auf Verlangen)

Webcam Oberalppass


Webcam ob Sedrun

Oberalppass - Milez - Sedrun

Ein Stück der "Senda Sursilvana"

Höhenkurve, GPS + Karte
http://www.touren.topin.travel
Hinweise: Auf der durchgehend signalisierten Route der "Senda Sursilvana" gelangt man in mehr als hundert Kilometern vom Oberalppass nach Chur. Das oberste Stück ist landschaftlich und aussichtsmässig das schönste. Im Bergfrühling (Mitte Juni/Juli) ist es wegen seiner reichhaltigen Alpenflora weithin bekannt. Ein Teil des Weges wird darum auch "Blumenweg" genannt.
Wer ungefährliche, aber schmale Hangwegwege und Wurzelpfade liebt, kommt auf sein Rechnung. Keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Die Wege sind frisch markiert (rot/weiss = Bergwege). Wenig Hartbelag.
Gewandert: Anfang Juli 2006


1. Tag: 4h15, aufwärts 300 m, abwärts 910m
Route: Oberalppass 2050m - Pass Tiarms 2148m (15min) - Val Val 2052m (30min) - Cuolm Val 2168m (20min) - Milez 1876m (35min) - Brücke Val Giuv 1780m (15min) - WW Hochmoor 1900m (50min) - 1680m (25min) - Station Rueras 1448m (30min) - Bahnhof Sedrun 1441m (25min)

Nach der schönen Fahrt auf den Oberalppass finden wir auf der andern Seite der Passstrasse, dem Gasthaus Piz Calmot gegenüber, den Hauptwegweiser. Wir folgen der "Senda Sursilvana", eine Zusatzbezeichnung, die auf fast allen Wegweisern unserer Route zu finden ist.

20 m oberhalb der Strasse teilen sich die Wege - unsere Route führt halblinks bergauf. Der schmale Pfad rechts mündet oberhalb der Baracken in einen breiter Wanderweg, auf dem wir zum Pass Tiarms hinaufsteigen. Unser Weg ist auch als "Senda da Flors - Blumenweg" angeschrieben und trägt diesen Namen zu Recht. Der rot-weiss markierte Bergweg holt kurz links aus und führt in einem Bogen nach rechts, bequem der Höhenkurve entlang. Eine reiche Flora und unzähligen Alpenrosen sind zu bewundern.

Bei der Brücke im Taleinschnitt Val Val müssen wir uns entscheiden:

Die "Senda Sursilvana" führt bei der Brücke wenige Meter bergauf und dann am Gegenhang als schmaler Pfad der Höhenkurve entlang talauswärts. Nach einer Viertelstunde teilen wir den schmalen Weg mit Kühen, überqueren ein kleines Schneefeld nach rechts und gewinnen langsam an Höhe. Schliesslich kurvt der Weg den Liftmasten entlang bergauf zur Hochebene bei Cuolm Val. Schöner Blick ins Vorderrheintal und auf den Stausee im Val Curnera.

Beim Strommasten, etwa 100 m vor dem Brunnen, gut auf die Bodenmarkierung achten: Unsere Route zweigt scharf nach rechts ab. Der Weg wird zu einem breiten Kiessträsschen und kurvt in weiten Schleifen nach Milez hinunter. Im Winter tummeln sich hier Tausende von Skifahrern und Snowboardern. Das Bergrestaurant ist im Sommer geschlossen, daneben gibt es jedoch die Alpwirtschaft "Las Palas", wo man Getränke und Imbisse erhält.

Die "Senda Sursilvana" zweigt oberhalb vom Restaurant beim Wegweiser Milez (Informationstafel) halblinks ab, ebenaus zur Liftstation (der Weg am Restaurant vorbei bergab wäre falsch). Ein weiterer genussvoller schmaler Hangweg führt Richtung Val Giuv und überquert dort die Schwemmebene. Nach Überqueren der Brücke nicht dem Uferweg folgen, sondern die Richtung halten und auf  markierten Spuren  kurz bergauf: Die Route führt etwas oberhalb des Holzkreuzes nach rechts dem Hang entlang (wer fälschlicherweise am Alpgebäude vorbeikommt, findet nach der Hütte einen markierten Zustieg zum Höhenweg).
 
Weidenbüsche und seltene Blumen bereichern die folgende sonnige Etappe. Eine Schautafel berichtet Spannendes zum "Senda ecologico", wie er hier auch heisst. Zunächst noch fünf Minuten dem Hang entlang, dann bei einem Zaun scharf nach links, dem Moränenhügel entlang bergauf. Anstrengende 100 Höhenmeter sind zu bewältigen. Oben gehts rechts dem Hang entlang zu einem blumenreichen Hochmoor mit Aussichtsbänklein. Schöner Blick auf Sedrun. Beim zweiten Aussichtsbänklein mit Tisch heisst es, den Wegweiser zu beachten! Leider ist die Fortsetzung des Höhenwegs ins Val Mila seit 2004 gesperrt.
Für uns beginnt der Abstieg ins Tal Richtung "Rueras". Der Pfad führt durch eine Wiese voller Arnika in den Wald. In gemütlichen, perfekt angelegten, weiten Kurven schlängelt sich der Pfad durch den lichten Wald bergab. Es duftet wunderbar, die Wege sind weich und federnd, manchmal auch etwas ruppig, Felder von Heidelbeerbüschen werden die August-Wanderer erfreuen. Nach einer knappen halben Stunde auf 1680m steht ein verwirrlicher Wegweiser ("Sedrun/Mittelplatten" nicht beachten!):  Hier ist es wichtig, weiter der "Senda Sursilvana" zu folgen, auch wenn als Ziel "Rueras" steht.

Der Weg holt 150 m nach rechts aus und zickzackt weiter durch den Wald bergab. Prügelwege durch moorige Stellen, Schmetterlinge und Heuschrecken begleiten den Wanderer. Durch hohes Gras führt der Weg schliesslich aus dem Wald und dem Bach entlang bergab. Beim Zusammentreffen mit dem Teerstässchen auf den Wegweiser achten! Richtung "Sedrun" führt der Wanderweg nach links und quert leicht ansteigend den blumenreichen Taleinschnit der Aua da Mila. Nach dem Holzgatter gehts zum Brücklein hinab und am Gegenhang sehr steil zum Strässchen hinauf.

Nun bergab Richtung "Sedrun", heute erstmals auf Hartbelag. Es reizt uns, den "Privatweg" dem Hang entlang zu benützen - man könnte manche Kurven sparen. Das Strässchen führt zur Haltestelle Rueras hinunter, wo nach "Sedrun" je ein Weg oberhalb und unterhalb der Geleise angegeben ist.

Als "Senda Sursilvana" ist das obere Strässchen bezeichnet, das leicht aufwärts dem Hang entlang führt, in Kiesbelag übergeht, um schliesslich als Wiesenpfad bergab zu den ersten Häusern von Sedrun zu führen. Dort trifft man mit der unteren Route zusammen (die hier als "Senda Sursilvana" angegeben ist). Ein "Senda" führt zur Brücke Hauptstrasse hinunter - die Hotels und Restaurants befinden sich im unteren Dorfteil. Der direkte Aufstieg zum Bahnhof von Sedrun erfolgt auf der Via dalla Staziun.


Gasthäuser
  • Oberalppass: Gasthaus Piz Calmot, Tel. 041 887 12 33, Zimmer
  • Oberalppass: Rest. Alpsu, Tel. 081 949 11 16
  • Milez: Alpwirtschaft Las Palas,  Tel. 079 542 89 20, geöffnet bei schöner Witterung im Sommer täglich von 10 -18 Uhr (Achtung, Stand 2011)
  • Sedrun: Restaurant Bahnhofbuffet, Tel. 081 949 14 55 (Mi nachmittag geschl.)
  • Sedrun, diverse Hotels: Gastroliste: http://www.disentis-sedrun.ch
Links
Karten und Bücher

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben