zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer

Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
87
Wandertage Schwierigkeit Karten mit eingezeichneter Alpenpassroute Webcams
6 - 8 T2 - T3

http://www.mapplus.ch
Alpentraverse

http://map.wanderland.ch
Wanderwegnetz Schweiz
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 

"Bärentrek" und "Hintere Gasse"

Quelle:
                    www.hintere-gasse.ch
Eiger mit Eigergletscher
links davon die Kleine Scheidegg

Der Bärentrek und die Hintere Gasse sind wegen ihrer teilweise hohen und steilen Passübergänge ausgesprochene Hochsommertouren (Mitte Juli bis Mitte September). Da es ausnahmsweise auch im Hochsommer zu Schneefällen kommen kann, muss vor der Tour sorgfältig abgeklärt werden, ob in hohen Lagen noch - oder wieder - Schnee liegt oder ob Strecken vereist sind. Am besten werden die Hüttenwarte an den geplanten Unterkunftsorten kurz vor Abfahrt befragt.

Von Meiringen bis Kandersteg sind die beiden Trekking-Routen im Berner Oberland identisch - sie trennen sich in Kandersteg:

In Lenk treffen die beiden Routen wieder zusammen und führen weiter nach Gsteig (Nähe Gstaad).

Unzählige Varianten sind möglich: Übernachtungen in Berghütten oder komfortable Hotelbetten im Tal. Ein paar Ideen zur Aufteilung sind aufgelistet.
Die Trekkingrouten ihrerseits sind Teil der grossen Alpenpassroute, die vom St.Galler Rheintal quer über die Schweizer Alpen zum Genfersee führt.

Die Route ist gut dokumentiert:
  • "Bärentrek", Outdoor-Handbuch, bei Amazon.de
  • Wanderführer "Berner Oberland Ost", bei Amazon.de
  • Wanderführer "Berner Oberland West", bei Amazon.de
Wegbeschreibungen im Internet:
  • Anreise: Bahn nach Meiringen, Bus nach Rosenlaui
  • Rückreise: ab Lenk oder Gsteig
  • Bus- und Bahn-Fahrplan: http://www.sbb.ch.
Kandersteg-Panoramakarte

Die Etappen
 
Bärentrek 
(und Hintere Gasse bis Kandersteg)
Höhe ü.M. Wanderzeit öV Übernachtung Nr.
Meiringen 595 - Bahn/Bus 1
Rosenlaui 1328 3.00 Bus 2
Schwarzwaldalp 1454 0.30 Bus 3
Grosse Scheidegg 1928 1.45 Bus 4
Grindelwald 1034 2.30 Bahn 5
Alpiglen 1616 2.15 Jungfraubahn 6
Kleine Scheidegg 2061 1.30 Jungfraubahn 7
Wengernalp 1874 0.30 Jungfraubahn 8
Trümmelbach (oder Lauterbrunnen) 819 2.30 Jungfraubahn via Wengen 9
Stechelberg (evtl.Fahrt nach Mürren) 922  1.00 Bus 10
Rotstockhütte 2039 3.30 Bahn/Seilbahn Lauterbrunnen - Mürren 11
Sefinenfurgge 2612 2.00 - - 12
Griesalp 1408 2.30,  T3 Bus nach Reichenbach (Spiez) 13
Bundalp 1840 1.15 - 14
Hohtürli  (Blüemlisalphütte) 2837 3.15,  T3 - 15
Oeschinensee 1578 2.15 8-er Gondelbahn Oeschinensee - Kandersteg 16
Kandersteg 1176 1.00 Bahn/Bus 17
Bunderchrinde 2385 4.00 (oder Sessellift via Allmenalp) - 18
Bonderalp 1755 1.15  - 19
Adelboden-Oey 1238  1.30 Bus nach Adelboden 20
Adelboden 1348 0.20 Bus 21
Geils 1720 2.20 Bus von Adelboden 22
Hahnenmoospass 1956 0.40 Gondelbahn Geils-Hahnenmoospass 23
Büelberg 1661 0.45 Bus nach Lenk 24
Lenk 1068 1.15 Bahn 25
Betelberg/Leiterli (oder Rohrbüel/Lochberg) 1064 2.30 Seilbahn Lenk-Leiterli 35
Trütlisbergpass 2038 1.30 - - 36
Lauenen 1241 1.30 Bus nach Gstaad 37
Chrinepass 1659 1.10 - - 38
Gsteig 1184 1.00 Bus 39

Titelseite
nach oben
Hintere Gasse ab Kandersteg Höhe ü.M. Wanderzeit öV Übernachtung Nr.
Kandersteg 1176 - Bahn/Bus 26
Eggeschwand 1194 0.45 Bus/Seilbahn nach Sunnbüel - 27
Schwarenbach 2060 3.15 - 28
Roti Chume 2620 2.00 - - 29
Chindbettipass 2623 0.45 - - 30
Engstligenalp 1952 1.00 (Seilbahn + Bus nach Adelboden) 31
Ammertenpass 2443 2.00 - - 32
Simmenfälle 1105 3.00 Bus nach Lenk 33
Lenk 1064 1.15 Bahn 34
Betelberg/Leiterli (oder Rohrbüel/Lochberg) 1064 2.30 Seilbahn Lenk-Leiterli 35
Trütlisbergpass 2038 1.30 -- - 36
Lauenen 1241 1.30 Bus nach Gstaad 37
Chrinepass 1659 1.10 - - 38
Gsteig 1184 1.00 Bus 39
Nr. Links und Wegbeschreibungen
1-25
1-39
1-4
1-10
5-10
  • Tour Nr. 20, im Rother Wanderführer "Berner Oberland Ost", bei Amazon.de
6
9
  • Leichtere Variante: Abstieg Kleine Scheidegg - Wengen - Lauterbrunnen (und weiter nach Stechelberg oder Mürren)
  • Die Wasserfälle der Schweiz, mit 53 Wanderungen zu spektaktulären Naturschauplätzen , bei Amazon.de
9-13
  • Tour Nr. 38 im Rother Wanderführer "Berner Oberland West", bei Amazon.de
  • Variante bei zweifelhafter Witterung: Fahrt via Interlaken nach Därligen; Panoramaweg nach Kiental wandern: Därligen - Meielisalp - Wolfholz - Aeschiried - Suldtal - Faltsche – Burtweid - Bütschi - Kiental
10-17
13-17
17-21
  • Tour Nr. 44, im Rother Wanderführer "Berner Oberland West", bei Amazon.de
20-25
26-28
  • Über den alten Gemmiweg, Wegbeschreibung mit Höhenkurve: http://www.kandersteg.ch
  • "Wandern im Ober- und Mittelwallis", mit Lötschentaler Höhenweg, 35 Touren, exakte Karten, Höhenprofile, Dumont-Verlag, bei Amazon.de
28-31
31-33
34-37
37-39
34-39
Titelseite
nach oben
So könnte die Tour eingeteilt werden:

Beispiel Bärentrek

1. Tag: 3h30
Meiringen 595m - Rosenlaui 1328m - Schwarzwaldalp 1454m (oder Brochhütte SAC 1499 m)

2. Tag, 6h30
Schwarzwaldalp 1454m - Grosse Scheidegg 1928m - Grindelwald 1034m - Alpiglen 1616m

3. Tag: 4h30
Alpiglen 1616m - Kleine Scheidegg 2061m - Wengeneralp 1874m - Trümmelbach 819 m

3. Tag: 4h30
Trümmelbach 819m - Stechelberg 922m - Rotstockhütte 2039m

4.  Tag: 4h30
Rotstockhütte 2039 m - Sefinenfurgge 2612m - Griesalp/Kiental 1408m

5.  Tag: 4h45
Kiental/Griesalp 1408m - Hohtürli 2778m - Blüemlisalphütte SAC 2837m

6. Tag, 3h15
Blüemlisalphütte SAC 2837m - Oeschinensee 1578m - Kandersteg 1176m

6. Tag: 5h30
Sessellift: Kandersteg - Allmenalp
Kandersteg/Allmenalp 1723m - Bonderchrinde 2385m - Bonderalp 1755m - Adelboden-Oey 1238m - Adelboden 1348m

7. Tag: 4h30
Adelboden 1348m - Hahnenmoospass 1956m - Bühlberg 1659m - Lenk 1068m

8. Tag: 5h30
Lenk 1068m - Leiterli 1943m - Trütlisbergpass 2038m - Lauenen 1241m

9. Tag, 2h10
Lauenen 1241m - Chrinepass 1659m - Gsteig 1184m


Beispiel Hintere Gasse:

1. Tag, 5h15
Meiringen 595m - Rosenlaui 1328m - Schwarzwaldalp 1454m - Grosse Scheidegg 1928m

2. Tag, 6h15
Grosse Scheidegg 1928m - Grindelwald 1034m - Alpiglen 1616m - Kleine Scheidegg 2061m

3. Tag, 7h30
Kleine Scheidegg 2061m - Wengernalp 1874m - Trümmelbach 819m - Stechelberg 922m - Rotstockhütte 2039m

4. Tag, 5h45
Rotstockhütte 2039 m - Sefinenfurgge 2612m - Griesalp 1408m - Bundalp 1840m

5. Tag, 6h45
Bundalp 1840m - Hohtürli 2778m - Blüemlisalphütte 2837m -  Oeschinensee 1578m - Kandersteg 1176m

6. Tag, 7h45
Kandersteg 1176m - Eggeschwand 1194m - Schwarenbach 2060m - Rote Chume 2620m - Chindbettipass 2623m - Engstligenalp 1952m

7. Tag, 6h15,
Engstligenalp 1952m - Ammertenpass 2443m - Simmenfälle 1105m - Lenk 1064m

8. Tag, 7h40
Lenk 1064m - Leiterli 1943m - Trütlisbergpass 2038m - Lauenen 1241m - Chrinepass 1659m - Gsteig 1184m

Titelseite
nach oben

Erlebnisbericht Bärentrek 2016  

Reinhard hat folgende Tour unternommen (danke!):

Tag 1: Fahrt Worms – Meiringen und Wanderung zur Schwarzwaldalp / alternativ Brochhütte SAC, wenn man aufgenommen wird.

Tag 2: Schwarzwaldalp – Romantikweg zur Großen Scheidegg (erweiterbar über Hornsee) – Abstieg nach Grindelwald (nur anfangs angenehm, zweite Hälfte Asphaltweg – Bus empfohlen). Jetzt Entscheidung treffen: Wenn perfektes Wetter vorausgesagt: Übernachten in Grindelwald, z. B. Down-Town-Lodge, und am nächsten Tag („Reservetag verwenden“): Frühangebot zum Jungfraujoch – zwar teuer, aber eindrücklich! - auf der Rückfahrt bei Station Eigergletscher aussteigen und Eigertrail abwärts nach Alpiglen, dort übernachten. Wenn Wetter nicht optimal: Weiterwandern oder Bahn nach Alpiglen zum Übernachten.

Tag: 3 Alpiglen – Kleine Scheidegg – Wengeralp – Trümmelbachfälle – Lauterbrunnental. Nun Aufstieg nach Mürren, wo man übernachten kann. Auch möglich: Aufstieg oder Fahrt nach Mürren und ca. 2 Stunden weiter zu Rotstockhütte zum Übernachten, was preislich sich durchaus empfiehlt.

Anekdote am Rande: Auf der Gspaltenhornhütte trafen wir eine junge Holländerin mit folgendem Tagesprogramm: Kleine Scheidegg – Wengeralp – Abstieg und Aufstieg Mürren – Serfinenfurrge – Gspaltenhornhütte in 11 Stunden mit 17 kg Gepäck (Zelt, Schlafsack usw.)!

Tag 4: Mürren oder Rotstockhütte – Serfinenfurrge (eklig steil am Ende) – Gspaltenhornhütte, erschien uns spannender und kürzer als der Abstieg nach Griesalp. Der Aufstieg am folgenden Tag zum Hohtürli wäre ja am Ende doch der gleiche.

Tag 5: Gspaltenhornhütte – Abstieg Richtung Bundenalp –  nun ein Alp(en)traum: Aufstieg zum  Hohtürli/Blümlisalphütte (bei schönem Wetter) – Abstieg Öschinensee/Kandersteg – am Ende darf mit Sessellift „500 Hm beschissen werden“.

Tag 6: Kandersteg – Adelboden über Elsigealp oder andere Variante nach Adelboden und weiter auf dem Treck nach Lenk usw. Vielversprechend: Kandersteg – Gemmi – Leukerbad; von dort entweder ins Lötschental oder die andere Richtung bis Anzère mit tollen Ausblicken auf die Walliser Berge.

Letzteres sind Abschnitte des Wallis-Höhenwegs (www.wandersite.ch), den wir 2013 mit großem Genuss und viel Schweiß gewandert sind. Dieses Mal enden wir in Kandersteg, einmal weil die Wettervorhersagen mies sind, zum anderen, weil Roger ein Bild vom undichten Abfluss zuhause aufs Handy bekommt. Also:

Tag 7: Zug Kandersteg – Meiringen – Auto Flugh. Zürich – Worms – Stammtisch Kantorei

Roger/Reinhard: 24. - 30. August 2016

Titelseite

Bärentrek individuell - aber mit Gepäcktransport und Hotelreservation

Hier zwei Angebote für eine individuelle, 6-tägige Trekkingtour mit Gepäcktransport,
mit Übernachtung in Hotels und Berggasthäusern:
 
http://www.eurotrek.ch http://www.alpavia.ch/wander_touren/baerentrek.htm
Entdecken Sie die alpine Schweiz von ihrer schönsten Seite: In sechs Tagen sind Sie auf einer einzigen Route unterwegs über spektakuläre Pässe und entlang grandioser Gletscher. Der Bären-Trek führt Sie durch Täler und Schluchten, vorbei an Eiger, Mönch und Jungfrau bis in den Schweizer Ferienort Adelboden-Lenk.

Sie werden zwar mit grösster Wahrscheinlichkeit keinem Bären begegnen. Diese Wanderroute verdankt jedoch ihren Namen jener Zeit, in welcher diese Strecken nur von Bären und Wölfen zurückgelegt werden konnten. Und heute sind Sie an der Reihe: der Bären-Trek ist kein blosser Spaziergang, Sie überqueren einige Pässe. Auf den Höhen und Gipfeln werden Sie jedoch für Ihren alpinistischen Einsatz belohnt. Lassen Sie die vollkommene und imposante Schönheit der Alpen auf sich wirken!

6 - 7 Tage sind Sie unterwegs: über Pässe, Gipfel, Felsen, liebliche Täler, Dörfer mit weltbekannten Namen. Diese Weitwanderung führt durch die sogenannte Hintere Gasse, die an der Nahststelle von vergletscherten Gebirgsriesen und grünen Hochalpen die Berner Alpen von Ost nach West durchquert. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Tagesetappen mit Postauto und Bahnen abzukürzen.

Spezielles:
Individuell und unbegleitet. Mehrtägies DistanzTrekking wird ohne Organisationsaufwand möglich.
Nebst unseren Routenvorschlägen können Sie fast jeden Tag längere und kürzere Wanderungen aussuchen.

1. Tag: Meiringen - Grosse Scheidegg - Grindelwald, ca. 4 ¼ Stunden
Sie starten um 10:00 Uhr am Bahnhof in Meiringen. Dort geben Sie Ihr Gepäck ab und machen sich auf Weg. Postauto-Fahrt nach Rosenlaui. Wanderung über die Grosse Scheidegg nach Grindelwald, vor dem grossartigen Panorama des Berner Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau.
1. Tag: Meiringen - Aareschlucht - Innertkirchen 1h30
Angenehmer Spaziergang zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Berner Oberlandes, der Aareschlucht.
Meiringen: 595m, Innertkirchen 625m
Übernachtung in Meiringen 
2. Tag: Grindelwald - Kleine Scheidegg - Lauterbrunnen, ca. 6 ½ Stunden
Die Wanderroute führt heute zuerst kontinuierlich hoch bis auf die Kleine Scheidegg. Von hier können Sie einen Abstecher auf das Jungfraujoch, Top of Europe, unternehmen. Sie folgen dem steilen Pfad, vorbei an den spektakulären Trümmelbachfällen, hinab nach Lauterbrunnen. (Leichtere Variante: Abstieg nach Lauterbrunnen über Wengen oder Bahnfahrt Kleine Scheidegg - Lauterbrunnen).
2. Tag: Meiringen - Grosse Scheidegg - Grindelwald, 6 h
Landschaftlich Grossartiger Passweg zum Übergang ins Lütschinental. Die Nähe der Bergriesen, und der Gletscher, die zahlreichen Wildbäche und die prächtige Pflanzenwelt lassen diese Wanderung zum eindrücklichen Erlebnis werden.
Meiringen: 595m, Grosse Scheidegg: 1962m, Grindelwald: 1034m
Übernachtung in Grindelwald
3. Tag: Lauterbrunnen - Sefinenfurgge - Griesalp/Kiental, ca. 6 ½ Stunden
Die Bergbahn bringt Sie frühmorgens nach Mürren. Die Trekkingroute führt über die meist noch schneebedeckte Sefinenfurgge durch eine atemberaubende alpine Szenerie

Heute besteht die Möglichkeit, in einem Berggasthaus auf der Griesalp zu übernachten, anstatt nach Kiental zu fahren. Das ist ein einfaches aber heimeliges Berggasthaus. Es gibt keine Einzelzimmer und keine Zimmer mit Dusche/WC im Zimmer. Wer gerne ein Einzelzimmer oder die sanitären Anlagen im eigenen Zimmer hätte, kann mit dem Postauto von der Griesalp nach Kiental fahren und im Hotel Bären in Kiental übernachten.

3. Tag: Grindelwald – Kleine Scheidegg - Lauterbrunnen, 8 h
Die Kleine Scheidegg gehört zu den meistbegangenen Passwegen des Berner Oberlandes. Das nahe weltberühmte Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau, die wilden Felswände und die Hängegletscher vermitteln einen grossartigen Einblick ins Hochgebirge.
Grindelwald: 1034m, Kleine Scheidegg: 2061m, Lauterbrunnen: 795m
Übernachtung in Lauterbrunnen
4. Tag: Griesalp/Kiental - Hotürli - Kandersteg, ca. 6 ½ Stunden
Am heutigen Tag bewältigen Sie die Königsetappe - der Aufstieg auf die Blüemlisalp. Nach einem langen und steilen Aufstieg auf 2843m werden Sie in der Blüemlisalphütte mit einem stärkenden Mittagessen belohnt. Über das Hohtürli und auf den Moränen des Blüemlialpgletschers steigen Sie anschliessend hinunter zum Öschinensee. Dieser See gehört zu den eindrücklichsten Bergseen der Alpen. Weiter nach Kandersteg
(Alternativ-Variante ab Öschinensee: Fahrt mit dem Sessellift ins Tal).
4. Tag: Lauterbrunnen – Mürren - Sefinenfurgge - Kiental, 6 h
Vielseitige Passwanderung aus dem Lütschinental ins hintere Kiental. Den Höhepunkt der Bergszenerie bildet der Wechsel aus dem Banne der Jungfrauregion in die Nähe der Firnfelder der Blüemlisalp.
Mürren: 1638m, Sefinenfurgge: 2612m, Griesalp: 1440m
Übernachtung in Kiental
5. Tag: Kandersteg - Bonderchrinde - Adelboden, ca. 5 ½ Stunden
Mit dem Luftseilbahn geht's auf die Allmenalp, dann wandern Sie hoch zur Bonderchrinde. Von hier aus bietet sich Ihnen einen grandiosen Rundblick auf den umliegenden Alpenzirkus. Auf einer schönen Route wandern Sie hinunter ins Tal nach Adelboden.
5. Tag: Kiental - Höhtürli – Kandersteg, 7 h
Hochalpiner Übergang vom Kiental ins Kandertal. Üppige blühende Bergmatten, die unmittelbare Gletschernähe, der Tiefblick zum blauen Oeschinensee lassen das Herz jedes Bergwanderers höher schlagen.
Griesalp: 1440m, Hohtürli: 2837m, Oeschinensee: 1522m, Kandersteg: 1176m
Übernachtung in Kandersteg
6. Tag: Adelboden - Lenk, ca. 4 ½ Stunden
Heute können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen, wie Sie Ihren Bären Trek beenden möchten:
  • Variante 1: Leichte Wanderung über das Hahnenmoos nach Lenk.
  • Variante 2: Mit Postauto und Seilbahn auf die Engstligenalp. Wanderung über den Ammetengrat, vorbei an den Simmenfällen nach Lenk.
  • Heimreise
    6. Tag: Kandersteg – Sunnbüel - Rote Chumme - Engstligenalp, 5 h
    Klassische Bergwanderung über die weite Spittelmatte hinauf zum Hotel Schwarenbach und durch das stille Felsental der Roten Chumme. Zwischen Gletscher und Bergsee hinauf auf den stenwildreichen Engstligengrat und über blumenreiche Alpen hinunter zu den gastlichen Berghäusern der Engstligenalp.
    Übernachtung: Berghotel Engstligenalp ob Adelboden
    oder Verlängerung in Lenk 7. Tag: Heimreise oder weiter:
    Adelboden - Hahnenmoospass - Lenk, 4h30
    Leichter und landschaftlich sehr schöner Passübergang zwischen den beiden Tourismuszentren Adelboden und Lenk.  Höhepunkte sind: die Wanderung entlang des sprudelnden Gilbachs, die hochmoorartigen Partien am Hahnenmoospass und die überwältigende Sicht zum Wildstrubel.
    Übernachtung: Parkhotel Bellevue, Lenk

    Anforderungen
    Gute körperliche Verfassung, gute Kondition, Trittsicherheit, Ausdauer, Erfahrung von Bergtouren und Schwindelfreiheit von Vorteil.

    Es existieren verschiedene Alternativrouten, für welche Sie sich jeweils kurzfristig entscheiden können, wenn Sie sich müde fühlen oder das Wetter plötzlich umschlägt. Oftmals haben Sie die Möglichkeit, Ihre Etappen abzukürzen, indem Sie Teiletappen mit dem Postauto oder der Bergbahn zurücklegen oder die Tagesetappe umfahren.

    Details, Auskünfte und Anmeldung:

  • http://www.alpavia.ch/wander_touren/baerentrek.htm
  • http://www.eurotrek.ch

  •  

    Organisierte Tour Bärentrek:

    Der Bärentrek wird ebenfalls angeboten von:


    Titelseite
    nach oben
    Bärentrek mit vielen Fotos, Karte und Zwischenzeiten (NL)

    Algemene informatie

    Hier komt wat algemene informatie over de Bärentrek. Deze route hebben wij gelopen van 26 augustus 2005 t/m 3 september 2005. We zijn gestart in Innertkirchen langs de 'Muur van het Berner Oberland' naar Kandersteg in 9 dagen....


    Unterkunftsliste:
    Dies ist nur eine kleine Auswahl. Ausführliche Gastrolisten.mit Bildern und Preisen gibt es bei den Tourismusbüros


    Tourismusbüros

     

    Dokumentation

    Literatur

    Weitere Trekkingrouten im Berner Oberland

    Titelseite
    nach oben

    Geführter Wanderwoche im Berner Oberland:

    "Berner Oberland" mit Gepäcktransport
    Eine 8-tägige geführte Tour kann bei http://www.walks-4-u.ch gebucht werden, wo Sie nähere Details erfahren. Die Etappen:


    4-tägige Hüttentour im Berner Oberland

    Eingesandt von Eva Göbl:
     

    Anreise: mit dem Auto nach Interlaken, von dort mit dem Zug nach Kandersteg.
    • 1. Tag: zu Fuß zum Oeschinensee und weiter zur Blüemlisalphütte (1600 Höhenmeter, 5 h)
    • 2. Tag: 800 Hm bergab, über den Gletscher Richtung Gpalternhornhütte, über die Serfinenfurke und hinunter zur Rotstockhütte
    • 3. Tag: über den Kamm Richtung Schilthorn und hinunter zur Schilthornhütte
    • 4. Tag: hinunter Richtung Tal bis nach Lauterbrunnen.
     "Es waren Traumtage bei Traumwetter... einfach gigantisch.
    Fantastisch - und fantastischer Muskelkater :-)"
    Blick nach Kandersteg
    Foto Eva Göbl


    Fragen zum Bärentrek
    - Frage von Oliver H.: 

    Antwort bitte an info@wandersite.ch

    Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt, den Bärentrek in die entgegengesetzte Richtung zu laufen und evtl. sogar Zeitangaben dazu. (speziell Tag 4, 3, 2.?). 
    Antwort
    Zur Frage von Oliver H. bez. Bärentrek in umgekehrter Richtung:
    Den Bärentrek oder "Hintere Gasse" bin ich nie am Stück gelaufen, aber jede Etappe von Meiringen bis Gsteig mindestens in einer Richtung, teilweise auch in umgekehrter. Im Berner Wanderbuch 3 "Passrouten Berner Oberland" 5. Auflage 1975 Kümmerly und Frey Bern, sind 30 Passwanderungen mit Zeitangaben in beiden Richtungen aufgeführt.
    Zu den interessierten Etappen:

    Adelboden - Kandersteg
       bis Bonderchrinde 3h30'  äusser Ueschine (oder auch bis Allmenalp ca.) 4h30' via Eggeschwand bis K'steg 5h40'
       PS: K'steg - Allmenalp ist kein Sessellift, sondern Kabinen-Seilbahn (2 Kab.im Gegenverkehr)

    Kanderseg - Griesalp
       bis Oeschinensee 1h15'  bis Hohtürli 5h  Ober Bund 6h30'  Griesalp 7h30'
       Benützung Sessellift K'steg - Oeschinensee möglich

    Griesalp - Mürren
       bis Sefinenfurke 2h45' bis Gimmeln 5h30' bis Mürren 6h15'  bis Lauterbrunnen 7h30'
       interessant wäre auch, bis Gimmelwald (Luftseilbahn nach Stechelberg) oder ganz bis Stechelberg abzusteigen (Gasthaus, Naturfreundehaus)
       und von dort aus über Trümmelbachfälle Aufstieg zur Mettlenalp - Kleine Scheidegg)

    Lauterbrunnen - Grindelwald
       bis Wengen 1h25'  bis Wengernalp 3h25'  bis Kl.Scheidegg 4h10'  bis Alpiglen 5h10'  Grindelwald Grund 6h  Gr'wald Stat.(Dorf) 6h20'

    Grindelwald - Meiringen
       bis Hotel Wetterhorn 1h  bis Grosse Scheidegg 3h  bis Rosenlaui 4h45'  bis Meiringen 7h
       (besser mit Bus bis Hotel Wetterhorn und dafür sehr schöner Abstieg ab Rosenlaui, somit dann noch 6 Std. ab H.Wetterhorn bis Meiringen)

    Alle Zeiten plus Pausen.
    Freundliche Grüsse, W. Kündig (Juli 2005)

    Herzlichen Dank!


    Möchten Sie auch Ihre Erfahrungen weitergeben? Mails bitte an: info@wandersite.ch
    zur Trekkingliste
    zur Titelseite
    nach oben