zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 402b
Tageswanderung 
Region Toggenburg 
Webcam BütschwilWebcam Bütschwil
Schwierigkeit: sportlich, viel Auf und Ab, T1
Einkehrmöglichkeit: Lichtensteig, Bütschwil, Bazenheid
Anreise: Bahn nach Lichtensteig SG
Rückreise: Bahn ab Bazenheid-(Fahrplan)
.
facebookGefällt mir

Wanderlandkarte,
                    gezeichnet mit SchweizmobilPlusThurweg: Lichtensteig - Bütschwil - Lütisburg - Bazenheid


5 h, aufwärts 500m, abwärts 520m, 16,3km

Lichtensteig Station 618m - Städtli 660m (15min) - Hof - Langensteig 630m - Neudietfurt 592m - Ruine Riedberg 617m (1h05) - Laufen - Oetschwil 613m - Ganggelibrugg 570m (30min) - Bütschwil Station 611m (15min) - Aussichtspunkt Chapf 653m (20min) - Neuwies (630m) - Lütisburg Station (45min) - Mühlau 542m (1h15min) - Bazenheid Station 597m (25min)

Der Zug hält in Lichtensteig direkt neben der Thurbrücke. Sie überqueren wir zum historischen Städtli, wo sich ein Rundgang und die Einkehr in einem der schönen Gebäude lohnt. Den Wegweisern folgend, durchqueren wir das Städtli und wandern etwa fünf Minuten im Ab und Auf den Haupt- und Quartierstrassen entlang bis zur Verzweigung Hof.

Ein schmaler Wanderweg zweigt links ab und führt dem Hang entlang, mit Blick auf die Thur. Dann geht's durch das neue Quartier Maienberg und - oberhalb der St.Loreto-Kapelle - durch das Quartier Obere Platten. Ein Wiesenweg nach Unterplatten hinunter. Im Waldhang steigt der Wanderweg wieder aufwärts und führt durch landwirtschaftliches Gebiet nach Langensteig. Den Wegweiser am Holzschopf beachten!

Ebenaus queren wir den Wiesenhang und steigen abwärts nach Neudietfurt an der Thur. Dort biegen wir rechts ab; unsere Route führt über auf dem Dach der Gallerie der Umfahrungsstrasse zurück an die Thur. Der schöner Uferweg endet schon bald vor einem Felshügel, wo oben die Ruine Rüdberg thront. Wir übersteigen den steilen Waldhügel und kommen auf der andern Seite zum Tobelackerbach. Nach der Bachüberquerung geht's wieder waldaufwärts ins offene Gebiet. Die Thur macht eine Schleife, die wir via Laufen abkürzen. Gemächlich nähern wir uns wieder der Thur, um sie sogleich wieder zu verlassen, zu felsig ist ihr Ufer.

Etwas erhöht durchqueren schöne Blumenwiesen mit weidenden Kühen. Es gehört bereits zur Gemeine Bütschwil-Ganterschwil. Nach einem Bauernhof kommen wir zu einer Bachüberquerung mit Wegweiser Oetschwil. Das sagenumwobene "Bruedertöbeli" lassen wir rechts liegen; unsere Route dreht links ab, Richtung "Bütschwil".

Im Uferwald der Thur treffen wir auf den Drahtsteg über die Thur, im Volksmund Ganggelibrugg genannt, weil die Hängebrücke etwas wackelt und vorsichtig begangen werden muss. Trotzdem wagen wir einen Fotostopp, zu schön ist der Blick auf die Thur. Im Aufstieg Richtung Bütschwil überrascht uns der sympathische Märli-Egge mit der Aufforderung "Märli-Buech usenäh, vezelle und wieder inetue - s'gitt jede Monet es neus". Die Bank im schattigen Waldhang lädt zum Verweilen ein.

Dorfkirche BütschwilBald erreichen wir die Bahnstation Bütschwil; vielleicht finden wir ein offenes Restaurant im Dorf, das wir nun durchqueren. Uns erstaunt die riesige Dorfkirche - sie wurde zu einer Zeit gebaut und gebraucht, als die Bewohner streng katholisch waren.Der Wanderweg verläuft wieder weg von der Thur, diesmal auf der linken Talseite. Wir verlassen Bütschwil hangaufwärts zum Aussichtspunkt Chapf. Den grasigen Hügel durchwandern wir parallel zum Tal. Dann steigen durch ein Wäldchen bergab und treffen auf das Wegkreuz Rosengarten. Auf der Bank unter den riesigen Bäumen lässt sich gut Kraft tanken.

Unsere Route biegt rechts ab. Wir folgen dem Kiessträssen, kreuzen die Fahrstrasse und biegen nach links ab. Der Wanderweg führt abseits der Strasse (noch einmal wird sie gekreuzt) durch landwirtschaftliches Gebiet zum Hof Neuwies. Gleich darauf geht's nach rechts. Auf schönem Wiesenweg erreichen wir die Station Lütisburg.

Dann wandern wir durch den Weiler Alt Gonzenbach und abwärts durch ein Waldstück ins Gonzenbachtal. Beeindruckend hoch quert die Eisenbahnbrücke das breite Tobel. Auf der Autobrücke überqueren wir den in die Thur einmündenden Gonzenbach und sehen vor uns die alte gedeckte Holzbrücke. Über diese Holzbrücke aus dem Jahr 1789, auf eigener Fussgängerspur, wandern wir über die Thur.

Auf der andern Seite drehen wir nach links, folgen ein Stück dem Lauf der Thur; ein kleiner Sandstrand lockt zum Fussbad. Durch den Uferwald geht es aufwärts zum Dorfrand von Lütisburg. Gut fünf Minuten folgen wir der Fahrstrasse; bei Oberdorf beginnt wieder ein schöner Wanderweg oberhalb der tief eingeschnittenen Thur. Er führt durch Wiesland, quert den Weiler Haslen und steigt in einem Waldstück bergab zur Verzweigung Mühlau.

Hier verlassen wir den Thurweg, drehen nach links und wandern auf Wiesenwegen ins Dorf Bazenheid hinauf, wo wir den Zug besteigen.

Städtli Lichtensteig
Städtli Lichtensteig
Tobelackerbach
unterhalb Ruine Riedberg
Drahtsteg, Ganggelibrugg Bütschwil
Drahtsteg Bütschwil
Wiesenweg auf dem Chapf, im Hintergrund
                  Bütschwil
Wiesenweg Chapf Bütschwil
gedeckte Holzbrücke Lütisburg, Jahrgang 1789
die Brücken von Lütisburg
Sandstrand bei Lütisburg
Sandstrand bei Lütisburg

Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben