zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 457
Tageswanderung Tessin
Region Valle di Blenio
Webcam Nara, 1450m, Val Blenio
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Motto
Anreise: Bahn über Biasca,
Bus Biasca - Motto Blenio (Richtung Olivone)
Rückreise: Bus ab Lottigna (oder Acquarossa) nach Biasca  -(Fahrplan)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte (gezeichnet mit
SchweizMobilPlus)

Bergtour auf der Sonnenseite des Valle di Blenio

  • Abwechslungsreiche Tour: Steiler Aufstieg in teils knöcheltiefem Kastanienlaub, schöner Höhenpfad in wilder Landschaft, sanfter Abstieg auf perfekt angelegtem Weg.
  • Eine Route ohne Hartbelag, grösstenteils im lichten Laubwald.
  • Bei Schneefreiheit bis in den späten Herbst hinein begehbar.
  •     Gewandert: Dezember 2001.


    4h45, aufwärts 990m, abwärts 780m
    Route: Motto 441m - Alpe Stabbio 1162m (2 h) - Pordè 1338m (1 h) - Ronco 1234m (45min) - Lottigna 632m (1 h)

    In Motto zwischen der Post und dem Ristorante "Tre Vie" den Wegweiser beachten!  Wir wandern Richtung "Alpe Stabbio", zuerst dem rechten Bachufer entlang, wechseln bei den obersten Häusern auf die andere Seite und achten gut auf die verblichenen Markierungen. Stellenweise ist der Weg vom Laub verdeckt. Steil gehts bergauf, und wir sind froh, auf diesem Laub/Stein/Wurzelgemisch nicht absteigen zu müssen.

    Nach 35 Minuten kommen wir an der Wegstation vorbei, die wir vom Dorf her bereits gesichtet haben. 45 Minuten später, bei einer Materialseilbahn, ist der linke Pfad der Richtige, dann aber nicht zum Fluss hinunter, sondern bergwärts, wo wir das tiefe Tobel auf einer Brücke überqueren. Dort kurz nach rechts und dann den Markierungen entlang zur Alpe Stabbio; Grossartige Aussicht!
    Im unbewarteten "Ostello Stabbio" besteht eine Übernachtungsmöglichkeit (Schlüssel im "Ente Turistico di Blenio", Acquarossa, Tel. 091 871 17 65).

  • Abkürzungsmöglichkeit: Nach einer verdienten Rast könnten wir z.B. in 1h10 nach Dongio (Busstation) absteigen und unten auf dem "Sentiero basso" in 25min nach Motto zurückwandern. Dazu müssten wir auf dem Wiesenpfad unter den Alphütten bleiben, an der Materialseilbahn vorbei und leicht abwärts zum Weg am Waldrand gehen.
  • Wir aber wählen den Höhenweg, dessen Markierungspfosten gut sichtbar links oben in der Wiese zu sehen sind. Bald beginnt ein bequemer Pfad mit wenig Höhendifferenzen, doch leider ohne Markierungen (siehe Rückmeldung). Bei den beiden Alphütten mitten im Wald ziehen wir die Karte zu Rate und sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind (zwei Spuren rechts sind private Hauszugänge). Wir gehen links an den Hütten vorbei und wandern auf dem schmalen, aber gut erkennbaren Pfad weiter. An einigen abschüssigen Stellen ist Vorsicht geboten. Bei der nächsten Hütte behalten wir die Richtung. Ohne weitere Probleme erreichen wir den höchsten Punkt unserer Wanderung, die Alpe Pordè. Schöne Aussicht auf das Skigebiet Naret und die Schneeberge.

    Ab Pordè ist der Weg wieder gut markiert. Im Wald beginnt der spektakuläre Teil der Tour. Entlang einer steilen, schattigen Bergflanke geraten wir tief in eine Schlucht hinein. Ein paar abgerutschte Stellen sind instand gestellt, sodass wir gefahrlos passieren können.

    Bei Ronco, einer weiteren Alphütte, beginnt in einer scharfen Linkskurve der Abstieg. Hier waren Wegbaukünstler am Werk! In sanfter Neigung, Kehre um Kehre, gehts auch in schwierigstem Gelände gefahrlos und mühelos bergab. Bei den ersten Häusern auf 812 m wird der Weg zu einem Natur-Fahrsträsschen, auf dem wir mühelos Lottigna erreichen. Schöne alte Kirche und Museum.

    Nach der Kirche halten wir die Richtung und folgen dem "Sentiero basso" leicht abwärts Richtung "Olivone" (talaeinwärts). Nach rund 500 m mündet das Quartiersträsschen in die Hauptstrasse ein; wo sich die Bushaltestelle Lottigna befindet.


  • Zusatzvariante Acquarossa, 35min:

  • Wer noch will, könnte unterhalb der Kirche Lottigna auf dem "Sentiero basso" nach links Richtung "Biasca" bis Acquarossa wandern - schöner Waldweg.
    In Acquarossa über die Brücke und in gleicher Richtung aufwärts zum Ristorante "Stazione" - die Bushaltestelle "Acquarossa-Comprovasco" befindet sich rechts vom Restaurant.
    Interessant sind hier die alten Bahnhofgebäude aus der Zeit, wo noch eine Bahnverbindung nach Biasca bestand.


    Rückmeldung
    Juni 2011: "Der Weg ist jetzt durchgehend gut markiert , auch das Wegstück zwischen Alpe Stabbio und der Alpe Pordè. Auch die verblichenen Markierungen wurden grösstenteils aufgefrischt. Es ist eine wunderschöne und abwechslungsreiche Wanderung mit spektakulären Ausblicken aufs Val Blenio und die umliegenden Bergen, die auf der wandersite.ch prima beschrieben ist. Frieda und Nadine".

    zur Titelseite
    Gasthäuser
    • Motto: Ristorante "Tre Vie", Tel. 091 871 19 25
    • Acquarossa: Ristorante "Stazione", Tel. 091 871 11 23, Zimmer 
    Links
    Karten und Bücher
    Wanderungen in der Gegend
  • Olivone - Acquarossa, Sentiero Basso im Valle di Blenio, 1. Teil
  • Acquarossa - Biasca, Sentiero Basso im Valle di Blenio, 2. Teil
  • Wanderungen im Val Blenio: http://www.bellinzonese-altoticino.ch
  • Olivone - Acquacalda am Lukmanierpass, Tageswanderung Nr.475 
  • Hüttenwanderung Val Lumnez - Greina - Sentiero alto Blenio - Leventina
  • 2-tägige Hüttenrundwanderung Malvaglia / Dagro - Capanna Quarnei - Dagro
  • 6-Tageswanderung Hüttenwanderung hoch über dem Val Blenio, mit weiteren Hüttenwander-Ideen
  • Weitere Tageswanderungen im Tessin

  • Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben