zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 705
Tageswanderung Bern
Simmental
Karte mit eingezeichneter Wanderroute Webcam Stockhorn
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Obernünenen, Oberstockenalp, Stockhorn, Chrindi, Erlenbach
Anreise: Bahn nach Thurnen
Postauto Thurnen - Riggisberg Post - Gurnigel Wasserscheide  (Alpin-Zuschlag)
Für Gruppen ab 10 Personen ist eine Reservation obligatorisch (Tel. 0900 305 305 (1.19 Fr./Min).
Rückreise: Stockhorn-Seilbahn nach Erlenbach im Simmental (10 Minuten Talstation - Bahnhof Erlenbach)
Bahn ab Erlenbach  (Fahrplan)

 
 
 

 

Gurnigel - Leiterenpass - Mittelstation Stockhorn-Bahn

  • Zwischen dem Gurnigelgebiet und dem Simmental erhebt sich die imposante Gantrischkette, zu der auch der markante Felsgipfel des Stockhorns gehört. Entlang dieser Kette führt ein beliebter und aussichtsreicher Höhenweg. Die Aussichten auf die Berner Alpenwelt, auf den Thunersee und auf das Simmental sind grandios.
  • Picknick und Getränke mitnehmen! Einkehrmöglichkeit auf der Oberstockenalp nach 4 1/2 Stunden!
Gewandert 1998
Höhenweg Leiterenpass - Stockhorn

5h30, aufwärts 680 m, abwärts 670m
Route: Gurnigel Wasserscheide 1590m - Parkplatz 1603m (10min) - Obernünenen 1705m (25min) - Leiterenpass 1905m (40min) - Kuhlauenen 1688m (1h10) - obere Walalp 1714m (1h05) - Oberstockensee 1689m - Bergwirtschaft Oberstockenalp 1776m (1h20) - Hinterstockensee 1592m - Chrindi 1637m (40min)

Von der Haltestelle Wasserscheide dem Wegweiser Richtung "Leiterenpass" folgen. Nach einer halben Stunde kommen wir am Gasthaus Obernünen vorbei und zweigen dort in den Passweg ab. Die letzten paar Höhenmeter sind wohl die steilsten der heutigen Tour. Auf der Höhe des Leiterenpasses beginnt ein bequemer Höhenweg, mehr oder weniger der Höhenkurve entlang, teilweise etwas ausgetreten von den weidenden Kühen und Schafen.

Über Kuhlauenen gehts zur oberen Walalp, deren Alpkäse bei Kennern einen ausgezeichneten Ruf geniesst. Hier trennen sich die Wege (steil hinauf ginge es zur Bergstation des Stockkhorns; siehe Variante Stockhorn).

Weniger anstrengend ist die Wanderung um das Stockhorn herum zur Mittelstation der Stockhorn-Seilbahn: Bei der oberen Walalp zweigen wir rechts ab und wandern auf dem wild-romantischen Bättelwägli bis kurz vor den Oberstockensee; Aufstieg zur Alpwirtschaft Oberstockenalp, wo wir einkehren können; im Dachfirst hängen etwa dreissig Kuhglocken in allen Grössen.

Nun über viele Treppen bergab zum idyllischen Hinterstockensee; am See gibt es Ruhebänke und einen grösseren Picknickplatz. Links herum, mit kurzem Aufstieg, zur MittelstationChrindi.
 
Mitte: Wasserscheide,
                    links Leiteren-, rechts Morgetenpass, Nov.2011
Wasserscheide, Leiterenpass

Aussicht vom Leiterenpass
Bild:
                    www.ferien-berneroberland.ch
Wegweiser Leiterenpass

Stockhorn
2010
Bergwirtschaft Oberstockenalp
Bild:
                    www.ferien-berneroberland.ch
Hinterstockensee



 
Variante Stockhorn:

Von der oberen Walalp 1714m könnte man in 1h15 den steilen, gesicherten Felsweg über die Baachegg 1804m zum Stockhorn 2190m hinaufwandern, von wo man bei guter Sicht eine wunderbare Aussicht geniessen kann; Restaurant, Seilbahnstation. 
(Wasserscheide - Stockhorn total 4h45).

Bild:
                  www.ferien-berneroberland.ch
Stockhorn, Blick in die Alpen
Bild:
                  www.ferien-berneroberland.ch
Blick ins Simmental
Bild:
                  www.ferien-berneroberland.ch
Blick zum Jura

Rückmeldungen:


Leiternpass, umgekehrt gelaufen:
Wir haben diese Wanderung umgekehrt ausprobiert und uns prompt verlaufen ... was so fast zwei Stunden Zusatzschlaufe bedeutete und meine Höhenangst rausgefordert hat (wir haben eine Abzweigung verpasst und fanden uns auf der Möntschelespitz wieder). Es war aber trotzdem toll. Flavio H., Sep.2011"
Das sei als Warnung für ebenfalls umgekehrt Wandernde publiziert...
Abstieg in Tal ab Oberer Walalp:
"Darf ich eine weitere interessante Möglichkeit beifügen? Feb.2013":
Vom oberen Walalp 1714m zum unteren Walap in den Beret, dann durchs Bunschental nach Weissenburgberg (ehemaliges Weissenburgbad) und weiter zur Bahnstation Weissenburg 782m (3h30)

Wandern im Frühsommer:

"Gestern wanderten wir bei herrlichen Wetter von der Wasserscheide Richtung Stockhorn retour. Leider mussten wir feststellen, dass die Wanderwege noch vom strengen Winter zumteil schlecht begehbar waren, also Vorsicht!  Franziska Z., Mitte Juni 2013"

Oktober 2013: Neue Hängebrücke über den Morgetebach auf der der "Via Casea" Weissenburg - Morgetenpass
Der historische „Badweg“, von Weissenburg, am Weissenburgbad vorbei und über die Leitern zur „Leiternweide“ war eine wichtige Verbindung ins Bunschental. Der Weg führte weiter über den Morgete- oder Leiterepass ins Gurnigelgebiet.  http://www.morgetenpass.ch

zur Titelseite
nach oben

Gasthäuser
  • Obernünenen: Alpwirtschaft, Getränke und kalte Plättchen; einfache Übernachtungsgelegenheit (WC wie zu Gotthelfs Zeiten)
  • Alp Oberstockenalp, Tel. 033 681 14 88 Sennhütte/Berggasthaus, 30 Lagerplätze
  • Stockhorn: Gipfelrestaurant, Tel. 033 681 21 81
  • Mittelstation Chrindi: Rest. Chrindi, Tel. 033 681 21 81
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben