zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 711
Tageswanderung Bern
Berner Oberland
Karte mit eingezeichneter Route Webcam Innertkirchen
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Meiringen, Zwirgi, Rosenlaui
Anreise: Bahn nach Meiringen (Fahrplan)
Fussweg (20min) zur Talstation der Reichenbachfall-Bahn (die Bahn fährt von Mai bis Oktober)
Rückreise: Postauto Rosenlaui Gletscherschlucht - Meiringen -

 
 
 

 

Reichenbachfälle und Rosenlaui-Schlucht

Hinweis: Diese Tour ist nach Regenfällen noch imposanter.
Eine andere Variante schluchtaufwärts - alles zu Fuss ab Meiringen - ist in der 2-Tageswanderung Nr.306 beschrieben.
Quelle: Sports adventures


3h15, aufwärts 720m, abwärts 120m
Meiringen 602m - Bergstation Reichenbachfall mit Drahtseilbahn

Route: Bergstation Reichenbachfallbahn 843m - Zwirgi 983m (30min) - Schwand 1223m - Gschwentenmad 1303m - Hotel Rosenlaui 1328m (1h45) Rosenlaui-Schlucht 1447m (40min) - Rosenlaui Gletscherschlucht 1360m (20min)

Von Meiringen aus sind wir mit dem Auto bis zur Talstation der Reichenbachfall-Bahn gefahren (zu Fuss wären es vom Bahnhof Meiringen 20 Minuten). Hier sind wir in die nostalgische Standseilbahn gestiegen und haben uns über Sherlock Holms unterhalten, der hier in den Reichenbachfall abgestürzt ist. Als die Bahn sich in Bewegung setzte, waren wir alle sehr gespannt, was nun kommen würde. Welch ein Schauspiel, wenn man sich von unten dem mächtigen Wasserfall nähert!

Bei der Bergstation Zwirgi sind wir dann ausgestiegen und haben den Weg Richtung "Rosenlaui" unter die Füsse genommen. Ein fantastischer Ausblick auf den Reichenbachfall bietet sich bei der Überquerung des Reichenbachfalls und man wünscht keinem, dass er dort hinunterstürzt, besonders dem Sherlock Holms nicht. Weiter steigt der Weg von Aussichtsplattform zu Aussichtsplattform über 300 Treppen bis hinauf zum Hotel Zwirgi mit der Postautohaltestelle nebenan. Von dort aus führt uns ein alter Säumerweg, der früher Händlern und Reisenden den Passübergang zwischen Meiringen und Grindelwald ins Rosenlauital ermöglichte. Den Aufstieg begehen wir durch viel Wald.

Im Rosenlauital wird der Weg flacher, wir wandern auf einem romantischen Weg durchs Tal dem Bach entlang, wo eine fantastische Fauna und Flora zu bewundern ist. Links und rechts umgeben von stolzen Bergen erblicken wir zum ersten Mal den Rosenlauigletscher mit seinen leicht blauen Eismassen. Bei diesem Anblick steigt unsere Spannung auf die Rosenlaui-Schlucht. Die Erwartung, zu sehen was hier zu Uhrzeiten die Kräfte der Gletscherwasser geschaffen haben, regt unsere Fantasie an.

Rosenlauischlucht:
Im Jahre 1902 wurde die Schlucht von seinem Besitzer Kaspar Brog ausgebaut, so dass wir heute die Schlucht gegen einen kleinen Unkostenbeitrag gefahrlos durchwandern können. Wenn man wenige Schritte von der Kasse entfernt ist, denkt man, dass es jetzt in eine Höhle geht. Von der Decke tropft Wasser und es ist stockfinster. Irgendwie unheimlich aufregend. Doch es ist nur ein kurzer Tunnel, der uns auf sicherem Weg in die Schlucht führt. Was für ein Anblick! Das Wasser hat sich seinen Weg durch den Stein in tausendfacher Weise gesucht. Es ist nicht zu beschreiben, wie es da aussieht. Die Kinder haben gestaunt und tausend Fragen gestellt. Über Treppen und Stege überwinden wir, begleitet von tosenden Geräuschen, einen Höhenunterschied vom Eingang der Schlucht bis zum Ausgang von 115 Meter. Oberhalb des Ausganges liegt einRastplatz, von dem aus man den Rosenlauigletscher und die fantastische Bergkulisse geniessen kann. Es lohnt sich, hier einen Halt einzulegen und die Schlucht und das Gebirge auf sich einwirken zu lassen. Durch den Wald entlang eines Baches kommen wir wieder zum Eingang zurück.

Dort haben wir dann das Postauto für den Rückweg nach Meiringen genommen. So sind wir sehr beeindruckt von der Kraft und Schönheit der Natur wieder beim Auto angekommen und haben uns in Richtung Luzern auf den Heimweg gemacht, mit einem eindrücklichen Erlebnis mehr im Rucksack.
 

Saumweg ob Willigen

Reichenbachfall

Sherlock Holmes

Wellhörner + Rosenlaui-Gletscher

Engelhörner ob Hotel Rosenlaui


Gasthäuser
  • Meiringen: Gastroliste
  • Zwirgi (zwischen Meiringen und Rosenlaui): Gasthaus Zwirgi, Tel. 033 971 14 22, Zimmer
  • Hotel Rosenlaui, Tel. 033 971 29 12, Nostalgie-Gasthaus, offen Mitte Mai - Mitte Oktober, neben Haltestelle "Rosenlaui", 5 Min.unterhalb Eingang Rosenlauischlucht,

  • ab Sommer 2010 reisen alle Hotelgäste mit dem Postauto gratis an, das Gratisbillet gilt während der ganzen Aufenthaltszeit im Hotel. 
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 254T und 255T, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • 1:60'000 Jungfrau-Region, Kümmerli+Frey, bei-Amazon.de
  • Digitale Karten:
  • "Wanderungen zu historischen Berghotels - 22 Touren auf den Spuren alpiner Pioniere", 2010, beim Amazon.de
  • "240 Jahre Tourismus- und Hotelträume an der Grossen Oberlandtour", die Rosenlaui-Wirtin Chrisine Moser erzählt die Geschichte ihres Hotels: info@rosenlaui.ch
  • "Genusswandern im Berner Oberland - 40 Wanderungen zwischen Eiger, Mönch und Jungfrau, bei Amazon.de
  • "Wanderbuch Kurzwanderungen", 52 leichte und attraktive Ausflüge zu Fuss im Kt. Bern, bei Berner Wanderwege
  • "Berner Oberland Ost - die schönsten Tal- und Höhenwanderungen", Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • "Bärentrek", Outdoor-Handbuch, bei Amazon.de
  • "LiteraTour durch die Schweiz", Doyle - Sherlock Holmes: "Es ist in der Tat ein furchterregender Ort", bei Hep-Verlag
  • "Mordsspaziergänge - vom vorübergehenden Tod des Sherlock Holmes in den Reichenbachfällen", Rotpunktverlag, bei Amazon.de
  • "Magische Schweiz", Wanderungen zu Orten der Kraft - 24 ausgewählte Routen (Rosenlaui), bei-Amazon.de
  • "Die schönsten Naturparadiese der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, bei Amazon.de
  • "Wege in die Museumswelt - 20 Wanderungen zu Indoor- und Outdoormuseen der Schweiz" Amazon.de
  • "Naturdenkmäler der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, , Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben