zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 805
Tageswanderung 
Region Fribourg
Webcam Charmey 1658m/ch/
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Charmey, Broc, N.Dame des Marches - Gruyères
Anreise: Bahn und Bus nach Charmey Corbettaz-(Fahrplan)
Rückreise: Bus Gruyères ville via Bulle nach Fribourg
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus

Charmey - Jaunbachschlucht - Broc - Gruyères

  • Wir wandern heute auf von "Route des Préalpes / Alpenpanoramaweg", markiert mit Nr.3
  • Trittfestigkeit vorausgesetzt. Geeignet auch für abenteuerlustige, nicht zu kleine Kinder
  • Kurze Felstunnels, die "Gwagglibrücke", viele weitere Brücken und Treppenwege, die in der feuchten Schlucht Vorsicht verlangen
  • Nicht bei Schnee und Kälte zu empfehlen, da die Wege im Schatten liegen und lange vereist sein können
  • Gewandert: September 2004 und Mai 2016
Alpenpanoramaweg Hängebrücke Lac de Montsalvens, Mai 2016

3h30, aufwärts 340m, abwärts 470m, 11 km, davon 2.5 km Hartbelag
Charmey Corbettaz 887m - Hängebrücke 860m (20min) - Staudamm Montsalvens 855m (40min) - Gorge de la Jogne / Jaunbachschlucht - Broc 728m (1h) - Kapelle N.Dame des Marches (20min) - Pont qui Branle 660m (25min) - Altstadt Gruyères 800m (30min) - Gruyères Gare 748m (15min)

Charmey, Blick auf den Lac
              de Montsalvens, Mai 2016Bei der Bushaltestelle Charmey Corbettaz neben dem Coop, zweigt unsere Route rechtlinklig ab Richtung "Presque l'Île". Auf dem markierten Teersträsschen gehts bergab bis zum Waldeingang. Im Wald folgen kurz hintereinander drei Wegweiser - beim dritten zweigt der Alpenpanoramaweg Nr.3, dem wir folgen, rechts ab. Bergab gehts zur Hängebrücke (Gwagglibrücke), der die Halbinsel mit dem Ufer des Lac de Montsalvens verbindet. Im Gegenhang findet sich bald ein erster Picknickplatz mit Feuerstelle.

In abwechslungsreichem Auf und Ab kommen wir aus dem Wald und erreichen das Seeufer. Picknickplätze, zum Teil mit kleinem Badestrand, laden zur Rast ein. Beim Wegweiser Barrage überqueren wir den Staudamm und finden oberhalb der Treppen einen weiteren Picknickplatz mit Feuerstelle und Bänken. Schöner Blick über den See in die Fribourger Alpen.

Steintreppen in die
              Jaunbachschlucht, Mai 2016Nun führt der schattige Schluchtweg über unzählige Steintreppen (mit Handlauf) hinunter in die wilde Gorge de la Jogne oder Jaunbachschlucht. Schmale, gesicherte Pfade, eigenartige Felsformationen, Felstunnels, Brücklein und Wasserfälle sind die Höhepunkte dieses halbstündigen Abschnitts.

Ausgangs der Schlucht führt der Wanderweg ebenaus am Parkplatz vorbei zur Fahrstrasse. Die Richtung haltend, marschieren wir 10 Minuten auf dem Trottoir zu den ersten Häusern von Broc.

Wir drehen nach links und gleich darauf nach rechts (Rue du Forcel). Auf der Quartierstrasse gehen wir bis zum Schützenhaus, wo unsere Route etwa 30m dem aufwärts führenden Strässchen folgt. Beim Drehkreuz beginnt ein schöner Wiesenweg durch die Weide.  Bei einem weiteren Drehkreuz befinden wir uns oberhalb der Chapelle Notre Dame des Marches (Hochzeitskapelle), zu der wir in einem Bogen absteigen. Im Restaurant "Abri des Marches" können wir uns erfrischen. Auf einem markanten Hügel throhnt das Städtchen Gruyères, unser nächstes Ziel.

Le pont qui
              branle über der Saane, Mai 2016Vor dem Restaurant führt unser Weg links bergab, durch ein kurzes Waldstück und ebenaus durch die Wiese. Bei der Eimündung in den breiten Kiesweg halten wir die Richtung, und bald schon sehen wir rechts die Sarine (auf Deutsch Saane), deren Lauf wir bis zur schindelbedeckten Holzbrücke Pont qui Branle flussaufwärts folgen. Dort überqueren wir den Fluss und wandern auf dem Teersträsschen zum Fuss des Château Gruyères.

Über einen Treppenweg erreichen wir die Kirche und bald darauf das schöne mittelalterliche Städtchen Gruyères. Das Schlossmuseum, hübsche Läden, die alte Strassenpflästerung, aussichtsreiche Restaurant-Terrassen - hier lassen sich bestens ein paar Stunden verbringen, sei es bei einem Raclette oder einem Fondue oder einem Kaffee mit der berühmten double Crème. Abends, wenn die vielen Touristen weg sind, wird es traumhaft still hier oben, und es lohnt sich, die Nacht im Städtchen zu verbringen.

Wir durchqueren das Städtchen, folgen den Wegweisern "Gare" und erreichen über Fusswege und Strässchen die Bahnstation Gruyères. Gegenüber der Bahnstation steht die Schaukäserei, wo letzte Mitbringsel eingekauft werden können.

lauschiges Plätzchen am Lac de
                    Montsalvens, Mai 2016
lauschiges Plätzchen am See
Barrage,
                    Staudamm Montsalvens, Mai 2016 
Staudamm Lac de Montsalvens
Jaunbachschlucht, Mai 2016
Jaunbachschlucht
Aufstieg zum Städtchen Gruyères, Mai 2016
Aufstieg nach Gruyères
Städtchen Gruyères,
                    Mai 2016 
Gruyères

Rückmeldung

"Wir sind heute bei strahlendem Wetter von Charmey nach Gruyeres gelaufen. Eine wundervolle Wanderung bei dem Herbstwald mit den satten Farben. Die Schlucht ist auch einmalig schön. Es ist einfach ein toller und voller Tag gewesen. Maria B., Oktober 2011"

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben