zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 13
2-Tageswanderung 
Region Südtessin
Karte -Webcam Lugano
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: siehe Liste
Übernachtung: Carona
Anreise: Bahn nach Lugano (oder Lugano-Paradiso)
Rückreise: Postauto ab Serpiano oder Meride nach Mendrisio-Fahrplan

Lugano - San Salvatore - Morcote - Serpiano - Meride

Berge besteigen, die fantastischen Ausblicke auf den See und die Berge ringsum geniessen und in einem der schönsten Tessiner Dörfer hoch über dem Lago di Lugano übernachten! Zwei abwechslungsreiche Wandertage, verschiedene Abkürzungsmöglichkeiten, deshalb auch für gemischt wandertüchtige Gruppen geeignet. Die Strecke ist gut markiert; teilweise widersprechen sich die Zeitangaben auf den Wegweisern.

Höhepunkt des zweiten Tages und nach 1000 Treppenstufen ist das frühere Fischerdorf Morcote.
Vom Höhenkurort Serpiano, den man zu Fuss oder auch per Seilbahn erreichen kann, bietet sich eine überwältigende Aussicht über den Lago di Lugano. Die Wanderung führt entweder auf oder um den Monte San Giorgio ins typische Tessiner Dorf Meride. Neu ist im Sommer 2003 der Monte San Giorgio ins Weltnaturerbe Unesco aufgenommen worden. Berühmt ist er für seine gut erhaltenen Saurier- und Fisch-Skelette und -Versteinerungen aus der Tertiärzeit.
Gewandert: September 2003.


1. Tag: 3h10, aufwärts je 700m, abwärts 410m
Route: Lugano - Lugano Paradiso 302 m (30min) - Pazzallo 486m - San Salvatore 912m (1h40) - Ciona 612 m (35min) - Carona 599m (25min)

Beim Hauptausgang des Bahnhofs Lugano nehmen wir am besten das kurze Drahtseilbähnchen zur Altstadt hinab.

Unten in der Altstadt gehen wir nach rechts durch die Fussgängerzone mit den vielen kleinen Läden. Die Gasse (Via Nassa) stösst bei der Bushaltestelle "Piazzo Luini" an den See; wir überqueren die Strasse und wandern auf der schönen Uferpromenade unter der Baumallee bis zur Schiffstation Paradiso. Dort unterqueren wir die Strasse und gehen halbrechts (Via Generale Guisan) zur Bahnunterführung hinauf. Unterwegs lockt die nahe Seilbahnstation, und neben der Unterführung sehen wir die Treppe zur SBB-Haltestelle Lugano Paradiso.
  • Varianten:
  • Nach der Bahnunterführung in Lugano Paradiso (Zeitangaben auf dem Wegweiser sind falsch) zweigt der Fussweg halblinks ab, in den Wald hinein. Nach 5 Minuten Aufstieg folgen wir dem Weg rechts, an einem Haus vorbei zum Rebberg. Zwischen Rebberg und Standseilbahn steigen wir auf einem Treppenweg zur MittelstationPazallo; es lohnt sich, die hier interessante Kreuzung zu studieren - oben in der Bergstation kann dann das Ganze später im Modell bewundert werden.

    Zurück zum Wegweiser, wandern wir weiter bergauf Richtung "San Salvatore". Der fels- und treppenreiche Weg führt zuerst ostwärts und dann im Zickzack aufwärts. Immer wieder wunderschöne Ausblicke See und Berge, einmal Richtung Monte Generoso, ein andermal Richtung Lugano. Der Pfeil "Belvédère" weist auf einen besonders schönen Aussichtspunkt hin. Nach einer weiteren Viertelstunde wir haben den Monte San Salvatore erreicht. Kurz vor dem Restaurant zweigt ein Weg links zum 30 m höheren Gipfel hinauf - ein Abstecher, der sich lohnt.

    Nach einer Rast auf der Restaurant-Terrasse beginnt der anfangs steile und ruppige Abstieg nach Ciona. Beim Grotto Marianna folgen wir nicht der Strasse nach Carono, sondern überqueren sie und wandern im Wald auf bequemen Wanderwegen und ohne grosse Höhenunterschiede nach Carona. Ein Streifgang durch das hübsche Tessinerdorf mit den vielen Fresken und Stuckaturen lohnt sich. In der schönen alten Kirche ist eine der besten Kopien des "Jüngsten Gerichts" von Michelangelo zu bewundern.


    2. Tag: 4h35, aufwärts 530m, abwärts 560m
    Carona 599m - Alpe Vicania 670m (1h05) - Morcote 272m (1 h)
    Morcote - Brusino Funivia mit Schiff.
    Brusino Funivia 276m - Serpiano 640 m (1h10) - Crocifisso 670m (40min) - Fontana 592m (25min) - Meride 573m (15min)

    Auf der Strecke Carona - Morcote gibt es irritierend viele Wegvarianten, dies ist wohl die schönste:

    Im Dorfzentrum von Carona beim Grotto Pan Perdü gehts rechts zum Friedhof hinauf, am Schwimmbad vorbei. Rechts abbiegen, am Parkplatz entlang in den Wald hinein. 10 Minuten später kommen wir beim Bildstock zu einer Verzweigung; wir wählen die obere, kürzere Route Richtung Alpe Vicania. Auf schönem Waldpfad und Hohlweg wandern wir leicht bergauf; der Weg ist gesäumt von Stechpalmen. Kurz vor dem Waldausgang die überraschende Spitzkehre nach rechts beachten! Nach einer weiteren Kehre nach links kommen wir zum idyllisch gelegenen, viel besuchten Grotto Vicania.

    Von der Alpe Vicania wandern wir auf der Kiesstrasse zum Waldeingang, wo der direkte Wanderweg nach Morcote nach rechts abzweigt. Auf rund 1200 Treppenstufen gehts bergab, und immer wieder gibts fantastische Tiefblicke zum Lago di Lugano hinunter. Bei einem Ruheplatz über Morcote befindet sich links das Tor zum wohl schönsten Friedhof des Tessins; es lohnt sich, ihn zu besichtigen. Unterhalb des Friedhofs - oberhalb der Kirche S.Maria del Sasso trifft man wieder auf den Wanderweg (mit Wegweiser).

    Für das letzte Stück zum See hinunter wählen wir entweder den Treppenweg nach links (er ist weniger steil) oder die direkte steile Treppe, die zwischen der Friedhofskapelle und der Kirche hindurchführt. Beide Routen führen ins Dorfzentrum von Morcote. Die beiden Seerestaurants "Carina" und "Posta", die Lauben mit den kleinen Läden sowie die Postautohaltestelle und die Schiffstation sind in unmittelbarer Nähe.


    Abstieg von A.Vicania

    S.Maria del Sasso ob Morcote

    Blick auf Morcote

    Treppenweg ob Morcote

    Gasse in Morcote

    Weiter ab Morcote: Kurze Schifffahrt von Morcote nach "Brusino Funivia". Oberhalb der Anlegestelle befindet sich die Talstation der Serpiano-Seilbahn.

  • Bequem nach Serpiano:: Fahrt mit der Seilbahn nach Serpiano, ab Bergstation zu Fuss in 10 Minuten zum Kurhotel
  • Aufstieg zu Fuss: Wir lassen die Seilbahn-Talstation links liegen und folgen für fünf Minuten dem leicht ansteigenden Quartiersträsschen. Unvermittelt steht links ein gelber Wegweiser "Serpiano"; ein schmaler Pfad schlängelt sich zwischen den Häusern zum Wald, wo der steile Aufstieg beginnt. Der Weg führt, leicht rechts haltend, durch den schattigen Wald direkt zum Kurhotel von Serpiano hinauf. Es lohnt sich, auf der Restaurant-Terasse eine Pause einzuschalten und die Aussicht zu geniessen. Ab Kurhotel auf der Strasse Richtung Meride gehts nach 5 Minuten links ein par Stufen zum Wegweiser "Crocifisso/Meride/Mte S.Giorgio" hinauf. In einem Bogen wandern wir durch den Wald aufwärts. Nach 10 Minuten, bei einem weiteren Wegweiser, verlassen wir die Monte S.Giorgio-Route und biegen rechts ab.

    5 Minuten später folgen wir entweder rechts dem "Sentiero naturalistico" (kleiner Umweg) oder links dem handgeschriebenen Wegweiser "Meride"; die beiden Routen treffen später wieder zusammen. Bei Crocifisso überqueren wir die Strasse, gehen geradeaus in den Wald und folgen nach 50 m dem Wegweiser "Meride" nach links. Etwas undeutlich (Pfeil beachten) führt die Route links am Picknickplatz vorbei durch die Waldlichtung. Schöner Hohlweg durch den Wald, später Kiesweg bis Fontana (Kamin). Bis nach Meride gehts auf Hartbelag weiter: zuerst 7 Minuten der Fahrstrasse entlang, dann links zum etwas ausgestorben wirkenden Meride.


    Gasthäuser
    • Lugano: Wanderhotel Selva, Tel. 091 923 60 17
    • Lugano-Paradiso: Hotel Dischma, Tel. 091 994 21 31
    • San Salvatore: Ristorante Vetta, Tel. 091 960 52 60
    • Ciona: Grotto Osteria da Marianna, Tel. 091 649 41 70
    • Carona: Grotto del Pan Perdü, Tel. 091 649 91 92 (Zimmer und schöne Gartenterrasse, Mo geschl.)
    • Carona: Rist.Posta, Tel. 097 649 72 66, gute Küche, super Tiramisu
    • Carona: Hotel Villa di Carona*** mit Rist. La Sosta, Tel. 091 649 70 55 (Swiss Historic & Romantik Hotel mit zauberhaftem Garten)
    • Carona: Gästehaus Casa Calina, Tel. 091 649 83 47, Zimmer
    • Alpe Vicania: Grotto Alpe Vicania, Tel. 091 980 24 14 (Mo geschl.)
    • Morcote: Albergo della Posta, Tel. 091 996 17 79 (Schiff- und Postautohaltestelle)
    • Morcote: Albergo Carina, Tel. 091 996 11 31 (Schiff- und Postautohaltestelle)
    • Morcote: Albergo Iris, Tel. 091 996 12 42
    • Morcote: Albergo Battello, Tel. 091 996 12 60
    • Brusino: Osteria della Posta, Zimmer, Tel. 091 980 24 80
    • Serpiano: Albergo Serpiano***, Tel. 091 986 20 00 (offen bis Mitte Dezember; im Winter geschlossen)
    • Meride: Ristorante San Silvestro, Tel. 091 646 90 77
    • Meride: Grotto Fossati, Tel. 091 646 56 06, Tessiner Spezialitäten
    Links
    Karten und Bücher
    • 1:50'000 Malcantone, Wanderkarte Swisstopo, Blatt 286T, am Kiosk oder bei Amazon.de
    • 1:25'000 Lugano, Blatt 1353
    • 1:60'000 Südtessin/Sottoceneri, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
    • Digitale Karten:
    • Wanderführer , siehe "Gipfelziele im Tessin", bestellen bei Amazon.de
    • "Bergwandern im Tessin", 45 Wanderungen auf stillen, geheimnisvollen Pfaden zwischen Gotthard und Como, 2010, AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "LiteraTour durch die Schweiz", Wanderungen zu Schweizer Schauplätzen der Weltliteratur (Hermann Hesse), bei Hep-Verlag
    • "Naturschönheiten erwandern", 28 Touren zu Wundern der Natur in der Schweiz (Porto Ceresio - Serpiano - Meride - Arzo), Amazon.de
    • "Bergfloh 4", Bergwandern mit Kindern (viele Hüttentouren): Tessin bei Amazon.de
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle 2-Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben