zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W99
Winterwanderung
Zentralschweiz
Webcam
                                HaggeneggWebcam Haggenegg
Schwierigkeit: sportlich, abkürzbar
Einkehrmöglichkeit: diverse Restaurants: Rotenflue, Zwäcken, Ibergeregg, Oberberg und Ried (Muotathal)
Anreise: Bahn nach Schwyz
Bus Schwyz - Rickenbach SZ (Rotenfluebahn)
Gondelbahn Rickenbach - Rotenflue
Rückreise: Seilbahn Oberberg St.Karl - Illgau Dorf (mit Rufknopf anmelden)
Seilbahn Illgau (Luftseilbahn) - Ried / Muotathal (Jeton im Restaurant beziehen oder mit Rufknopf anmelden)
Bus ab Ried Muotathal (Seilbahn) nach Schwyz
Wanderland-Karte
zur Detailkarte
(gezeichnet mit SchweizMobil Plus)

Winterwanderung Rotenflue - Ibergeregg - Oberberg / Illgau

  • Seit die neue Gondelbahn in Betrieb ist, erreicht man die Rotenflue ab Schwyz in kürzester Zeit. Oben geniesst man eine tolle Aussicht über die Alpen und den nahen Mythen
  • Wenig bekannt ist, dass für Winterwanderer der Sommerpanoramaweg ab Haggenegg bis zur Ibergeregg (und hinunter nach Oberberg oder Oberiberg) - gewalzt ist
  • Wir begannen auf der Rotenflue (auch Rotenfluh) und verlängerten die Tour bis nach Oberberg, von wo man ins Muotathal gondeln kann
  • Achtung: Kurze Strecken werden zusammen mit den Skifahrern benützt, und einige Skipisten werden gekreuzt
  • Schuhkrallen sind nützlich, besonders nach Schönwetterperioden
  • Was wir nicht wussten: Für Skifahrer ist das Gebiet mit Skilifts verbunden - es wird mit einer "Skisafari" beworben
      Gewandert: Februar 2017
Winterwanderwege, Tafel unterhalb Ibergeregg

2h40, aufwärts 110m, abwärts 500m
Rotenflue 1571m - Müsliegg 1427m (40min) - Rest.Zwäcken 1470m (10min) - Ibergeregg 1406m (15min) - Eseltritt (40min) - Gasthaus Oberberg (15min) - Steinweid 1153m - St.Karl, Bergstation Seilbahn Oberberg 1180m (40min)

Beim Gipfelstubli neben der Bergstation der Rotenfluebahn nehmen wir den Startkaffee, die Sicht auf die Innerschweizer Alpen geniessend. Die lila Winterwander-Wegweiser zeigen beidseitig den Rotenfluh-Rundweg an (der direkte Weg nach links ist 20min kürzer). Wir nehmen den Weg nach rechts, der sanfter und landschaftlich schöner ist. Einzig zu Beginn sollten Grossgewachsene achtgeben, man unterquert die leeren Skiliftbügel, die je nach Schneehöhe recht tief hangen. Kurz der blauen Skipiste entlang, dann rechts zum Berggasthaus Rotenfluh hinunterkurven. Von deren Aussichtsterrasse sieht man über den ganzen Schwyzer Boden, der heute halb unter der Nebeldecke liegt. Gegenüber, ebenfalls in der Sonne, das Skigebiet Stoos.

Unsere Route macht hier eine Spitzkehre und führt um den Hang herum zur Skiliftstation und links am Bauernhaus vorbei. Die Skipiste wird gekreuzt, und ebenaus gehts an den Rand der sonnigen Hochebene. Die beiden Mythen sind zum Greifen nahe. Nach der Rechtskurve gehts kurz steil, dann sanft abwärts zur Müsliegg, wo wir auf den Panoramaweg treffen (zur Holzegg sind 25min angegeben). Wir halten die Richtung und folgen dem gewalzten Weg zum Restaurant Zwäcken - auch hier eine aussichtsreiche Sonnenterrasse.

Nach einem kurzen Aufstieg gehts wieder bequem ebenaus zur Ibergeregg; einkehren kann man im Bergbeizli Sonnenhütte oder im Hotel Passhöhe Ibergeregg. Die Schneeschuhpfad-Wegweiser nicht beachten!

Wir drehen nach dem Hotel rechts zum Parkplatz am Waldrand und benützen die gemeinsame Skipiste/Winterwanderweg waldabwärts, wo sich die Wege nach 5 Minuten teilen. Wir nehmen die ebene Spur nach links. Durch die stille Winterlandschaft folgen wir den lila Pfosten und lassen uns von diversen Sommer- und Gasthaus-Pfeilen nicht ablenken. Nach mehreren Richtungsänderungen kommen wir in einem Waldstück über ein Brücklein und kreuzen beim Eseltritt die Fahrstrasse.

Bald treffen wir mit einer Schneeschuspur zusammen (deren Pfosten sind nur halb-lila) - unser Weg macht einen kurzen Umweg und kurvt dann Strässchen hinunter; auf separater Spur gehts zum nahen Gasthaus Oberberg hinauf, wo sich die Wege wiederum teilen. Auf Rat eines Einheimischen nehmen wir die linke Spur. Mit Blick auf die Schneeberge drehen wir einen Halbkreis über die schöne Hochebene. Auf einem bereits aperen Strässchen gehts dann hinunter zum Weiler Steinweid an der St.Karlstrasse. Das zur Zeit geschlossene Hotel befindet sich fünf Minuten oberhalb, ebenso die Bergstation der Seilbahn Oberberg, zu der wir nun aufsteigen.

Unten bei der Talstation Illgau Dorf gehts in fünf Minuten am Volg vorbei zur Kirche hinunter. Links davon befindet sich die Bergstation der Seilbahn nach Ried.

Nebelmeer
                  über Schwyz; Blick vom Gasthaus Rotenfluh
Gasthaus Rotenflue, Nebelmeer
Aussicht auf Alpen
                  Zentralschweiz, Rotenflue
Rundweg Rotenflue
Rest.Zwäcken,
                  Mythen
Zwäcken, Rotenflue, Mythen
beim Eseltritt
                  Oberberg
beim Eseltritt Oberberg
St.Karl Oberberg SZ, Seilbahn nach Illgau
Seilbahn nach Illgau

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • interaktiver Pistenplan mit offenen Winterwanderwegen: http://sismedia.mit.ch
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • Digitale Karten: http://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten und ÖV-Haltestellen
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de
Wanderungen in der Gegend


Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite