zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 534a
Tageswanderung 
Region Thusis
Webcam Thusis
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Zillis, Viamala-Kiosk, Thusis
Anreise: Bahn nach Thusis, Postauto nach Zillis
Rückreise: Bahn ab Thusis -(Fahrplan)
 
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus) 

Über sieben Brücken musst du gehen: Die Viamala Schlucht zwischen Zillis und Thusis

Wandertipp für Geniesser: Zahlreiche Brücken, tolle Aussichten, eine abenteuerliche Schlucht und abwechslungsreiche Wegführungen…
Leicht lassen sich auf dieser Wanderung Stunden verbringen!
Gewandert Anfang Juni 2012. Eingesandt von Michaela Schmidt - vielen Dank!
Hinweise: 
  • Die Wanderung kann auch gut umgekehrt gelaufen werden
  • Ab Thusis lohnt sich der Abstecher zum verlorenen Loch nach Rongellen.
  • Nicht zu empfehlen bei Nässe und Kälte
  • Trittsicherheit erforderlich
Traversina
                      Steg, Bild: Michaela Schmidt., 6.12
Traversina Steg

 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 
3h45, aufwärts 500 m aufwärts, abwärts 750m
Route: Zillis 945m - Reischen - Davos Salegn 1025m - Punt da Suransuns - Viamala Kiosk 870 m (1h30) - Traversina Steg 920m - Ruine Hohen Rätien 947m - Thusis 697 m (2h15)

gedeckte Brücke bei
            Reischen, Bild: Michaela SchmidtAn der Haltestelle Zillis Post folgen wir dem Wegweiser Reischen / Thusis / Viamala Schlucht und queren die Dorfstrasse. Sanft bergan folgen wir dem Weg, bis wir kurze Zeit später auf den Fahrweg nach Reischen treffen. Es bietet sich eine herrliche Sicht auf das Tal und die umliegenden Berge. Vergnüglich wandern wir durch das Örtchen mit seinen zahlreichen Brunnen und historischen Bauernhäusern. Kurz nach Reischen überqueren wir die erste von vielen kleinen, grösseren und aufregenden Brücken.

Wir halten uns links und folgen dem kurvigen Feldweg bergab immer in Richtung Viamala Schlucht. Nach einigem Auf und Ab durch saftige Sommerwiesen gelangen wir schliesslich an den Waldrand. Der Weg wird schmaler und wurzelig und alsbald treffen wir inmitten des Waldes auf den Punkt Davos Salegn. Der Wegweiser schickt uns den Wald hinab Richtung Schlucht durch lichten bis dichten Nadelwald; vereinzelt finden sich moosbewachsene Birken. Eine Feuerstelle in Hörweite der Strasse lassen wir links liegen und wandern weiter durch den Wald. Dann unterqueren wir die Strasse und erreichen nach kurzer Zeit die Abzweigung nach rechts zum Ufer des Flusses der Viamala Schlucht. Bei schönem Wetter ist es eine Wohltat, die Schuhe abzustreifen und den überhitzten Füssen ein erfrischendes Bad zu gönnen. Eine Rast lohnt sich allemal.

kleiner Wasserfall, Bild: Michaela SchmidtWir wandern am Ufer des Flusses auf dem schmalen, wurzeligen Waldweg treppauf und treppab. Vorbei geht’s auch an einem kleinen Wasserfall. Schliesslich erreichen wir die Punt da Suransuns. Mit ihrem Bau 1999 ist es wieder möglich, den alten Saumwegen durch die Schlucht zu folgen. Zuweilen trifft man auf Angler, die in den tiefen und klaren Wasserläufen auf einen guten Fang hoffen. Nun geht es auf der anderen Seite des Flusses den Berg hinauf, bis wir auf die Fahrstrasse treffen. Auf dem kurzen Weg zum Viamala Kiosk ist Vorsicht auf der vielbefahren Strasse geboten. Zwei Informationsräume im Fels verweisen auf die kulturgeschichtliche Bedeutung der Viamala Schlucht.

Wir verlassen nun beim Kiosk die Schlucht und machen uns an den Anstieg zum Traversina Steg (immer dem Wegweiser Richtung Thusis folgen). Nach einem recht anstrengenden Wegstück liegt die Brücke über dem Traversina Tobel vor uns. Beim Begehen der Brücke lassen wir uns Zeit und geniessen den Blick ins Tal. Oben angekommen warten ein Brückenbuch und ein wunderbarer Grillplatz auf uns. Der Traversina Steg ist 2005 von einem Architekturbüro aus Chur realisiert worden. Wegen der exponierten Lage der Brücke, die eine Distanz von 56 m und einen Höhenunterschied von 22 m zu bewältigen hat, ist es besonders wichtig, dass sich die Wanderer darauf sicher fühlen. Aus diesem Grund versperren Föhrenholzbretter die unmittelbare Sicht nach unten in 40 m Tiefe. Auf Grund ihrer ausgeklügelten Konstruktion schwingt die Brücke kaum und die Wanderer gelangen sichern Fusses auf die andere Seite.

Bergauf durch den Wald, über kleine Brücken und Stege liegt der Fluss bald wieder sehr weit unter uns. Schliesslich erreichen wir ein kleines Hochplateau mit saftigen Wiesen und weidenden Kühen. Immer wieder erhaschen wir Blicke auf die unter uns liegende Schlucht. Bald treffen wir auf eine Kreuzung mit einem Wegweiser:

Wir aber wählen heute den Weg hinab Richtung Thusis / Ruine Hohen Rätien. Die Ruine Hohen Rätien gerät schon bald in Sichtweite. Am Fusse der Burganlage angekommen, informiert uns eine Tafel über die Geschichte der Burg. Wir mobilisieren nochmals unsere Kräfte und steigen den kurzen, aber steilen Weg zur Burg Hohen Rätien hinauf.

Zurück am Fuss der Burg, nehmen wir den schmalen Weg hinab Richtung Thusis, das nun nicht mehr weit ist. Hier ist ein schneller Umweg über die kleine Burganlage Ehrenfels via Sils nach Thusis möglich.
 

Kirche Zillis
Blumenwiese bei
                    Zillis, Bild: Michaela Schmidt
Blumenwiese
Viamala, Bild:
                    Michaela Schmidt
am Hinterrhein

Punt da Suransuns

Traversina-Steg
Bild:
                    Michaela Schmidt
Ruine Hohen Rätien


zur Titelseite
nach oben
Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Wanderkarte Blatt 257T Safiental, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Digitale Karten:
  • "Architektur erwandern". Touren zu moderner Schweizer Architektur in den Alpen und Voralpen: Traversina Steg, S.128-135, Werdverlag
  • Viamalaschlucht: "LiteraTour durch die Schweiz", Wanderungen zu Schweizer Schauplätzen der Weltliteratur, bei Hep-Verlag
  • "Magische Schweiz", Wanderungen zu Orten der Kraft - 24 ausgewählte Routen (Hohenrätien, Crap Carschenna), bei-Amazon.de
  • "Auf zu Burgen und Schlössern - 22 Wanderungen in mittelalterliche Welten" Werdverlag
  • "Das Grosse Wanderbuch Graubünden", David Coulin, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Naturdenkmäler der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, , Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben