zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 788
Tageswanderung 
Neuenburger Jura
Webcam Tête-de-Ran 1325 m
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Noiraigue, Ferme Robert, Le Soliat, Les Oeuillons
An- und Rückreise: Bahn via Neuenburg nach Noiraigue    -(Fahrplan)
Google-Karte
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)

Creux du Van - Gran Canyon der Schweiz

Hinweise: Der eindrückliche Felsenkessel des Creux du Van ist das älteste Naturschutzgebiet der Schweiz (seit 1870) - Luchse und Steinwild fühlen sich hier heimisch. Die rund 200 m hohen Felsen fallen senkrecht ab und bilden einen hufeisenförmigen Kessel von einem Kilometer Durchmesser. Oben an der Krete führt ein atemberaubender Weg der Kante entlang. 
In den steilen Waldhängen links und rechts von den Felsen gibt es zwei steile, ruppige, aber gut unterhaltene Wege. Vorsicht bei Nässe!
Genügend Zeit für das Einkehren in den gemütlichen Bergwirtschaften, das Bewundern der reichen Flora und das Pflücken von Erdbeeren und Himbeeren (Juli) dazurechnen.
Gewandert: Juni 2008

4.15 h, auf- und abwärts je 740 m; Hartbelag nur zu Beginn und am Schluss je 10 - 15 Minuten
Rundwanderung: Noiraigue 729m - Ferme Robert 972m (0.50 h) - Fontaine Froid (0.30 h) - Sentier du single - Krete 1420m (0.50 h) - Le Soliat 1463m (0.20 h) - Abzw. Ferme du Soliat (0.15 h) - Sentier des 14 contours - Les Oeuillons 1014m (0.50 h) - Noiraigue 729m (0.40 h)

Zielstrebig suchen in Noiraigue die meisten Wanderer zu Beginn die gegenüberliegende Auberge auf. Durch die Allee, am Lebensmittelladen vorbei, gehts zur Brücke über die Areuse, wo sich die Wege teilen (nach links ginge es in die Schlucht Gorges de l'Areuse). Wir wählen den Aufstieg Richtung "Ferme Robert / Les Oeuillons". Nach einer Viertelstunde verlassen wir das Teersträsschen (es führt auch zur Ferme Robert) und folgen dem Waldweg rechts bergauf, wo sich die Wege nach wenigen Schritten teilen. Hier beginnt unsere Rundwanderung - beide Wege führen zum Le Soliat. Wir wählen für den Aufstieg den etwas ruppigeren Weg via "Ferme Robert".

Auf schmalem Pfad steigen wir im Wald aufwärts und gelangen schliesslich auf einem Kiessträsschen zur schindelgedeckten Ferme Robert. Hier erblickt man zum ersten Mal die Felswand des Creux du Van, es gibt einen Trinkbrunnen, eine Gartenwirtschaft mit Spielplatz und ein neues Touristenlager - hier wäre ein Platz zum Bleiben!


Wir nehmen den direkten Weg und folgen ab der Ferme Robert dem Kiessträsschen zur Fontaine Froide, wo eiskaltes Wasser aus dem Brunnen tröpfelt - am "Woher" dieser Kältequelle wird geforscht. Fünf Minuten ebenaus zur Verzweigung und rechts bergauf. Bei einer Picknickbank beginnt der eigentliche Sentier du Single, ein steiler, felsdurchsetzter Wurzelpfad. Abgesehen von der Stolpergefahr ist er ungefährlich. Von Zeit zu Zeit muss man stehenbleiben und einen Blick in den gigantischen Canyon werfen.

Schneller als man denkt ist man oben auf Krete, wo sich die Szenerie völlig ändert. Ein flaches Feuchtgebiet mit Wiesen voller Trollblumen und Anemonen liegt vor uns, dahinter eine schöne Juraweide.  Unser Weg folgt nun dem Kraterrand (Kinder zur Vorsicht mahnen!), mit sensationellen Tief- und Weitblicken. Auf der ganzen Länge gibt es immer wieder schöne Plätschen fürs Picknick. An der höchsten Stelle, beim Wegweiser Le Soliat, bleiben wir am Kraterrand; die Abzweigungen zur "Ferme du Soliat" befinden sich 10 und 15 Minuten weiter unten (das Gasthaus befindet sich 200 m links).

Zurück beim Kraterrand, beginnt der Abstieg im Wald, vorerst noch nahe am Abgrund (mit tollen Fotosujets) oder entlang der sicheren Seite der Trockenmauer. Der gut unterhaltene Sentier des 14 contours führt in 14 Kehren durch den steilen Waldhang hinunter. "Dank" dem Lotharsturm gibt es Erdbeer- und Himbeerstauden in Hülle und Fülle und eine reiche Flora zu bestaunen. Unten bei Les Oeuillons erwartet uns das sympathische Bauernbeizli mit Gartenwirtschaft, wo sich Hühner, Katzen und Hunde friedlich zu den Gästen gesellen.
 


Wir wählen den direkten Abstieg Richtung Noiraigue. Hinter der Wirtschaft folgen wir dem Kiessträsschen bergab durch den Wald; nach einer halben Stunde treffen wir wieder auf den Wegweiser, wo wir heute morgen unsere Rundwanderung begonnen haben. Auf dem Teersträsschen und den Geleisen entlang gelangen wir zur Bahnstation Noiraigue zurück.
 

Ferme Robert

ruppiger Sentier du single

Juraweide im Blumenmeer

Creux du Van

Le Soliat, Gratweg

zur Titelseite
nach oben
2-Tagestipp: 
  • 1. Tag: Gorges de l'Areuse: Boudry - Saut du Brot - Ferme Robert, 3.20 h, Tageswanderung Nr.790
  • 2. Tag: Ferme Robert - Creux du Van - Le Soliat - Noiraigue, 3.25 h
Le Soliat



Rückmeldungen:
"Auf unserer samstäglichen Wanderung auf den Creux du Van haben wir auf dem Sentier du single aus nächster Nähe vier Steinböcke gesehen. Imposant!"
Markus Dörflinger, August 2009

"Soeben sind wir aus dem Jura zurück gekehrt. Wir haben die Wanderungen auf den Creux du Van (inklusive Steinböcken in nächster Nähe) und durch die Gorges de l'Areuse sehr genossen und danken Ihnen für die Beschreibungen und Tipps. Rahel Wannenmacher," August 2010
 
Bild: Markus
                      Dörflinger Bild:
                      Markus Dörflinger


Gasthäuser
Ferme du
                Soliat
  • Noiraigue: L'Auberge de Noiraigue, Tel. 032 863 34 43, Mi geschl., bei der Bahnstation
  • Am Fuss des Creux du Van: Ferme Robert, Tel. 032 863 31 40, Zimmer Lager, Spielplatz, Tarte Robert (Apfelstrudel)
  • Le Soliat, 15 Min. ab Wegweiser: Rest.La Baronne, Tel. 032 863 31 34 (Fondue sehr zu empfehlen). "Hier kann man auch übernachten (Massenlager, sehr einfach, Übernachtung inkl. Frühstück CHF 22.-/Person, Frühstück bereits ab 05:30 Uhr möglich)."; Michael Roth, Aug.08
  • Le Soliat: Ferme du Soliat, Tel. 032 863 31 36, Lager, 5 Minuten ab Kraterrand
  • Les Oeuillons: Rest. des Oeuillons, Tel. 032 863 31 35
  • Gastroliste Jura
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Wanderkarte 251T Val de Travers, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder http://www.swisstopo.admin.ch
  • Digitale Karten:
  • "Zu Fuss den Jura entdecken", 45 Wanderungen durch die Jurahöhen, bei Coop-Shop
  • "Jurawandern", P.Bachmann, Rotpunktverlag, der Jura-Höhenweg mit vielen Hintergrundinformationen, bei Amazon.de
  • "Die schönsten Rundwanderungen der Schweizer Alpen", mit Creux-du-Van-Rundwanderung, AT-Verlag, bei Books.ch
  • Chemins historiques: "Canton NE", "Des chemins pour s'offrir le spectacle de la nature (Gorges de l'Areuse)", Fr. 8.-, oder gratis herunterladen bei ivs.ch, Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz
  • "Die schönsten Naturparadiese der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, bei Books.ch
  • "Naturschönheiten erwandern", 28 Touren zu Wundern der Natur in der Schweiz, Books.ch
  • "Wanderungen ins Innere der Schweiz", geheimnisvolle Stollen und Höhlen entdecken (Asphaltmine La Presta, Val-de-Travers), Books.ch
  • "Die schönsten Wanderungen im Jura", 2012, AT-Verlag, bei Books.ch
  • "Jura"; die 40 schönsten Touren im Jura, 2013, Iris Kürschner, Bruckmann-Verlag, bei Books.ch
  • "Naturdenkmäler der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, 2013, Books.ch
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben