zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W88
Winterwanderung
Wallis
Karte    -Webcams Zermatt
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Riffelalp, Ritti, Winkelmatten, Zermatt
Anreise Bahn nach Zermatt
Gornergratbahn Zermatt - Riffelalp (Fahrplan)
Rückreise: Bahn ab Zermatt

 
 
 

 

Riffelalp - Zermatt, mit dem Matterhorn als Begleiter

Ein Wandervorschlag von Sabine Itting, Dez.08, http://www.wanderforum.ch;
"Fröhliche, gemütliche Wanderkollegen sind bei uns immer willkommen". Vielen Dank für den Tipp!
  • Ein Ausflug nach Zermatt ist auch von Zürich aus mit der Bahn gut in einem Tag zu schaffen
  • Schuhkrallen und Stöcke mitnehmen!
  • Die Wanderung ist nicht anstrengend und - entsprechend ausgerüstet - wirklich empfehlenswert, auch mit Kindern
  • Wer lieber bergauf wandert, kann die Tour selbstverständlich auch in entgegengesetzter Richtung unternehmen
  • Variante: Sunnegga - Tufteren - Findeln - Winkelmatten - Zermatt
Matterhorn; Bild:
                    Sabine Itting, www.wanderforum.ch

 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 

2h15, abwärts 600m  (je nach Tempo und Fotostopps auch länger)
Station Riffelalp 2211m - Hotel Riffelalp - Ritti 1900m - Oberes Moos - Winkelmatten 1680m - Zermatt 1620m

Gegenüber vom Bahnhof Zermatt stiegen wir sofort in die Gornergratbahn; unser Ziel war die Riffelalp auf 2222 Metern. Eine Wintermärchenwelt erwartete unser Grüppchen, und wir wurden sofort für die ca 3stündige Bahnfahrt mit einem überwältigenden Ausblick in die tiefverschneiten Walliser Berge belohnt! Das Wetter hielt sich nicht an die „Vorschrift“ von Meteo Schweiz, denn anstelle grauem Himmel, wenig Sicht und Schneefall strahlte die Sonne das Matterhorn an, dass selbst Einheimische meinten, sooo sieht man es nicht so oft.

Klar, dass wir nicht gleich lowanderten, sondern zuerst auf der herrlichen Riffelalp zu Mittag essen wollten. Bald fanden wir uns auf der Terrasse vom "Riffelalp Resort" wieder, eingehüllt in warme Decken und superfreundlich vom Personal umsorgt. Wir assen erstklassig bei der Nummer 1 der besten Ferienhotels der Schweiz, die sich mit 5 Sternen schmücken darf, zahlten aber nicht mehr, als sonst in Dorfgasthäusern. Satt und zufrieden hielt uns dann nichts mehr, wir wollten endlich wandern!

Nach einem kurzen Fotostop (nicht nur Japaner zücken die Kamera, wenn die Schweizer Flagge vor dem Matterhorn und tiefblauen Himmel weht), folgten wir den Wegweisern Richtung "Winkelmatten - Zermatt". Verlaufen ist nicht möglich, der Weg ist überall gut gekennzeichnet. Er ist relativ steil und stellenweise sehr glatt. Stöcke und/oder Schuhkrallen sind hier fast ein Muss! Und wer möchte schon ständig auf den Weg schauen, um nicht auszurutschen, wenn das Matterhorn und die schneeweisse Walliser Bergwelt die Blicke auf sich ziehen.

Etwas heikel ist eine Stelle, an welcher die Skipiste überquert werden muss. Ein Schild warnt, dass die Skifahrer Vortritt haben, nur ist die Piste schlecht einsehbar, so dass man wirklich konzentriert und schnell sein muss. Auf der anderen Seite gilt es, über den am Pistenrand aufgeschütteten Schnee zu klettern und dann wenige Meter dem Wanderweglein steil nach unten zu folgen. Stehend schaffte das nicht nur meine Gruppe nicht, auch die beiden Wanderer vor uns lagen bereits mitten auf dem Weg, als ich geflogen kam, gefolgt von meinen Wanderkollegen, liegend oder auf dem Hosenboden. Passiert ist nichts, und als Fremde und Bekannte da gemeinsam lachend im Schnee lagen, wussten wir, was die Redewendung „feuchtfröhlicher Rutsch“ bedeutet, und dass man dazu keinen Alkohol braucht (es war am letzten Tag des Jahres und das passte!!).

Das letzte Stück des Weges bis nach Zermatt teilt man sich stellenweise mit Schlittlern, die Strassen des Dorfes dann mit diesen fast lautlosen Elektromobilen, die auf den spiegelglatten Strassen wesentlich besser voran kommen, als wir Fussgänger zur Seite springen können. Gehsteige hatt es keine, wozu auch, das Dorf ist autofrei.

Glücklicherweise stand unser Zug nach Zürich schon bereit. Vielleicht schaue ich mir irgendwann im Sommer mal Zermatt an, wir haben einige ganz schöne alte Walliser Holzhäuser gesehen. Fazit: Die Riffelalp sollte man unbedingt einmal besucht haben!



Beschreibung von Tourismus Zermatt:
"Vom Hotel Riffelalp führt der Weg vorbei am Restaurant "Chez Fredy oder Alphitta" in nördlicher Richtung, etwas später nach Süden drehend, durch einen wunderschönen Arven-/Lärchenwald zum Bergasthaus Chämi-Hitta. Achtung - hier überqueren wir die Skipiste und nehmen den Weg in nordwestliche Richtung, bis wir erneut auf eine Skipiste gelangen. Diese muss ebenfalls überquert werden. Auf einem kurzen Wegstück gelangen wir zum Restaurant Ritti. Weiter geht`s bergab bis auf die Flurstrasse (Zermatt - Furi), welche wir ebenfalls überqueren. Danach führt der Weg übers Obere Moos und vorbei am Restaurant Moos über Winkelmatten oder via Schluhmatte (Bergbahnstation) zurück nach Zermatt."


Wanderland-Karte mit eingezeichneter RouteVariante: gespurte Winterwanderung Sunnegga - Tufteren - Findeln - Zermatt:

Sunnegga 2288m - Tufteren 2215m - Sunnegga - Findeln Eggen 2177m - Findeln Ze Gassen 2051m - Winkelmatten 1672m - Zermatt Bahnhof 1616m, total 3h, aufwärts 100m, abwärts 780m

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 284 T Mischabel, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Online Weitwinkel-Panoramakarte Zermatt - Matterhorn - Breithorn - Monte Rosa
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • Digitale Karten:
  • Diashow Gornergrat - Matterhorn
  • bahndaten.ch, Daten zu den Schweizer Bahnen 1847–1920, von ViaStoria (Riffelalp - Riffelalp Hotel)
  • Wanderbücher für den Sommer:
    • "Wanderungen zu historischen Berghotels - 22 Touren auf den Spuren alpiner Pioniere", 2010, beim Amazon.de
    • "Oberwallis", Rother Wanderführer, bei Amazon.de
    • "Matterhorn - Edward Whymper: Der lange Weg auf den Gipfel"; Erstbesteigung von 1865, bei Amazon.de
    • "Das Wallis nach dem Tunnel", 25 Touren zwischen Rhonegletscher, Matterhorn und Genfersee, Amazon.de
    • "88 Suonen Wanderungen", Wanderungen entlang der Suonen im Wallis Rotten-Verlag, bei Amazon.de
    • "Zu Fuss unterwegs im Wallis - 45 abwechslungsreiche Genusswanderungen zwischen Obergoms und Val d'Hérens, http://www.buchhaus.ch
    • "Wandern in den Vispertälern", Ott Verlag, bei Amazon.de
    • "Magisches Wallis"; Wanderungen zu Orten der Kraft, 2010, bei Amazon.de
    • "Die schönsten Naturparadiese der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, bei Amazon.de
    • "Entdeckertouren Oberwallis - 43 Wanderungen mit 4000er-Blick zwischen Aletsch und Matterhorn, bei Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite