zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Adressen Interessantes für Wanderer

Organisierte Touren
Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
143
Wandertage Schwierigkeit Webcam Charmey
11 T2 - T3
für erfahrene Bergwanderer

Le Grand Tour des Vanils

Wandertour im regionalen Nationalpark Gruyère Pays d'Enhaut

Hinweise
Diese 11-tägige Weitwanderung mit täglich 4 - 6 Stunden Wanderzeit beginnt und endet in Charmey
publiziert: März 2020
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
  Die ausführlichen Informationen (auf Französisch und Deutsch) samt Kartenskizzen ersehen Sie in der Website: https://gruyerepaysdenhaut.ch  - herzlichen Dank!

Praktische Informationen


Die Etappen:
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus


Praktische Informationen


An- und Rückreise:


Die Etappen

1. Charmey - Brecca,16km, Wanderzeit 5h45, aufwärts 1218m, abwärts 704m
Charmey 890m - Tissinèva 1474m - La Gissetta 1318m - Rio de l'Essert 1175m - Pré de l’Essert 1181m - Alp Grattavache-Dessus 1323m - La Balisa - Ober Recardets 1463m - Unteri Rippa 1366m - Brecca 1400m
Detailkarte, gezeichnet mit                      SchweizMobilPlus

Auf dieser Etappe entdecken Sie das Tal des Breccaschlunds, ein sehr schönes Ausflugsziel, das eine fabelhafte Aussicht sowie die Schönheit einer wilden Flora und Fauna zu bieten hat. Der Regionale Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut wurd ins Bundesinventar Parklandschaften aufgenommen.
Folgen Sie von Charmey aus dem Weg Richtung Montminard und anschliessend in Richtung der Alp Tissinèva. Danach führt der Pfad nach Gissetta hinab und durch das Tal des Rio de l’Essert, eines Zuflusses des Javro. Nach Pré de l’Essert kommen Sie an einer kleinen Kapelle vorbei, bevor Sie Richtung Osten zur Alp Grattavache-Dessus abbiegen. Folgen Sie dem Bach bis La Balisa, wo der Weg nach rechts abbiegt. Nun folgt ein steiler Anstieg, bevor es zur Alp Ober Recardets hinab geht. Dem Hang des Recardets entlang und um den Hügel herum gelangen wir über Unteri Rippa nach Brecca am Breccaschlund.

  • Variante: Von den Alpen La Balisa und Ober Recardets aus könnten Sie nach Schwarzsee hinabsteigen, um die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder die Nacht im Hotel zu verbringen.

Links
zur Titelseite
nach oben


 
2. Brecca - Soldatenhaus, Distanz 14,91 km, 5h40, aufwärts 1193m, abwärts 844m
Brecca 1400m - Alp Stierenberg 1417m - Unter Euchels 1441m - Euschelpass  1567m - Bergrestaurant Ritzlialp 1416m - Jaun 1015m - Alp Gross Rügli 1347m - Roten Sattel - Aussichtspunkt 1804m - Soldatenhaus 1751m
Nachdem Sie dem Tal Breccaschlund gefolgt sind, überqueren Sie den Euschelspass, um nach Jaun zu gelangen, dem einzigen deutschsprachigen Dorf des Greyerzbezirks. Bewundern Sie den wunderschönen Wasserfall, der von den Gewässern des Vanil-Noir gespiesen wird. Weiter geht es entlang des beeindruckenden und prachtvollen Panoramas der Gastlosen bis zum Soldatenhaus
Von der Alphütte St. Antoni Brecca geht der Weg der Bergflanke entlang, unterhalb des Gipfels der Spitzflue, bis zur Alp Stierenberg.  Dort verlässt er das Tal Breccaschlund in Richtung Euschelspass, nachdem er den Euschelsbach überquert hat. Auf dem Euschelpass - Zeuge alter Eisformationen - finden Sie die Hütte der Ritzlialp, in der Sie einkehren können.

Während des Abstiegs zum Dorf Jaun können Sie die Kette der Gastlosen bewundern. Im Dorf gehen Sie an der neuen Kirche mit dem Friedhof mit geschnitzten Holzkreuzen vorbei und schlagen den Weg zur alten Kirche (Cantorama) und dem beeindruckenden Wasserfall ein. Nachdem Sie den Fluss Jogne überquert haben, steigt der Weg im Wald in Richtung der Alp Gross Rügli an. Danach folgt er einem Bach bis zum Roten Sattel, bevor er den Gipfel Brendelspitz umrundet. Eine letzte Anhöhe führt zum Höhepunkt der Wanderung auf 1804m, mit einem atemraubenden Ausblick auf die Vallée du Petit Mont und die Gastlosen. Anschliessend führt der Pfad bis zum Soldatenhaus hinab.

  • Ritzli-Alp: Bergrestaurant Ritzlialp, Tel. 026 929 81 24
  • Jaun:Hotel Wasserfall, +41(0)26 929 82 06
  • Jaun: Nacht im Heubett, Gebhard et Michèle Shuwey, La Précorne, +41 (026) 927 15 21
  • Soldatenhaus, Denise et Marcel Horst-Jaquet, +41(0)26 929 82 35
  • Wegweiser
                                    Jaun, dahinter der Wasserfall
    Wegweiser Jaun, Wasserfall

    Wegweiser Soldatenhaus
    Wegweiser Soldatenhaus
    Soldatenhaus
    Soldatenhaus
    Karte Le Grand
                      Tour des Vanils, Tag 2



     
    3. Soldatenhaus - Marindes-Hütte, Distanz 12,23 km, Wanderzeit 4h30, aufwärts 843m, abwärts 718m
    Soldatenhaus 1746m - Alp Stierenritz 1682m - Alp Fregima 1543m - Chalet de la Gueyre 1723m - Riau du Gros Mont 1364m - Vallon des Morteys - Marindes-Hütte 1866m
    Diese Etappe hat eine Fülle an Voralpenlandschaften zu bieten, von den Tälern des Petit Mont und des Gros Mont bis zur Hochmatt und dem Dent de Ruth. Der letzte Anstieg führt durch das Vallon des Morteys (Naturschutzgebiet ProNatura), unterhalb des Vanil-Noirs. Eine artenreiche und farbenfrohe Flora zeugt von der Qualität des Standorts. Ziel ist die Marindes-Hütte (Reservierung erforderlich), der perfekte Ort, um Gämsen, Steinböcke und Murmeltiere zu beobachten.
    Höhepunkte

    • Das Naturschutzgebiet des Vanil-Noirs (Pro Natura) mit seiner Fauna und Flora
    • Die zahlreichen Gipfel, die Panoramaausblicke bieten: Wandflue, Dent de Ruth, Dent de Brenleire und Vanil-Noir
    • Die besondere Geomorphologie des Vallon des Morteys

    Wenden Sie sich beim Soldatenhaus nach Süden, in Richtung der Alp Stierenritz, am Fusse der Wandflue. Steigen Sie anschliessend ins Tal des Petit Mont ab, wobei Sie am ganz besonderen Wald Forêt du Lapé vorbeikommen. Lassen Sie die Alp Fregima auf 1543 m links liegen und folgen Sie dem Wanderweg, der gemütlich bis zum Chalet de la Gueyre führt. Danach geht es nach Riau du Gros Mont am Grund der gleichnamigen Talsohle hinunter. Nach zwei Kilometern auf flachem Terrain folgt der Aufstieg zum Vallon des Morteys und zur Marindes-Hütte am Fusse des Vanil-Noirs.

    • SAC-Hütte Marindes, Keine Verpflegung (ausser Suppe), Kochmöglichkeit, Getränkeverkauf. Informationen und Reservierungen (erforderlich): +41 (0)79 790 45 33
    • Denken Sie daran, im Lebensmittelladen von Jaun ein Picknick zu kaufen.
    Karte Le Gran Vanil, Tag
                      3



     
    4. Marindes-Hütte - Château-d'Oex ; Distanz 12 km, Wanderzeit  3h45, aufwärts 363m, abwärts 1273m
    Marindes-Hütte 1866m - Alp Dorènaz 118m - Paray Dorénaz 1684m - Pâquier Gétaz 1386m - Coulaytes-Bach 1300m- Château -d'Oex 960m
    Nach der Entdeckung des Reichs des Königsadlers unterhalb der Bimis durchquert der Weg beim Abstieg Richtung Château-d'Oex mehrere Alpen, auf denen L'Etivaz AOC produziert wird; sie sind umkränzt von den eindrücklichen Felswänden der Vanils-Kette. Wunderbare Panoramasicht über das ganze Pays-d’Enhaut und die Südalpen mit dem überragenden Mont Blanc in der Ferne
    Von Marindes aus das Morteys-Tälchen auf dem Pfad Richtung Dzori Marro hinabsteigen. Oberhalb von Dzori Marro rechter Hand den Südabhang der Bimis queren, dann auf dem Weg über die Alpen Dorénaz, Paray Dorénaz und Paray Charbon. Weiter auf der Strasse, an Pâquier Gétaz vorbei. Rund 1 km weiter, dann den Weg nehmen, der rechts hinunter abzweigt. Dann nach links auf der Strasse, 400 m weit. Dann nach rechts abzweigen und auf einem Bergweg bis zum Coulaytes-Bach. Wiederum auf der Strasse weiter bis in Zentrum von Château-d'Oex.


    Karte,
                          gezeichnet mit SchweizMobilPlus



     
    5. Château-d'Oex  - L'Etivaz ; Distanz 13,5 km, Wanderzeit  5h40, aufwärts 1118m, abwärts 948m
    Château-d'Oex 960m - Pont Turrian 906m - Gérignoz 980m - La Case 1799m unterhalb Col de Base - La Douve 2007m - L'Etivaz 1140m
    Am Fuss der eindrücklich aufragenden Wand der Gummfluh geht die Wanderung durch das Pierreuse-Reservat ins Etivaz-Tal. Wildromantische und grossartige Landschaften: Steinige Halden, Alpweiden, von Geröllstreifen durchzogene Wiesen. Die Panoramasicht reicht vom Pays-d’Enhaut über die Waadtländer Alpen, von den Diablerets bis zu den Rochers-de-Naye.
    In Château-d’Oex den Weg auf der linken Seite des Tempelhügels entlang hinunter nehmen und die Kantonsstrasse überqueren. Dann weiter absteigen bis zur Saane/Sarine. Über den Pont Turrian (gedeckte Holzbrücke) und  auf dem Weg links weiter. Auf dem linksufrigen Pfad der Saane entlang, dann auf die Strasse. Nach links abbiegen und 500 Meter auf der Strasse weiter. Dann zweimal nach rechts und den Aufstieg entlang des Gérignoz beginnen. Nach 2,5 km den Weg rechts nehmen, der Richtung La Case steigt. Dort, unterhalb dem Col de Base links abbiegen auf den Wanderweg Richtung La Douve, und schliesslich im Zickzack hinunter bis L’Etivaz.
    • Tipp:Auf dem Col de la Douve können Sie bis nach Plan de la Douve weitergehen (10 Minuten), um in der Wiese eine Pause einzulegen.

    Wanderlandkarte


     
    6. L’Étivaz - Col des Mosses, Distanz 14,2 km, Wanderzeit 5h, aufwärts 1004m, abwärts 703m
    L’Étivaz 1140m - Bach L'Eau Froide 1321m - Alp Fodéra 1536m - Tête du Lévanchy - La Chaux Derrey 1833m - Lac Lioson 1850m - Vers les Lacs 1916m - Lioson d'en Bas 1575m - Col des Mosses 1441m
    Diese Etappe führt über den Weiler L’Etivaz zur voralpinen Destination Les Mosses. Die Route verläuft am Fusse der hohen Gipfel Tarent (2548 m) und Pic Chaussy (2351 m). Dabei eröffnet sich ein beeindruckendes Panorama über das Plateau de Pra Cornet, mit den Gebirgsketten der Gummfluh und der Vanils im Hintergrund. Der Pfad ermöglicht ebenfalls den Genuss der stillen Schönheit des Sees Lioson, bevor er wieder zum Col des Mosses hinabführt.
    Von L'Etivaz aus führt der Weg in Vallée de l'Eau Froide. Nach einer schnellen Passage durch den Wald finden wir die Straße, die schnell kurvig wird und bis zur Alp Fodéra ansteigt, wo sie anhält, um einem Weg Platz zu machen. Letzterer steigt im Zickzack bis zum Tête du Lévanchy. Dann geht es weiter den Berghang hinauf, mit Blick auf die Geröllhalden von La Chaux Derrey, bevor er in die ruhigen Gewässer des Lioson-Sees mündet. Am Ufer dieses Bergsees befindet sich ein Restaurant, ein idealer Ort zum Verweilen. Der Weg führt dann zu zwei weiteren kleinen Seen, die etwas höher gelegen sind. Von dort aus erfolgt ein schöner Abstieg zur Alp Lioson d'en Bas. Der letzte Abschnitt führt Sie in aller Ruhe nach Les Mosses.

    Wanderlandkarte



     
    7. Col des Mosses - Rossinière, Distanz 15,5 km, Wanderzeit 4h45, aufwärts 570m, abwärts 1107m
    Col des Mosses 1020m - L’Arsat 1477m - La Lécherette 1378m - Alp Rodovanel 1480m - unterhalb Col de Sonlomont 1436m - Alp La Bacu  1436m - La Tanchin 1300m  - Rossinière 905m
    Vom Col des Mosses führt die Route über Bäche und durch Wälder nach Les Monts Chevreuils. Der Wanderweg bietet atemberaubende Ausblicke, insbesondere über das Tal der Sarine, das einen herrlichen Blick auf Château-d’Oex und die Gebirgskette der Vanils freigibt. Am Horizont können Sie sogar den Dent de Ruth und den Dent de Savigny erkennen.
    Vom Col des Mosses führt der Weg durch eine Hochmoorlandschaft von nationaler Bedeutung Richtung L’Arsat. Von L’Arsat geht der Pfad zur Route de L’Hongrin hinunter, der er über eine kurze Strecke bis zum Weiler La Lécherette folgt. Von dort steigt der Weg zu den Monts Chevreuils bis zur Alp Rodovanel an, wonach er sich durch Weiden und Wälder bis zum Col de Sonlomont schlängelt. Gehen Sie in Richtung der Alpen La Bacu und La Tanchin weiter, wo sich Ihnen ein wunderbarer Ausblick auf das Tal der Sarine eröffnet. Der Abstieg führt anschliessend in Serpentinen bis nach Rossinière am Lac lioson du Vernex.

    Wanderlandkarte



    8. Rossinière - Allières, Distanz 12,67 km, Wanderzeit 4h50, aufwärts 810m, abwärts 724m
    Rossinière 920m - Lac du Vernex - Chalets du Carra 983m - Alp Crau Dessous 1277m - Torrent des Riz - Alp Corjon 1597m - Alp Châtelards 1421m - Pierra Derrey 1160m -  Pierra Devant 1030m - Hongrin 940m - Allières 1005m
    Diese Wanderung führt durch Wälder und über Alpen, auf denen Sie die Bekanntschaft zahlreicher Käsehersteller machen können, vom Grand Chalet de Rossinière zur Auberge de la Croix de Fer in Allières. Auf dem Weg können Sie die Panoramaaussicht auf die umliegenden Gipfel geniessen: La Dent de Corjon, die Vanils und die Gummfluh.

    Die Wanderung beginnt in Rossinière. Zunächst überquert der Pfad die Sarine und folgt dem linken Ufer des Lac du Vernex. Danach steigt er leicht an, um oberhalb des Chalets du Carra herauszukommen. In Richtung der Alp Crau Dessous, auf der die köstliche Käsespezialität Le Sapalet hergestellt wird, geht es steiler bergauf. Nachdem er den Torrent des Riz überquert hat, führt der Weg im Schatten des majestätischen Dent de Corjon zur gleichnamigen Alp Corjon und anschliessend zur Alp Châtelards. Danach folgt ein kurzer Abstieg nach Pierra Derrey und Pierra Devant. Schliesslich müssen Sie nur noch den Hongrin überqueren, um kurz darauf zur Auberge de la Croix de Fer in Allières zu gelangen. Der Bahnhof liegt 500 Meter weiter unten.

    Wanderlandkarte


     

    9. Allières - Montbovon, Distanz 18,1 km, Wanderzeit 6h; aufwärts 1131m, abwärts 1239m
    Allières 1005m - Les Cases - Col de Jaman 1511m - Cape au Moine 1859m - Combe de Pierra Perchia - L’Urqui 1576m - Orgevau 1261m - Motélon d’Avau 1145m - Les Mâjons 1138m - Les Sciernes-d’Albeuve 902m - Montbovon 780m
    Diese Etappe bietet als einzige der Grand Tour des Vanils einen wunderbaren Ausblick auf den Genfersee, zunächst vom Alpenpass Col de Jaman aus und dann entlang der Berghänge des Cape au Moine. Anschliessend führt die Route über die naturbelassenen Geröllhalden von Pierra Perchia ins Tal des Hongrin. Der Weg nach Montbovon über Sciernes-d’Albeuve enthüllt den Blick über das Panorama des Saanetals. Aufgrund der erheblichen Höhenunterschiede ist die Wanderung wie gemacht für erfahrene Wanderer.
    Von Allières aus folgt der Weg dem Bächlein Les Cases in Richtung des Col de Jaman. Auf dem Pass wendet er sich gegen Norden, entlang der Crête des Verraux, um unterhalb des Berges Cape au Moine herauszukommen und bis zur Combe de Pierra Perchia hinabzuführen. Anschliessend führt der Pfad über den Ort L’Urqui zur Alp Orgevaux. Die Route folgt auf ungefähr 150 Meter der geteerten Strasse, bevor sie rechts auf einen Pfad abbiegt und danach 400 Meter lang wieder derselben Strasse folgt. In der Haarnadelkurve siegt der Wanderweg in Richtung der Alpen Motélon d’Avau, Les Mâjons und Les Gissettes. Er durchquert das liebliche Tal und den Bach Flon, bevor er Les Sciernes-d’Albeuve erreicht und über den Weiler La Comba d’Avau bis nach Montbovon führt.

    Wanderlandkarte



    10. Montbovon - Bounavau-Hütte ; Distanz 13,7 km, Wanderzeit  4h30, aufwärts 1083m, abwärts 229m
    Montbovon 780 - Lessoc 812m - Le Bu 833m - La Comb’Arimbourg - Grandvillard 780m - 936m - Rio des Marais - Chalet des Baudes 1264m - La Coudré 1367m - Bounavau-Hütte 1636m
    Weg zur Bounavaux-Hütte;Die Strecke führt durch die Hügel- und Waldlandschaft des Intyamon. Dabei gibt es kleine Kostbarkeiten zu entdecken, wie eine gedeckte Brücke, das Dorf Lessoc und seinen berühmten Brunnen oder den Wasserfall und die Höhle von Grandvillard, bevor es die Alpen und die wilde Landschaft des Vanil-Noirs zu erkunden gilt. Als Unterkunft dient die SAC-Hütte von Bounavau. Es wird empfohlen, einen Feldstecher mitzubringen, da die Fauna in diesem Naturschutzgebiet der Pro Natura üppig ist.
    Wenden Sie sich in Montbovon zum See hin und folgen Sie am linken Ufer entlang dem Weg zum Dorf Lessoc, der über zwei Brücken über die Sarine führt. Eine der Brücken ist mit einem Schindeldach gedeckt. Im Zentrum von Lessoc, wo der berühmte Brunnen mit silbernen Ziegeln thront, schlägt der Weg die Richtung der Kirche ein. Folgen Sie ihm auf 400 Metern, um dann rechts auf einen Pfad einzubiegen. Im Weiler Le Bu lohnt es sich, auf einem kleinen Umweg die achteckige Kapelle zu besichtigen. Folgen Sie danach jedoch nicht der Strasse. Der Wanderweg geht etwas oberhalb weiter Richtung La Comb’Arimbourg und bis nach Grandvillard (Wasserfall und Höhle). Am Dorfeingang gehen Sie rechts an der historischen Maison du Banneret vorbei in Richtung des Wegkreuzes (936m). Nachdem Sie dem Weg gefolgt sind, tauchen Sie in den Wald ein. Nach der Überquerung des Baches wendet sich der Pfad nach links und folgt dem Bach Rio des Marais bis zu einer erneuten Strassenkreuzung. Nun können Sie das Chalet des Baudes und den gleichnamigen Parkplatz ausmachen. Die Route folgt dem Fahrweg bis nach La Coudré. Von dort führt ein steiler Pfad bis zur Hütte von Bounavau.

    Achtung: Diese Etappe führt nahe an einer Alp, die von Herdenschutzhunden bewacht sein kann, vorbei. Informieren Sie sich über die Verhaltensregeln bei einer Begegnung mit einem Herdenschutzhund
    Wanderlandkarte


    11. Bounavau-Hütte - Charmey ; Distanz 16 km, Wanderzeit  6h20, aufwärts 850m, abwärts 1690m
    Bounavau-Hütte 1636m - Varvalannaz-Alpen - Chalet de Tsermon 1791m - Motélon-Tal - Chalet de La Générale  1061m - 1341m - Alp Gros Haut Crêt  1556m - Alp Les Plans 1391m - Jogne 871m - La Tzintre 857m - Charmey 890m
    Diese Etappe nimmt ihren Anfang in einer wilden Landschaft, weit weg vom Lärm. Sie führt über einige Alpen, auf denen die Käselaibe des Gruyère d’alpage AOP-Käses hergestellt werden. Von Tsermon aus überblickt man das ganze Obere Greyerz, bevor man in die sanfte Landschaft des Motélon-Tals eintaucht.
    Von Bounavau geht es in Richtung des Chalet de Tsermon. Steigen Sie danach ins Motélon-Tal hinab, zuerst auf Wanderwegen, dann auf der Strasse, die dem Bach Riau de Motélon folgt. Nach zweieinhalb Kilometern auf der Strasse, kurz nachdem Sie unter dem Chalet de La Générale vorbeigekommen sind, steigen Sie Richtung La Vonderrveire auf. Auf 1341m biegen Sie links ab zur Alp Gros Haut Crêt.

    Danach wird die Strecke zum Vanil de Monse sehr hügelig. Wenden Sie sich nach der Alp von Les Plans nach rechts, um rasch zur Jogne hinabzusteigen und überqueren Sie den Bach, um zum Weiler La Tzintre zu gelangen. Im Herzen des Dorfes von Charmey haben Sie schliesslich Ihr Ziel erreicht.
    Höhepunkte:
    • Alphütten: Varvalannaz d'Amont, Varvalannaz du Milieu, Varvalannaz d'Avau (Gruyère d’alpage AOP-Käse)
    • Der Keller von La Tzintre
    • Die alte Schmiede von La Tzintre
    Gasthäuser und Links:
    Wanderlandkarte



    Infos

    Die Tourismusbüros der regionalen Naturparks stehen Ihnen gerne mit Informationen zur Verfügung und helfen Ihnen bei der Organisation Ihrer Wanderungen:


    Links

    Karten, Literatur


    Weitere Trekkingtouren in der Gegend

    zur Trekkingliste
    zur Titelseite
    nach oben