zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 814
Tageswanderung 
 Fribourg 
Webcam GuggisbergWebcam Guggisberg
Schwierigkeit: sportlich, heikle rutschige Steilstücke
Einkehrmöglichkeit: Hauteville, Gîte d'Allières, Plasselb
Anreise: Bahn nach Fribourg (oder Bulle), 
Bus ab Fribourg (oder Bulle) nach Hauteville -(Fahrplan)
Rückreise: Bus Plasselb - Fribourg
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus

Hauteville - La Berra - Chrüzflue - Plasselb

 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 
6h50, aufwärts 1190m, abwärts 1050m, 20 km
Hauteville 717m - La Sauge 876m - Le Chablex 1171m - Croset - Gîte d’Allières 1485m - La Berra 1719m - Cousimbert 1633m - Crau 1322m - Oberi Giglera 1240m - Chrüzflue 1263m - Muschenegg 1250m - Eggers Schwand 900m - Plasselb 856m

Wir begleiten kurz noch die Hauptstrasse in Richtung "Bulle", ehe wir den Wegweiser finden, der links hinauf weist. Bald schon verlassen uns 2 Routen, zuerst eine nach rechts in Richtung "Corbières", danach diejenige nach "La Roche". Wir verbleiben auf dem asphaltierten Fahrweg, welchen wir ca. 15 Minuten nach Beginn der Wanderung verlassen und nun auf einem Kiesweg in einem Graben aufwärts steigen. Nachdem wir eine Route aus "Corbières" aufgenommen haben, passieren wir den Hof La Sauge.

Der Weiterweg über Le Chablex und Croset ist sehr abwechslungsreich und gefällt durch die Wälder und Moore, die wir durchwandern. In einem dunklen Wald führt der schattige Weg am Schluss der Steigung recht steil auf die Krete hinauf, welche sich vom Vanil des Cours nach Norden zieht. Wechselnd zwischen Feld- und Waldpartien ziehen wir auf dem Grat nach Norden bis zur Gîte d’Allières, einem Bergrestaurant.

Ein breiter Weg leitet uns mässig steil bis zum Châlet von La Berra. Von hier ist der Gipfel La Berra auf 1719m in 15 Minuten zu erreichen. Ein fantastisches Panorama der Freiburger Alpen sowie der Gantrischkette belohnt die Mühen. Dann natürlich auch der Blick auf die Stadt Fribourg sowie das Mittelland. Ein markanter Blickfang ist im Nordosten das Guggershörnli.

Zurück zum Châlet, danach immer dem Grat entlang zum Aussichtspunkt Cousimbert. Der Forstweg führt danach in angenehmen Gefälle runter nach Crau (Abzweigung nach Le Mouret). Kurze Zeit später überschreiten wir die Sprachgrenze und finden den ersten deutschen Wegweiser in der Oberi Giglera. Von hier weg bieten sich immer wieder diverse Wege nach "Plasselb".

Wir wählen die linke Route, welche immer dem Steilhang entlang zur Chrüzflue und zur Muschenegg führt (Vorsicht ist geboten, die Wand fällt jäh ab). Die Muschenegg ist im Bundesinventar der Hochmoore von nationaler Bedeutung eingetragen. Dort wiederum links auf einem nun steilen Waldpfad runter. Wir erreichen einen Forstweg, wo links eine Wanderroute nach "St.Silvester" führt, unser Weg geht rechts weiter und führt unter einer Felswand vorbei zum Gehöft Eggers Schwand. Der Boden ist hier oft morastig.

Ein weiteres Gehöft, Roggeni, wird passiert, ehe wir im Plasselbschlund auf einen grossen Wegweiser treffen und kurz später die Aergera auf einer Brücke überqueren. Ihr folgen wir dann bis kurz vor Plasselb, dessen Dorfkern wir auf einer mässig steigenden Strasse erreichen. Die Bushaltestelle befindet sich bei der Kirche.


Rückmeldung
"Diesen Weg sind wir in umgekehrter Richtung gewandert, siehe Beitrag auf
 http://www.hikr.org/tour/post16040.html
 ...der Weg von der Eggers Schwand hinauf auf die Muschenegg ist nicht nur steil, sondern auf etwa 20m sehr ausgesetzt - bei nasser Witterung fanden wir, ist hier grösste Vorsicht geboten...Sturzgefahr mit Folgen! Geschweige im Herbst mit Laub.... Fordernde Tour, da viele Höhenmeter und sehr steiler Abstieg ab Gite d'Allières." Henrik Silberstein, August 2005


Gasthäuser
  • Hauteville: Auberge du Lion d'Or, Tel. 026 915 15 51
  • Alphütte Chalet La Berra, Tel. 079 781 35 50 (einfaches Massenlager)
    • "Die schönsten Alpwirtschaften der Schweiz" AT-Verlag, bei Amazon.de
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben